Streit mit Lebensgefährten meiner Mutter

    • (1) 16.02.18 - 10:03

      Hallo ihr lieben,

      ich lese hier schon länger mit und heute habe ich ein Problem, was mich sehr belastet.

      Meine Eltern sind schon lange geschieden und meine Mutter ist seit 20 Jahren mit einem anderen Mann zusammen, ich selbst bin 27.
      Unser Verhältnis war oft schwierig, besonders als ich in der Pubertät war, ist aber mit den Jahren besser und in den vergangenen Jahren sogar gut geworden, besonders seit ich ein Kind habe, er wird diese Woche 2. Sowohl meine Mutter als auch er haben mich in der Zeit als Alleinerziehende sehr unterstützt und dafür bin ich ihnen sehr dankbar, er ist auch Pate und "Opa" meines Sohnes.

      Er ist sehr aufbrausend und regt sich gerne über Kleinigkeiten auf, das ist schon immer so, wird aber gefühlt mit der Zeit schlimmer, das empfindet besonders meine Mutter, die im Moment an Krebs leidet (aber wahrscheinlich geheilt wird) als sehr belastend. Meine Mutter und ich haben ein sehr enges Verhältnis, weil wir einfach sehr lange "allein" waren, ich zog mit 23 aus und erst da sind die beiden zusammen gezogen bzw. haben sich ein Haus gebaut. Wir lieben uns wirklich sehr.

      Nun hatten die beiden im letzten Jahr ein paar mal heftige Streitereien, bei denen es auch teilweise um Trennung ging. In solchen Situationen ruft er mich regelmäßig an und "weint" und versteht die Welt nicht, mit meiner Mutter rede ich natürlich auch darüber, für mich also eine total doofe Sache, so zwischen den Stühlen zu sitzen, ich will ja nicht, dass sie sich trennen! Meistens geht es bei den Streits um banale Sachen, oft darum dass ihr Lebensgefährte sich "aufführt", d. h. Menschen beleidigt, mit anderen nicht spricht weil er sie nicht leiden kann, seinen Kopf durch drücken will, usw.
      Beispiel: Er hatte eine Tür für ein Rolltor gekauft, es mit der Frau des Verkäufers nach draußen transportieren wollen und dabei ist das Ding irgendwie runtergefallen und ein Kratzer war drin. Die Dame meinte wohl gleich, er müsse das zahlen und daraufhin muss ein großer Streot losgebrochen sein. Als dann später der Chef kam, zeigte der sich sehr freundlich und meinte, er muss es natürlich nicht zahlen, schwamm drüber. Nun konnte er es allerdings nicht sein lassen und hat ihn auf das wüsteste beschimpft und dass man ihm ja nicht trauen könne und was er für eine Frau habe, etc. pp. Als meine Mutter sich einmischen wollte, und meinte, lass es gut sein hat er angefangen Sachen zu sagen wie "du hälst nie zu mir, du bist immer gegen mich...!" #aerger
      So etwas und ähnliches kommt im Wochentakt im Moment vor. Ich würde das nicht aushalten. Meine Mutter bekommt Chemo und er muss sich wegen Kleinigkeiten streiten.

      Nun haben wir Streit und zwar wegen einer Lächerlichkeit.
      Ich werde meinen Freund (nicht Vater meines Kindes) heiraten - wundervoll eigentlich #verliebt
      Wir hatten vor, die Hochzeit in einem Zelt auf dem Grundstück von meiner Mutter und ihrem Lebensgefährten zu feiern. Er meinte sogar, er würde das essen zahlen!
      Wir hatten bis zu dem Zeitpunkt schon jemanden, der das Essen liefern sollte. Der LG meiner Mutter meinte dann, er wolle es von jemanden haben, den er kennt, wegen dem besseren Preis und weil er dann einen besseren Preis bekommt. Ok, soweit so gut. Ich wollte dann dem alten Caterer absagen aber der verwies mich auf die AGB dass ich dann 40% der Summe zahlen müsste, wenn wir absagen (blieb aber sehr freundlich). Da ging es um ca. 800 Euro. Ich habe dann mit allen gesprochen und haben beschlossen, dass wir keine 800 Euro für nix zahlen und beim alten Caterer bleiben, dann zahlen wir selbst. Und dann ging es los: Ich bekam Anrufe vom LG meiner Mutter, warum ich denn so blöd wäre solche AGB zu unterschreiben, ich soll zum Anwalt gehen, usw. Er hat mich da richtig zur Sau gemacht. Ich habe das dann meiner Mutter natürlich erzählt, diese war dann sauer auf ihren LG. Er hat mich dann (immer wieder!) angerufen und mich noch weiter fertig gemacht, dass er wegen mir jetzt Streit mit meiner Mutter hat und hat mich richtig rund gemacht. So ging das einige Male hin und her und wurde immer schlimmer - wegen NICHTS im Endeffekt! Wirklich grausam.

