Hinterher telefonieren oder sagen Pech gehabt?

    • (1) 26.02.18 - 23:55

      Hallo,

      es ist echt depremierend. Mein Sohn hat Anfang Mai Konfirmation. Ende Dezember/Anfang Januar haben wir Einladungskarten verschickt bzw. übergeben mit Adresse und Telefonnummer von uns. Wir haben extra angegeben dass man bis 15.3. Bescheid sagen soll ob man kommt oder nicht. Also wirklich genug Zeit für uns zum Vorlauf für Absprache mit Restaurant usw. und die Karten frühzeitig weg zum Planen von Urlaub usw. für die Eingeladenen.

      Und bis jetzt nicht 1 Zusage, abgesehen von Oma und Opa. Nichts, seine Onkel (einer ist davon sein Patenonkel) und Tante melden sich nicht, von seinem Freund den er einladen wollte nichts, selbst von meiner kirchengeilen (anders kann man das nicht beschreiben) Tante kam nichts. Nur der Patenonkel seines kleinen Bruders kommt.

      Es sind jetzt zwar noch 17/16 Tage bis zur Deadline aber ich glaube irgendwie nicht daran dass da noch was kommt, egal von wem.

      Was würdet ihr machen? Hinterher telefonieren oder sagen Pech gehabt?

      Lg

      • Huhu,
        es sind doch alles recht nahe Verwandte und Freunde, oder?
        Da würde ich definitiv nachfragen, seht ihr euch sonst garnicht, dass man nebenbei irgendwie fragen könnte?
        Wenn du sagst, Pech gehabt, ist letztendlich dein Sohn derjenige, der das Nachsehen hat, weil keine Gäste zu seiner Konfirmation kommen.
        Und ich muss zugeben, dass ich sowas auch leicht vergesse, wenn ich nicht sofort zusage. Da bin ich echt dankbar, wenn ein paar Tage vorher (also vor dem Anmeldedatum) nochmal nett nachgefragt wird . :-) Andersherum mache ich das natürlich genauso
        LG

        • Hallo,

          die meisten wohnen weiter weg und wir sehen uns 1-2x im Jahr. Meine Tante wohnt zwar hier, aber die sehe ich nicht öfters.

          Werde mal morgen meine Mutter drauf ansprechen, das eine sind die Kinder meines Stiefvaters von denen hab ich eh keine Telefonnummer.

          Lg

          P.s. Ich sag immer zu oder ab sobald ich ne Einladung habe, dafür hab ich nen großen Familienkalender

          • Hallo, welche persönliche Bindung hat denn dein Sohn zu den Eingeladenen? Wenn ihr euch nur 1-2 × im Jahr seht und dein Sohn anscheinend sonst auch nichts mit ihnen zutun hat (Telefon), hätte ich diese Verwandten gar nicht erst eingeladen.
            Nachtelefonieren würde ich nicht, für meinen Sohn aber einen tollen Tag arrangieren mit Menschen, die ihm wichtig sind und die auch sonst im Jahr regen Kontakt zu ihm pflegen.
            VG

      Hallo,

      Ganz ehrlich das ist wohl schon seit einigen Jahren Sitte geworden.....leider.
      War bei unserer Hochzeit genauso. Und das was ich von Freunden höre ist auch nicht anders.
      Ich würde (wie ich es auch bei unserer Hochzeit gemacht habe) hinterher telefonieren.
      Die Meisten meinen es nicht mal böse. Von "War doch klar, dass wir kommen. Dachte nicht das ich da Bescheid sagen muss" über "Oh, total vergessen" war alles dabei..
      Ist sehr ärgerlich (ich antworte immer sofort bei Einladungen), aber was will man sonst machen? Darunter leiden würde nur dein Sohn und das will man ja auch nicht.

    (9) 27.02.18 - 06:31

    In der Verwandschaft hab ich noch nie Einladungen geschrieben. Die Familie wird angerufen oder persönlich informiert...

    Von Kindergeburtstagen kenne ich es so, dass viele erst mit Ablauf der Frist Bescheid geben...oder ich nachfragen muss.

    Bis zum 15.03. ist ja noch ewig hin. Bis dahin telefoniert man doch eh und hört mal nach. 🤔

    • Hallo,

      mein Sohn hat sich das gewünscht damit die Leute ne Erinnerung haben und weil wir von einigen eben NICHT die Telefonnummer haben.

