Was ist mit mir nur los?

    • (1) 21.02.18 - 22:30

      Hallo an alle. Wie viele hier, möchte ich mich hier nur austauschen was mein leben angeht. Ich hab ziemlich lange überlegt ob ich es wagen soll weil ich sonst mit niemandem reden kann. Wir sind mit meiner Familie 1996 von Kasachstan nach Deutschland gekommen. Das Leben drüben was in meiner Erinnerung geblieben ist war eigentlich schön obwohl wir nicht immer Geld hatten. Aber wir hatten eigenen grossen Garten, Kühe,Schweine, Geflügel, Ziegen usw. Und haben in einem Dorf gewohnt. Nach Deutschland sind wir ausgewandert weil von meinem Vater die ganze Familie hier war da die alle deutsche sind. Ab da ging für mich der horor los, dadurch das ich die Sprache nicht konnte habe ich die schule schlecht abgeschnitten obwohl ich drüben gut war. Ich wurde von den Schülern gemobt fertig gemacht so das ich keine schöne Erinnerung von der schule habe. Das war in Sachsen. Dann sind wir nach Bayern gezogen. Hier ging es eigentlich weil ich da die Sprache schon gut kannte aber durch die schule hab ich mich voll verändert so das ich mich nichts getraut habe. Musste mich auch an den Dialekt hier gewöhnen. Wir sind sechs Geschwister. Ich bin die älteste. Wo wir nach Deutschland gekommen sind war ich 12. Hier in Bayern hab ich dann versucht Ausbildung zu machen zu Metzgereiverkäuferin die ich leider verloren habe durch meine Unsicherheit und angst von allem. Ich hab dann angefangen einfach zu arbeiten. 2011 hab ich meinen Mann kennengelernt. Haben 3 gemeinsamen Kinder und der älteste ist aus meiner letzten Beziehung. Es lief alles gut. Bis vor drei Jahren. Es hat sich einiges verändert. Mein Mann hilft mir fast nirgends. Hat ständig die ausrede das er arbeitet da darf er sich auch mal ausruhen. Nur ruht er sich ständig aus nach der Arbeit am WE wenn er Urlaub macht. Geholfen wird dann wenn ich ausflippe. Dazu komm ich noch. Der älteste von den Kindern ist 11, 5,wird im Juni 6. 4, 1. Also bin ich im Moment in Elternzeit. Seit ich mit dem 2 schwanger geworden bin bin ich praktisch zu hause was mich auch langsam krank macht. Freunde hab ich nicht mehr, da mein mann der Meinung ist das wir gemeinsame Freunde haben müssen. Was nicht geht da er nicht von hier ist und hier kaum jemanden kennt. Und ich hab fast niemandem mehr durch seine Eifersucht, weil er angefangen von Verwandten also seine Brüder bis zum unbekannten eifersüchtig ist. Ich soll kein Dekolletee zeigen, mich nicht schminken, darf online nicht in manche Foren rein weil ich ja jemanden kennenlernen könnte. Aber wenn wir streiten und ich das Thema anspreche meint er das er mir das ganze nicht verbietet. Sobald ich mich schminke oder man leicht Dekolletee sieht ist er eingeschnappt und macht auf beleidigt. Mitlerweile finden ich mich richtig hässlich. Was vor seiner Zeit nicht der Fall war. Ich kann ihm aber auch nicht erklären das es nicht normal ist da er gleich eingeschnappt ist und auf beleidigt tut. Was mich auch langsam ankotzt. Ich hab das Gefühl das ich nicht 4 kinder habe sondern 5 weil für alles bin ich zuständig er geht nur arbeiten. Was Geld angeht ist auch unser streitthema. Er denkt nur an sich und sein Vergnügen "auto" "angel". Seit wir zusammen sind hat er bestimmt schon 15 Autos gewechselt weil nach net weile er was anderes haben wollte. Genauso wie Arbeitsstellen weil irgendwas immer nicht passt. Mich nervt das ganze ich denke oft an trennung aber irgendwie schaft er das ich mich beruhige. Dann muss ich noch mich für diverse Sachen entschuldigen weil er das so verdreht das ich die schuldige bin. In letzter zeit bin ich ganz komisch geworden ich ertrage niemanden mehr
      Vergesse oft viel oder was gestern war, Termine usw. Hab zu nichts Lust, ständig Kopfschmerzen spannungsschmerzen. Mir ist übel. Schwanger sein ist ausgeschlossen da ich mich sterelesieren lassen hab. Was ist nur los mit mir kennt das jemand von euch

