Kinder ewig im Mittelpunkt - Erwartungen an Großeltern

    • (1) 15.03.18 - 21:16

      Hallo ihr Lieben,

      Ich wende mich an Euch, weil ich allmählich schon an mir selbst zweifle, ob ich das alles falsch sehe.

      Folgendes: mein bruder und seine frau haben zwei kinder (7 und 3) sie wohnen ca. 100 km weit weg und die strecke zu ihnen ist auch echt ätzend, weil immer und immer stau ist, sodass man oft auch 2 stunden für eine strecke braucht. Unsere eltern sind beide vollzeit berufstätig. Meine mutter hat bis vor einem jahr noch ihre schwiegermutter gepflegt. Trotz der umstände kümmern sich meine eltern rührend um die kleinen. unsere mutter unternimmt tolle sachen mit den kinder (theater, musikal, schwimmbad, tierpark, etc) meine großeltern haben sowas nicht mit mir gemacht (was ich auch nie erwartet habe). Unsere eltern schenken zu allen
      Möglichen anlässen den kindern etwas, haben immer mitbringsl dabei und auch sonst sind es aus meinet sicht traum-großeltern!! Und jetzt der hammer: mein bruder sagt zu unseren eltern, dass er sich gewünscht hätte, dass unsere eltern mehr spielzeug kaufen für ihr haus, damit die kinder spielzeug haben wenn sie dort sind ( die beiden haben bei unseren eltern ein kleines spielzimmer mit spielsachen auch teilweise von oma gekauft). Dann sagte er, dass die grosse eifersüchtig sei, dass der kleine ein kinderstuhl hat und sie nicht. Die grosse sollte also auch einen kindetstuhl bekommen. Mein bruder hat erwartet dass meine eltern dann einen zweiten stuhl
      Kaufen und wirft meinen eltern vor, dass er jetzt Selbst einen kaufen musste. Dann haben
      Mein mann und ich ein haus gebaut ( nähe
      Meinet eltern). Meine mutter hat uns viel unterstützt, da wir zu dem
      Zeitpunkt weiter weg gewohnt hatten. Mein bruder sagt nun, dass die zeit ungerecht aufgeteilt wurde und die grosse sehr unter unserem hausbau gelitten hat. Ich könnte noch ganze bücher mit diesen geschichten füllen... man muss dazu sagen, dass die kinder mega verwöhnt sind, die spielsachen schon im keller gelagert werden
      Weil die kindrtzimmer Aus allen
      Nähten platzen
      Und sich sowieso das ganzr leben nur darum
      Dreht wie man die kinder als nächstes bespaßen kann. Ich selbst habe keine
      Kinder und möchte daher von euch wissen, wie ihr das ganze seht? Ich bin
      Einfach nur sprachlos über solche erwartungen... lg

      • Ich kenne ja jetzt nur deine Sicht, aber nach der finde ich die Ansprüche auch seltsam. Ehrlich gesagt finde ich Erwartungen/Ansprüche als Erwachsener an seine Eltern generell fragwürdig. Die Etern haben ihre Arbeit doch nun echt getan. #gruebel Ich freue mich über alles, was meine Schwiegereltern anbieten (oder Eltern, aber die konsumieren unsere Kinder eher, bis sie anstrengend werden und verlasssen dann fluchtartig das Haus). Ich würde nie etwas erwarten. Im Gegenteil, ich bedanke mich, wenn sie die Jungs mal nehmen, damit mein Mann und ich was unternehmen können.
        Da als Erwachsener noch aufzurechnen käme mir oder meinem Mann nie in den Sinn. Vielleicht sollte dein Bruder mal alte Wunden professionell aufarbeiten?#gruebel
        Alles Gute!

        • Ich danke Dir für deine antwort! Wahrscheinlich hast du recht mit dem was du schreibst. Ich weiss nur nicht, wie ich klar machen kann, dass es völlig überzogen ist. Meine mutter macht sich völlig fertig und das tut
          Mir so leid... sie tut alles für ihre familie und lässt sich auch sehr viel gefallen.

          • Spricht er denn direkt mit dir darüber? Ansonsten ist es eine Sache zwischen deiner Mutter und ihm. Wahrscheinlich wäre eh alles falsch und du würdest mit deinen Worten noch Öl ins Feuer gießen. Da würde ich mich nicht ungefragt einmischen. Falls deine Mutter aber deine Sicht wissen möchte, kannst du ihr ja immer noch den Rücken stärken. Falls dein Bruder auf dich zu kommt, würde ich einfach sagen, dass es dir leid tut, dass er das so empfindet (ohne große Erklärungen). Wer sich ungerecht behandelt fühlt, sieht in allem Bestätigung. Da bringen Erklärungen nicht viel. Das ist ja eher ein Gefühl, das einfach (bei deinem Bruder) da ist.

