Möglicher sexueller Missbrauch einer Freundin

    • (1) 17.02.18 - 16:24

      Hallo liebe Forumsmitglieder.

      Ich hoffe, in diesem Forum bin ich richtig...
      Das ich mal so einen Beitrag verfassen werde, hätte ich mir nie gedacht.

      Ich versuche mich kurz zu halten. Details spielen erstmal keine Rolle.

      Vor einer Stunde rief mich meine damalige beste Freundin (Pubertät, ca.13-21 lbj) an.
      Wir hatten die letzten Jahre sporadisch Kontakt. Aber die letzten 2Jahre eigentlich keinen mehr. Ich wusste, dass sie sich irgendwann wieder meldet, sie ist weg gezogen und es war meist so, dass; wenn sie heim kommt wir uns sehen. Es war meist so eine stille Abmachung zwischen uns...

      Nun sprach sie generell sehr verwirrt. Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen.
      Es ging um sexuellen Missbrauch und quasi um Zuhälterei bez.ihres Vater in den Jahren, in denen wir sehr gut befreundet waren.
      Sie sagte sie hätte es alles verdrängt, es komme nun hoch.
      Bzw.kam es die letzten Jahre schon.
      Zwei Therapeuten, die sie sprach, glaubten ihr leider nicht. Da sie sehr abgeklärt darüber sprach. War in unserem Telefonat auch so.
      Ich habe ihr als einzigen Tip, der mir einfiel den "weißen Ring" benannt. Und sie solle es doch darüber versuchen sich Hilfe zu holen.

      Es hat mir wirklich den Boden unter den Füßen weg gezogen.
      Und ich muss es grade einfach nieder schreiben, weil ich mich einerseits frage, ob es alles so stimmt. Oder ob sie eine psychische Erkrankung hat.
      Es waren wirklich heftige Details, wie in einem schlechten Krimi.
      Sie ist kein Mensch gewesen, der lügt.
      Aber sich all das vorzustellen, das ist genauso schwierig.

      Man kann den Menschen nur vor den Kopf gucken. Ich weiß das. Ich empfand ihre Familie immer sehr angenehm. Aber auch das soll ja nix heißen.

      Aber ich frage mich, warum habe ich nix gemerkt?
      Sie sagte mir in dem Gespräch auch heute dass sie danals ein paar Sachen in die Richtung zu mir/anderen Freunden sagte.
      Aber ich kann mich an nix erinnern. Es ist wie ausgelöscht.
      Habe ich das alles mir verdrängt? Oder gab es das gar nicht?
      Das einzige was mich wundert war, dass sie mir nachts eine Nachricht schrieb, sie müsse mit mir über eine ernsthaftr Angelegenheit wegen ihres Vaters sprechen.
      Und mein Gedanke war sofort:sexueller Missbrauch.
      Aber warum denke ich das?

      Kann man als Freundin einen sexuellen Missbrauch einfach nicht bemerken?

      Sie meinte, sie selbst könne sich ja so richtig erst in den letzten Jahren erinnern. Und dann verdrängt sie es immer wieder...Und "vergisst"es wieder, bis sie sich wieder daran erinnert...

      Ich weiß nicht, was ich von euch hören will... Aber vielleicht habt ihr ja ein paar Tips für mich, wie ich damit umgehen kann, ihr helfen kann...
      Oder jemand hat selbiges erleben müssen, oder Erfahrungen in dem Bereich...
      Ich wäre einfach für ein paar Meinungen dankbar.
      Gerne auch per persönlicher Nachricht, wenn man bei diesem heiklem Thema nicht öffentlich antworten mag.

      Ich hoffe, es war nicht zu verwirrend geschrieben....Aber, ich weiß grade einfach nicht, was ich denken soll...

      Vielen Dank fürs Lesen!
      Mery

      • ja, das alles ist möglich.

        auch du kannst dich an Beratungsstellen wenden. Als Angehörige von ... als Freundin ... als Person der sie vertraut.

        Für sie ist es schwer. Klar.
        Für dich auch erst mal. Daher steht es dir ebenso zu, dir selbst Hilfe zu holen. Deinetwegen, deiner Gefühle wegen. Wenn du selbst damit zurecht kommst, evtl. auch um ihr zu helfen. Dies aber erst im zweiten Schritt.

        Weißer Ring ist eine gute Idee. Beratungsstellen, am besten eine, die auch Angehörige berät. Verein gegen Missbrauch.

        Ja, es ist möglich, dass du nichts gemerkt hast.
        Täter sind gut im vertuschen und verschleinern. Betroffene gut im Selbstschutz um zu überleben. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Außerdem warst du selbst noch ein Kind. D.h. du hattest noch kein Wissen zu vielem, was du jetzt weißt (Infos zu dem Thema), vielleicht auch selbst Angst oder einfach Gefühle, die du logischerweise altersgemäß noch nicht zuorndnen konntest.

        Versuche für dich Hilfe zu bekommen, um mit deinen Gefühlen einen Weg zu finden.
        Das ist erst mal sehr viel.

        (3) 17.02.18 - 18:01

        Mir ist auch als Erstes der "weiße Ring" eingefallen.
        Warum solltest du als Kind/Jugendliche etwas bemerken? Kinder vertrauen den Eltern und auch den Eltern der Freunde. Ein Missbrauch hätte nicht in Dein Weltbild gepasst. Außer, wenn es auch Dir selbst oder einer Freundin passiert wäre und ihr offen darüber gesprochen hättet...
        Mach Dir keine Vorwürfe. Du warst damals eine ganz normale Jugendliche.
        Deine Freundin braucht Hilfe und sie braucht ein offenes Ohr, Das Thema ist sehr sensibel. Gib ihr zu verstehen, dass du ihr glaubst, auch wenn es schräg klingt.
        Und "abgebrüht sein" ist eine Art Selbsstschutz. Sie distanziert sich von sich selbst. Sie hatte ja gesagt, dass sie es lange verdrängt hat. Sie braucht eine Therapeutin, die viel Erfahrung auf dem Gebiet hat, da ist nicht jede geeignet.

Top Diskussionen anzeigen