Wie bringt ihr eure Kinder in die Krippe/Kindergarten?

Wie befördert ihr eure Kinder in die Krippe/Kindergarten

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 11.03.18 - 16:55

      Hallo zusammen :)

      Vielleicht mag die Frage ein wenig komisch sein...
      Um sie besser zu verstehen:
      Wir leben aktuell in meinem Elternhaus und überlegen es zu übernehmen. Hier im Dorf gibt's aber keine Krippe/Kindergarten etc.
      D.h. ich muss meine Tochter jeden Tag mit Auto fahren (5min).
      Stellte für mich bisher kein Problem dar.

      Andererseits wäre es eine Option ein Dorf weiter (Krippe/Kiga/Schule und Kinder im Alter meiner Tochter) zu ziehen.
      Ich dachte es sei ein Vorteil. Weil man dann das Kind ja auch gut mit Fahrrad/zu Fuß etc.bringen kann.
      Nun beobachte ich, dass aber so gut wie alle Eltern ihre Kinder mit Auto fahren.
      Mag natürlich auch dran liegen, dass sie teilweise gleich weiter zu Arbeit fahren :)
      Und selbst Freunde, die in der Stadt wohnen, müssen ihr Kind mit Auto bringen, weil sie keinen Krippenplatz in der Nähe bekommen haben... Das dauert dann teilweise gute 20min.

      Jetzt interessiert es mich einfach mal.
      Vorallem natürlich Antworten derer, die auf dem Dorf leben... Wie bringt ihr die Kinder HAUPTSÄCHLICH zur Krippe/Kiga.
      Also im Jahresdurchschnitt...Das Wetter ändert sich ja :)
      Gerne auch mit Erklärung warum ihr das so handhabt :)

      Bin gespannt!
      Vielen dank für eure Meinung.
      Mery

      • Wir wohnen in einem 800-Seelen-Dorf.
        Ich bringe meine Kinder jeden Tag zu Fuß in den Kiga, bin damit aber tatsächlich die absolute Ausnahme. Die meisten bringen die Kinder aus Bequemlichkeit mit dem Auto, ein paar ab und zu mal zu Fuß.
        Meine beiden müssen immer laufen oder Fahrrad/Laufrad fahren, selbst bei Regen 😂

        Hallo
        Daheim ist der Kindergarten vor Ort und nicht so weit weg. Arbeiten tun wir nicht vor Ort.
        Je nach Tag mit dem Auto direkt vor/nach der Arbeit oder eben zu Fuß, meist in Verbindung mit dem Gassi gehen.
        Hier vor Ort sind in den meisten Einrichtungen tatsächlich Kinder die jeweils direkt in der Nähe wohnen und so sind die Distanzen klein.

        LG

        Wir leben zwar nicht in der Großstadt, haben aber auch keinen Krippenplatz um die Ecke bekommen. Zur Tagesmutter (das erste Jahr, 6km) bin ich im Sommer mit dem Rad gefahren, manchmal mit dem Auto wegen anschließendem Einkaufen, im Winter mit dem Auto.
        Zum Kindergarten (5km) häufiger Rad bis ich schwanger wurde und mich schonen sollte. Unser Sohn fährt den Weg zum Teil selbst mit dem Rad, wenn das Wetter passt.

        Mein Mann fährt alle Wege mit dem Rad, bei jedem Wetter.

        Ich denke schon, dass wir da die Ausnahme sind mit so viel Rad. Viele in unserem Kindergarten wohnen um die Ecke und laufen, genauso viele fahren aber auch Auto trotz kurzer Entfernung und bei den meisten weiß ich, dass sie nicht direkt von der Arbeit kommen. Das ist einfach viel Einstellungs- und Motivationssache.

      • (5) 11.03.18 - 17:34

        Hallo,

        wir wohnen in einem Dorf ( Stadtteil am Rande einer Großstadt) und ich bringe meine Kinder grds zu Fuß/ mit Roller, manchmal mit Bus, wenn das Wetter zu grausig ist bzw ich fahr dann mit denn Bus weiter wenn ich in die Stadt mus oder so
        die Strecke ist mit ca 1 km machbar ist und ich bin eh daheim ,muss also nicht weiter zur Arbeit oder so.und mache möglichst alle Wege zu Fuß mit Bus etc ich mag das ,

        Hier kommt es drauf an, das Einzugsgebiet ist recht groß, dementsprechend werden viele Kinder mit dem Auto etc. Gebracht

        Aber einige auch mit Rad , zu Fuß etc

        Wie das Verhältnis ist weiß ich nicht - ist mir auch egal 🤷🏻‍♀️

        Jeder wie er mag/ kann

        Was mir wichtig ist, ist nur, dass alle gut aufpassen damit kein Chaos entsteht/ niemand gefährdet wird . und das klappt hier in der Regel gut.

        Lg

        JD, der das Haus wichtiger wäre als die reine Entfernung zum Kindergarten...