            • Also einmischen möchte ich mich ehrlich gesagt auch gar nicht. Nur er bringt solche sachen
              Leider auch in bezug auf mich. Er sagte mal zu mir dass er erwartet dass ich die kleine mindestens einmal in monat zu mir nehme für ein wochenende. Ich habe ihm
              Gesagt dass ich neben 40-stunden woche, abendstudium und hausbau diese erwartungen nicht erfüllen kann (ich finde es schon krass dass man sowas überhaupt „erwartet“). Man muss dazu sagen, dass meine schwägerin eine echte schlange ist. Ich habe das gefühl, dass das alles gar nicht seine gedanken sind, sonder meine schwägerin aus ihm spricht... ich kenne meinen bruder sonst so nicht.

              • Tja, ERWARTEN kann er viel, ob er es bekommt, ist die zweite Sache. In dem Moment, wo jemand von mir konkret was erwartet, werde ich stachlig. Es ist mein Leben und mein Geld und ich entscheide, was ich gebe und was nicht.
                Ich gebe gerne und von Herzen - freiwillig - mein Mann war auch so, von ihm konnte man das letzte Hemd haben, wenn er jemand ins Herz geschlossen hatte.
                Aber "Erwartungen" haben wir nicht erfüllt - in seiner Familie aus 1. Ehe gab es da auch das eine oder andere Anspruchsdenken - da schaltete er komplett auf Durchzug#cool
                Als ich noch Vollzeit arbeitete und nach Dienst mit meinem immer kränker werdenden Mann Arzt- und Krankenhausaufenthalte im Dutzend absolvierte, warf mir meine Schwiegertochter vor, dass ich sie nicht unterstützt hätte, als sie mit ihrem Baby nach der Geburt heimkam. Sie hätte doch tatsächlich ihre Eltern anrufen müssen, um Hilfe zu haben.....diese waren ohnehin schon lange Rentner#kratz.....tja. Ach ja, mein Sohn war die ersten zwei Wochen auch zuhause - keine Ahnung, was ich dort hätte tun sollen. Sie war ja nicht krank.
                Ich würde mich nicht einmischen, Deine Eltern sollen sich selber wehren - aber DU brauchst garnichts machen, was Du nicht willst.
                Mein Gott, die Leute setzen sich Kinder in die Welt, dann müssen sie eben auch vorher planen, wie sie sie versorgen und betreuen. Es gibt soviele Familien, die niemand haben/hatten zum Kinderaufziehen und Finanzieren - mich eingeschlossen.
                LG Moni

                • Hallo Moni,
                  Vielen Dank für deine Antwort. Du sprichst mir so sehr aus der Seele!! Mich macht es einfach völlig fertig, dass es so ist wie es ist. Ich bin ein totaler Familienmensch aber diese Spannungen machen mich krank. Deine Worte haben mich sehr ermutigt. Ich werde versuchen weiterhin nach meinem Gefühl zu handeln und mir kein schlechtes Gewissen einreden lassen. Ich glaube es gibt einfach Menschen, die man nie zufrieden stellen kann und es ist nicht meine Aufgabe dafür zu sorgen.

                  Lg und vielen Dank!!

              Ganz ehrlich, da er dich direkt auch mit Erwartungen überschüttet, würde ich ihm mal sagen:, dass es seine Kinder sind. Du und deine eltern seid nur die Tante und Großeltern.

              Und mir verbitten mich wie seine Angestellte zu behandeln. n!

              Ihr lasst euch alle in die Verteidigungshaltung ziehen von ihm. Statt einfach nur kurz und knapp zu sagen: Träum weiter, DAS ist nicht meine Aufgabe. (Mit"Das" meine ich alle seine Forderungen.)
              Und ihm auch klar machen,dass er unverschämt ist. Wenn er und seine Frau mit der Erziehung ihrer eigenen Kinder überfordert sind sollen sie halt ein Kindermädchen einstellen!

              oh, oh bei so was kann ich sowas von"fies" werden und jdm. gut auflaufen lassen. Indem ich gar nicht groß reagiere, sondern einfach sage, nee, ich mach das nicht oder ich habe keine Zeit.

