Schwiegerfamilie ist herablassend

    • (1) 12.03.18 - 19:35

      Hallo liebe Forums-Gemeinde,

      ich hoffe ich bin hier richtig und jemand kann mir gute Tipps geben.
      Ich versuche mich kurz zu halten, daher vorab ein paar Infos:
      Mein Mann und ich sind alterstechnisch 9 Jahre auseinander (Ich bin 24, mein Mann 33), wir sind seit 4 Jahren ein Paar und haben eine gemeinsame Tochter. Ich bin am Ende meines Studiums und mein Mann arbeitet.
      Wir verbringen relativ viel Zeit mit seiner Familie, da wir in einer Stadt wohnen. Eigentlich verstehen wir uns alle gut (mal mehr, mal weniger; aber ich glaube das ist in jeder Familie so ). Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, dass das "gute" Verhältnis nur daher kommt, da mein Mann und ich alles stillschweigend hinnehmen.

      Einige Beispiele:
      1. Mein Mann ist für seine Mutter nie gut genug und ständig wird er kritisiert.Sie stellt ihn als schlechten Vater da und irgendwie macht er bzw,. wir eh immer alles falsch. Mein Schwager und seine Familie werden ständig in den Himmel gelobt und wir müssen uns mit ihnen vergleichen lassen zB wie wir uns einrichten, wie wir leben, wie wir geheiratet haben. Die Beiden machen einfach alles besser als wir (laut seiner Mutter).
      2. Mein Schwager und meine Schwägerin interessieren sich einfach nicht für mich. Mein Mann und ich sind seit 4 Jahren ein Paar und eigentlich wissen die beiden nichts über mich, außer den Dingen, die ich mal erzählt habe. Sie fragen keine persönlichen Dinge (zB wie es mit Kind und Studium lief/läuft, wie es uns geht) oder zeigen mal anders Interesse an meinem Leben.
      3. Sein Bruder verdient sehr gut und meine Schwägerin muss dadurch auch nicht arbeiten gehen. Die beiden haben 3 Kinder. Zu Weihnachten etc. "schenken" sie uns meistens ihre alten Möbel und andere Dinge die sie nicht mehr brauchen (auch ohne vorher mal zu fragen, ob wir die Dinge überhaupt haben wollen/brauchen) und seit unsere Tochter auf der Welt ist, bekommen wir meistens die alten Sachen der Kinder zu Weihnachten/ Geburtstagen "geschenkt". Diese Sachen sind teilweise 14 Jahre alt und kaputt. Ich finde es nur noch unverschämt. Ich mache mir immer sehr viele Gedanken, was wir den beiden oder den Kindern zu Weihnachten, Geburtstagen etc. schenken können ( die letzten Jahre, habe die beiden immer auf deren Persönlichkeit zugeschnittene Geschenke bekommen zB Reisegutscheine, Konzertkarten etc. und das obwohl wir ganz sicherlich nicht in Geld schwimmen). Ich will keine teuren Geschenke, aber zumindest ein nett ausgesuchtes Geschenk wäre mal schön und würde mal zeigen, dass sie wertschätzen, was wir ihnen immer schenken.
      4. Mein Schwager und seine Frau ignorieren meine Familie. Meine Eltern sind "Arbeiter" und haben nicht viel Geld, sie sind nicht dumm oder Prolls, sie haben bloß einfach nicht studiert. Anscheinend sind mein Vater und meine Mutter, den beiden daher nicht gut genug. Wenn unsere Familien bei Geburtstagen aufeinander treffen, redet vor allem mein Schwager kaum ein Wort mit ihnen.
      Generell finde ich meinen Schwager sehr arrogant und ich glaube sein Geld steigt ihm ziemlich zu Kopf. Sein ältester Sohn benimmt sich mittlerweile genau so und verhält sich auch meinem Mann und mir gegenüber immer respektloser.