      Nun redet er natürlich auch nicht mehr mit mir wenn ich bei ihnen bin und ich sehe es auch nicht ein, dass ich (wieder) den ersten Schritt machen soll. WIr hatten solche Situationen schon öfter.

      Mit seinen eigenen Kindern hat er ein weniger gutes Verhältnis (eigentlich gar keins, weiß nicht mal genau wo die Tochter wohnt) und mit denen würde er auch nie so sprechen, die kommen dann nämlich einfach nicht mehr.

      Nun wollten wir eigentlich anstatt in einem Zelt in einer der Hallen feiern die auf dem Hof stehen und er meinte nur das geht nicht (stehen nur Maschinen drin - Landwirtschaft) ihm ist das nicht recht und ob er Sonntag zum Geburtstag meines Sohnes kommt - WEISS ER NICHT. Also ein Riesenfass wegen nichts. :-(

      Am liebsten würde ich meine Hochzeit absagen, aber alle Einladungen sind verschickt, Hochzeit ist angemeldet, Essen bestellt, Stühle gemietet, usw.

      Meine Mutter hat ihm eine Paartherapie vorgeschlagen, will er nicht, sie haben ja kein Problem.

      Inzwischen ist es soweit, dass meine Mutter sagt, sie zieht aus #gruebel
      Und wenn er sich gegen mich stellt, dass sie mich (ihr Kind!) immer vorziehen wird, das versteht er gar nicht, der Partner sollte vorgehen, und das geht ja gar nicht...

      Und ich bin daran Schuld sagt er. Gestern wieder telefoniert aber er sieht gar nicht ein dass er etwas ruhiger werden sollte. Dass meine Mutter teilweise nicht einfach ist, weiß ich auch, sind beide sehr stur. Deswegen fände ich es toll, wenn sie mit jemanden neutralen reden würden.

      Ich bin fix und fertig und weiß gar nicht, was ich machen soll.
      Habt ihr Tipps für mich?

      • Hi,

        Ganz ehrlich, ich würde ihm klipp und klar die Meinung sagen.

        1. Jeder Caterer macht solche AGBs. Schließlich hat er ggf. anderen Interessenten schon abgesagt, und hat so einen Verlust. Sein Bekannter macht das sicher ähnlich. Falls du weißt wer es ist, schau dir da mal die AGBs an und hau ihm die um die Ohren.

        2. Würde ich ihm sagen, dass du ihn wirklich gerne hast und du verstehn kannst, dass ihn die Situation mit deiner Mutter (wegen der Krankheit) auch mitnimmt und vielleicht dünnhäutiger werden lässt, er deswegen aber kein Recht hat, dich anzubrüllen oder als blöd hinzustellen.

        3. Das es absolut unfair seinem Enkel gegenüber ist, nicht zu kommen, nur weil man Streit mit der Mutter hat und ob er wirklich will, dass es bei euch irgendwann auch so endet wie bei seiner Tochter, die er dann gar nicht mehr sieht.

        Mehr kannst du da nicht machen. Es gibt Leute die fühlen sich nur dann gut, wenn sie meckern können und immer sind die anderen Schuld. Das wird mit zunehmendem Alter auch nicht besser.

        Meine Mutter hat das auch gelegentlich 🙄
        In meiner Ausbildung hatten wir gerade gelernt wie man die Adresse mit richtigen Abständen etc. auf Briefköpfe usw. schreibt..

        Meine Mutter hat darauf beharrt, dass ich unrecht habe und meine Lehrerin somit auch.. sie hat es schließlich 20 Jahre vorher anders gelernt... da hab ich auch irgendwann gesagt, dass mir herzlich egal ist, wie sie es gelernt hat, jetzt wird es eben so gemacht und man sich nicht ewig auf mal gelerntes verlassen kann, da es eben Änderungen gibt.
        Da sie aber nie mehr gearbeitet hat, bekommt sie natürlich nix mit.

