Hinterher telefonieren oder sagen Pech gehabt?

    • (1) 26.02.18 - 23:55

      Hallo,

      es ist echt depremierend. Mein Sohn hat Anfang Mai Konfirmation. Ende Dezember/Anfang Januar haben wir Einladungskarten verschickt bzw. übergeben mit Adresse und Telefonnummer von uns. Wir haben extra angegeben dass man bis 15.3. Bescheid sagen soll ob man kommt oder nicht. Also wirklich genug Zeit für uns zum Vorlauf für Absprache mit Restaurant usw. und die Karten frühzeitig weg zum Planen von Urlaub usw. für die Eingeladenen.

      Und bis jetzt nicht 1 Zusage, abgesehen von Oma und Opa. Nichts, seine Onkel (einer ist davon sein Patenonkel) und Tante melden sich nicht, von seinem Freund den er einladen wollte nichts, selbst von meiner kirchengeilen (anders kann man das nicht beschreiben) Tante kam nichts. Nur der Patenonkel seines kleinen Bruders kommt.

      Es sind jetzt zwar noch 17/16 Tage bis zur Deadline aber ich glaube irgendwie nicht daran dass da noch was kommt, egal von wem.

      Was würdet ihr machen? Hinterher telefonieren oder sagen Pech gehabt?

      Lg

      • Huhu,
        es sind doch alles recht nahe Verwandte und Freunde, oder?
        Da würde ich definitiv nachfragen, seht ihr euch sonst garnicht, dass man nebenbei irgendwie fragen könnte?
        Wenn du sagst, Pech gehabt, ist letztendlich dein Sohn derjenige, der das Nachsehen hat, weil keine Gäste zu seiner Konfirmation kommen.
        Und ich muss zugeben, dass ich sowas auch leicht vergesse, wenn ich nicht sofort zusage. Da bin ich echt dankbar, wenn ein paar Tage vorher (also vor dem Anmeldedatum) nochmal nett nachgefragt wird . :-) Andersherum mache ich das natürlich genauso
        LG

        • Hallo,

          die meisten wohnen weiter weg und wir sehen uns 1-2x im Jahr. Meine Tante wohnt zwar hier, aber die sehe ich nicht öfters.

          Werde mal morgen meine Mutter drauf ansprechen, das eine sind die Kinder meines Stiefvaters von denen hab ich eh keine Telefonnummer.

          Lg

          P.s. Ich sag immer zu oder ab sobald ich ne Einladung habe, dafür hab ich nen großen Familienkalender

          • Hallo, welche persönliche Bindung hat denn dein Sohn zu den Eingeladenen? Wenn ihr euch nur 1-2 × im Jahr seht und dein Sohn anscheinend sonst auch nichts mit ihnen zutun hat (Telefon), hätte ich diese Verwandten gar nicht erst eingeladen.
            Nachtelefonieren würde ich nicht, für meinen Sohn aber einen tollen Tag arrangieren mit Menschen, die ihm wichtig sind und die auch sonst im Jahr regen Kontakt zu ihm pflegen.
            VG

      Hallo,

      Ganz ehrlich das ist wohl schon seit einigen Jahren Sitte geworden.....leider.
      War bei unserer Hochzeit genauso. Und das was ich von Freunden höre ist auch nicht anders.
      Ich würde (wie ich es auch bei unserer Hochzeit gemacht habe) hinterher telefonieren.
      Die Meisten meinen es nicht mal böse. Von "War doch klar, dass wir kommen. Dachte nicht das ich da Bescheid sagen muss" über "Oh, total vergessen" war alles dabei..
      Ist sehr ärgerlich (ich antworte immer sofort bei Einladungen), aber was will man sonst machen? Darunter leiden würde nur dein Sohn und das will man ja auch nicht.

    (9) 27.02.18 - 06:31

    In der Verwandschaft hab ich noch nie Einladungen geschrieben. Die Familie wird angerufen oder persönlich informiert...

    Von Kindergeburtstagen kenne ich es so, dass viele erst mit Ablauf der Frist Bescheid geben...oder ich nachfragen muss.

    Bis zum 15.03. ist ja noch ewig hin. Bis dahin telefoniert man doch eh und hört mal nach. 🤔

    • (10) 27.02.18 - 09:48

      Hallo,

      mein Sohn hat sich das gewünscht damit die Leute ne Erinnerung haben und weil wir von einigen eben NICHT die Telefonnummer haben.

      Lg

      (11) 27.02.18 - 10:52

      Na Ja, wenn es was feierliches ist, wie eine Konfirmation, Hochzeit oder Taufe ist es denke Ich normal und feierlicher eine festliche Einladung zu verschicken, statt einfach anzurufen. Es ist ja kein Kaffekränzchen.. Solche Einladungen sind auch für viele Verwandte, ein Erinnerungsstück.

      • (12) 27.02.18 - 11:45

        Hmmm, ich trage die Termine in meinen Kalender, gebe Bescheid und schmeiße die dann weg. Ich wüsste nicht wozu ich von anderen Einladungen behalten sollte.

