Mittagessen: Wie, wann und was warm kochen wenn alle unterschiedlich heim kommen??

    • (1) 01.03.18 - 12:58

      Hallo,#winke
      die Frage mag für viele auf den ersten Blick komisch und überflüssig klingen!
      Aber ich bin grade etwas ratlos#gruebel
      Wir haben 4 Kinder zwischen knapp 2 und bald 12 Jahren. Der kleinste geht demnächst in die Kita (isst da dann nach der Eingewöhnung mit), der mittlere kommt im Sommer in die Schule und die grossen sind in der Schule.
      Momentan versorge ich Mittags nur den Kleinen. Die Mädchen essen in der Schule und der mittlere in der Kita. Abends koche ich oder wir essen Brot.Ab Sommer wenn Nr. 3 in die Schule kommt möchte ich allerdings hauptsächlich für die Kinder kochen.
      Zum einem weil es uns einfach zu teuer wird jeden Monat und zum anderen, weil die Kinder das essen manchmal überhaupt nicht mögen bzw, hin und wieder keine Lust haben in der Pause essen zu gehen. Dann ist es noch mehr schade ums Geld! Zahlen müssen wir nämlich dann trotzdem.
      Und nun das eigentlich "Problem";-) Die Kinder gehen alle nicht in den Hort! Die grossen haben 6 bzw 7 Stunden. Also bis maximal 14. 30 Unterricht. Der 1. Klässler wird erfahrungsgemäß 4-5 Stunden haben, hat also dann spätestens um 12.30 Uhr Schluss!
      Werde also 3 Kinder bekochen, die zu drei Zeiten heim kommen.
      Hier sind bestimmt noch andere Familien, die ähnliche Konstellationen haben mit Schulkindern. Wie macht ihr das?
      Kocht ihr vor und wärmt für jedes Kind dann Essen auf? Esst ihr wenn der letzte kommt alle zusammen oder wenn zumindest 2/3 da sind? Der letzte bekommt sein essen dann aufgewärmt? Ich kann den jüngeren sicher nicht bis 15 Uhr warten lassen bis seine Schwester heim kommt. Und das wäre mir als regelmässige Essenszeit auch zu spät, um 18 Uhr gibt es dann ja schon wieder Abendessen!
      Ich koche gerne frisch, deshalb finde ich es auch echt schwer mir Gerichte einfallen zu lassen, die man gut aufwärmen kann. Klar, Suppen, Nudeln und sowas geht sicher. Aber 3 mal aufgewärmtes Fleisch ist nicht so der Renner:-(
      Also auch hier freue ich mich über Ideen für schnelle Gerichte die sich gut aufwärmen lassen#koch #danke
      Gruss Aprilmama

      • Hallo, ich habe nur ein Kind, bin aber alleinerziehend und habe sehr wechselnde Arbeitszeiten. Wir sind komplett dazu übergegangen, dass ich abends koche, mittags bleibt die Küche kalt. Bin ich da, essen wir zusammen, muss ich arbeiten, isst mein Sohn alleine, er kocht sich meist ein Ei und isst, was der Kühlschrank so hergibt. Das abendliche Kochen hat sehr viel Entspannung gebracht. Es dauert ein wenig, bis man sich umgestellt hat, wenn man daran gewöhnt ist, mittags warm zu essen, aber alles andere fände ich viel zu aufwändig, Du kämst ja aus der Küche gar nicht mehr raus :-)
        LG Dani

        Wie wäre es denn mittags kalt zu essen und du kochst abends für alle gemeinsam?

          • (7) 01.03.18 - 15:39

            Machste abends halt ne low carb-Variante mit Beilagen für die Kinder und dich. Gemüsepfannen, Fisch oder Fleisch mit Salat, alles mögliche mit Ei. Dann hat dein Mann Lust auf Sport und alle sind glücklich. Warme Küche muss ja nicht schwere Küche sein.

      Hallo,

      wir waren früher zu viert und kamen auch alle unterschiedlich nach Hause. Mittags hat sich jeder selbst versorgt (sofern Zuhause) und eben Brot oder so gegessen.

      Abends hat meine Mama (oder irgendwann einer von uns) gekocht und wir haben alle zusammen warm gegessen.

      Ich finde, da hat man auch einfach mehr Ruhe zum Kochen.

      Hallo,

      vorkochen, protionieren und an das jeweilige Kind abgeben, oder Mittags kalt und am Abend warm.