      • Hallo,

        mein Rat an dich; Fang an für dich selber einzustehen. Du möchtest dich hübsch machen dann tu das. Du willst dich mit Freunden treffen warum lässt du dir das verbieten?

        Es geht dir schlecht weil du mit einem Depp verheiratet bist der dich klein hält und du läßt das auch noch zu.

        Nimm dein Leben in die Hand schau ob du nicht noch eine Ausbildung in Angriff nehmen möchtest. Aber tu etwas. Für dich und nicht für ihn.

        Du kannst dir auch hilfe von außen besorgen es gibt bestimmt Beratungsstellen bei dir in der Nähe.

        LG
        Corinna

        • Ich weiß das aber ich hab angst das ich es mit den Kindern nicht schaffe, weil ich absolut keine unterstutzung habe. Meine Eltern sind zwar hier aber die sind beide sehr krank. Meine Mutter hatte vor 5 Jahren Schlaganfall und ist Bettliegerig. Mein Vater hat auch unzählige Krankheiten ihm sollen Beine steifgelegt werden da seine Knochen kaputt gehen. Meine Geschwister wohnen alle weit weg so das ich auch meinen Eltern helfen muss

          • du musst trotzdem etwas für dich tun und auf dich achten!
            du kannst dich nicht opfern für deine familie, das funktioniert nicht und wird dich nur krank machen.

            ist schwer, aber du hast keine wahl!

            du musst einfach wirklich etwas für dich tun und wenn es erstmal nur ein kleiner job ist oder auszeiteb, etwas, das dir gut tut und dein selbstwertgefühl stärkt!

            alles liebe dir!

          • Sternchen780 hat eh schon alles gesagt.

            Komm in die Puschen und bau dein Selbstvertrauen auf. Das kann man tatsächlich lernen.;-)

            Schmink dich und mach dich schön - schon alleine für dich, nicht für deinen "seltsamen Ehemann".

            Dann würde ich mich informieren, welche Ausbildung du evtl. in Teilzeit absolvieren könntest. Im selben Atemzug kümmerst du dich um einen Kita-Platz für dein jüngstes Kind.
            Wenn du dir keine Ausbildung zutraust, dann such dir nen anderweitigen Job für Vormittags. Warum solltest du das nicht auf die Reihe kriegen??? Das schaffen Millionen anderer Frauen auch - und zwar auch ohne männliche Hilfe.:-p

            Beweis es dir selber und deinem Vollpfosten von Gatten, dass mehr in dir steckt, als das Mauerblümchen, welches dem Pascha abends die Pantoffeln an die Füßchen steckt!:-[

            Wirst sehen, dein "Partner" wird sich schneller an die neue Situation gewöhnen, als du glaubst. Bleib dran und setz deinen Willen durch. Du musst es nur einmal schaffen konsequent zu bleiben, dann hast du schon gewonnen!!!

            Viel Glück!!!! #winke

            (6) 22.02.18 - 14:25

            Wo ist der Unterschied zu jetzt? Du hast doch jetzt auch keine Unterstützung! Du hättest nur eine Last weniger: ihn.

      Hallo,

      Deine Situation ist wirklich nicht schön und es tut mir wirklich leid, dass dein Mann dich so behandelt. Dieser Mann wird sich nicht mehr ändern, entweder du erträgst es oder du gehst, so hart es sich auch anhört. Ich gehe mal stark davon aus dass dein Mann nicht an einer Pasrtherapie/-Beratung interessiert ist!? Ansonsten könntet ihr das versuchen, wobei ich mir nicht vorstellen kann dass sich so ein Mensch noch ändert.

