Mit der Schwiegermutter in einer Wohnung - der reinste Horror!!!

    • (1) 05.03.18 - 17:56

      Hallo,

      der Text hier wird etwas länger aber ich bin so stark am Ende!!

      Ich bin Muslimin und 24 Jahre alt. Meine Eltern haben mich zwar streng, aber trotzdem sehr liebevoll und ziemlich demokratisch erzogen. Ich habe vor 4 Jahren einen Mann kennengelernt, ebenfalls Muslim und selbe Herkunft. Es hat alles gepasst, doch schon vor unserer Ehe (wir haben vor einem halben Jahr geheiratet) wusste ich, dass er gegen den Willen seiner Eltern keine Entscheidung trifft. Am Anfang waren seine Eltern gegen mich, waren der Meinung dass die Mädels aus Deutschland nicht gut sind und wollten wie seine Brüder auch im Herkunftsland verheiraten. Ein langer Kampf begann und wir haben es irgendwie noch geschafft und haben geheiratet. Meine Eltern waren von Anfang an dagegen und wollten nicht, dass ich ihn heirate. Meine Mutter hat sehr gute Menschenkenntnisse und hatte mir von Anfang an prophezeit was passieren wird, doch ich wurde im Gegenzug nur rebellisch, habe geweint, gedroht usw. Ich wollte eine Traumhochzeit, meine Eltern haben alles bezahlt und nur mir zu liebe alles hingenommen. Seine Eltern haben meine Eltern gar nicht respektiert trotzdem habe ich sie gezwungen nichts zu sagen, da es so schwer war und sie mir jetzt nichts versauen sollen. Ich könnte heulen wenn ich dran denke, wie frech ich damals zu meinen Eltern war, aber ich hatte eben ne dicke rosarote Brille auf dem Kopp. Seine Bedingung war von Anfang an, zumindest vorerst mit den Eltern unter einem Dach zu leben, wir leben in einem kleinen Zimmer in der selben Wohnung wie die Eltern. Mein schwiegermutter ist der reinste Horror!!!!!!! Sie hat mich von anfang an bei jede sache kontrolliert. Wenn ich und mein Mann streiten, kam es schon vor dass sie einfach ins Zimmer geplatzt ist und mir ne ansage gemacht habe ihr sohn sei ein engel schlechthin und wieso ich so einen Menschen nerve!!!! Dann gibt es jedes mal anschiss wenn ich eine Meinungsverschiedenheit mit meinem mann habe. Mein mann geniesst das natürlich seine Eltern an seiner seite zu haben. Sie kontrolliert ständig mein zimmer fängt an da zu putzen mit der Begründung sie haben eben die ganze Wohnung geputzt und würde auch mal schnell hierputzen. Sage ich was dagegen, macht sie einen Aufstand. Sie beschwert sich, wieso ich eine wolldecke nehme anstatt eine daunendecke, wieso ich zwei kissen benutze, wieso ich zwei eier esse, die liste ist endlos lang. Gegen meinen Klamotten hat sie was, wieso ich eine Mischhaut hätte!!!! Ob sowas normal ist ich sollte lieber zum arzt, glaubt mir kranke Sachen!!! Oder wieso ich jetzt kommts!!!!! Benutztes toilettenpapier runterspüle, das klo verstopft sonst, ich soll es lieber in der Tonne nebenan schmeissen, BENUTZES KLOPAPIER!!! Als ich sie geschockt ansah und sagte ich hätte sowas noch nie gehört, hat sie einen riesenaufstand gemacht!!! Wieso ich immer im Zimmer und telefoniere und und und!! Mein Mann kann nichts gegen seiner Mutter hören, er wird extrem agressiv und meint ich sei respektlos und will nix lernen!! Seine mutter hat mit allem recht und ich soll es aushalten. Er sitzt den ganzen Tag bei seinen Eltern und er erwatet von mir dass ich das auch mache, tue ich das nicht macht die Mutter einen Aufstand. Jetzt macht er eine Ausbildung in einer anderen Stadt und ich darf nicht mit!!!! Mit der Begründung ich kann den haushalt noch nicht so gut schmeissen!!!! Studieren darf ich auch nicht mehr weiter!!! es ist noch so vieeeel mehr. Ich will jetzt auch nicht alles beenden, bei uns wird auch so viel geredet, es geht mir auch um die Ehre meiner Eltern. Ich weiss nicht was ich tun soll, es würde an sich gut mit ihm klappen, wäre seine Mutter nicht!! Nur kann er nix gegen seine Mutter hören und gibt bei allem mir die Schuld!!

