Enttäuscht vom Verhalten des Opas - Irgendwie Silopo

    • (1) 14.01.18 - 22:21

      Hallo #winke

      Mensch, ich muss mir grad mal meinen Frust von der Seele schreiben. Mag sein, dass da auch grad zu viel Schwangerschaftshormone mitwirken...
      Folgendes:
      Töchterchen, wird im Mai 5, hat am Freitag den Opa gefragt, wann sie mal wieder was zusammen machen. Konkret wollte sie mit ihm auch zur "Hundefreundin" (seine Ex, sind irgendwie noch befreundet, er rückt da nicht so recht mit der Sprache raus. Sie hat einen Dalmatiner, daher der Name). Gut, Opa leicht überrascht, überlegt, joa Samstag geht nicht, hm Sonntag vielleicht... War für mich jetzt auch noch nicht fix. Samstag bestätigt er das ganze, er würde die Kleine am Sonntag zwischen 11 und halb 12 holen kommen. Die Freude war groß bei ihr. Hier war heute Bombenwetter, richtig toll. Beim Abholen erwähnte der Opa noch was von wg. mit Hund spazieren und dass die älteste Enkelin der Freundin auch da wäre. Fand ich nicht schlimm, die 2 kennen sich zwar nicht, aber meine Tochter kommt mit älteren Kindern gut klar und das Mädchen hat 3 jüngere Schwestern. Sollte passen.
      Tja, um kurz nach 6 bringt er ein überdrehtes Kind zurück, das den ganzen Tag mit der Großen vorm TV gesessen hat während der Opa irgendwo im Haus der Freundin ein Hobbyzimmer ausgebaut hat. Den ebenfalls mitgebrachten jaulenden Gremlin (als Kuscheltier) ausm Altkleidercontainer hat er nach meinem Blick zum Glück wieder mitgenommen.
      Spazieren waren sie nicht, den üblichen McDonalds-Trip haben sie auch nicht gemacht. Gegessen hat das Kind abgesehen vom Frühstück zu Hause 2 Mini-Bifis, Gummibärchen und Schokolade. Die TV Sendungen hat die Große gewählt, nix schlimmes an sich, aber auch nix, was meine gut gucken kann ohne schlechte Träume.
      Auf Nachfrage beim Opa, warum nicht anderes gemacht wurde oder warum er nicht mal an was richtiges zu Essen gedacht hat (ein Brot hätte ja genügt) kam nur, er hatte versprochen mit dem Zimmer zu helfen und warum die Kleine denn Essen bräuchte, sie hätte nix gesagt. #klatsch

      Ich bin grad irgendwie einfach nur sauer über dieses Verhalten und die Reaktion von ihm. Dann hätte er das Treffen einfach verschieben sollen, war ja kein Zwang oder so. Er macht eh nur alle 6-8 Wochen mal was mit seiner Enkelin, meist durch Geschäfte ziehen, ihr Kram kaufen und zu McDonalds-Trip. Oder eben zu besagter Freundin, was bisher aber ok war und eben auch anders ablief. Mir tut meine Kleine leid, die zwar wahrscheinlich TV und Süßigkeiten genossen hat, aber sich so die Zeit mit Opa bestimmt nicht vorgestellt hat. Ich habe auch keine Lust, dass er in naher Zukunft wieder was unternimmt mit ihr...
      Dieser Tag war irgendwie so sinnbildlich für unsere Familie... Wenn ich da an meine Großeltern denke, beide Seiten... Das war ganz anders. Gott, was hab ich von denen alles gelernt... Und gezeigt bekommen...

      Irgendwie ein sehr langer Silopo, aber es tut gut, das grad aufzuschreiben.

      Habt einen schönen Abend.
      Jessi

      • (2) 14.01.18 - 22:32

        Hallo,

        als ich gelesen hab das du dich über einen nicht gemachten McDonalds Besuch ärgerst, dachte ich; die spinnt Dann las ich was dein Kind gegessen hatte und dachte mir OKAY der McDonalds Besuch wäre besser gewesen.
        Gib ihr morgen reichlich zu trinken Zucker stopft. Das tut sonst weh auf der Toilette.
        Wenn sie schlecht träumt nimm sie in den Arm.
        Wenn es eh nur alle 6 bis 8 Wochen sind lass sie zu ihrem Opa WENN sie will.

        Trink ne Tasse Tee

        Gruß Sol

        • (3) 15.01.18 - 05:53

          Hehe, ja stimmt. Wie oft haben mein Mann und ich schon gesagt, er soll doch mal was anderes machen als nur zu McDonalds. Schließlich kann er kochen und ein Brot schmieren - darüber brauchen wir nicht reden. Aber gestern wäre ich tatsächlich froh über das doofe Happy Meal gewesen.
          Danke für den Tipp mit dem Trinken, so weit habe ich gar nicht gedacht!
          Wahrscheinlich ist der Opa jetzt eh wieder für Wochen beleidigt und kommt nicht mehr, nur weil wir nachgefragt haben und was gesagt haben... Ich warte einfach mal ab, auch was die Kleine so spricht.
          LG

      Nachdem das scheinbar heute das erste Mal war, an dem er "so einen Tag" mit der Enkelin verbracht hat, würde ich kein Fass aufmachen.

