Mutter stichelt immer gegen Mann

    • (1) 14.03.18 - 08:44

      Guten Morgen ihr Lieben,

      ich bräuchte bitte mal neutrale Meinungen, da ich nicht mehr weiß, was ich tun soll 😪.

      Vorab:
      Meine Mutter ist eine bestimmende Person, die schwer Widerspruch ertragen kann. Tut man dies, wird man ignoriert bzw man muss ihre ständigen Sticheleien dazu ertragen. Nach außen will sie immer den Schein wahren.
      Hat sie einen ihrer Anfälle, geht mein Vater und lässt sie meckern. Wir Kinder mussten immer „schwer zu Kreuze kriechen“, damit sie einem wieder beachtet hat. Sie selbst bezeichnet sich als sehr nachtragend und hält einem Fehler, die Lichtjahre zurückliegen und für die man sich schon längst entschuldiget hatte, immer und immer wieder vor.

      So, mein Mann denkt nicht im Traum daran, immer „Ja und Amen“ zu sagen, nur damit sie ihren Willen kriegt. Er sagt ihr auch hin und wieder die Meinung und das verkraftet sie schlecht. Seit ich meinen Mann habe und auch selbst Mutter bin, „bäume“ ich mich selbst hin und wieder ihr gegenüber auf (alt genug dazu bin ich ja 😜). Er stärkt mir da den Rücken. Das passt ihr nicht. Sie sagt, ER habe ihr „braves“ Töchterchen verdorben.
      Naja, die Beiden können nicht miteinander. Das wäre ja nicht schlimm, aber sie stichelt immer vor mir gegen ihn, ihm aber gaukelt sie „heile Welt“ vor. Verteidige ich ihn, ist sie eingeschnappt, schimpft erst recht gegen ihn. Meine Bitten „Sie solle nicht so über meinen Mann reden bzw nicht hintenrum, sondern sie solle es ihm direkt sagen“ werden ignoriert 😪. Dazu hat sie nicht den Mumm. Ich hasse ihr scheinheiliges Getue!
      Gestern war es auch mal wieder soweit. Ich brach die Unterhaltung ab!

      Ich habe keine Lust mehr.
      Was soll ich denn noch tun, damit sie endlich aufhört?? Und warum macht sie das bloß?

      Hatte gestern eigentlich beschlossen, den Kontakt vorerst ruhen zu lassen, aber dummerweise hat unser Großer in 2 Wochen Geburtstag, da wird sie es sich nicht nehmen lassen zu kommen.
      Egal was mein Mann macht, er kann ihr nichts mehr recht machen.

      Danke fürs Zuhören. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich.

      LG,
      incredible

      • Hallo,

        Kontakt abbrechen fände ich schon etwas überzogen. Ich finde den Weg, den du einschlägst eigentlich ganz gut. Manche Eltern brauchen eben etwas länger um zu begreifen, dass die Kinder nicht mehr so spuren, wie sie es gerne hätten.

        Ich könnte mir allerdings auch vorstellen, dass es helfen könnte, wenn dein Mann bei unwichtigen Dingen seine Meinung nicht unbedingt aussprechen würde. Ich weiss ja nicht, worum konkret gestritten wird, aber mitunter kann man ja selber auch mal runterfahren, damit sich Kleinigkeiten nicht so furchtbar hochschaukeln.

        Gruß

        • Danke für deine Antwort 🙏.
          Ich habe ihm schon einen „Maulkorb“ verpasst, dass er ihr nur wenn nötig, Paroli bieten soll. DAS kann jedoch keine Dauerlösung sein. Sie tyrannisiert meinen Vater, meine Schwester und mich so lange ich denken kann.

      (4) 14.03.18 - 09:01

      Hallo,

      ich würde nicht mehr freundlich bitten, sie solle deinen Mann direkt ansprechen, sondern ihr sagen, dass sie ihr Lästermaul halten und sich zukünftig zurück nehmen soll, weil sie ansonsten nicht mehr Gast in deinem Haus sein wird.

