Kein Kinderzimmer?

    • (1) 06.02.18 - 08:32

      Hallo ihr Lieben,

      mein Freund und ich möchten gerne ein Haus kaufen und gucken auch schon seit einiger Zeit. Wir möchten am liebsten bei uns im Ort bleiben und hier gibt es leider aktuell nichts auf dem Markt was für uns passt. Allerdings haben wir sehr sehr viele alte Menschen hier, in vielen Häusern lebt nur noch eine Person, meist über 80. So makaber es sich anhören mag, irgendwann müssen diese Häuser ja frei werden...
      Naja, nun zu unserem eigentlichen Problem: wir leben zur Zeit in einer zwei Zimmer Wohnung die für uns auch ausreichend war. Jetzt bin ich aber schwanger und hin und her gerissen ob wir uns eine größere Wohnung suchen sollen. Wir wohnen hier sehr günstig und können entsprechend viel für unser zukünftiges eigenes Haus sparen. Wenn wir eine neue, größere Wohnung hätten und ich zudem nicht mehr arbeite, könnten wir nicht mehr viel sparen.

      Ich bin echt hin und her gerissen.
      Lebt noch jemand mit Kind in einer zwei Zimmer Wohnung? Wie klappt das?
      Habt ihr Tipps oder Ratschläge für mich?

      Danke

      • Hallo,

        ich halte das für schwierig, aber ich kenne eure Raumaufteilung nicht. Ihr braucht einen Wickeltisch, eine Babybett oder Beistellbett. Passt dass denn ins Schlafzimmer, bzw. Badezimmer?

        Was das spielen angeht, braucht ihr die erste Zeit ja keine Platz und ab ca. 6 Monaten würde sicher auch eine kleine Spielecke im Wohnzimmer reichen.

        Wenn es eure Räumlichkeiten so hergeben, würde es sicher so gehen, aber auch nur ca. 1 jahr, dann braucht man ja doch schon mehr für die kleinen.

        • Hallo,

          wofür braucht man den einen Wickeltisch? Ich glaube in meiner Familie hatte jeder einen und die wurden fast nie benutzt und die paar male währe es auf jedenfall auch ohne gegangen.
          Bei uns wurde (mit Unterlage) meist auf dem Boden oder ab und zu auf dem Sofa gewickelt.

          Besonders wenn es nicht das erste Kind war fanden das alle praktischer, man konnte auch mal weg schauen ohne das man Angst haben musste das dass Baby runterrollt.

          Ich denke die ersten 3 Jahre sollte das gehen. Als mein kleiner Bruder geboren wurde hatten wir nur 1 Kinderzimmer und 1 Schlafzimmer. Im Schlafzimmer war kein Platz für das Babybett und bei mir hätte er mich geweckt, sodass meine Mama das Bett abends in die Küche oder das Wohnzimmer geschoben hat, bis er durchgeschlafen hat.

          Ihm war es egal wo sein Bettt stand und alle waren zufrieden. Wenn es ins Schlafzimmer passt dann halt dahin, wenn nicht oder ihr euch gegenseitig stört Ihr oder das Baby ins Wohnzimmer.
          Das erste Jahr brauchen die Kinder doch fast nichts und die Spielzeuge passen dann doch in der Regel in eine Kiste.

          Ich würde es erstmal ausprobieren man kann ja immer noch nach einer größeren Wohnung schauen wennn ihr merkt das es nicht geht oder die Haussuche sich noch ewig hinzieht.

          • Hallo,

            "wofür braucht man den einen Wickeltisch? Ich glaube in meiner Familie hatte jeder einen und die wurden fast nie benutzt und die paar male währe es auf jedenfall auch ohne gegangen.
            Bei uns wurde (mit Unterlage) meist auf dem Boden oder ab und zu auf dem Sofa gewickelt. "

            Ein Baby kann schon teilweise 8-10 Windeln am Tag verbrauchen und die auf dem Boden zu verbringen...nach der Geburt...der Beckenboden wird sich bedanken. Ein Wickeltisch ist einfacher, komfortabler und praktisch. Außerdem kann er gleichzeitig als Kommode für die Kleidung dienen.

            LG
            Mistel

            • Ich hatte ein Wickeltisch bei beiden Kindern, habe es NIE benutzt.. ach, der Beckenboden hat nichts dagegen, wenn man auf dem Bett sitzend wickelt :D
              Das ist wirklich eine geschmackssache, wäre es nicht schon da gewesen, hätte ich es fürs zweite Kind nicht geholt, WIR sind wunderbar ohne klargekommen..