      LG

      (10) 01.03.18 - 13:23

      Meine Söhne kommen gegen 13Uhr von der Schule nach Hause. Ich gegen 14Uhr und mein Mann um 17:30Uhr.

      Die Jungs und ich essen mittags kalt. Brot, Obst oder Reste vom Vortag.

      Gekocht wird am Abend. Abendessen ist gegen 18Uhr. Alles andere wäre mir zu stressig

      Bei uns essen auch beide Kinder in der Kita/Schule. Weil ich selbst aber mittags keine Zeit zum Essen habe bzw. es mir zu teuer ist, immer auswärts zu essen, koche ich meistens abends für alle. Kein großes Menü, aber es gibt schon an den meisten Tagen ein warmes Essen. Es wäre zwar für die Kinder nicht nötig, denn sie essen so zweimal warm, aber sie sind beide sehr dünn und ich sage mal, sie können es vertragen. Und ich will auch einmal am Tag warm essen, deswegen eben so. Nebenbei gibt es so wenigstens einmal täglich eine Gelegenheit, mit allen gemütlich und ausgiebig am Tisch zu sitzen und sich auszutauschen über den Tag und was es so zu besprechen gibt. Das ist uns sehr wichtig.

      Würde ich für Euch auch so machen und Nachmittags einen Snack an den Start bringen, Obst und was zu knabbern oder mal nen Kuchen, wenn wer Hunger hat und nicht bis abends warten kann. Das wird bei uns fast immer gebraucht.

      Hallo,
      ich fände es in jedem Fall auch sinnvoller, erst abends warm zu essen, aber das beantwortet deine Frage nicht wirklich ;)
      Ich würde auch nicht bis 15 Uhr mit dem Mittagessen warten, sondern ggf so essen, dass möglichst nur das Kind, welches als letztes nach Hause kommt, sein Essen aufgewärmt bekommt. Und dann würde ich vermutlich einzelne Komponenten frisch zubereiten. Bspw ein dünnes Schnitzel schon vorbereiten /ggf panieren und dann aber frisch braten. Schmeckt viel besser als aufgewärmt und dauert auch nicht wirklich viel länger. Und so kann man das ja eigentlich mit allen Fleischgerichten, die nur kurz gebraten werden machen. Die Beilagen dazu würde ich dann eben aufwärmen. Andere Gerichte, die mir noch einfallen wären eben Suppen/Eintöpfe, oder herzhaft gefüllte Pfannkuchen, die brauchen ja auch nur wenige Minuten in der Pfanne oder eben Aufläufe. Ich habe relativ kleine Auflaufformen, davon würde ich eine für das Kind vorbereiten und dann erst in den Ofen schieben, kurz bevor das Kind Zuhause ist.
      LG Kokosmilch

      Da wir zu zweit sind, mache ich es recht simpel:

      Wer zuerst da ist, macht sich einen Snack. Kind Obst, Brot oder ähnliches. Ich eher Brot.

      Wenn wir dann beide da sind, koche ich. Je nach Terminen auch mal abends.

      Bei Freunden mit mehreren Kindern ist es ähnlich. Wer früher aus hat oder zu Hause ist, bekommt einen Snack. Obst, Brot, ähnliches.
      Gekocht wird so, dass das Essen fertig ist, wenn der letzte zu Hause ankommt. Gegessen wird dann gemeinsam.


      Bei uns früher war es so: feste Uhrzeit, perfektes Essen. Wer da zu Hause war, hatte Glück. Wer früher kam, musste warten. Wer später kam, bekam es entweder aufgewärmt, kalt oder gar nichts mehr. Das fand ich doof.

      Hi,

      ich habe 3 Schulkinder und der Jüngste kommt meist um 12 nach Hause und hat auch großen Hunger. Die anderen kommen entweder um 2 oder erst spät, so dass sie in der Schule essen.
      Gut sind alle Arten von Aufläufen (Nudel-Hack, Tortellini, Blumenkohl-Kartoffel etc.), die bleiben dann im Ofen und wenn der Kleine um 12 davon isst, dann ist der auch noch 2 Stunden später warm, wenn die Großen nach Hause kommen.
      Ansonsten Mikrowelle und am WE essen wir alle zusammen.
      Aber unter der Woche bekommen wir kaum ein gemeinsames Essen hin.