      Nach 4 Jahren macht es mich wirklich nur noch sauer, wie ungerecht mein Mann und ich behandelt werden.
      Zudem gab es letztens einen Schlüsselmoment, ab dem ich dachte: "Jetzt reicht es, ich werde keine Energie mehr in die Beziehung zu meiner Schwiegerfamilie stecken":
      Wir waren bei meiner Schwiegermutter eingeladen und wir wollten von unserem bevorstehenden Urlaub erzählen. Es hat uns niemand zugehört, dauernd wurden wir unterbrochen oder meine Schwiegermutter hatte etwas zu kritisieren. Zur Info: Wir fahren für 10 Tage nach Italien. Am Ende ging es wieder nur um meinen Schwager und seine Frau bzw. um deren geplanten Urlaub.

      Ich habe mich sehr bemüht ein gutes Verhältnis zu meiner Schwiegerfamilie aufzubauen aber ich mag nicht mehr. Mein Mann leidet sehr unter dem schlechten Verhältnis zu seinem Bruder und das trifft mich noch mehr. Am Anfang dachte, sie wären aufgrund des Altersunterschieds so verhalten, da sie dachten, dass unsere Beziehung eh nicht halten wird. Mittlerweile glaube ich einfach, dass wir die beiden schlichtweg nicht interessieren bzw. wir ja eh Familie sind und man sich deswegen nicht bemühen muss?!
      Da im Sommer unsere Tochter getauft und sein Bruder eigentlich Patenonkel werden soll( die Kleine vergöttern sie übrigens!) , möchte mein Mann keinen Streit anfangen. Ich kann ihn verstehen, aber langsam mag ich nicht mehr "Böse Miene zum guten Spiel" machen und weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll.

      Geht / Ging es jemanden genau so? Wie spricht man sowas an, ohne dass die ganze Familie sich zerstreitet? Wie kann ich ab jetzt mit seiner Familie umgehen?

      Ich bin ein harmoniebedürftiger Mensch, aber auch ich habe meine Grenzen. Ich habe überlegt den beiden eine Spiegel vorzuhalten, also sich so zu benehmen wie die beiden: Keine Fragen mehr stellen bzw. kein Interesse an ihrem Leben zu zeigen, mir keine Mühe mehr zu geben. Aber ist das der richtige Weg?

      Ich bin für jede Antwort dankbar.

      • "Keine Fragen mehr stellen bzw. kein Interesse an ihrem Leben zu zeigen, mir keine Mühe mehr zu geben. Aber ist das der richtige Weg?"

        Also sich stark zu verbiegen oder aus stetiger Scheinheiligkeit nur grinsend Schauspielern, wäre mir auch nicht mehr danach.
        Würde mich auch mal abwesender verhalten...wenn der Schwager was erzählt,z.B. mitten drin mal aufs Klo gehen etc.
        Ob er der geeignete Patenonkel ist, wo euer weiteres , zukünftiges Verhältnis in den Sternen steht und der dazu dein Kind noch mit uralten, abgetragen Klamotten von seinen Kinder zu Weihnachten etc.beschenkt....bleibt sehr fraglich.Würde auch deren aussortierten Möbel nicht aufstellen...

        Keinen Streit anzetteln, aber auch nicht eine Art Unwürfigkeit zulassen....

      hallo,

      ich will ir mal kur mal kurz von mir erzählen und dann etwas zu eurer situation sagen.

      ich habe tolle shcwiegereltern. meine schwiegermutter vor allem ist super. immer parat, nicht übergriffig, super oma. auchn meinen schwiegerater mag ich sehr.

      die schwester meines mannes ist 7 jahre älter, ihr mann 9 jahre älter als mein mann. vor meiner zeit mit ihm waren sie vielleicht nich eng, aber enger. als ich dazu kamen hatten die beiden eine einjährige tochter, mit der sich mein mann udn ich damals sehr viel beschäftigten. ich bin sehr offen und kinderlieb und wir haben die zeit sehr genossen.