              Liebe TE, wir haben ein Kinderzimmer, wird als Abstellraum benutzt, die Kinder wollen zu uns :D

          Wickeltisch ist nunmal wesentlich komfortabler als dauerhaft auf den Boden zu wickeln...Viele Grüße an den Rücken.
          Selbstverständlich wurde hier ein wickeltisch genutzt

          • Beim 1. Kind haben wir den Wickeltisch noch genutzt. Beim 2. noch ca 6 Wochen. Kurz vor der Geburt vom 3. Kind haben wir ihn verschenkt und Kind 3 und 4 und ich bin auch sicher jetzt das 5. wird prima ohne groß werden. Vermisst haben wir ihn nie

      Man BRAUCHT einen Wickeltisch? #kratz Der ist bei uns als erstes rausgeflogen.

      Ich kenne auch kein Baby, das in den ersten 6 Monaten eine Spielecke gebraucht hätte. Bist Du da vielleicht ein bißchen mit dem Alter durcheinandergekommen? ;-)

      Meine Kinder haben in den ersten beiden Lebensjahren ihre Zeit genau dort verbracht, wo ich war. Wir hatten ein Kinderzimmer, das in der Zeit nur dann genutzt wurde, wenn ich auch drin war.

      Erst danach fing es langsam an, dass sie sich auch mal zum Spielen zurückgezogen haben.

      • Na sagen wir mal so, wir brauchten einen, ich fand es einfach praktisch, alles an einem Ort zu haben ;-).

        Spielecke ist etwas übertrieben. Bei uns war es dann im Wohnzimmer das Laufgitter :-D.

(10) 06.02.18 - 08:43

Meine Kinder hatte zwar von Anfang an ein Kinderzimmer, wäre aber zumindest die ersten drei Jahre nicht nötig gewesen. Gespielt haben sie im Wohnzimmer und geschlafen bei uns im Schlafzimmer. Wichtig finde ich ein eigenes Bett ab ca 1 Jahr, aber ob das im Kinderzimmer steht oder im Elternschlafzimmer ist Geschmackssache.

Ab 3 Jahren ein eigenes Zimmer hätte bei uns gereicht.

Was ihr auch machen könntet wäre bei zwei Zimmern ein kombiniertes Wohn/Schlafzimmer und ein Kinderzimmer. Kenne ich aus dem Bekanntenkreis.

  • (11) 06.02.18 - 08:49

    Ach und ob man wirklich eine Wickelplatte braucht... Man kann die Wickelauflage auch auf die Waschmaschine oder aufs Bett legen.
    Ich habe meine Jungs ab dem Zeitpunkt zudem sie mobil wurden eh lieber (mit Wickelunterlage) auf dem Boden gewickelt, bei zwei kleinen Krabbelmonstern (Zwillis) war mir das sicherer.

(12) 06.02.18 - 08:44

Hi,
Ich lebe zwar nicht in einer 2-Zimmer Wohnung, aber meine Kinder haben in den ersten 1,5 Jahren keinen Platz benötigt. Dann ging es los mit Werkbank, DUPLO Eisenbahn etc Wobei das auch alles im Wohnzimmer bei uns ist(35qm) mit 2 Jahren haben wir dem Großen dann das Kinderzimmer eingerichtet. Aber bis auf dass er dort bis 23 Uhr schläft (dann kommt er zu uns) und ich dort den Kleinen wickele, passiert dort nicht viel.
Ich würde einfach schauen, ob mal eine 3Zimmer Wohnung frei ist die günstig ist. Ansonsten abwarten . Würde mir da keinen Stress machen.

(13) 06.02.18 - 08:46

Ich würde erstmal nicht umziehen sondern weiter suchen. Ein Baby braucht kein Kinderzimmer- nur etwas Platz für Kleidung, Windeln und kleines Spilezeug- ein Babybett und evt. Babybadewanne-Eimer.

Eigentlich käme man sogar ohne Wickelkommode aus. Unsere steht oben im Kinderzimmer, ich wickle da nicht oft. Ich habe einen Korb mit Handtuch, Windeln und Feuchttüchern im Wohnzimmer und wechsle da schnell auf dem Sofa die Windel..

Bestimmt könnt ihr irgendwo noch etwas Platz schaffen für die Babyerstausstattung. Und dann drücke die Daumen das es schnell klappt mit dem Haus.

