Wohnzimmer nicht für alle?

    • (1) 03.02.18 - 16:46

      Hallo.

      Ich habe mir gerade die Frage gestellt, warum es bei vielen/manchen Familien Usus ist, dass die Kinder nicht im Wohnzimmer spielen dürfen bzw. Kein Spielzeug ins Wohnzimmer darf.

      Ich finde das immer etwas befremdlich, für mich ist das Wohnzimmer ein Gemeinschaftszimmer. Klar hat jedes Kind auch sein eigenes Zimmer in dem Chaos herrschen kann, aber dafür hab ich doch auch mein Schlafzimmer.

      Könnt ihr mir eure Gründe dafür erklären?

      LG
      Kartoffelauflauf mit einem Wohnzimmer voller Spielzeug

      • Kann ich auch nicht sagen - unser Wohnzimmer sieht aus wie eine Kita 😄 Hier wird gelebt und gewohnt, nicht präsentiert.

        (3) 03.02.18 - 16:56

        Ich habe das auch nie verstanden bzw. verstehe es nicht, gerade bei kleinen Kindern. Mein Sohn hat sehr oft seine Playmobilburg im Wohnzimmer aufgebaut, dort Lego gebaut oder als er klein war, dort seine Kiste mit Bauklötzen, Puzzeln, Stofftieren gehabt. Klar, in diesem Gemeinschaftsraum kann nicht jeder seinen Kram im gesamten Raum verteilen, aber so wie ich am Couch- oder Esstisch ein Rätsel lösen/Bild malen/Puzzlen kann, so kann doch mein Kind dort auch eine Spielecke haben. Ich mochte das immer sehr, diese gemeinsame Zeit, auch wenn ich nicht immer mitgespielt habe.

        Bei älteren Kindern kann ich es ja noch verstehen, aber bei Kindern unter sagen wir mal sechs?

        Bei uns ist das Wohnzimmer auf jeden Fall ein Gemeinschaftsraum... Das Babyspielzeug ist permanent hier, die Großen bringen auch noch was mit, unser Kram liegt auch rum... Auf dem Esstisch stehen Gläser und Flaschen, dafür müssen wir nicht dauernd in die Küche rennen... Usw usf...

        Es ist ein Wohnraum, kein Raum, um mich bei Schöner Wohnen zu bewerben...

        LG

      Keine Ahnung. Wir habrn im Wohnzimmer eine Spielzeug Kiste stehen, dort wandert alles rein, womit im Wohnzimmer gespielt wurde. Das einzige, worauf ich bestehe ist, dass vorm schlafen gehen alles Spielzeug im Wohnzimmer aufgeräumt und in die Kiste oder ins Kinderzimmer wandert. Auch liegen die meisten gesellschaftsspiele bei uns im Wohnzimmer und die Kiste mit dem magischen Sand. Mit all dem wird ausschließlich im Wohnzimmer gespielt. Wir kneten im Wohnzimmer, wir basteln am Esstisch im Wohnzimmer usw.

      Wir nutzen das Wohnzimmer für gemeinsame Gesellschaftsspiele, auf der Couch kuscheln, Bücher schauen, Fernsehen. Auch wenn Kinderbesuch da ist, wird hier mal durchgeflitzt. Aber hier wird tatsächlich nicht aller Kram aus dem Kinderzimmer hergeschleppt. Wir mögen es gerne ordentlich und ich habe keine Lust immer überall Chaos zu haben. Das WZ ist somit kein NoGo, aber eben auch nicht das absolute Spielzimmer. Wobei ich sagen muss, das wir das WZ eh tagsüber wenig nutzen. Sind viel in der Wohnküche, das ist unser zentraler Punkt. Hier wird am Küchentisch zusammen gepuzzelt, gebastelt und gemalt. Als unsere Tochter noch kleiner war gab es hier auch eine Spieldecke und später ihre Kinderküche.

      Hallo,

      dazu kann ich nur sagen, wieso du Gründe brauchst für etwas, was nicht zu eurem Leben passt und du es nicht ändern würdest?
      Kann doch egal sein, ob andere es anders sehen.

      Gründe gibt es mehr als genug, sowohl für die eine als auch die andere Seite.
      Spielzeugfrei:
      - man möchte vielleicht ein Zimmer haben, wo man nicht über alles mögliche Spielzeug stolpert, das man abends noch zusätzlich zuordnen und aufräumen muss
      - man hat gerne einen neutralen Raum
      -manche Menschen haben tatsächlich keinen Platz und das Wohnzimmer ist zugleich auch das Schlafzimmer...
      denk dir doch einfach was aus...

