Das leidige Thema "Geld" Seite: 3

      • Hallo

        Bei uns gab es nie ein meins und deins. Wir haben ein Konto wo beide Gehälter drauf gehen und wovon alles bezahlt wird.

        (52) 25.01.18 - 10:31

        Wir sind verheiratet und es gibt nicht mehr "mein Geld und sein Geld". Spätestens mit der Geburt eines Kindes würde ich erwarten, dass Einkommen geteilt werden, denn sonst ziehen die Teilzeit-Muttis IMMER den Kürzeren (was sie sowieso schon tun - siehe Rente).

        Ich finde es vermessen, dass du offenbar während der Elternzeit alle Dinge das Kind betreffend alleine zahlen sollst. Warum? Es ist auch SEIN Kind. Dass er kein Geld hat, kann auch an seinen Ausgaben liegen, nicht nur an seinem Einkommen. Vielleicht setzt er seine Prioritäten falsch? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er bei einem 12 Stunden-Job zzgl. Selbstständigkeit außer Miete und Nahrung nichts bezahlen kann...

        Solange er so wenig verdient, würde ich vorschlagen, dass du Vollzeit arbeiten gehst und er in Teilzeit wechselt oder sich eine Stelle in Teilzeit sucht. Es ist absolut sinnfrei, dass der mehr Verdienende Teilzeit arbeiten geht.

        (53) 25.01.18 - 10:56

        Wir hatten erst jeder ein Konto und ein drittes Konto für Miete und essen Nebenkosten etc. Auf das jeder eingezahlt hat. War uns dann aber irgendwann zu umständlich. Haben jetzt schon lange nur noch ein Konto. Und ich bin bis Mai auch noch in Elternzeit

        (54) 25.01.18 - 11:55

        Hallo. Ich habe mir jetzt nicht alle Antworten durch gelesen aber den Rat dass ihr das vorher hättet durchrechnen und auch vereinbaren sollen wer was übernimmt wenn es beim anderen mal knapp wird, hast du sicher mehrfach bekommen.

        Bei uns ist es so dass jeder sein eigenes Konto hat und ein gemeinsames Haushaltskonto. Von dem werden Einkäufe und auch alles für's Kind bezahlt. Wir zahlen dort monatlich jeder einen Betrag ein (mein Freund etwas mehr da er mehr verdient). Wir haben den Betrag jetzt erst erhöht weil die Kita Gebühren auch von dort abgehen werden. Ansonsten wenn das Konto leer ist und der Monat noch nicht rum, steuert jeder noch etwas im Rahmen seiner Möglichkeiten bei. Mein Freund als (in den letzten Monaten ) Alleinverdiener (weil mein Elterngeld ausgelaufen ist und ich erst nächsten Monat wieder Teilzeit anfange) übernimmt auch mal mehr ohne dass wir da groß hin und her rechnen.
        Wir haben letztes Jahr Haus gebaut, da ist jeder an seine Ersparnisse gegangen, so dass aber jedem noch ein Puffer bleibt. Die Hausrate haben wir auch prozentual zum Einkommen aufgeteilt.

        Alles zusammen schmeißen wollen und werden wir auch nie, wir finden es besser wenn jedem sein eigenes bleibt.

        LG und viel Erfolg beim regeln der Finanzen

      • Seit wir zusammen wohnen haben wir ein gemeinsames Konto. Das war schon einige Jahre vor den Kindern so und dort zahlen wir den Grossteil unserer Gehälter ein und alle möglichen Fixkosten gehen davon ab. Als ich mit beiden Kindern in EZ hat, hat mein Mann so gut wie alles gestemmt da wir in England so eine schlechte Bezahlung in der EZ haben. Nun arbeite ich wieder allerdings nur TZ und somit zahlt mein Mann den Löwenanteil. Ich wuerde es umgekehrt genauso machen (nur leider ist es ihm in seinem Job nicht moeglich, zu reduzieren, mein AG ist da flexibler). Eine Hand wäscht hier die andere.

        Auch die Vorbereitungen im Vorfeld bevor unser erster Sohn geboren wurde, wurden gemeinsam bezahlt, alles andere hätte ich mir ehrlich gesagt nicht bieten lassen, es ist schließlich euer Kind.