So ab drei bräuchte das Kind ein eigenes Zimmer- falls es bis dahin nicht klappt mit dem Haus würde ich dann umziehen.

Lg

(14) 06.02.18 - 08:52

Wir haben 5 Jahre mit unserem Sohn ohne Kinderzimmer gelebt.
Fürs Kind ist das ziemlich egal, als Erwachsener muss man eben ein paar Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen.

In eurer Situation würde ich auf jeden Fall erst mal in dieser Wohnung bleiben, Babys7Kleinkinder brauchen ja nun wirklich kein Zimmer. Und ihr selbst müsst halt sehen, wie lange ihr mit den beengten Wohnverhältnissen klar kommt.

Guten Morgen,

wir wohnen in einer 2-Zimmerwohnung mit 65 Quadratmetern.
Ein Zimmer ist noch unser Schlafzimmer und das andere - weit größere - ist der Wohnbereich mit offener Küche.

Unser Baby ist nun knapp 9 Monate und wir kommen super zurecht.
Sein Bett steht neben unserem, einen Wickeltisch haben wir bewusst nicht. Wir haben einfach die Unterlage auf den Boden, das Bett oder Sofa gelegt, was auch den Vorteil hat, dass er niemals runterrollen könnte. Wickelsachen sind in einem Schubfach untergebracht.
Gespielt wird im Wohnzimmer und dort sind auch seine Spielsachen untergebracht. Einige mögen sowas ja nicht, aber in unserem Wohnzimmer sieht man ganz genau, dass wir drei hier leben und das finde ich schön.

Er ist inzwischen sehr mobil und wir mussten einiges umräumen, damit er sicher überall rum kann, ohne dass Gefahren bestehen. Das war eigentlich auch die größte Herausforderung.

Sobald wir das Gefühl haben, dass er sein eigenes Zimmer braucht, bekommt er das Schlafzimmer und wir ziehen schick verkleidet ins Wohnzimmer - muss ja auch nicht offensichtlich sein. Da gibt es ja zig schöne Ideen.


Bisher sind wir alle sehr zufrieden so und freuen uns, noch eine ganze Weile in der tollen Wohnung bleiben zu können!

Hallo

Also auf Häuser spekulieren halte ich für gewagt. Vielleicht gibt es da Erben, die das dann bekommen, nicht verkaufen etc. Oder die Häuser zu teuer für euch sind.
Habt ihr mal bei der Bank gefragt, ob ihr überhaupt einen Kredit bekommt und in welcher Höhe? Das ist ja auch wichtig, bevor man sich Gedanken macht, ein Haus zu kaufen.

  • Schön dass du dir darüber Gedanken machst aber wir kennen die Preise in der Umgebung und auf Grund der Höhe unseres Eigenkapitals werden wir nicht viel Geld von der Bank brauchen. Selbst wenn das Haus dann doch etwas teurer als geplant wird, ist das noch kein Problem. Leider waren wir bei den bisherigen Häusern zu spät als wir erfahren haben dass sie verkauft werden. Aber irgendwann muss man ja auch mal Glück haben...

    • Gerade im Dorf ist es Sau wichtig , dass ihr eure Absichten kommuniziert. Es gehen so viele Immos unter der Hand weg. Wir haben unser Grundstück auch nur durch Vitamin B bekommen

      • Ja, wir haben schon vielen Bescheid gesagt. Bekannte die im Altenheim arbeiten, in den ansässigen großen Firmen und sogar der Bestatter weiß Bescheid 🙈. Bisher leider ohne Erfolg. Wir suchen aber auch noch nicht sooooo lange. Noch haben wir Hoffnung...