      jedenfalls zogen wir irgendwann 50km in die großstadt. für meine schwägerin udn schwager quasi eine weltreise. mein schwager ist ein schlimmer schwarz weiß denker. und sehr dominant. ein guter partner und vater, das will ich hervor heben. allerdings wäre seine art als partner nicht kompatibel mit mir. irgendwann wurde mir bewusst, dass mich mein schwager shclichtweg nicht sonderlich mag. kommentare hier und da, die art udn weise im gespräch udn schließlich unter alkoholeinfluss die wahrheit ausgesprochen;-)
      meine schwägerin war anfangs sehr herzlich aber über die jahre wurde es auch unter uns manchmal schwierig. nach außen hin hab ich aber nie etwas erkennen lassen. denn: mir war die familie sehr wichtig und ich wollte meinen schwiegereltern streit unter den kindern nicht zumuten.
      wir haben oft eingeladen, aber schwager udn schwägerin haben oft abgesagt. irgendwann haben wir nicht mehr eingeladen. das kam wohl auch nicht so gut an. eine zeit lang sahen wir sie ssehr selten. manchmal nur 4mal im jahr. ich habe lange zeit damit gehadert. aber irgendwann einfach akzeptiert, dass es so ist wie es ist und wir zwei familien wohl nie eng sein werden.
      was mich aber immer geärgert hat, ist, dass sie wenig interesse an unserem sohn hatten udn haben. mittlerwiele haben wir zwei kinder und sie haben eigentlich keine ahnung von unserem leben. sie stellen auch nur selten mal fragen. meine schwägerin kann sich generell nicht mal merken in welcher klassenstufe unser großer ist. und das,wo wir so ein enges verhältnis zu ihrem kind hatten/haben.
      oft habe ich überlegt mal etwas zu sagen, aber ich wollte wie gesagt nie ein zerwürfnis, zu welchem es unweigerlich wegen der cholerischen art meines schwagers gekommen wäre, vermeiden.
      also habe ich mir irgendwann vorgenommen gleichgültig zu sein. ich war weiterhon herzlich und fröhlich, wie ich eben bin, wenn wir aufeinandertrafen. aber es hat mir zunehmend nichts mehr ausgemacht, dass sie so wenig interesse haben. ich habe gelernt mich im gespräch etwas zurück zu nehmen. war es schön mit ihnen, hab ich mich gefreut, war es nervog, dann wars eben so.
      und soll ich dir was sagen: mit der zeit wurde es etwas besser. wir sind immer noch nicht eng, aber es ist wieder herzlicher geworden. meine schwägerin ist wieder etwas mehr aus dem schatten ihres mannes getreten und solange wir uns nicht zu oft sehen, sind die treffen schön.
      nicht das, was ich mir für meinen mann udn meine kinder gewünscht hätte, aber es ist das beste, was rauszuholen war.

      und das würde ich dir auch empfehlen.
      du ärgerst dich nur, weil du es zulässt. nimm dinge mehr hin und ärger dich weniger. lass sie das gespräch an sich reißen. dann gehst du eben ne runde zu den kindern oder redest ne runde mit deinem mann. versuch nicht um jeden preis etwas von euch zu erzählen. wenn sie fragen schön. wenn nicht, dann eben nicht. pech gehabt.
      wenn sie euch etwas schenken wollen, dass irh nicht braucht, stichwort möbel, dann sag freundlich, dass das sehr nett ist, setz dein schönstes lächeln auf, aber ihr das nicht braucht. was sollen sie sagen, wenn du so nett bist dabei?
      gebrauchte klamotten nimmst und kaputte schmeißt du weg. es ist schön wenn jm. sich gedanken über ein geschenk macht, aber erzwingen kannst du es nicht. mach du trotzdem das, was dir am herzen liegt. unterschwellige rache macht hässlich.
      wir haben auch nicht aufgehört uns für unsere nichte zu interesseren, nur wiel es von der anderen seite eben nicht so war. udn ich bin froh den gelegentlichen fiesen gedanken nicht nachgegeben zu haben. wir haben ein schönes verhältnis zu unserer nichte und ich freu mch drüber.
      lass dich nicht klein machen.