        Da war sie dann auch beleidigt, war mir dann aber auch egal. 😁 Hab oft genug nachgegeben.

        Ich würde mit ihm nicht mehr über deine Mutter sprechen. Sag ihm dass das ein Paarproblem ist, von dem du nichts wissen willst und welches sie zwischen sich ausmachen müssen.

        Außerdem würde ich den Ort der Hochzeit ändern, also eine andere Location suchen, wo der schon gebuchte Caterer, die gebuchte Bestuhlung etc. hinpassen. Es kann nicht gut gehen, an einem Ort Hochzeit feiern zu wollen, an dem so heftige Streitigkeiten stattfinden und die evtl. in einer Trennung gipfeln werden. Das willst du sicherlich nicht an deiner Hochzeit erleben und auch nicht weiter die Vorfreude trüben lassen.

        >>>Am liebsten würde ich meine Hochzeit absagen, aber alle Einladungen sind verschickt, Hochzeit ist angemeldet, Essen bestellt, Stühle gemietet, usw.<<<

        Ich würde versuchen, umzudisponieren.
        Z.B ein Vereinsheim mieten und da die Hochzeit feiern, ohne dass dein Stiefvater irgendwas zu melden hat. (Ist ja schließlich MEIN Grundstück, ICH habe hier das Sagen).
        Ist natürlich mit einem finanziellen Aufwand verbunden, aber du solltest dir überlegen, ob es dir das nicht wert ist, nicht, dass er deinen "schönsten Tag" versaut.
        Dort wäre er NUR Gast und DU bestimmst die Spielregeln.

        Bis dahin würde ich den Kontakt auf das Nötigste reduzieren.

        Dass dir deine Mutter sehr nahe steht und du dir während ihrer Krankheit vermehrt Sorgen um sie machst, kann ich gut verstehen. Das alles ist schon ein Eiertanz für dich.

        Was ich aber nicht verstehen kann und auch total daneben finde, ist, wenn Mütter ihre erwachsenen Töchter in ihre Eheprobleme reinziehen, egal ob es sich dabei um einen leiblichen Vater oder einen Stiefvater handelt. Das hat was von "mein Kind auf meine Seite ziehen" und bleibt, was das Verhältnis von Kind zum (Stief)Vater angeht, nicht ohne Folgen.

        • Danke für eure Antworten!

          ich habe einfach auch sehr Angst, dass wenn ich die Hochzeit verlege, es komplett bricht.
          Das wäre jetzt glaube ich der Super-Gau zwischen meiner Mutter und ihrem Freund :(

          Da ist man wirklich hin- und hergerissen und ich finde es auch nicht ok, dass ich da so mit hineingezogen werde.

          Mein Sohn liebt Oma und Opa und ist auch sehr oft dort zu Besuch, wir sind halt alle miteinander verwoben. Familie halt - irgendwie.

          Ich bin da meistens einfach zu weich und gebe schnell nach. Aber das ist meine Hochzeit, einmal darf es auch um mich gehen - besonders wo Mama krank ist und ich mit ihr und meinem Freund und meinem Kleinen einen schönen Tag/Feier haben möchte!

          • (6) 16.02.18 - 11:29

            - Das wäre jetzt glaube ich der Super-Gau zwischen meiner Mutter und ihrem Freund :(
            -

            Das ist aber nicht dein Bier! Deine Mutter ist selbst für ihre Partnerschaft verantwortlich - Krankheit hin oder her.
            Halte dich aus der Partnerschaft deiner Mutter komplett raus. Ich wäre ehrlich gesagt ziemlich angepisst, würde mein Partner sämtliche Differenzen, Streits und Probleme jedesmal brühwarm zu seinen Kindern tragen.

            -... und mit denen würde er auch nie so sprechen, die kommen dann nämlich einfach nicht mehr. -
            Das ist genau der springende Punkt. Er macht es mit dir, weil er es kann - ohne Konsequenzen.

            Ich würde mich ganz deutlich distanzieren. Deine Mutter kann dich ja bei dir besuchen, solange er sich wie Rumpelstielzchen aufführt, würde ich keinen Fuß mehr auf seinen Hof setzen. Anders wird er es eh nicht lernen.