(20) 06.02.18 - 09:16

Hey,

also die Frage ist ja, was einem wichtig ist und was es einem dann auch wert ist.
Ich bin jemand der nicht beengt leben kann. Ich werde irre wenn man mich in eine kleine Wohnung steckt und ich beim Platz abstriche machen muss 😅 Ich bin auf einem großen Resthof aufgewachsen - vermutlich deshalb. 😉 Für mich bedeutet viel/ausreichend Platz zu haben einfach Lebensqualität. Ich würde dafür auf vieles verzichten aber das ist ja etwas sehr individuelles. 3 Menschen auf 2 Zimmern wäre mir einfach zu eng.
Wenn man aber vom minimalistischen Standpunkt denkt ist das alles natürlich kein Problem. Das Baby wird zunächst sowieso bei Euch schlafen. Unsere Kids sind so mit 3 Monaten ins eigene Zimmer gezogen nachts weil wir das Schlafzimmer gern wieder für uns haben wollten. Das ginge bei Euch natürlich nicht... ich bin auch großer Fan eines Wickeltisches und hasse es wie die Pest, auf dem Boden, Sofa oder sonstwas zu wickeln 😑 Es geht immer mal was daneben, es stinkt und das alles will ich echt nicht auf meinem Sofa oder Teppich haben 😧 Selbst mit einer Wickelunterlage geht mal was daneben. Hygienisch gesehen haben volle Windeln eben für mich nichts auf einem Sofa oder Bett oder sonstwas zu suchen.
Wenn ihr dafür aber Platz habt ist das ja super!
Spielzeug kommt erst ab 1 Jahr mal etwas mehr zusammen wobei ich denke das hat man als Eltern ja auch ein wenig in der Hand!
Auf jeden Fall steht vermutlich irgendwo im Flur der KiWa rum und eine Babyschale, ggf später ein Laufstall und ein Hochstuhl.
Viel mehr braucht man dann für ein Baby auch nicht 🤷‍♀️

Liebe Grüße

Hi,

wir waren vor 15 Jahren in exakt der gleichen Situation! 2 Zimmer Wohnung, gemütlicher Altbau. Im Hinterkopf hatten wir eine ETW oder ein EFH.
Ich wurde schwanger, Panik war da wegen dem KiZi und dann im 6. Monat Umzug in eine teure 3 Zimmer Mietwohnung. Nach 1,5 Jahren dann Traumhaus gefunden und gekauft....
Wir hätten uns also den Umzug dermaßen sparen können und ein Baby braucht nicht zwingend ein eigenes Zimmer.

lg

Danke für eure Anregungen 😘
Wir stehen nicht so auf Konsum und Überflutung mit unnützen Dingen. Wir möchten auf jeden Fall (mit oder ohne Kinderzimmer) keine 100.000 Spielsachen. Auch sonst wollen wir nur das kaufen, was wir wirklich brauchen. Wir finden diesen übermäßigen Konsum und das viele Wegwerfen schrecklich. Ob man das dann wirklich so durchziehen kann wenn man die vielen süßen Sachen sieht, wird sich noch rausstellen 😉.
Wir müssen im Schlafzimmer etwas umräumen und auch was weg tun aber der Raum wäre groß genug um ein Baby Bett und einen Wickeltisch mit rein zu stellen

Ein eigenes Kinderzimmer bekam unser Kind erst mit 2 Jahren. Wirklich genutzt wird das Kinderzimmer eigentlich erst, wenn die Kinder so mindestens 3 Jahre alt sind. Ansonsten sind die Kinder ja immer sehr viel bei den Eltern und halten sich in den Wohnräumen mit auf.

Es kann also anfangs funktionieren, man braucht aber schon Platz für Wickelmöglichkeiten, Babybett, Kinderbett, Kleidung, Spielsachen, etc. Unsere schlief z.B. ab dem 2. Lebensjahr in einem normalen 100x200 Bett. Ich weiß ja nicht, ob ihr sowas in eure Wohnung noch rein bekommen würdet?

(24) 06.02.18 - 09:30

Es kommt ein wenig darauf an, wie groß die Wohnung ist. Die meisten Tips habt ihr ja schon bekommen. Anfangs ist ein eigenes Zimemr wirklich nicht nötig. Je nach späteren Schlafverhalten könnte man auch schaue ob ihr als Eltern übergangsweise im Wohnzimmer schlaft und das Schlazimmer zum Kinderzimmer macht. Klar ist es beengt und ich persönlich würde das nicht machen wenn die 2 Zimmer Wohnung nur 35qm hätten. Wenn sie aber bei >60qm liegt sehe ich da kein Problem.

Ich würde auch eher versuchen das Geld zu sparen und als Eigenkapital zu nutzen.

Hallo,

ich würde es auch vermeiden umzuziehen, wenn eure jetzige Wohnung reichen könnte.
Durch die Schwangerschaft und 1 - 2 Babyjahre habt ihr doch noch genug Zeit, auf der Suche nach was passendem zu bleiben. Ihr findet vielleicht schneller was, als ihr denkt.
Viel Glück!

sonntagskind

Top Diskussionen anzeigen