      Lg

      (11) 27.02.18 - 10:52

      Na Ja, wenn es was feierliches ist, wie eine Konfirmation, Hochzeit oder Taufe ist es denke Ich normal und feierlicher eine festliche Einladung zu verschicken, statt einfach anzurufen. Es ist ja kein Kaffekränzchen.. Solche Einladungen sind auch für viele Verwandte, ein Erinnerungsstück.

      • (12) 27.02.18 - 11:45

        Hmmm, ich trage die Termine in meinen Kalender, gebe Bescheid und schmeiße die dann weg. Ich wüsste nicht wozu ich von anderen Einladungen behalten sollte.

        Wir haben eine riesige Familie (ich habe 11 Tanten, 11 Onkel, die haben Kinder und die teilweise auch schon wieder...bei meinem Mann ist es ähnlich) und keiner verschickt groß Einladungen. Höchstens welche mit denen man nicht groß was am Hut hat, die läd man aber ja oft nicht ein.
        Wir selber haben dieses Jahr eine Kommunion und einen 40. Geburtstag. Funktioniert prima ohne Einladung.
        Meine Nichte geht zur Kommunion, mein zukünftiges Patenkind wird getauft,...da brauch ich keine schriftliche Einladung.

        • (13) 27.02.18 - 12:25

          Ich habe noch nie eine telefonische Einladung zu eine Kommunion, Konfirmation oder Taufe erhalten, sondern Immer eine festliche Einladung. Klar geht es Ich anders, die Frage ist was man selber festlicher findet.

          Zu einer 40 Jährigen Geburtstag würde Ich auch keine schriftliche Einladungen verschicken, aber für eine Kommunion, Konfirmation, Hochzeit oder Taufe schon.

          Ich habe die Einladung für die Hochzeit meiner Freundin aufbewahrt, weil die so wunderschön war. Ich weiß auch dass meine Eltern, meine Schwiegereltern und mein Bruder unser Hochzeitseinladungen und die Danke Karten, aufbewahrt haben. Insbesonders ältere Menschen finden solche Sachen schön und bewahren die auf als Erninnerungstücke. Wir haben auch selber alle diese Sachen aufbewahrt. Tischkarten, Einladungen, Menükarten, Kirchenhefte, die Danke Schön Karten und .und ,und.. Wie Du siehst, sind solche Sachen für manche Menschen halt wichtig..

          Muss natürlich jeder für sich wissen. Trotzdem solllte man so viel Erziehung genossen haben dass man ein Deadline und die Mühe die sich ein Gastgeber gegeben hat mit Einladungskarten Wertschätzt und deswegen rechtzeitig antwortet.

          Ob man es persönlich wichtig findet mit eine Einladung oder nicht, ist vollkommen egal. Freunde oder Verwandte haben sich die Mühe gegeben eine festliche Einladung zu kreieren oder Drücken lassen, man ist als Gast eingeladen, und aus organisatorischen Gründen ist ein Dedline gesetzt und es wurde um Antwort gebeten. Dann hält man sich als Gast auch daran. Die meisten wissen das sowas mit viel Organisation verbunden ist, und es ist einfach höflich so schnell wie möglich Bescheid zu geben. Das erleichtert die Organisation ungemein.

          • (14) 27.02.18 - 12:32

            Das ist richtig. Daher habe ich auch geschrieben, das die Gäste ja auch noch eine Menge Zeit bis zur Deadline haben. Ich bin jemand der immer sofort antwortet, aber viele machen es eben erst zum Schluss.

Ich finde, deinen Stichtag der Zu-Absagen hast du dir weit weg gesetzt.Bis dahin musst du wohl ausharren, ohne mit nachzurennen pder Pech gehabt anzuecken..
Aber im Enddefekt guckt man bei Erhalt einer Einladung in den Kalender , ob der Termin leer ist. Hat man Zeit und Lust sagt man zu und schreibt den Termin in den Kalender....will man nicht hin sagt man ab. In Zeiten von WhatsApp , wo sowieso jeder täglich drin humhängt, gibt man eben mal kurz Bescheid.Und ehrlich, anstehende Feiern, wie Konfi oder runde Geburtstage weiß man als Familie/Verwandschaft auch schon im Vorfeld.

Ich finde sowieso , das die Menschen immer mehr nach Lust und Laune Einladungen und Termine kurzfristig entscheiden, ob sie hin gehen oder nicht .Meist die, wo selbst nie was feiern oder organisieren. Entweder man hat Lust und Zeit sagt zu oder keine Lust oder keine Zeit sagt eben ab. Aber immer mehr warten bis zum Schluss aus Bequemlichkeit oder eine bessere Einladung kommt.Manche sind dann krank, andere schieben dann Krankheit vor.

Top Diskussionen anzeigen