      lg

      • Danke für deinen Erfahrungsbericht!
        In einigen Dingen stimme ich dir absolut zu. Ein gutes Verhältnis zu den Kindern ist mir auch sehr wichtig und ich habe alle drei sehr in mein Herz geschlossen (auch wenn das Verhältnis zum Großen immer schlechter wird). Ihnen mache ich gerne Freuden und das wird sich auch nicht ändern, wenn das Verhältnis zu meinem Schwager schlechter werden sollte. Genau so würde ich nie den Kontakt zwischen meiner Tochter und ihnen unterbinden.

        Es einfach so hinzunehmen fällt mir allerdings schwer. Würde es nur um mich gehen, wäre es vielleicht einfacher. Vor allem wühlt mich auf, dass mein Mann und meine Eltern unter ihrem rücksichtslosen Verhalten leiden.
        Ich finde es einfach respektlos und es verletzt mich auch, wenn ich merke, dass mein Mann trotz all seinen Bemühungen immer die kalte Schulter gezeigt bekommt und meine Eltern einfach ignoriert werden.

        Ich beschenke Menschen gerne und ich gebe meinem Gegenüber gerne ein gutes Gefühl, indem ich nachfrage/zuhöre. An sich bin ich gerne selbstlos und helfe anderen, aber für mich ist spätestens jetzt ein Punkt erreicht, an dem ich meine Lebenszeit lieber in die Menschen investiere, die mich auch wertschätzen.
        Daher wäre für mich eine Konsequenz (kein Racheverhalten) zB nicht mehr so viel Mühe in Geschenke zu stecken. Ich "verschwende" damit meine Lebenszeit, mache mir Stress um ein tolles Geschenk zu finden und laufe mir die Füße in der Stadt platt, für Menschen, die es eh nicht zu schätzen wissen. Nein, danke.

        Ich werde auf jeden Fall deinen Tipp annehmen und mich der Situation einfach entziehen, wenn es mir zu bunt wird. Für mich ist das wohl erstmal die beste Lösung.

        • Ich kann auch nicht viel mehr beitragen als das bereits Gesagte. Allerdings würde ich mit meiner Schwiegerfamilie (zumindest aber mit Schwager und Schwägerin) vereinbaren, dass Weihnachten etc. nur noch die Kinder beschenkt werden. Zum einen werdet ihr auf diese Art die Möbel etc. los, zum anderen könnte ihnen ja dann auffallen, dass eure Kleine vielleicht auch mal etwas nicht abgelegtes bekommt. Und wenn doch: Es sind Geschenke. Du kannst damit machen, was du willst. Zur Not entsorg sie eben.

    Diese Verhältnisse würden mich auch ankotzen.....

    WARUM tut ihr euch das so häufig an??? #gruebel

    Macht euch rarer, dann werdet ihr (vielleicht) auch etwas interessanter. Wenn nicht.... dann ist der Drops eh gelutscht.

    Alles Gute!#winke

    • Meinem Mann ist das Verhältnis zu seiner Mutter und seinem Bruder so wichtig, weil er sonst keine Familie hat.
      Ginge es nach mir, würden wir uns auch eher distanzieren, aber ihnen das Enkelkind/ die Nichte entziehen, finde ich auch problematisch.

      • Ja, kann ich schon alles bis zu einem gewissen Grad verstehen.
        Aber dein Mann quält sich doch selbst damit, wenn er ihnen ständig eine Angriffsfläche bietet. Merkt er das nicht??