            Bzgl. Hochzeit: ganz klar Location umbuchen - fertig. Und dem Herrn deutsch und deutlich sagen, daß er zuhause bleiben kann, wenn er weiter die Diva gibt.

            Und halte dir ganz bewusst jedesmal vor Augen: DU bist nicht für eine harmonische Partnerschaft deiner Mutter zuständig!

          • Ich würde das ganz diplomatisch forulieren,dass du woanders feiern willst

            Sagen,dass ich eine andere Lokalität suchen werde. um deine Muteter und ihn zu entlasten. Denn auf dem Hof feiern bedeutet sehr viel Aufwand und Arbeit für ihn. So können er als quasi "Brautvater" deine Hochzeit ganz entspannt geniessen.

      Hallo, mir wäre das viel zuviel Kuddelmuddel bei euch. Warum feiert ihr nicht völlig unabhängig von deiner Mutter und ihrem Mann, selbstbezahltes Essen, selbstorgsnisierte Location? Ich würde da gar nicht so einen Aufriss machen. Du bist 27, hast ein Kind und einen Mann, wird es da nicht Zeit, sich ein wenig abzunabeln? Ich äußere mich z B. generell nicht zu Themen, die meine Mutter mir über meinen Vater erzählt und andersherum, wenn sie Stunk haben. Ich höre zu, ergreife aber keine Partei, niemals. Warum rufst du Mami an, wenn du dich über Stiefpapa ärgerst? Das heizt das Feuer doch erst recht an und die 2 kriegen auch Knatsch. Das ist kindisch ("Der Willi hat gesagt, dass die Maja mir sonst die Schippe über'n Kopf haut!"). Gruselig. Die 2 sind erwachsen - und du auch. Ihr solltet euch gegenseitig ein kleines bisschen mehr Freiraum einräumen, dann kommt es auch nicht zu solchen Szenen.
      Alles Gute!
      VG

      • Mit der Hochzeit, das hat einfach praktische Gründe.
        Ich wollte gerne draußen feiern, aber unser Garten ist zu klein -> deswegen bei ihnen feiern. Wirtschaft finde ich nicht so schön mit Kleinkind, da mein Sohn ja irgendwann (und nicht erst um 12 :D) schlafen muss, ich kann ihn dann bei meiner Mutter hinlegen, da schläft er oft und ist es gewöhnt.
        Bis jetzt war so etwas auch nie ein Problem. Er hätte am Wochenende danach auch ein großes Fest gefeiert, wo er dann das Geld von seinem Caterer mit hätte einfließen lassen können, er wollte uns das Essen halt zur Hochzeit schenken. Aber muss er ja nicht, tut er jetzt auch nicht.
        Um's Geld geht es überhaupt nicht, ich hätte es schön gefunden, so zu feiern, mein Traum eigentlich. Wir wollten auch mit den Pferden meiner Mutter (die ja auch am Hof stehen) zum Standesamt mit der Kutsche.

        "Stiefvater" ist wirklich übertrieben, das ist er nicht. Wir haben/hatten ein relativ gutes Verhältnis, aber in diese Richtung ging es nie.

        Und wenn mir meine Mutter anmerkt, dass etwas nicht stimmt, reden wir darüber.

        Wir sind eben sehr eng miteinander, ich weiß, dass das nicht für jeden etwas ist, das ist ja auch ok so.

        Ich würde die Situation einfach gern lösen. Aber ich werde am Wochenende mal im Ort durchrufen, wo wir einen Saal mieten könnten.. Leider.

        • Wenn Du ihn eher als Vater denn als Stiefvater siehst, wäre es dann möglich, mit ihm mal unter vier Augen zu reden? Ruhig, mitfühlend, immerhin hast Du ihn schon 20 Jahre als Vater und glaub mir, ältere Männer können verdammt schlecht mit schwerer Krankheit der Frau umgehen. Soll keine Entschuldigung sein, eher eine Erklärung - ich hatte auch ein solches Exemplar Mann. Wenn ich krank war, half er mir zwar, war aber brummig, weil er seine Sorge nicht so richtig ausdrücken konnte. Deine Kinder lieben den Opa, Du lehnst ihn ja auch nicht komplett ab nur seine Launen - und Du schreibst selber, Deine Mutter ist auch stur. Bitte halte Dich aus deren Ehegeschichten komplett raus, bei BEIDEN! Und versuche, im Guten nochmal zu reden, ob man Deine Hochzeit reibungslos durchführen kann. Vielleicht auch unter 4 Augen (!!) mit Deiner Mutter reden, dass sie sich auch mal ein bisschen zurückhält? Sie hat es auch nicht einfach, Krebs macht Angst, furchtbare Angst, vielleicht kommen auch daher diverse Streitereien.
          Ich wünsche Dir, dass doch noch Frieden einkehrt und Du eine tolle Hochzeit feiern kannst. LG Moni

          • Danke für deine Worte.