      Ansonsten wollte ich dir noch sagen (hilft dir zwar nicht bei deinem Problem aber ich wollte es nur mal sagen), dass ich deine Geschichte zwecks Umzug nach Deutschland und die anschließenden Schwierigkeiten total nachfühlen kann. Wir sind auch 1996 aus Russland nach Deutschland gezogen, ich war 11 und wir sind zuerst auch in Sachsen gelandet. Ich fand unser Leben in Russland auch ziemlich schön, ich war eine sehr gute und beliebte Schülerin und fand meine Kindheit bis dato relativ entspannt. Alles was danach kam bis zum Ende der Schulzeit würde ich am liebsten vergessen. Es gibt Kinder die kommen mit so einer Veränderung gut klar und andere wie dich und mich die dann total aus der Bahn geworfen wurden.

      Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute!

      • Danke für deinen Kommentar. Nein da hast du recht, paartherapie ist ausgeschlossen da macht er nicht mit. Weil ich ja Probleme mit dem ganzen habe. Ich soll lockerer werden und nicht alles so schwarz sehen, was ich aber langsam nicht kann. Ich bin nur frustriert. Nur schlechte Laune. Ich verstehe einfach nicht was mit mir passiert. Ich kann mich über nichts freuen. Bin nur unter Stress und wenn ich kurz zeit habe zu entspannen dann merke ich das ich nicht abschalten kann. Ich hab seit jahren nicht mehr geheult. Es gibt Tage da renne ich Rum als ob ich ein Zombie wäre ohne empfinden wie im Nebel und bemerke nicht und niemanden und das macht mir Angst.
        Alles hängt nur an mir. Ich müsste glücklich sein weil wir eigentlich alles haben.unsere süßen Kinder 2 Jungs und zwei Mädchen. Ein Haus mit 160qm. Was aber von uns gemietet wird. Jeder hat sein Zimmer. Garten. 2 Autos. Trotzdem bin ich unzufrieden.

    Wir sind damals auch aus Russland nach Deutschland gezogen auch erst in Sachen gewohnt und sind jetzt in NRW, seit dem wir hier leben fühle ich mich viel besser. In Sachen wurden wir auch gemobbt und da hatte ich viele Freunde gehabt auch alle aus Russland oder aus Kasachstan. Aber ich habe trotzdem Russland vermisst.

    Jetzt hier, habe ich eine Ex Mann, der war so wie deiner jetzt ist. Richtig eifersüchtig und hat mir noch vorgeworfen, dass ich froh sein kann, arbeiten gehen zu dürfen und so ein Schrott. Auch wegen ihm dann keine Freude mehr gehabt, wegen seiner Eifersucht kam es auch zu Gewalt und ich habe mich endlich getraut mich zu trennen. Seit dem geht es mir auch wieder besser.

    Wir leben nur einmal und wenn ich meine Mutter sehe, dass sie sich mit ihrem 50 Jahren immer noch von meinem Vater versteckt um eine zu rauchen oder mal bei der Feier mehr zu trinken, dann rate ich dir, dich schnellstmöglich was für dich zu machen. Du lebst nicht nur für deine Familie und deinen Mann, tu was für dich. Nimm dir Zeit fürs schminken oder einen Kaffee in Ruhe, auch wenn du dafür früher aufstehen musst, aber dir wird dadurch besser gehen. Wir leben hier nicht umsonst in Deutschland, Frauen müssen sich nicht mehr unterdrücken lassen.

    Denk bitte auch an dich, sonst gehst du noch kaputt und damit ist keinem geholfen.

    P. S. Wo habt ihr in Sachen gewohnt?

Oh man, das ist ja schwierig...

Unter den Umständen wäre eine Trennung sicherlich nicht einfach. Ihr habt vier Kinder, die wahrscheinlich bei dir bleiben würden. Du hast keine Ausbildung, seit Jahren nicht mehr gearbeitet und kannst das alleine mit 4 Kindern auch eigentlich kaum bewerkstelligen.