      • (2) 05.03.18 - 18:07

        Hallo,

        Ach das ist aber eine verzwickte Situationen. Du wirst deine Schwiegermutter nicht ändern. Hast du denn jemanden Verbündeten aus seiner Familie? Eine Schwägerin oder Tante die dir helfen kann?

        Was ich mir auf gar keinen Fall verbieten lassen würde, und das kann dir hier auch rechtlich niemand verbieten, wäre das Studium. Du brauchst ein Standbein für dich.

        Kannst du dich an deine Eltern wenden? Wenn du dich ehrlich entschuldigst, können sie dir dann irgendwie helfen?

        Was du schreibst klingt schon sehr nach Unterdrückung.

        Alles Gute für Dich!

        • Meine Schwägerinnen sind alle auf meiner Seite und mussten auch extrem viel durchmachen, aber mittlerweile hat jede ihre eigene Wohnung. Das Problem ist, keiner traut sich was zu sagen, weil sie genau wissen die Mutter wird dann wieder ihnen an die Backe hängen und sie kennen es nur zu gut wie es ist, sich mit dieser Frau anzulegen. Das Problem ist, deren Männer sind mit der Zeit alle ausgezogen aber mein Mann meint ich bin der jüngste und bin nicht wie die anderen entweder akzeptierst du es oder verpiss dich. Ich muss sagen er geht mittlerweile schon sehr herabwertend mit mir um und seine Mutter hat es erkannt und sucht jede Möglichkeit das auszunutzen. Er kommt nur noch Freitagabend und bleibt bis Sonntag. In der Zeit ist er nur bei seinen Elte n und ich bin nicht wirklich von Bedeutung.. es ist zu schlimm, wie er sich verändert hat. Er meint du hast mich und meine Eltern geheiratet, lern etwas und sieh es positiv was sie sagt und nimm nicht immer alles als Angriff auf. Ich wohne jetzt mo bis fr mit seinen eltern alleine, kann nicht raus es ist so schlimm

          • Wieso kannst du nicht raus? Bist du irgendwo angekettet?
            Meine Güte, du bist eine erwachsene Frau! Verhalte dich doch bitte auch mal so! Wenn du rausgehen willst, dann geh halt raus! Du bist kein Kleinkind mehr, das für alles um Erlaubnis fragen muss!

            • Du hast ja natürlich recht. Und das frage ich mich auch, wieso ich so behandelt werde. Das Problem ist, ich bin meist auf einer Seite und die auf einer. Und wenn ich mich widersetze, gibt es extrem den Aufwand. Glaub mir, ich habe mich auch immer wie du aufgeregt wenn mir andere sowas erzählt haben, aber seitdem ich selbst in so einer komplizierten Situation stecke, weiss ich erst wie schlimm und schwierig das ist

        • Hallo,

          es ist wirlich schlimm, daß das in einem Land, wie unserem, noch möglich ist.
          Was soll man Dir raten, außer weg zu laufen, aber das ist in Eurem Kulturkreis auch recht riskant. ABER Du lebst in Deutschland und hast Rechte. Vielleicht gehtst Du doch ganz schnell zu Deinen Eltern und ihr sucht gemeinsam nach Hilfe. Du hast Internet, es gibt Hilfsvereine, suche danach in Deiner Gegend, Du siehst ja selbst, daß es schlechter und nicht besser wird.
          Ich wünsche Dir alles Gute und ganz viel Kraft und Glück.

