Kehrpaket fürs Krankenhaus

(17) 07.02.18 - 21:29

Ich glaube auf der Intensivstation kehrt sie nicht. 😎

Zeitschriften
Lieblingssüßkram
Getränk außer Wasser
Karte mit persönlichen Worten
Buch
Sudoku
Geschicklichkeitsspiele für die Zeit nach der Intensivstation

(18) 07.02.18 - 21:29

Meine Mutter war kurz vor Weihnachten im Krankenhaus und anschließend noch in der Reha. Wir hatten ihr ein Paket geschickt mit kleinen Weihnachtsgeschenken (teilweise von den Kindern gebastelt), gemaltem Bild vom jüngsten Enkelkind (das wurde von der Schwester sofort über das Bett gehängt), ein paar leckeren, einzeln abgepackten Teebeuteln, Bücher (wurden schnell ausgelesen)...
Meine Schwester schickte ihr ein kleines Plüschtier, das sie mit Magneten an den Bettgalgen hängen konnte, und ein kleines Geduldspiel.

Ihre Lieblingssüßigkeiten, Handcreme/Labello o.ä., was aufbauendes/lustiges zu Lesen, evtl auch was zu hören (Hörbuch), Oropax, Schlafmaske...

Was zu lesen, aber nicht zu schwere Kost. Bonbons zum Lutschen, kleine Drogerieartikel ausm DM.... Creme, Feuchttücher. Duschen ist ja auf der Intensiv nicht möglich. Kreuzworträtsel vielleicht.

(23) 08.02.18 - 04:25

Hi,
ich lag auch schon mehrmals im Krankenhaus und habe mich wahnsinnig über Besuch gefreut, auch auf Intensivstation. Es war halt unglaublich öde und jeder Besuch brachte bisl Freude.
Was sie im Krankenhaus mit einem Kartenspiel machen soll weiß ich nicht, aber wenn es ein Spiel sein soll, dann vielleicht ein Magnetsolitär zum Beispiel.
Ein paar schöne Kopfhörer, keine Stöpsel, damit sie gemütlich fernsehen kann.
Vielleicht so kleine Tütchen Skittels..für jeden Tag eine Tüte.

Ich habe mir ein Erwachsenenmalbuch mitgenommen und ein paar schöne (also wirklich gute) Stifte dazu. Daheim komme ich nie dazu, im Krankenhaus hatte ich auf einmal Zeit einfach was zu malen oder auszumalen.

Wie wäre es mit Briefpapier und Umschlägen, vielleicht schon mit Briefmarken drauf?
Dann kann sie ganz klassisch mal Briefe schreiben und hat ein Ziel (den Briefkasten) falls sie wieder aus dem Bett kommt.

Gutscheine für ein Essen nach Wahl was ihr dann zum Besuch mitbringt, Krankenhausessen ist nach ein paar Tagen fad.

Oder ein schönes Kuschelkissen, vielleicht statt Glüclstofftier ein Kuscheltier als Kissen...

Hallo

Vielen lieben Dank für die ernstgemeinten Antworten. Ihr habt mir ein paar super Tipps gegeben.

Alle Anderen, shame on you...
Jemanden so aufzuziehen. Ihr wusstet doch alle was ich meine! Ich hoffe, ihr fühlt euch in der Anonymität des Internets einfach nur sicher und seid im echten Leben empathischer!

Grüße

  • (25) 08.02.18 - 13:10

    Ich habe nichts dazu gesagt, fand es aber wirklich eine witzige Wortschöpfung. In der Anonymität des Internets hast du dich damit ja auch nicht im echten Leben "blamiert" und du solltest gemeinsam mit den anderen darüber lachen. Es gibt schlimmere Faux-pas im Leben und die Antworten hier waren aus meiner Sicht alle nicht gemein, sondern fanden das Wort an sich einfach lustig.
    Wenn du dich dadurch so stark gekränkt fühlst, solltest du mal überlegen, warum das so ist. Hier im Netz kennt dich niemand und damit ist es wirklich rein auf das lustige Wort zurückzuführen und in keiner Weise eine Bewertung deiner Person oder dir als Mensch.

    Und: Du hast etwas gelernt dabei, also sieh es positiv! ;-)

    Was ich in solchen Fällen mache: ich erzähle das ganz offensiv meinen Freunden und wir lachen dann gemeinsam über meine "Blödheit".
    Ich habe da auch so ein paar Anekdoten, wo ich voll in ein Fettnäpfchen getreten bin... Aber sie sind wirklich witzig für andere. ;-)

Top Diskussionen anzeigen