        Wir haben eine riesige Familie (ich habe 11 Tanten, 11 Onkel, die haben Kinder und die teilweise auch schon wieder...bei meinem Mann ist es ähnlich) und keiner verschickt groß Einladungen. Höchstens welche mit denen man nicht groß was am Hut hat, die läd man aber ja oft nicht ein.
        Wir selber haben dieses Jahr eine Kommunion und einen 40. Geburtstag. Funktioniert prima ohne Einladung.
        Meine Nichte geht zur Kommunion, mein zukünftiges Patenkind wird getauft,...da brauch ich keine schriftliche Einladung.

        • (13) 27.02.18 - 12:25

          Ich habe noch nie eine telefonische Einladung zu eine Kommunion, Konfirmation oder Taufe erhalten, sondern Immer eine festliche Einladung. Klar geht es Ich anders, die Frage ist was man selber festlicher findet.

          Zu einer 40 Jährigen Geburtstag würde Ich auch keine schriftliche Einladungen verschicken, aber für eine Kommunion, Konfirmation, Hochzeit oder Taufe schon.

          Ich habe die Einladung für die Hochzeit meiner Freundin aufbewahrt, weil die so wunderschön war. Ich weiß auch dass meine Eltern, meine Schwiegereltern und mein Bruder unser Hochzeitseinladungen und die Danke Karten, aufbewahrt haben. Insbesonders ältere Menschen finden solche Sachen schön und bewahren die auf als Erninnerungstücke. Wir haben auch selber alle diese Sachen aufbewahrt. Tischkarten, Einladungen, Menükarten, Kirchenhefte, die Danke Schön Karten und .und ,und.. Wie Du siehst, sind solche Sachen für manche Menschen halt wichtig..

          Muss natürlich jeder für sich wissen. Trotzdem solllte man so viel Erziehung genossen haben dass man ein Deadline und die Mühe die sich ein Gastgeber gegeben hat mit Einladungskarten Wertschätzt und deswegen rechtzeitig antwortet.

          Ob man es persönlich wichtig findet mit eine Einladung oder nicht, ist vollkommen egal. Freunde oder Verwandte haben sich die Mühe gegeben eine festliche Einladung zu kreieren oder Drücken lassen, man ist als Gast eingeladen, und aus organisatorischen Gründen ist ein Dedline gesetzt und es wurde um Antwort gebeten. Dann hält man sich als Gast auch daran. Die meisten wissen das sowas mit viel Organisation verbunden ist, und es ist einfach höflich so schnell wie möglich Bescheid zu geben. Das erleichtert die Organisation ungemein.

          • (14) 27.02.18 - 12:32

            Das ist richtig. Daher habe ich auch geschrieben, das die Gäste ja auch noch eine Menge Zeit bis zur Deadline haben. Ich bin jemand der immer sofort antwortet, aber viele machen es eben erst zum Schluss.

Ich finde, deinen Stichtag der Zu-Absagen hast du dir weit weg gesetzt.Bis dahin musst du wohl ausharren, ohne mit nachzurennen pder Pech gehabt anzuecken..
Aber im Enddefekt guckt man bei Erhalt einer Einladung in den Kalender , ob der Termin leer ist. Hat man Zeit und Lust sagt man zu und schreibt den Termin in den Kalender....will man nicht hin sagt man ab. In Zeiten von WhatsApp , wo sowieso jeder täglich drin humhängt, gibt man eben mal kurz Bescheid.Und ehrlich, anstehende Feiern, wie Konfi oder runde Geburtstage weiß man als Familie/Verwandschaft auch schon im Vorfeld.

Ich finde sowieso , das die Menschen immer mehr nach Lust und Laune Einladungen und Termine kurzfristig entscheiden, ob sie hin gehen oder nicht .Meist die, wo selbst nie was feiern oder organisieren. Entweder man hat Lust und Zeit sagt zu oder keine Lust oder keine Zeit sagt eben ab. Aber immer mehr warten bis zum Schluss aus Bequemlichkeit oder eine bessere Einladung kommt.Manche sind dann krank, andere schieben dann Krankheit vor.

(16) 27.02.18 - 07:19

Hallo,
wir gehören zu denen die so spät wie möglich zusagen. Der gesamte Jahresurlaub wird im Herbst des Vorjahres geplant. Den Dienstplan gibt es monatsweise einen Monat vorher und das ist viel Vorlauf! Das kenne ich durchaus kurzfristiger. Erst wenn man den Dienstplan hat, kann man versuchen ob ein Kollege tauscht. Wochenende wollen aber nicht so viele.
Aber das es bei uns so ist , sage ich gleich nach Erhalt einer Einladung. Bei uns ist öfter mal nur einer auf einem Fest.