    (9) 15.03.18 - 22:57

    Bei dem Punkt "Zeit ungerecht aufgeteilt" ist es schon vorbei. Da ist der Fehler!
    Eure Eltern sind erwachsen, ihr seid erwachsen. Sie dürfen sich aussuchen, wo, ob und wie viel Zeit /Geld sie investieren.
    Wenn sie nächstes Jahr eine Weltreise machen wollen kann dein Bruder ja auch nicht sagen "Oh ne das geht nicht, da geht unser Anspruch auf euch ja unter!"

    Also mal dem Bruder verklickern, dass die sich das selber aussuchen dürfen...solche Traum-Großeltern zu haben ist schon wie ein Lotto-Gewinn. Dann noch Luxus-Ansprüche? Es hakt!

    • Danke Dir! Das Ding ist, dass es ja noch nicht mal Stimmt. mein Bruder hat auch ein Haus gekauft und in dieser Zeit waren meine Eltern auch sehr oft da und haben geholfen wo sie nur konnten. Und diese ewige Jammerei meiner Schwägerin geht mir auch auf die Nerven. Sie hat ewig leidend erzählt, dass sie ja in diesem Jahr 14 Wochen Betreuungszeit für ihre Kinder abdecken müssten, weil die Ferien in Schule und KiGa nicht exakt auf einen Zeitraum fallen. Meine Mutter hat dann eine Woche Urlaub genommen um die Kindet zu nehmen.
      Einige Wochen später erzählt meine Schwägerin im Nebensatz, dass sie selbst 12 Wochen Urlaub hat (sie arbeitet für Schulen). Ich sagte dann, dass das ja gut sei, da sie dann fast die gesamte Urlaubszeit zusammen verbringen könnten. Meine Schwägerin sagte dann, dass das trotzdem sehr schlecht ist, weil mein Brudet dann ja die eine restliche Woche übernehmen müsste und dass dazu führt, dass sie nicht 4!!!! Mal im Jahr in den
      Urlaub fahren könnten. 👀
      .... Andere Leute haben nicht den Luxus von 12 Wochen Urlaub dachte ich da nur....

      • Wir können ja hier nur spekulieren, weil wir euch nicht kennen.
        Ich muss aber schon sagen, dass man nie zu viel erwarten sollte. Deine Eltern machen genug und müssen meiner Meinung nach nicht alles doppelt kaufen. Soll sich dein Bruder die notwendigen Anschaffungen machen, wenn er meint, dass die Kinder das alles brauchen.
        Mit seiner Frau wäre ich sicherlich schonmal angeeckt.. die hat sie nicht mehr alle.
        Du könntest mal ein ernstes Wörtchen mit deinem Bruder reden, was deine Belange angeht und deine Mutter ermutigen, sich auch mal mit ihm auseinanderzusetzen, wenn es sie so belastet.

        Soll ich dir mal meine Erfahrung schildern?
        Wir wohnen 90km von den Schwiegereltern entfernt, sie kaufen gar nichts extra für unseren Kleinen dort, sehen sich nicht in der Lage uns zu besuchen (der Weg ist ja ach so weit), wollen aber stündlich Fotos von dem Kleinen haben und uns am liebsten jedes Wochenende dort haben.
        Sie sind lieb und bemüht ansonsten, keine Frage, aber das machen wir nicht mit.
        Es ist völlig in Ordnung, dass sie nichts kaufen, das würden wir niemals erwarten, aber wir fahren nicht wöchentlich dorthin. Eher einmal im Monat.
        Wir können uns einen Urlaub im Jahr leisten und mit dem Haus konnte uns auch niemand helfen.
        Das ist eben so, aber ich Ärger mich da nicht weiter drüber.

        So wie du es schilderst, bin ich ganz deiner Meinung. Dein Bruder befindet sich auf einem Höheflug, seine Frau hat nicht mehr alle Tassen im Schrank und deine Mutter ist zu lieb, mal auf den Tisch zu hauen (nehme ich an)

Schau, es sind deine Eltren, die einstechenden müssen, wann uns wieviel sie sich engagieren wollen - und die Grenzen setzen müssen, wenn es IHNEN zu viel wird Söder sie Forderungen unverschämt finden. Da solltest du dich raushalten, das ist eine Sache zwischen deinem Bruder und deinen Eltren.

für dich selber bist du ja offenbar in der Lage, klare Kante zu zeigen und deutlich zu sagen, wenn du irgendwelchen Ansprüchen nicht erfüllen möchtest. auch da hast du also kein Problem.

wenn sich dein Bruder ungerecht behandelt fühlt, ist das zunächst auach mal das Problem deines Bruders, ich deines. wenn er dich Persönlich darauf ansprichst, solltest du zwar durchaus reflektieren, ob da was dran sein könnte, aber solange er sich nur deinen Eltern gegenüber beschwert, solltest du die Füße stillhalten und auch deine Eltern bitten, solche Äußerungen nicht an dich weiterzugeben. wozu auch?