      Sei so direkt wie sie und dabei nachdrücklich, unmissverständlich und deutlich. Und sag ihr, dass die Liebesentzugnummer und sonstige manipulative Ideen nicht mehr ziehen.

      LG

      • Danke für deine Antwort.
        Manipulativ war sie schon immer und auch „falsch“.
        Würde sie Hilfe benötigen und er würde sie ihr anbieten, würde sie sie natürlich annehmen, aber weiterhin über ihn schimpfen.
        Sie vergisst nie.

        (6) 14.03.18 - 09:17

        "Und sag ihr, dass die Liebesentzugnummer und sonstige manipulative Ideen nicht mehr ziehen."

        "sich zukünftig zurück nehmen soll, weil sie ansonsten nicht mehr Gast in deinem Haus sein wird."

        Für mich fast ein Widerspruch ansich, jemandem Liebesentzug vorzuwerfen und dann mit Kontaktabruch zu drochen. Was ist ein Kontaktabruch anderes als eine Varitation des Liebesentzuges? Ich würde da mehr auf Kommunikation setzen. Also eher merkeln als trumpen.

        Aber ich denke noch mal darüber nach #gruebel

        • (7) 14.03.18 - 09:30

          merkeln und trumpen.... Herrlich!#rofl

          (8) 14.03.18 - 12:00

          Liebesentzug ist ein Mittel, einen Anderen zu bestrafen.

          Ein Abbruch oder Runterfahren des Kontaktes ist ein Mittel, um sich selbst vor negativen Einwirkungen zu schützen.

          Für mich ist das ein Unterschied.

          LG

          • (9) 14.03.18 - 15:13

            Kommt darauf an, auf welcher Seite man steht.

            (10) 14.03.18 - 22:38

            Für mich ist das lediglich eine Frage der Perspektive.

            • (11) 15.03.18 - 05:50

              @margaery und windsbraut:

              Wenn jemand stichelt und stänkert und ich versuche, demjenigen klar zu machen, dass das nervt, verletzt und Unfrieden stiftet, ist es dann ernsthaft von Bedeutung, dass derjenige Rückzug aus seiner unreflektierten Position als (bösartigen) Liebesentzug betrachtet?

              Das ist für mich klassischer Narzissmus. Menschen manipulieren und ggf. zerstören und wenn man dagegen klare Grenzen setzt, fühlt sich der Täter als Opfer und versteht die Welt nicht mehr.

              LG

    Hallo, dass ist ja echt blöd. Sag ihr doch das nächste Mal, wenn sie nicht aufhört gegen deinen Mann was zu sagen, dass du den Kontakt abbrichst. Vielleicht hört sie dann auf, wenn sie merkt, dass du es ernst meinst. Hört sie doch nicht auf, dann musst du wohl den Kontakt ruhen lassen bis sie es einsieht.

    Ich verstehe die Eltern nicht, die immer noch das Gefühl haben ihren Kindern was zu sagen, obwohl man schon erwachsen ist und eine eigene Familie hat. Mein Vater ist auch so, er versucht noch mir was vor zu schreiben, aber ich bin da direkt und sage ihm, wenn es mir nicht passt und würde er was gegen meinen Mann sagen, dann sehen die mich nicht so oft. Sowas braucht kein Mensch.

    Dir wünsche ich viel Durchhaltevermögen und setzt Dich gegen Deine Mutter durch. Irgendwann muss sie es verstehen.

    • Ich danke dir für deinen Zuspruch.
      Wir waren schon mal an der Stelle, dass Funkstille herrschte (diese Geschichte betraf nur sie und mich). Und was passierte? Sie heulte meiner Schwester ständig die Ohren voll, bis diese völlig entnervt mich aufforderte, endlich nachzugeben, damit Mama sich beruhigt. Mein Widerspruch würde keinen Sinn machen.

      • Oh das ist ja wirklich blöd. Ich würde es aber trotzdem noch mal versuchen, weil eine Mutter die meinen Mann nicht akzeptiert, ist bei mir nicht willkommen.

        Vielleicht hilft es ja, wenn dein Mann sie drauf anspricht, damit sie weißt, dass du mit ihm darüber redest und ihr wird es zu peinlich sein und sie hört damit auf.