      lg

      Danke schonmal für die Tips!:-D#pro
      Keine Frage, abends kochen wäre mit Sicherheit einfacher. Ich finde es aber auf der anderen Seite irgendwie nicht schön, wenn die KInder bis 18 Uhr nix warmes zu essen bekommen. Sie sind auch alle eher sehr schlank bis dünn und mittags ne Scheibe Brot oder ein Jogurt ist mir irgendwie zu wenig!
      Ich glaube ich werde das dann doch
      1. von den Stundenplänen abhängig machen und schauen an welchen Tagen alle halbwegs gleichzeitig da sind. Dann wird warm gekocht für alle! An den anderen Tage wird das Kind was sehr früh oder spät Schluss hat in der Schule essen.
      2. Was an den Tagen sonst so ansteht. Ob ich Zeit habe Mittags zu kochen oder ob es besser abends passt!
      Ich glaube ein "ich koche jeden Tag für alle Mittags" wird schwer umzusetzen sein und macht unnötigen Stress!
      Gruss Aprilmama

      Hey,

      also bei uns zu Hause war es damals so, dass meine Mama für uns Kids am Abend vorgekocht hat und jedem einen Teller hingestellt hat zum aufwärmen.
      Das hat zumindest bei MIR dazu geführt, dass ich mit 13 das Kochen angefangen habe weil ich es nicht mehr sehen konnte 😂😂😂

      Liebe Grüße

      Wir kochen abends und essen mittags meistens Brot oder ähnliches... Ich habe irgendwie den Anspruch, dass die Hauptmahlzeit, die wir alle gemeinsam am Esstisch sitzend, warm ist...

      Um 19 Uhr gibt es Abendessen, bis dahin sind eigentlich auch alle wieder da von ihren Aktivitäten... Ausnahmen sind die Freitage, da kommt mein Mann meistens mittags schon nach Hause, da essen wir dann mittags warm, weil ich meistens abends dann arbeiten muss... Allerdings haben wir nicht so viele unterschiedliche Zeiten, da sind gegen 13 Uhr eigentlich alle zuhause...

      Ich würde an eurer Stelle auch abends warm essen... Es gibt Dinge, die aufgewärmt oder warmgestellt nicht so gut schmecken und es ist doch schön, wenn alle zusammen am Tisch sitzen bei der Hauptmahlzeit...

      LG

      (18) 01.03.18 - 14:44

      Wir sind 4 Personen ,2 Erwachsene im Schichtdienst ,2 Schulkinder 5. und 9. Klasse. Wir essen fast immer alle zu unterschiedl. Zeiten.
      Bei uns kocht mein Mann ,meistens kocht er für 2 Tage im voraus ,so kann sich jeder sein Essen aufwärmen,wenn er daheim ist.
      Die Kinder essen beide nicht mehr in d.Schule ,weil es dort sehr oft Sachen gibt ,die sie gar nicht mögen. Wir waren es dann leid ständig darüber diskutieren zu müssen und pro Essen kostet es 3,50€. So essen alle zuhause und gut ist.
      Abends warm essen ist hier auch keine Option ,eben weil wir entgegengesetzt arbeiten u. die Kids auch noch ihrem Sport jeweils nachgehen ,sodass wir da auch oft nicht auf eine gemeinsame Essenszeit kommen.

      LG Kerstin

      Hallo Aprilmama,

      als unsere Kinder (der Kleine konnte damals bis 16:30 in der Kita und der Große 2x die Woche bis 16 Uhr im pädagogischen Mittagstisch in der Grundschule bleiben) noch kleiner
      waren (3 und 8 Jahre) und ich so und so an zwei Tagen Vollzeit gearbeitet hatte, blieb
      meistens die Küche kalt, da wir ja auswärts gegessen hatten. Mein Mann (damals im Schichtdienst tätig) hat sich meistens Kleinigkeiten gemacht wie Spiegeleier auf Toast,
      wenn er aus der Nachtschicht kam. Abends gab es Brötchen oder Suppe. An den anderen Tagen kochte ich vor für zwei Tage. Dann gab es Mittags für den Großen etwas, wenn ich dann zu Hause war.

      Hallo,

      Bei uns wird abends gekocht, ganz einfach.

      Gruss

      (21) 01.03.18 - 16:42

      Ich persönlich finde es viel zu spät für die Kinder, wenn sie erst um 14:30 oder um 15 Uhr ihr Mittagessen bekommen. Ich kenne es eigentlich nur so, dass man auswählen kann, ob die Kinder an bestimmten Tagen essen oder halt nicht.
      Ich würde darauf bestehen, das sie mittags etwas essen in der Schule, und wenn sie sich halt etwas mitnehmen.