        Dein Freund sollte dringend seine Prioritäten überdenken. Von mir aus 12h Hobby und 28h einer Tätigkeit nachgehen, die auch was abwirft, nur so wird ein Schuh draus.

        Ich kenne etliche Leute, die nebenbei an eigenen beruflichen Projekten arbeiten. Das passiert aber dann in der Freizeit und "nebenbei" wird normal gearbeitet. Erst wenn die eigene Firma auch wirklich was abwirft, wird der Tagesjob reduziert oder aufgegeben. Aber ich kenne niemanden, vor allem mit Kindern, der die meiste Zeit mit einer Tätigkeit versemmelt, die keinen Ertrag erbringt.

        (56) 25.01.18 - 14:20

        Hey,

        kurz und knapp: er sollte dringend einsehen, dass sein Verhalten kindisch ("Ich WILL aber!") ist und dumm. Er sollte dringend mal in der Realität ankommen...
        Irgendwann wäre ich dann auch nicht mehr so nett 😅 Das ist doch lächerlich.

        Liebe Grüße

      • Also dein Freund ist ja ein echter Witzbold! Von wegen er kann nichts fürs Kind zahlen ER HAT JA KEIN GELD!
        ÄÄäähm das wußtet ihr aber schon vorher oder? Aber mal abgesehen davon, dann gib ihm doch auch mal nichts zu essen. Soll er sich doch drum kümmern. Du hast ja auch kein Geld und sollst dich kostentechnisch alleine ums Kind kümmern das aber schließlich auch sein Nachwuchs ist.

        Ela

        (58) 25.01.18 - 21:27

        In Eurem Fall würde vermutlich eine Haushaltskasse Sinn machen. Du weißt ja, was man monatlich in etwa braucht (von Windeln über Essen, Sprit, kleine Reserve , Klamotten fürs Baby, Miete, Nebenkosten) und davon zahlt jeder die Hälfte ein. Wenn Ihr in Urlaub fahrt, teilt Ihr Euch die Kosten. Oder bei einer Neuanschaffung (Kinderzimmer oder ähnliches).


        Für MICH wäre so etwas nichts, bei uns gibts kein Deins/Meins, laufende Ein-und Ausgaben gehen über ein Konto, jeder bekommt im Monat X Geld als Taschengeld am Monatsanfang ausgezahlt und für Einkaufen haben wir eine Barkasse, wo die Kohle reingeht.

        Dann hat jeder von uns eine Karte und von den Kreditkarten auch je eine Karte. Wenn das nur Kleinkram ist, was im Netz bestellen oder Ähnliches, dann passt das so, wenn es einen gewissen Betrag im Monat übersteigt (wird ja dann im nächsten Monat abgebucht) sagt man halt kurz Bescheid.

        So wirkliche persönliche Ausgaben hat eigentlich nur mein Mann mit seinen Kippen und ab und an weggehen mit Kumpels, dafür sollte sein Taschengeld reichen, von Ausnahmen abgesehen.

        Klamotten bestelle ich alle 2 Monate im Internet, und dann das, was wir brauchen, mal kriegt er mehr, mal ich mehr, wir schauen da auch nicht sonderlich drauf, da gibts bei uns keine Eifersucht.

        Wenn wir zusammen weggehen, nehmen wir Geld aus der Haushaltskasse.

      (60) 25.01.18 - 23:05

      Hi,
      Ich bin 14 Jahre mit einem Bassisten zusammen, 13 Jahre verheiratete, der Große wird im Sommer 12, der kleine am Montag 8 Jahre alt.

      2x die Woche Probe, 1x Band, 1x Musikverein. Jeweils 4 Stunden außer Haus, gerne mehr.

      29 Instrumente, mehrere Bässe, Gitarren, e-gitarre, Tuba, Posaune, Tenorhorn , Euphonium, Trompete, Keyboard, Unsere, Mundharmonika usw.usw.

      In der Woche wird ca. 4 Stunden noch geprobt, eher mehr. Musikverein war früher jedes Wochenende ein Auftritt, ist jetzt wesentlich weniger. Die Band hat im Jahr ca. 15 bis 20. Die alte Band, unserer ersten 7 Jahre, da hatten sie 30 im Jahr.

      Er hat sich bisher max. Mit 50 Euro an Klamotten oder Schulsachen beteiligt. Alle Einkäufe im dm, sind mein Problem, auch früher die Windeln.