          LG

          Er besucht seine Eltern Fr-So, beachtet dich nicht und wenn doch, behandelt er dich herablassend? Was hindert dich daran, deine paar Sachen zusammenzusuchen und eine kleine Wohnung anzumieten? Bist du gerne Fußabtreter? Warum lässt du von allen Seiten SO mit dir umgehen?

    Du lebst in Deutschland. Leibeigenschaft wurde hier vor ein paar hundert Jahren abgeschafft. Du darfst eine eigene Meinung haben, du darfst wohnen, wo du willst, du darfst studieren, wenn du willst und schließlich darfst du dich scheiden lassen, wenn du das willst. Für all das brauchst du weder die Zustimmung deines Mannes und erst recht nicht deiner Schwiegermutter.

    • Jahrzehnte.... Jahrzehnte... Deutschland war noch vor 40-50 Jahren sehr hinterweltlerisch bezüglich Gleichberechtigung, Frauenrechte etc. Bis in die 80er hinein durften Männer legal z.b. Sex von ihren Frauen einfordern egal ob die wollten oder nicht und ebenfalls solange durfte der Ehemann jederzeit ein Arbeitsverhältnis seiner Frau auflösen, wenn diese seiner Meinung nach ihren Haushaltspflichten nicht nachkam. Ich bin heilfroh über die Freiheiten die wir heute haben, aber 1. ist das noch nicht lange so und 2. ist die Gleichberechtigung hier sehr oft noch sehr theoretisch gelebt und noch immer viel Nachholbedarf!!!! Ganz auf dem Sollstand sind wir noch lange nicht!!!!!!!!

      • (13) 06.03.18 - 17:10

        "Bis in die 80er hinein durften Männer legal z.b. Sex von ihren Frauen einfordern egal ob die wollten oder nicht und ebenfalls solange durfte der Ehemann jederzeit ein Arbeitsverhältnis seiner Frau auflösen, wenn diese seiner Meinung nach ihren Haushaltspflichten nicht nachkam"

        Das stimmt nicht, weder für das eine noch für das andere stimmt deine Angabe!

        Die Vergewaltigung in der Ehe ist erst seit 1997 strafbar.

        http://www.sueddeutsche.de/leben/sexuelle-selbstbestimmung-als-vergewaltigung-in-der-ehe-noch-straffrei-war-1.3572377

        Die Befugnis, ein Beschäftigungsverhältnis der Ehefrau zu kündigen, endete mit der Familienrechtsreform zum 01.07.1977.

        http://www.zeit.de/1976/43/hausfrauen-ehe-abgeschafft

        Im Übrigen heißt es "hinterwäldlerisch" und zig Ausrufezeichen machen eine Aussage nicht wichtiger oder unterstreichen diese - im Gegenteil.

        Nein, sorry, da liegst Du falsch.

        Das Bundesverfassungsgericht hat bereits mit Urteil vom 18. Dezember 1953 festgestellt, dass Frauen und Männer in der Ehe pflichten- und rechtemäßig gleichgestellt sind. -> Anfang der 50er Jahre! Nix mit 80er Jahre!
        Dann wurde 1957 (!) von der Bundesregierung ein Gleichberechtigungsgesetz verabschiedet, welches folgende Punkte verbindlich regelte:
        - Das Letztentscheidungsrecht des Ehemanns in allen Eheangelegenheiten wird ersatzlos gestrichen.
        - Die Zugewinngemeinschaft wird der gesetzliche Güterstand. Frauen dürfen ihr in die Ehe eingebrachtes Vermögen selbst verwalten. Bis dahin durften nur die Männer über das Vermögen der Frau verfügen.
        - Das Recht des Ehemanns, ein Dienstverhältnis seiner Frau fristlos zu kündigen, wird aufgehoben

        Darüber hinaus wurde 1977 das Ehe- und Familienrecht erneut reformiert, wodurch auch die gesetzliche Aufgabenteilung in der Ehe abgeschafft wurde.