        • Das hat er auch schon vorgeschlagen. ICH habe jedoch Angst davor, dass sie mich deswegen fertigmacht...ist leider auch schon vorgekommen 😪

          • Ja aber ich würde dann keine Angst haben und tu deinem Mann halten, damit sie sehen kann, dass ihr es ernst meint, so hat sie auch keine Chance dich fertig zu machen.

            Trau dich, weil auf Dauer kann es nicht gut gehen und am Ende wird noch alles eskalieren und schlimmer werden. Besonders bei der eigenen Mutter würde ich keine Angst haben.

      Oh, ich kann dich so verstehen. Meine macht das dann bei meinem Vater bis der mich bittet einzulenken. Auch bei uns ist mein Mann oft das Problem. Er ist viel ruhiger als wir alle und auch nicht bereit, ihre Spielchen mitzuspielen.
      Ich ignoriere vieles inzwischen einfach. Uns trennen aber auch 80km, so dass es kein täglicher Kontakt ist.

      • Danke dir! Uns trennen 200km, so dass ich es mir nicht tagtäglich geben muss.
        Ich werde das Ignorieren ihrer Sticheleien verstärkt „üben“.

        • Ich hab gefühlt alles versucht. Meine ist nicht bösartig aber immer der Meinung, dass es so sein muss wie sie sich das vorstellt. Deshalb bin ich jetzt freundlich, sage bestimmt, wenn mir etwas nicht passt und versuche alles andere an mir abprallen zu lassen. Es ist schwierig und klappt nicht immer. Aber es ist besser geworden. Es gibt inzwischen auch Situationen, die ich bewusst vermeide.

    (22) 14.03.18 - 22:21

    Ein Tyrann tyrannisiert, solange man ihn lässt.

    Eure Schwäche macht sie stark.

(23) 14.03.18 - 11:17

Meine Mutter war auch drollig letztens. Meinte sie während eines Streits zu mir, ich wäre "ungezogen" #rofl! Ich bin 42 :-)!

In Eurer scheinbar sehr royalen Familie (Thronfolger und Prinzen) scheint jeder seine Position verteidigen zu wollen. Kompromissbereitschaft liegt wohl weder bei Queen-Mum noch beim Prinzgemahl vor. Immerhin ist Deine Mutter sich bewusst darüber, daß sie tatsächlich nachtragend ist - ein Zeichen von Selbstreflektion, während Dein Mann nicht "im Traum daran denkt "ja und Amen" zu sagen".

Hier frage ich mich, wer der/die Selbstgerechtere von den Beiden ist.

Dein Problem ist, daß Du Dich in diesen Machtkampf hineinziehen lässt. Würde ich vermeiden. Nahezu jede Mutter hat was an Schwiegersöhnen auszusetzen - und wenn es das karierte Flanellhemd ist. Man muß aber auch nicht alles als Provokation werten. Eigene Gelassenheit - und ich spreche aus Erfahrung - kann helfen. Zum einen Ohr rein - zum anderen raus. Lass es abprallen. Falsch wäre m. E., das Gemecker am Ehemann als Kritik an der eigenen Person und der eigenen Entscheidung für diesen Mann zu nehmen (denn dies tun viele). Das ist es nämlich in den meisten Fällen garnicht.

  • Er zieht mich in deren Streitereien nicht mit rein. Das macht sie! Anstatt offen mit ihm zu diskutieren, lächelt sie ihm ins Gesicht, gaukelt ihm „heile Welt“ vor und „wir haben uns ja alle so lieb“ und wenn sie mit mir alleine ist, schimpft sie über ihn und ich solle ihn erziehen 😱.
    Ich habe ihm tatsächlich schon einen „Maulkorb“ verpasst und ihn gebeten, ihr nicht mehr ständig Paroli zu bieten, sondern nur wenn es nötig ist. Aber das kann es ja auch nicht sein!
    Er sieht, wie sie mich teilweise fertigmacht/blöd anspricht, ich nehme es stillschweigend (wie immer) hin, er sieht wie ich leide.....da kann er oft nicht inne halten.

Top Diskussionen anzeigen