(13) 16.03.18 - 05:38

Mein Tipp:
Er und seine Frau sind total platt vom Alltag mit Kindern.
Deshalb stänkert er rum, vielleicht ohne es böse zu meinen.

Und in dir und eurem Haus sieht er Zeit verschwinden, die deine Eltern dann nicht mehr für ihn da sind.

Warte mal, bis du evtl selbst schwanger wirst.

Da kommen dann noch mehr Vorwürfe.
In Wirklichkeit ist er neidisch, dass du so nah bei den Eltern wohnst.

Dein Bruder ist unverschämt.

Das klingt als wärt ihr immer noch zwei kleine Kinder, die sich um Mama streiten.

Schön, dass Eure Mama so engagiert ist, aber da ist in Eurer Kindheit etwas ganz schön schief gelaufen, dass ihr Euch selbst als Erwachsene noch drum streitet, wer mehr Mama hat.

Was DU mit den Ansprüchen Deines Bruders zu tun hast, erschliesst sich mir auch nicht. Das ist eine Sache zwischen ihm und Euren Eltern und geht Dich gar nichts an.

Auch wie sich Deine Eltern als Großeltern positionieren, hat mir Dir nichts zu tun, da Du ja keine Kinder hast.

Ich musste damals meine Schwiegermutter bremsen (wohnen im selben Haus) weil sie stets was kaufte, meine Tochter gar nicht wußte, mit was sie alles spielen sollte.Nur zu Geburtstagen, Weihnachten und Ostern , wenn ich gefragt werde, sag ich was sie benötigt oder sich wünscht.

Das von deinen Bruder ist schon frech, dreist, gierig und z.T. sinnlos. Was braucht ein 7-jähriges Kind noch einen, neuen Hochstuhl?

  • (17) 17.03.18 - 17:54

    Stimmt, ich würde auch den von den Eltern selbst gekauften Hochstuhl für das Schulkind gar nicht in meinem Haus (hier dem der Großeltern) benutzen.

Hallo :)

Ich glaube, dass das größte "Probleme" ist, dass ihr verschiedene Ansichten habt.
Persönlich bin ich da ganz bei dir. Ich finde so ein Verhalten dreist und unverschämt!

Weiß aber aus eigener Erfahrung, dass es eben scheinbar auch andere Ansichten gibt "was Großeltern zu leisten haben".
Und ich denke, dass es halt gerne genutzt wird von deinem Bruder und seiner Familie.
Manche nehmen eben nicht nur den kleinen Finger, sondern die ganze Hand!
Solange deine Eltern das so wollen und akzeptieren wirst du leider nix dagegen tun können. Ist ja ihre Entscheidung.
Wenn es dich so belastet, dann würde ich schon meine Meinung dazu sagen und nicht alles runter schlucken.

Wir haben solche Themen hier auch immer wieder.
Ich bin ohne Großeltern aufgewachsen. Meine Eltern wohnen mit uns in einem Haus und irgendwie denken immer alle, dass sie für die Betreuung sorgen.
Stimmt aber überhaupt nicht :D
Wir "nutzen" sie eigentlich nur, wenn wir mal abends weg möchten(einmal in zwei Monaten) oder ich einen Arzttermin habe. Ansonsten unternehmen wir viel gemeinsam mit Ihnen und unserer Tochter.
Ich bin sehr dankbar dafür, dass, wenn wir sie brauchen, sie einfach da sind.
Nehme es aber nicht als selbstverständlich hin...

Im Gegenzug gibt's da meine Schwägerin/Schwager. Ihre Eltern sind nach der Krippe/Kiga für die Betreuung "zutändig". Dann wird erwartet, dass sie noch turnen gehen und Schwimmen. Sie bringen die Kinder abends teilweise ins Bett... weil der Mann "Geld verdienen muss". Auch so ein Thema für sich...
Und dann dürfen sie sich einen Anranzer abholen, wenn sie sich zu sehr in die Erziehung einmischen...
Ich habe da noch ne Menge an Geschichten... Aber das bringt nix sich darüber zu ärgern.
Wenn sie es so wollen alle, sollen sie es so tun.
Ich finde das ganze Konstrukt äußerst seltsam und mir tun meine Schwiegereltern manchmal Leid. Aber sie sind erwachsen und wenn sie was nicht wollen, sollen sie es sagen.

Also...Leben und leben lassen.

Lg mery

Mal eine kleine Geschichte.