            Aber genau so ist es nicht - er ist für mich kein Vater. Und auch für seine eigenen Kinder nicht wirklich. Er ist kein schlechter Mensch und das Gespräch habe ich gesucht, im ruhigen. Ich hab gesagt, komm einfach Sonntag zum Geburtstag und darauf kam nur: er wisse es nicht, er kann seinen Schalter nicht umlegen.

            Unser Verhältnis ist gut, prinzipiell, aber väterlich war es nie.

            • Ok, dann habe ich es falsch verstanden. Mein Mann war ja auch der Stiefvater meiner Kinder, aber es war wirklich ein väterliches Verhältnis, das Wort "Stief" kam nicht vor. Meine Tochter wollte sogar von klein auf schon von ihm zum Altar geführt werden - und so kam es dann auch und war soooooo rührend.
              Mein Mann konnte auch ab und an ein sturer Hammel sein, hätte sich aber wie in eurem Fall ganz sicher zusammengerissen ( schon auch, um schwereren Friktionen mit seiner Frau zu entgehen#cool) Wünsche Dir trotzdem, dass noch alles irgendwie gut wird. LG Moni

    Hallo!

    Du kannst nichts für die Probleme zwischen deiner Mutter und ihrem Partner. Das ist erst mal ganz wichtig, du bist nicht dafür verantwortlich.

    Das Problem besteht ja schon länger, dass er wegen allem einen Riesenstreit anfängt, das über Wochen weg Thema ist, er von Deiner Mutter auch noch Unterstützung einfordert - während sie sich schämt und schon gar nicht mehr mit ihm raus will, weil ja alles reicht, damit er sich wieder unmöglich benimmt.

    Gerade jetzt wo deine Mutter eigentlich Ruhe, Harmonie und liebevolle Pflege brauchen könnte, steht wieder nur ER mit seinen kleinlichen Streitereien im Mittelpunkt, und ich kann sehr gut verstehen, warum Deine Mutter die Nase voll davon hat.

    Das hat auch gar nicht so viel mit deiner Hochzeitsfeier zu tun, wahrscheinlich nervt es deine Mutter eher schon eine ganze Weile. Aber die Krankheit macht es ihr bewusster, dass sie vielleicht einfach viel zu viel Zeit mit dem Ärger verschwendet - mal ehrlich, wie oft passiert es denn, dass ihr Partner mal längere Zeit GAR KEINEN Streit hat? Wenn es nicht du bist, dann findet er schon einen anderen Anlass zum Ausflippen.

    Das ist einfach anstrengend für deine Mutter, es ist peinlich, und die wirklich guten, harmonischen, fröhlichen Tage sind viel zu selten geworden.

    Ich kann Dir nur raten, deine Mutter zu unterstützen. Plane deine Hochzeit so, wie du es willst, das ist ja eine Sache zwischen Dir und Deinem Bräutigam, und zwar unabhängig von der Meinung des Freundes deiner Mutter. Wie geht es nur deinem Verlobten, wenn du ernsthaft erwägst, die Hochzeit wegen dem Käse abzublasen, verletzt ihn das nicht?

    Die Beziehung deiner Mutter ist schon lange nicht mehr so schön, wie sie sein sollte, aber das hat echt nichts mit dir zu tun, nur damit dass deiner Mutter endlich die Geduld ausgeht, und sie das Verhalten ihres Partners nicht noch Jahre ertragen will. Das ist nur gut und gesund für sie.

    • Vielen lieben Dank für eure ganzen Antworten.

      Wir haben die Feier nun ins Sportheim verlegt, nicht ganz so schön, nicht ganz so groß, aber sei's drum. Meiner Mutter tut das sehr weh und bei ihm gehe ich nicht mehr ans Telefon. Reicht mir im Moment

Top Diskussionen anzeigen