        Hi.

        Meine persönliche Meinung:
        Wir wohnen ca. 800 m vom KiGa entfernt. Meine Tochter sagt glücklicherweise morgens von selbst sie will laufen. Eine andere Option wäre noch ihr Laufrad. Für 800 m schmeiße ich gewiss nicht das Auto an. Selbst bei minus 8 Grad letzte Woche fuhr sie mit dem Laufrad. Dick eingemummelt und los gehts. Mittwoch regnete es leicht... sind gelaufen. Es gibt jedoch hier die Muttis im Dorf, die auch überwiegend alle zu Hause sind, die ihr Auto anschmeißen - egal ob Sonne, Regen, bewölkt oder heiter. Die wohnen eine Straße weiter oder haben ca. 300 m längeren Weg. Es gibt aber auch in unserer Straße ein Papa der fährt sein Sohn die 200 m zur Schule... bis ins Klassenzimmer. So sieht der Sohn figurtechnisch auch aus mit seinen 8 Jahren. Ich versteh es nicht. Ich musste damals ab der 1. Klasse ein 3 km langen Fußmarsch zur Schule machen (auch wieder nach Hause zurück), weil a) kein Bus fuhr, b) kein Auto vorhanden war und c) mir meine Eltern was gehustet hätten.
        Leider laufen zu viele Kinder mit Wattebäuschen bepackt rum und Helikopter-Eltern wird zum Massen-Phänomen.

        Ich kauf mir nächsten Monat n neues Rad und, wenn ich die Möglichkeit habe, fahre ich mit der Lütten auch ins benachbarte Dorf die 5 km zur Tagesmutter (geht demnächst hin).



        LG

      (11) 11.03.18 - 17:56

      Ich habe kein Auto und fahre auch keins. Wir wohnen in einer Kleinstadt, 10-15 Minuten vom Kindergarten entfernt, die Krippe war 20 minuten fußläufig entfernt und die schule ist in der Mutter der beiden, also auch so 15 Minuten entfernt. Ich habe meinen Sohn immer jeden tag bei eindeutig und Wetter zu Fuß mit dem Kinderwagen und buggy zur Krippe gebracht, zum Kindergarten fahren wir seit 2 Jahren mit dem Rad, davor sind wir auch zu Fuß gegangen. Alles bei jedem Wetter, Sturm, Regen, Schnee, Eis, Sonne, egal. Alles Wege erledige ich mit ihm zu Fisch oder dem Rad. Zur schule wird er ebenfalls zu Fuß gehen.

      (12) 11.03.18 - 17:58

      Hallo,

      da sowohl mein Mann als auch ich Vollzeit arbeiten, wird unser Sohn fast immer mit dem Auto gebracht und abgeholt. Da wir danach gleich weiter fahren oder halt gerade von der Arbeit kommen.

      Wenn mein Mann auf dem Weg zur Arbeit die Kids mitnimmt, macht er das mit dem Auto. Wenn er früher anfängt, geh ich mit den Kindern zu Fuß. Im Winter mit dem Schlitten, im Sommer mit Laufrad oä.

      Abholen ist immer meine Aufgabe. Das mache ich auch zu Fuß. Wir wohnen ca 900 Meter vom KiGa entfernt.

      Ich finde es gut, dass die Kinder noch ein bisschen extra Zeit draußen haben. Auf dem Rückweg können wir uns soviel Zeit lassen wie wir wollen. Der Weg führt durch den Wald, die Kinder suchen Stöcker, springen in Pfützen, beobachten Tiere, klettern, balancieren...

      Hinweg schaffen wir zu Fuß in 20 Minuten, weil ich die Kids antreibe. Zurück zwischen 45 und 60 Minuten.

      Aaaber: erstens hole ich die Kids schon 13:45 ab. Zweitens bin ich eh gerade in Elternzeit. Wir haben also die Zeit dafür. Wenn ich jetzt auch mit dem Auto auf Arbeit müsste, würde ich die Kids auf dem Rückweg gleich mitnehmen.

      (14) 11.03.18 - 18:25

      Zu 95% mit dem Auto weil wir beide Vollzeit arbeiten und wir es sonst nicht schaffen. Wenn mein Mann Spätschicht hat, dann fahren sie Fahrrad und ich lade dann beim abholen das Fahrrad in den Kofferraum weil ich direkt von der Arbeit komme.

      (15) 11.03.18 - 18:33

      Hi,
      Kindergarten war im Ort, Krippe ein Ort weiter, 3 km.

      2 Jahre brachte ich Thilo entweder zu Fuß oder mit dem Auto hin. Auto nur, wenn ich danach auf die Arbeit bin.

      Als dann TJ in die Krippe ging, alles mit dem Auto. Abgeholt gerne mal zu Fuß und Kinderwagen. Aber morgens, musste es flott gehen.

      Gruß Claudia

Top Diskussionen anzeigen