        Und nebenbei: ich schrieb, dass die LEIBEIGENSCHAFT vor Jahrhunderten in Deutschland abgeschafft wurde. Ich habe nirgendwo geschrieben, dass wir in Deutschland seit Jahrhunderten Gleichberechtigung von Mann und Frau haben.
        Bitte etwas genauer lesen, bevor Du mich falsch zitierst!

        • Oh mein Gott 3 Jahre lieg ich im Jahrzehnt daneben... du mehrere Jahrzehnte, bei der Behauptung von Jahrhunderten. Und es wurde vielleicht gestrichen das der Mann darauf kein Anrecht mehr hat. Strafbar seine eigene Ehefrau zu vergewaltigen ist es aber erst seit relativ junger Zeit eine offizielle Straftat. Glaub sogar erst nach den 80er Jahren oder am Ende er 80er wurde es tatsächlich zu ner Straftat die bestraft werden kann. Vorher wars ne Grauzone. Nicht nett aber auch nicht strafbar. Und jaaa ok es ist bereits seit den 70er Jahren abgeschafft worden, dass Ehemänner das Arbeitsverhältnis ihrer Frauen auflösen dürfen wenn es ihnen nicht passt. Ein paar Jahre hin oder her machen aber letztlich immernoch einen geringfügigeren Unterschied als Jahrhunderte. Jahrhundert bedeutet für mich, vorm 1. Weltkrieg und älter!

          Ich bin echt heil froh über die Reformen, die neue Freiheit durch die Wende und viele Veränderungen zu gunsten zu uns Fraun der letzten JahrZEHNTE. Aber hier wird immer so getan, als wären wir Mitteleuropäer und speziell Deutschen ja schon sooo lange so Weltoffen und Neo unterwegs. Wir sind selbst im Jahr 2018 noch immer nicht am Ziel davon, wo in den 60er und 70er Jahren Frauen auf die Straße gegangen sind. Warum ist es denn immernoch so, dass Frauen hierzulande die Elternzeit übernehmen und ein rückständiges Familienbild leben ohne echter Gleichberechtigung (wenn man es streng auslegen will - nix für ungut ich war auch ein Jahr daheim). Warum weil es in der Arbeitswelt bis heute keine Gleichberechtigung gibt! Selten jedenfalls! Hierzulande verdienen Männer immernoch durchschnittlich 21% mehr als Frauen. Klar mein Mann und ich haben unterschiedliche Berufe gelernt.... und sein Berufszweig ist im Bereich Fachkräftemangel einzuordnen (Elektriker) während ich ne Bürokauffrau bin die es wie Sand am Meer gibt. Und klar Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Dennoch bekommt mein Mann durchschnittlich 1000 Euro brutto mehr als ich, obwohl er 2,5 Stunden weniger die Woche an Wochenarbeitszeit hat und genau wie ich nur deppert im Büro hockt und Zahlen in einen PC hämmert. Er ist zwar Bauleiter und ich keine Objektleitung... aber wir sind beide Extern beschäftigt und da verdient man als Baustellen/Objektleitung kaum bzw. geringfügig mehr als die nicht leitenden Mitarbeiter.

          Das was du in dem Zusammenhang aber als Leibeigenschaft betrachtest, spiegelt das Gesellschaftsbild der deutschen Hausfrau der 60er Jahre wieder. Da hatte die Dame nämlich och nüscht zu sagen. Da war die einzige Freiheit, die, welches Waschmittel sie kauft oder wo sie ihre Lebensmittel herbezieht von ihrem Haushaltsgeld das sie vom Mann bekommen hat um den Laden daheim zu managen. Da hatten Schwiegermütter und Mütter noch wesentlcih mehr zu bestimmen als heute überhaupt nur akzeptiert werden würde.

          Wir sind auch nur scheinheilig Weltoffen. Ich bin auch dafür das die Welt gesamt offener und friedlicher sein sollte. Aber ich bekomm immer Gänsehaut vor lauter "ach echt" Gedanken... wenn hierzulande so getan würde als würde die theoretische Gleichberechtigung die hier im Grundgesetz verankert ist, in der Realtität auch anzutreffen sein.

Top Diskussionen anzeigen