      Das Haus in dem wir wohnen ist mir, schuldenfrei, er hat sich bis auf die letzten 2,5 Jahre nicht um Gas, Wasser, Abwasser, Strom oder Müll gekümmert.

      Ich habe Excel Listen geschrieben, ihm gesagt was ich zu bekommen habe. Es ihm energischer gesagt, die Listen ausgedruckt, kopiert, ihn angeschrien.......

      Es ist immer Geld für ein neues Bass da, aber nie für die Jungs, Haus, oder mich.

      Am Anfang ist das noch "ramontisch" und cool, einen Bassisten. Die Band ist total nett, die Ehepartner. An vielen Wochenenden haben die Zwerge ei den Großeltern geschlafen, damit ich auch bei den Auftritten dabei sein konnte.

      Thilo hatte ich mir 2 Jahre Elternzeit gegönnt, es gingen die paar Ersparnisse drauf, waren 1 Jahr vor seiner Geburt ins Haus gezogen. Kaum war ich arbeiten, wurde die Abteilung verkleinert, er war als letztes eingestellt worden, und er war arbeitslos.

      Er suchte......ich würde trotz Verhütung schwanger. Oh man..

      Er bekam ein Job mit Firmenwagen, war 14 Stunden außer Haus, und hatte ein Netto, wie wir 2 jetzt geradeso mit Kindergeld hatten.

      1,5 Jahre später, 8 Leute entlassen, er war dabei.

      Und ich schrieb weiterhin die Ausgaben auf, machte Excel Tabellen.

      Wir haben getrennte Konten, da er bis letztes Jahr eine halbe Doppelhaushälfte hatte. Das gemeinsame Konto, hätte Seins sein sollen, wo wir nur mit der Fähre drankommen, Hallo, wie bescheuert...bin doch nicht doof. Dieses Haus ist die Altersvorsorge, wenn es mal abbezahlt wäre......

      Also, 13 Jahre und 40 Kilo mehr später.

      Alle Kosten für das Kind werden geteilt, der Rest vom Haushalt prozentual und er muss sich auch bei Kind und Haushalt einbringen.

      Lass Dich nicht für dumm verkaufen, bitte mach nicht meine Fehler.

      Du kommst billiger und zufriedener weg, wenn du dich trennst. Denn wenn das "romantische, Gitarrist in einer Band" verflogen ist, könntest du nur noch schreien!

      Alles Gute
      Claudia

      (61) 26.01.18 - 07:48

      Hallo,

      wir hatten seit Zusammenzug ein gemeinsames Konto zusätzlich zu unseren eigenen. Darauf haben wir jeden Monat einen fixen Betrag überwiesen (im prozentualen Verhältnis zum jeweiligen Verdienst). Von dem gemeinsamen Konto gingen Miete, Lebensmittel, Urlaube, gemeinsame Anschaffungen ab. Und von diesem wäre dann auch alles für das Kind abgegangen.

      Seit wir verheiratet sind haben wir nur noch ein gemeinsames Konto.

      Wir haben beide allerdings auch ein regelmäßiges recht ähnliches Einkommen.

      (62) 26.01.18 - 21:50

      Bei uns ist die Ausgangssituation ähnlich. Ich verdiene auch mehr und zahle daher auch so gut wie alleine Kinderkleidung usw. Wenn der Spieß mal umgekehrt war, in deiner Situation quasi, dann war es eben schon so, dass er mehr zahlen musste. Reserven gehen nur so weit. Von meiner Reserven allen konnten wir nicht leben (im Gegenteil von meinen Gehalt alleine geht das schon), aber von seinen Gehalt alleine wäre es auch nicht gegangen.

      (63) 28.01.18 - 13:35

      Und hast du mit deinem Freund gesprochen?

      • (64) 28.01.18 - 18:57

        Ja, wir haben uns geeinigt ein Haushaltskonto zu eröffnen, auf das jeder prozentuell zu seinem Gehalt einzahlt (wie es auch bei Alimenten wäre). Ich habe ihm außerdem die Ausgaben für Dezember und Jänner vorgelegt und ihm war nicht bewusst wie viel Geld ausgegeben wurde für Windeln etc.

        Vielen Dank für eure Ratschläge!

Top Diskussionen anzeigen