Dennoch würde ich dir zur Trennung raten und zusehen, dass du über das Jobcenter, das Jugendamt und Familienberatungsstellen in Erfahrung bringst, welche Gelder du beantragen kannst. Dein Mann wäre dann unterhaltspflichtig für die Kinder und dich aber je nach Einkommen reicht sein Gehalt dafür nicht, dann wird vom Amt aufgestockt, soweit ich das weiß.

Du lebst momentan mit einem Mann zusammen, der dich als selbstverständliches Hausfrauchen hält und dem es nur recht ist, dass du nicht mehr arbeiten gehst. So bist du von ihm abhängig, er kann über eure Finanzen bestimmen und du bekommst keine Kontakte zu anderen Menschen.
Dass er dir vorschreibt, was du anziehen "darfst" und dass du zum hübsch machen seine "Erlasubnis" brauchst, schießt den Vogel ab. Was glaubt er, wer er ist? Du bist ein freier Mensch und solltest dir weder deine Kleidung vorschreiben noch Freundschaften verbieten lassen.

Hallo!

Oh je, du Arme! Das was du bezüglich Deiner Ehe beschreibst, höre ich öfters von meinen Freundinnen. Vielleicht nicht ganz so extrem, aber ähnlich. Ist Dein Mann auch Russlandsdeutscher? Ich frage nur, weil es sich alles so typisch anhört... leider... :-(

Ich bin mit meiner Familie auch im Jahr 1996 nach Deutschland gekommen und wurde auch in meiner Klasse gemobbt! Dann hatte ich Glück im Unglück und das Blatt hat sich gewendet. Ich hatte bei einem Schulausflug einen Fahrradunfall und von da an, wurde ich komischerweise akzeptiert. Aber nicht desto trotz habe ich keine gute Erinnerungen an diese Zeit. Mit 14 Jahren jeden Tag weinend zu Hause zu sitzen, ist echt nicht ohne.

Mit 19 Jahren, habe ich meinen Ex-Freund kennen gelernt. Es war auch einer, der mit seiner Familie aus Russland bzw. Usbekistan (russischsprachig aber). Mit ihm hatte ich so eine ähnliche Beziehung wie du Deine beschreibst. Zum Glück habe ich den Absprung geschafft, ihn nicht geheiratet und auch keine Kinder mit ihm bekommen.

Deine ganzen Symptome, die Du beschreibst, sind höchstwahrscheinlich stressbedingt. Vielleicht stehst du kurz vor einer Depression.

Wenn Du willst, kannst mir gerne eine private Nachricht schreiben. Ich wohne aber in Hessen. Schreiben könnten wir uns trotzdem.

LG

sweti84

Das du mit 4 Kindern Angst vor einer Trennung hast ist vollkommen nachvollziehbar.
Aber nur mal so zum Nachdenken: du machst jetzt schon alles ganz alleine, hast keinerlei Unterstützung von deinem Mann. Im Gegenteil, seine Art der Behandlung nimmt dir noch zusätzlich die Lebensfreude!! (Deine Symptome klingen für mich schon fast Richtung Depression.)
Was also wäre anders wenn du alleine mit den Kindern leben würdest?
Ausser, dass die äusseren materiellen Gegebenheiten sich verändern würden? (Haus ect.)
Vllt. kannst du mal zu einer kostenlose Beratungsstelle (z.B. Caritas o.ä.) gehen um dich zu informieren welche Möglichkeiten du hast?
Vor allem bekommen auch deine Kinder mit wie unglücklich du bist und du lebst ihnen vor wie es ist in einer lieblosen Beziehung zu bleiben.
Alles Gute und viel Kraft.

(15) 22.02.18 - 22:30

Fahr mal alleine mit deinen Kids auf Mutter - Kind Kur. Vielleicht hilft dir das deine Gedanken und Ziele zu sortieren. Ich glaub du brauchst dringend mal Abstand. Wenn dir ein Arzt das verschreibt kann dein Mann ja auch nix dagegen haben, oder??
Lg

Top Diskussionen anzeigen