      Das nächste Mal läufts wieder anders.;-)

      • Nein, ein Fass machen wir deswegen nicht auf. Es wurde eben gestern auf Nachfrage angesprochen und sollte er sie in nachster Zeit mal noch einmal mitnehmen wollen werden wir da sicherlich konkreter sagen, auf was er achten soll.
        Das der Opa viel Süßes gibt als "Bestechung" sind wir gewohnt, auch dass er zwar viele Pläne macht (auch gegenüber dem Kind) und dann doch nix einhält... Aber das gestern hat uns echt gezeigt, dass er 0 Ahnung von seiner Enkelin hat.
        Ich warte einfach mal ab, bis sie selbst was sagt.
        LG

    Hallo,

    das hätte dir bei meinem Vater auch passieren können. Manche Männer sind einfach so ... v.a., wenn sie ein Heimwerkerprojekt am Laufen haben.

    Mein Vater hat entsetzliche Angst, an einem Herzinfarkt zu versterben und achtet völlig pedantisch auf sein Gewicht. Daher isst er morgens einen Apfel, geht zwei Stunden Sport machen, frühstückt gegen 10 und isst erst abends wieder was. Wenn meine Kinder nach 10 kommen und Oma ist nicht da ... da müssen sie ihn auch daran erinnern, dass sie gewöhnt sind, dreimal täglich abgefüttert zu werden.

    Vater und Schwager haben es auch schon mal geschafft, während einer einwöchigen Abwesenheit meiner Mama total verdreckte Autoteile in der Badewanne in irgendwas einzulegen. Als meine Mama die Krise bekam, kam ein "wo hätten wir das denn sonst machen sollen?" ;-)

    Ich würde ihn einfach bitten, in so einem Fall das nächste Mal einfach abzusagen und einen neuen Termin auszumachen. Ein großes Fass würde ich nicht aufmachen.

    GLG
    Miss Mary

    • Ja, ich glaube das ist es, was mich auch einfach zu allem Überfluss ärgert: er macht super selten was mit seiner Enkelin, sie fragt ihn dann selbst nach einen Opa-Tag und er hat nicht den A*** in der Hose zu sagen, dass es dieses Wochenende nicht passt und man die Woche drauf was macht...
      Scheint ja nicht spontan gewesen zu sein mit dem Handwerken....
      Nun ja, mal abwarten, was noch so kommt.
      LG

(8) 15.01.18 - 07:20

Wenn das dein größtes Problem ist...& dazu eine einmalige Sache, dann mach doch kein Drama. Deiner Tochter gehts gut, und ihr hat es scheinbar gefallen.

Mein Schwiegervater kommt zu keinem meiner drei Kinder zum Geburtstag, Taufe oder sonst was. Seine Ausrede ist immer, das jagen wichtiger sei. Er hat keine Ahnung welche Hobbys meine Kinder haben, wie sie in der Schule sind, oder sonst was. Und wir wohnen keine 3 km auseinander.

Dein Vater möchte seine Enkelin um sich haben, auch wenn er eigentlich verplant ist. Da finde ich Fernsehen gucken und Bifis in 6-8 Wochen einmal (& dazu das erste mal) kein bißchen schlimm.

Schlimm finde ich, wenn Erwartungen an denjenigen gesetzt werden der sich einen Tag ums Kind kümmert. Man kann sich Dinge wünschen, aber derjenige der dir einen Tag kinderfrei gibt sollte schon ein wenig freie Hand haben.

  • Natürlich ist es kein wirkliches Drama, deswegen ja auch eher ein Silopo zum Luft machen...
    Das ist echt schade für deine Kinder, dass ihr Opa da so gar kein Interesse zeigt!
    Eigentlich habe ich nicht den Eindruck, dass hier wirklich gern Zeit mit der Enkelin verbracht wird. Denn außer im Auto war er nicht bei ihr. Das war eher so eine Art "hey, Pflicht erfüllt, sie war mit mir unterwegs"
    Ich habe nicht um Kinderbetreuung gebeten, meine Tochter hat sich Opa-Zeit gewünscht... Die gab es nicht so recht, dass hatte mich gestern so geärgert. Das hätte man auch einfach verschieben können.
    Hätten wir gestern dringend Betreuung gebraucht (z. B. weil ich ins Kh gemusst hätte) und er hätte gesagt, dass er arbeiten muss und die Kleine gerne dahin mitnehmen kann wäre es was anderes. Essenstechnisch zwar immer noch nicht prickelnd ;-), aber dann hätten wir uns um das drum herum bestimmt nicht so geärgert.
    Aber es war jetzt halt so, ändern können wir es eh nicht mehr und das aufschreiben hat einfach gut getan.

    • Hallo
      Ich kann verstehen, dass du dich ärgerst.
      Im Alter deiner Tochter kann man sich nicht darauf verlassen, dass das Kind etwas zu essen erfragt oder sagt das es mit dem TV genug Ist, das ist Aufgabe der Erwachsenen.
      Insofern finde ich es nicht zu viel verlangt dass der Opa ein Brot schmiert und Wasser anbietet.
      Und ich hätte meinem Kind auch nicht erlaubt so lange am Stück Fernsehen zu schauen.
      Zumal es ja kein Notfall war sondern eigentlich ein schöner Opa Enkelin Tag werden sollte.
      Am Sinnvollsten wäre sicher gewesen er hätte den Termin verschoben oder wirklich nur auf etwas Kurzes beschränkt.
      Zum Beispiel eine halbe Stunde spazieren gehen mit dem Hund.

      Und das würde ich auch so kommunizieren.
      Der Opa denkt sich wahrscheinlich nichts dabei und wie soll er es Besser machen?

      Grüße

Top Diskussionen anzeigen