Ich war vor vielen Jahren mit einem Mann zusammen, der zwei Geschwister mit jeweils Kinder hatte.
Seine Eltern haben sich rührend um die Enkelkinder gekümmert wollten aber auch Zeit für sich haben.
Wenn sie dann Urlaub hatten, haben sie die Rollos runtergezogen und sich nur noch im Gartenzimmer aufgehalten, welches nicht von der Strasse einsichtig war. Sie waren niemals sicher vor den eigenen Kindern, um als Babysitter, etc, einzuspringen und dann das Gezeter zwischen den Kindern, wer jetzt welche Ansprüche an den Eltern hätte.

Mein damaliger Freund wusste davon und hatte als einziger Zugang zum Haus, während der Urlaubszeit.

Ich kann heute nur noch den Kopf schütteln, welche Ansprüche erwachsene Menschen, die ihr Leben mit Kinder (oder ohne) nicht im Griff haben, Ansprüche an den eigenen Eltern stellen.
Aber solange diene Eltern das Spiel mitspielen, solltest du dich raus halten.

lg
lisa

Ich finde überhaupt nicht dass man irgendwas erwarten kann von Großeltern, außer Liebe. Man kann sich wünschen dass die Großeltern ab und zu einspringen, wenn man selber was vor hat und sich sehnt nach ein Abend zu zweit, aber Erwartungen dass geht gar nicht.

Für mich klingt es fast so, als wenn dein Bruder ein Luxuriösen Dauerparkplatz für seine Kinder erwartet, wenn er selber eine WE Kinderfrei haben möchte.. So wie es aussieht tanzen deine Eltern auch ziemlich oft nach seine Pfeife.. Ziemlich verwöhnt, dein Bruder Herz...

Meine Eltern nehmen auch gerne unser Tochter und auch die Kinder von mein Bruder, aber nicht oft und mehr oder weniger ständig. Wir fragen halt ob es denen passt, wenn wir was vor haben, wo die kleine nicht dabei sein kann, aber erwarten tue Ich es bestimmt nicht.

Wenn Ich meine Eltern sagen würde dass Ich Erwartungen an den habe und dass die Sachen kaufen müssen und so weiter, wäre bei meiner Eltern erst Mal Schluss mit lustig. Auch Großeltern haben ein eigenes Leben und sind nicht dazu verdonnert den ewigen Babysitter zu spielen.

Dazu möchte Ich sagen, dass es absolut nicht dein „ Bier“ ist, dass ist eine Sache zwischen deine Eltern und dein Bruder. Nur wenn dein Bruder Dich anspricht mit solche Erwartungen, kannst Du ihm deine Meinung sagen.

Ich habe eine kleine Vermutung noch dazu was Ich schon geschrieben habe. Für mich klingt es ein ganz kleinen bisschen so als wenn Du ein bisschen Eifersüchtig darauf bist, dass deine Eltern so viel Zeit in deren Enkelkinder investieren.. Kann dass sein? Daran solltest Du arbeiten, wenn dass der Fall ist.

  • Hallo mumle,

    Nein, eifersüchtig bin ich nicht. Meine Eltern wohnen ja um die Ecke und ich sehe sie zu genüge. Ich bin einfach ein totaler Familienmensch und mich macht der Gedanke einfach fertig, dass solche Spannungen da sind, obwohl alles so schön könnte. Klar geht mich dad eigentlich nichts an, nur bekomme ich auf jedem Familientreffen diese Spannungen mit, sodass es für mich immer mehr zur „pflicht“ wird als zum
    Vergnügen.

Ich denke, dass du das vielleicht auch falsch auffasst. Sicher, dass das alles ganz genauso abgelaufen ist? Du hast selber keine Kinder und ich bin der Meinung, dass kinderlose die meisten Probleme von Eltern nicht verstehen.

Um hier etwas zu zu sagen, müsste man die Gegenseite anhören.

Wir erwarten nichts von unseren Eltern/ den Großeltern unseres Kindes.

Wir fragen manchmal, ob sie unsere Tochter mal über Nacht nehmen (ca. 3-4 Mal im Jahr), das machen sie gerne. Aber erwarten würde ich das nicht.

Es ist unsere Entscheidung gewesen, ein Kind zu bekommen, nicht ihre.

Hallo, ich würde einfach Mal behaupten, dass dein Bruder das Problem ist und nicht die Kinder. Er lässt voll den Pascher raushängen und verlangt nur. Dem würde ichal meine Meinung Geigen, dass er eure Eltern besser behandeln soll. Hat er Mal was für sie getan außer zu fordern? Lg

Top Diskussionen anzeigen