        Und von "Enkelkindentzug" muss ja nicht gleich die Rede sein. Zwischen "sich rar machen" und "Kontakt kappen" ist ja noch ein bissl Spielraum.;-)

(10) 13.03.18 - 07:27

Also ich habe leider kein gutes Verhältnis zu meinen Schwiegereltern. Ich habe viel versucht, aber so ist es nunmal eben. Lange Geschichte! Ich wäre froh, wenn es bei uns nur so Kleinkram wäre, wäre ich glücklich!

Man kann sich Familie nicht aussuchen, so wie Freunde. Und man muss damit leben lernen.

Ich finde vieles von dem erzählten gar nicht so schlimm. Dann erzählen sie halt von sich. Würde mich auch nerven, so Mittelpunktmeschen, mehr aber auch nicht. Ihr könntet sie doch stoppen, und einfach sagen, dass ihr noch nicht fertig wart oder sowas.

Die Geschenke. Nun ja, zu sagen er verdient Kohle weil seine Frau zu Hause ist, finde ich noch bescheuerter als die Geschenke selber. Mit Geld anderer Leute kann man nicht rechnen. Geht dich auch nichts an. Mein Mann hat auch einen guten Job und ich war die ersten 9 Jahre zu Hause. Den Luxus haben wir uns gegönnt. Dafür haben wir auf vieles andere drum herum verzichtet.
Jeder schenkt was er möchte - da gibt es kein aufrechnen, finde ich. Ich schenke einfach gerne und mache mir deshalb mehr Gedanken. Mit meinen Geschwistern schenken wir nur Kleinigkeiten. Pro paar 20 Euro. Da kann man nicht viel mit falsch machen. Und mit meiner Schwiegerfamilie ist ausgemacht, dass wir nur noch die Kinder beschenken.

Wir treffen uns nur noch an Geburtstagen (maximal), Weihnachten und Ostern, weil einfach zu viel vorgefallen ist. Und wir wohnen keine 5 km auseinander.
Gluckt nicht aufeinander, dann ist alles halb so wild.

  • Meine Güte, du liest auch Dinge in meinem Post, die ich nie geschrieben habe.
    Das mit dem Geld und dem nicht arbeiten, habe ich geschrieben um zu verdeutlichen, dass sie es einfach nicht "nötig" haben, kaputte, gebrauchte Gegenstände zu verschenken.
    Wir reden hier von einer höheren finanziellen Liga und nicht von einem gegönnten Luxus und damit verbundenem Verzicht. ;)

    Ich zitiere: Ich erwarte keine teuren Geschenke.
    Und das meine ich auch so.
    Es wäre einfach mal nett, nicht gebrauchten Schrott zu bekommen. Ich weiß nicht, was an dieser Aussage so schlimm ist.

    Ich denke, du wolltest einfach einiges falsch verstehen.
    Das Distanz helfen könnte, dabei gebe ich dir jedoch Recht.

    • (12) 13.03.18 - 19:54

      Nee ich wollte da nichts falsch verstehen. Ich kann es einfach nicht leiden wenn Leute mit dem Geld anderer Leute rechnen. Völlig egal was du als höhere finanzielle Liga definierst. Da werden wir auch eingeordnet von „anderen“.

      Auch das man aus Geschenken ein Drama macht kann ich nicht verstehen. Als Erwachsener kann man über viele Dinge reden. Zum Beispiel ob man sich Geschenke macht, und welchen Wert diese grob haben sollen/dürfen. Und ihr könntet auch freundlich sagen, dass es nett gemeint ist mit den gebrauchten Sachen, ihr die aber nicht braucht. Das ist ja nunmal nicht wirklich ein Problem.

      Ich schenke meiner Schwester auch gebrauchte Kleidung, sie sortiert lieber selber aus, als dass ich irgendwas wegschmeiße, was sie vielleicht möchte. Und ich schenke die Dinge nicht, weil ich es schade um die Sachen fände. Allerdings mache ich das nebenbei, und nicht an Geburtstagen.

      Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Sagt was euch stört, was ihr anders haben wollt - oder lasst es wie es ist. Sich unnötig aufregen bringt doch nichts.