      Dazwischen gibt es aber noch so viel mehr Möglichkeiten, als nur Spielzeugchaos oder gar nichts und ich denke, dass die allermeisten das auch so handhaben, dass der Platz fürs Spielzeug das Zimmer ist, sich die Kinder aber ein oder zwei Spielzeuge mitbringen um tagsüber im Wohnzimmer zu spielen.

      VG, midnatsol

      • Ich kann es halt nicht nachvollziehen und wollte es gern verstehen können. Deshalb!

        • Muss man das immer alles nachvollziehen können müssen?
          Wie gesagt, eigentlich ist es doch egal, wenn es nicht zu eurem Leben passt, ist es doch schnuppe, wenn das Haus der anderen als Vorzeigeobjekt für „Schöner wohnen“ deklariert wird.
          Du musst dich doch auch nicht rechtfertigen, ich finde es halt immer befremdlich, wenn man oberflächlich Gründe sucht, um für seine Sichtweise/Lebensstil Bestätigung zu bekommen.

    Ich kenne wahnsinnig viele Familien. Aber keine in dem Kinder und Spielzeug tabu sind. 🤔

    Ich finde einfach das es sehr viel Unruhe reinbringt und immer chaotisch aussieht - obwohl wir immer alles wegräumen und nichts Neues rausgenommen wird, wenn das alte noch nicht weggeräumt ist.

    Momentan sind sie beide noch sehr klein (2,5 und 10 Monate) und wir haben einen Teil des Wohnzimmers als spielbereich. Allerdings soll das nur so lange bleiben bis sie älter sind. Danach kommt das alles in ihre Zimmer.

    Ich mag es so wie es jetzt ist optisch einfach nicht und bin froh wenn wir unser Wohnzimmer wieder größtenteils Spielzeugfrei haben.

    Wir wollten, dass das Wohnzimmer spielzeugfrei bleibt, weil wir oft Besuch bekommen und dann wollte ich nicht erstmal hektisch aufräumen müssen. Außerdem brauche ich ein Mindestmaß an Ordnung um mich wirklich wohl zu fühlen und abends bin ich meistens wirklich zu müde um noch alle Sachen aufzuheben. Deshalb sollten sie nur in ihrem Kinderzimmer spielen.

    Naja ... das war der Plan. ;-) Die Kinder haben einfach ihre Spielsachen mit gebracht. Nun haben wir ihnen eine Spielecke gemacht. Der Deal ist nun, dass die Spielsachen in der Ecke auf dem Teppich bleiben sollen. Die Ecke kann ich auch gut ausblenden, wenn ich abends dann einfach nur noch auf dem Sofa liegen möchte.

    Ich gehöre zur Fraktion kein Spielzeug im Wohnzimmer. Ich erkläre es dir gern. Das Wohnzimmer ist der Ort, an dem wir Besuch empfangen, essen, auf der Couch lümmeln oder tv schauen. Das haben wir chic eingerichtet und fühlen uns unwohl, wenn es unordentlich ist oder Kinder Spielzeug werfen und etwas kaputtgeht. Leider schon passiert. Ein Besucherkind hat ein Auto in die Vitrine (die einzige Mini Vitrine, die wir hatten) geschleudert😡.

    Deswegen gibts hier kein Spielzeug drin. Gesellschaftsspiele dürfen natürlich am Tisch gespielt werden. Aber natürlich wird das fertigbespielte dann weggeräumt, bevor was neues ausgepackt wird. Bücher anschauen ist auch ok. Mehr aber nicht.

    Das Kinderzimmer ist das Zimmer der Kinder, in dem sie spielen, toben und schlafen können. Unser Wohnzimmer ist eben nicht nur Gemeinschaftsraum, sondern auch für Gäste da. Klar, haben wir ein Schlafzimmer, aber dadrin halten wir uns nur in der Nacht auf.

    Ich kann Chaos nicht leiden. Und ich habe auch keine Zeit mir noch mehr Arbeit aufbrummen zu lassen.

    Meine Kinder räumen ihr Zimmer alleine auf. Wenn sie es einmal nicht machen, was sehr selten vorkommt, ist es mir egal. Tür zu und feddisch. Das geht im wohnzimmmer aber nicht, wenn man sich dort aufhalten möchte.

Top Diskussionen anzeigen