Gruß Sol

(17) 27.02.18 - 08:08

Monate im Voraus Einladungen zu bekommen ist zwar toll aber oftmals sinnlos.
Redet ihr sonst nie miteinander und habt schon das Feedback abgeholt? Sind ja keine Fremden, die zum Kindergeburtstag eingeladen werden


Bei uns wird erst mündlich lange im Voraus besprochen, damit alle Bescheid wissen und planen können (längere Anreise) , da sagt jeder schon im Vorfeld ob er will oder nicht.
Die Einladung ist dann nur noch der Höflichkeitshalber.

lg
lisa

(18) 27.02.18 - 08:08

Naja, wenn du im Dezember hochoffiziell einläds und drei Monate später erst den Stichtag setzt, dann wird das eben leicht vergessen.

Du musst jetzt wohl oder übel bis Mitte/Ende März warten und dann mal herumtelefonieren. Einfach sagen "Pech gehabt" wird nicht funktionieren...
Aber nachdem es ja nicht soo viele sind und dein Sohn nur einmal Konfirmation hat, schaffft man das doch.

  • (19) 27.02.18 - 09:53

    Hallo,

    ich habe nach Weihnachten die Karten verschickt bzw. an Weihnachten Oma und Opa die Karten gegeben. Somit haben die meisten die erst im Januar bekommen und dann sind es knapp 2-2,5 Monate.

    Übrigens ich habe von keinem eine Telefonnummer, somit ist das gar nicht so einfach mit dem hinterher telefonieren.

    Lg

    • (20) 27.02.18 - 10:32

      Du hast von euer Verwandtschaft keine Telefonnummern?
      Na, dann würde ich das doch mal als Anreiz sehen eben diese zu beschaffen, kann man ja immer mal brauchen;-)

      Ich würde jetzt erst mal abwarten, sind ja noch ein paar Wochen bis Mitte März. Ja und dann herumtelefonieren. Das ist vielleicht eh netter und persönlicher als eine Einladung, vorallem da ihr offensichtlich nicht besonders viel persönlichen Kontakt zur Verwandtschaft habt und euch kaum kennt (vermute ich jetzt mal).

      • (21) 27.02.18 - 11:13

        Ganz ehrlich. Es ist ganz normale Kinderstube und es gehört zu einer normale Erziehung, dass man antwortet wenn man eine Einladung bekommt..

        Es geht doch gar nicht darum ob TE irgendwelche Telefonummern hat oder wie oft oder wie selten telefoniert wird. Wenn man was größeres feiert, ist es normal dass man eine festliche Einladung Verschickt. Telefonische Einladungen sind für Geburtstage und Kaffekränzchen, aber doch nicht bei einer Konfirmation, Hochzeit oder eine Taufe zum Beispiel.. Manche mögen einfach gerne dass es festlich aussieht. Wenn es um was ganz besonders geht. Das sollt man dann als Gast akzeptieren.

        • Ich gebe dir Recht, dass es sich gehört auf eine Einladung zu antworten.
          Aber wie soll denn die TN herausfinden (nach Stichtag) wer kommt, wenn sie keine Nummern hat. Sie überlegt, dass ihre Mama Nachforschungen betreiben soll.
          Das gehört in meinen Augen in die Hand des Gastgebers. Gehört dann auch zur guten Stube. Sie fragt, ob sie nachforschen soll, kann es aber nicht selbst, weil sie nur Adressen hat.

          (23) 27.02.18 - 11:42

          Zum einen haben die Gäste ja noch gut zwei Wochen Zeit um sich fristgemäß zu melden.

          Zum anderen überlegt die TE doch gerade, was sie tun soll, wenn sich nicht alle melden.
          Variente "Pech gehabt" ist keine echte Alternative, also bleibt doch nur mal anzurufen, oder? Und dazu braucht sie die Telefonnumern...

          Dass es höflicher ist, sich rechtzeitig zu melden, ist doch klar.

Hallo,

natürlich würde ich hinterher telefonieren.

Ich wäre an deiner Stelle sehr an einer schönen Feier für meinen Sohn interessiert, es würde mir nichts ausmachen, Verwandte, Bekannte oder Freunde anzurufen.
Ich gehe davon aus, dass es viele schlichtweg vergessen haben, zuzusagen.

Außerdem sind ja noch mehr als zwei Wochen Zeit, also erst nach Ablauf der Rückmeldungsfrist anrufen.

LG

Nici

Wie wäre es, wenn du eine Whatsapp Gruppe machst. Da, wo dir die Nummern fehlen, kannst du in der Verwandtschaft mal nachfragen.
So habt ihr alle zusammen und du kannst alle auf einmal nebenbei erinnern, wann du Rückmeldung brauchst.
Später kannst die Gruppe für organisatorisches nutzen.
Gibt doch immer mal was, was an alle gerichtet sein soll.

Andernfalls wirst du bis Mitte März warten müssen und dann nach telefonieren. Du machst das für deinen Sohn.
Ich verstehe deinen Frust. Finde es ist wirklich schlimm geworden. Es wird kaum noch gesprochen. Viele gehen davon aus, wenn ich nicht explizit Absage, dann setzt das die Zusage voraus.
Der Gastgeber darf dann Hellsehen. Traurig.
Aber du kannst es den Gästen auch ehrlich rückmelden, wenn sich bis Stichtag keiner meldet.

Top Diskussionen anzeigen