      (13) 13.03.18 - 19:58

      Ach...& du magst deine Schwiegereltern herablassend finden, du machst aber einen überheblichen und zickigen Eindruck.

      Davon ab, mit 24 war ich auch...schneller von „solchen Situationen“ genervt. Heute bin ich da einfach relaxter. Das hilft ungemein.

      • "du machst aber einen überheblichen und zickigen Eindruck"
        Ja, ich bin wohl die überheblichste & zickigste Person auf dieser Erde. Ups, erwischt.

        "Da werden wir auch eingeordnet von „anderen“."

        Richtig, du fühlst dich durch meinen Post angegriffen, weil du dich in meinem Schwager und meiner Schwägerin siehst.
        Nochmal: Ich rechne nicht mit ihrem Geld, ich will keine teuren Geschenke.
        Bitte schließ doch nicht von dir auf andere.

        "Ich schenke meiner Schwester auch gebrauchte Kleidung [...] Allerdings mache ich das nebenbei, und nicht an Geburtstagen."
        Letzter Satz, da liegt ja wohl schon der gravierende Unterschied. Ich würde gerne mal wissen, wie lange du die Füße still halten würdest, wenn du einer Person jedes Jahr Geschenke machst, die dich Zeit & Geld gekostet haben und du jedes Jahr aufs Neue alte Gebrauchsgegenstände dafür bekommst.
        Bitte zeig mir nochmal die Stelle, an der ich schreibe, dass ich etwas im gleichen Wert oder teurer geschenkt haben will. Wenn du meine Antworten gelesen hast, dann müsstest du auch wissen, dass ich mir in Zukunft eben nicht mehr so viel Mühe geben werde, einfach weil ich meine Zeit dann lieber in Geschenke von Menschen stecke, die es auch zu schätzen wissen, ich Monster!

        Was hat mein Alter damit zu tun? Ich habe einfach gelernt, dass Familie zwar Familie ist, aber man sich deswegen nicht alles gefallen lassen muss.
        Ich habe hier auch nur einen Bruchteil der Situation geschildert und versucht es kurz zu halten.
        Was ich auch schon geschrieben habe: Wenn es nur um mich ginge, wäre ich wohl enttäuscht aber würde es so hinnehmen. Mein Mann & meine Eltern leiden jedoch auch unter dieser Situation. Mein Mann vor allem, da sein Vater früh gestorben ist & sein Bruder immer eine Person war, zu der er aufgesehen hat (bis das Geld ihn überheblich hat werden lassen, Zitat meines Mannes). Da meine Familienverhältnisse auch nicht gerade toll sind und ich weiß wie es ist mit viel Streit aufzuwachsen, wünsche ich mir für meine Tochter andere Verhältnisse.

        Aber bitte fliege weiter durchs Forum und sage Menschen, wie unwichtig ihre Probleme im Gegensatz zu deinen sind und beleidige sie. Du weißt doch nichts über mich, bis auf diesen Bruchteil an Informationen. Bitte überdenke einmal deine Aussagen und wie du mit fremden Menschen umgehst.

        • (15) 14.03.18 - 12:21

          Uiuiuiuiui,...Wahnsinn Probleme!

          Dein Mann ist alt genug um Dinge selber zu klären. Da muss er dir nicht leid tun. Wenn man solch „schlimmen Dinge“ mit sich machen lässt ist der Leidensdruck (warum nochmal? 🤔) nicht wirklich hoch.
          Warum deine Eltern wegen so einem pillepalle leiden erschließt sich mir auch nicht. Müssen Schwiegerfamilien miteinander klar kommen?! Zum Glück nicht!

          Dein Alter hat für mich schon sehr viel damit zu tun. Meist wird man „chilliger“ mit kommender Lebenserfahrung und wirklichen Problemen.

          Eure „Probleme“ lassen sich recht leicht lösen.

Top Diskussionen anzeigen