      Wenn der kleine in der Kita isst, wäre dann nur nich der mittlere zu versorgen und das sollte ja gut klappen.

      Ich weiß nicht ob es sich lohnt hier seinen Senf dazu zugeben da ich nur ein Kind habe. ABer wir essen in erster Linie Abend warm. Denn dann sind wir normalerweise alle zusammen weil unser Papa eben arbeitet. Somit können wir dann wie eine Familie zusammen sitzen was uns allen gut gefällt.
      Mittags ist er in der Regel ja eben nicht da.
      Es gibt natürlich Leute die es anders machen und letztendlich muss auch jeder seinen eignen Weg finden. Es gibt natürlich schonmal Rest oder gerade im Winter ne Suppe mittags warm. Sonst aber denke ich mein Sohn kann auch gut ein Brot essen wenn er aus der Schule kommt muss ja nicht zwingend was warmes sein.
      Die Frage ist halt welche Bedürfnisse deine Kinder haben in ihren Alterstufen. Und vor allem ob möglicherweise Abends überhaupt alle zusammen sind.

      Liebe Grüße Ela

      Hallo,
      bei mir war es einige Jahre so, dass ich zum Schuljahresanfang immer ein paar Wochen gebraucht habe bis ich einen Rhythmus gefunden habe der für uns passt.
      Die Nach-Hause-Komm-Zeiten ändern sich ja dann aufgrund der neuen Stundenpläne, Kindergartenkind, Schulkind, dann alle 3 Kinder in der Schule......

      Es ist aber immer so gewesen (und ist es immer noch), dass an allen Tagen mittags gekocht wird und warm gegessen.

      Gegessen wird eigentlich mit dem ersten der nach Hause kommt, wenn das allerdings zu Grundschulzeiten sehr früh war wurde auf den nächsten gewartet. Es gab auch Zeiten da haben erst die Schulkinder und ich gegessen, dann wurde das Kindergartenkind abgeholt.

      Inzwischen ist es sehr einfach, da von 3 Kindern nur noch 2 im Haus sind, um 13.30 Uhr gibt es Essen, wer Nachmittagsunterricht hat isst eine Kleinigkeit in der Schule und isst dann abends nach Wunsch entweder Reste aufgewärmt oder kalt mit dem Rest der Familie.

      Das ist für uns die beste Lösung. Man muss halt erst mal experimentieren was am besten zu einem passt.

      LG

      Hallo

      Ich hab auch 4 Kinder und bin zu Hause. Und hier gestaltet sich das Mittagessen nich als Problem.
      Die Kleine hole ich um 12 ab. Die 8-Jährige kommt um 11.30 Uhr heim oder um 12.30 Uhr.
      Die Älteste kommt immer erst 13.30 Uhr. Nächstes Jahr später, wegen Busfahrt/ weiterführender Schule.
      Baby ist natürlich bei mir zu Hause.
      Meistens essen wir erst wenn auch die Älteste da ist. Die anderen snacken dann noch was oder warten einfach problemlos.
      Manchmal hab ich das Essen auch schon fertig und wir lassen der Großen eine Portion.

      Wir lassen immer eine Portion die mein Mann dann abends isst, wenn er gegen 20/21 Uhr kommt. Damit er auch was warmes bekommt am Tag.
      Die Kinderund ich essen abends kalt, meist gegen 18/19 Uhr.

      Ich finde alles lässt sich genießbar aufwärmen. Wir essen häufig Nudeln, Bolognese, Frikadellen, Pizza, Reis mit Hühnchengeschnetzeltem in sämtlichen Variationen, Nuggets, Kartoffelbrei, Bratkartoffeln,...

      Bei solchen unterschiedlichen Rückkehrzeiten, würde ich abends kochen, falls es mit dem Papa zeitlich auch passen würde evtl. eine halbe Std. früher.
      Nichts schöneres als alle gemeinsam am Tisch sitzen, bei der Hauptmalzeit.

      Nach der Schule gibt es halt was Kaltes (Brot) oder hier und da mal eine Suppe, Obstquark etc.

      Berufstätige Mütter kochen auch meist abends für alle. Ist reine Gewohnheitsache.

      Unsere Mutter, kochte damals in der Schulzeit zu Mittag (naja 14.00Uhr)Vater abends dann aufgewärmt, und als wir zur Lehre gingen, kochte sie dann abends für alle -zusammen.....

Top Diskussionen anzeigen