Nachbarn

    • (1) 17.03.18 - 22:43

      Huhu, ich hatte schonmal einige Beiträge geschrieben das wir so schreckliche Nachbarn haben die sich über alles beschweren, vorallem die Kids.heute habe ich wasche gewaschen um kurz vor 20uhr schleuderte diese u die Nachbarin kam rüber, mein Mann öffnete u sie maulte direkt wir müssen unsere wama ausmachen weil bei ihr alles wackelt u wir das dann bezahlen müssen. Mein Mann hat einfach die Nase voll und die Türe wieder zu gemacht ohne was zu sagen. Da brüllte sie du a... Loch und von drüben hörte man sie dann kurze Zeit später nochmals brüllen das wirst du bereuen du dumme sau. Ich hab echt keine Ahnung was ich noch tun soll, Mittlerweile bekomme ich Angst, daß die vielleicht doch mal auf uns los gehen. Ihr Mann wollte ja schonmal über den Gartenzaun kommen und meinen Mann verkloppen, sie hat ihn dann zurück gehalten. Leider haben wir dieses Haus gekauft, so einfach mal ausziehen ist nicht wirklich drin. Aber Spaß macht es nichf mehr.
      Vielleicht habt ihr ja auch schonmal sowas erlebt, ich wollte mir einfach nur mal den ganzen Mist von der Seele schreiben

      Ein reihenmittelhaus?

      Ich halte es für einen großen Fehler, solch ein haus zu kaufen.
      Ich würde wohl versuchen es wieder zu verkaufen, ich denke nicht das ihr dort glücklich leben könnt.

      Ich würde jegliche drohungen dokumentieren und regelmäßig die Polizei holen. Das Verhältnis ist so oder so nicht mehr zu retten.

        • Willst du was sagen?

          Es IST ein riesen Fehler ein solches Haus zu kaufen. Hinterher ist man immer schlauer. Wird die te wohl genau so sehen

          • Du redest ein Zeug daher.

            Tausende Menschen leben gut in ihren Reihenhäusern, so richtig schlechte Nachbarn sind ein Riesenpech, das man überall haben kann.
            Ein freistehendes Haus, wo man keine Nachbarn sehen und hören kann, können sich die wenigsten Leute leisten.

            • Es ist wohl eher andersrum

              In einem reihenmittelhaus mit tollen Nachbarn tür an tür und alles tutti,am besten noch alles schön hellhörig wie im Falle der te.... Das ist wohl eher unter Glück zu verbuchen

              Ich persönlich würde niemals! solch ein Haus kaufen auch wenn du das unter "zeug daher reden" verbuchst

              Und das sich die wenigsten ein freistehendes efh leisten können ist wohl auch eher unter gerede zu verbuchen

              • (10) 18.03.18 - 00:01

                Sinnerfassend Lesen scheint nicht deine Stärke zu sein.
                Ich schrieb von freistehenden Häusern, wo man die Nachbarn weder hören noch sehen kann...

                Was du dir niemals kaufen würdest, ist mir total egal, du kannst aber nicht abstreiten, dass Tausende Menschen sich in ihrem Reihenhaus wohlfühlen.

                Aber was solls, deine Beiträge sind ja meist nur negativ oder frech.

            (12) 18.03.18 - 07:45

            Um "sich leisten" ging es aber überhaupt nicht. Das Risiko, "solche" Nachbarn zu haben, ist in einem Rh oder einer Whg nunmal statistisch gesehen deutlich höher als in einem Einzelhaus - das ergibt die Anzahl der Wand-an-Wand-Nachbarn alleine rein rechnerisch. Das ist Fakt. Es KANN gut gehen - oder eben auch nicht.

        #rofl Jetzt fühlen sich alle Urbia-Reihenhaus-Bewohner gepiekt ;-)!

(14) 18.03.18 - 07:42

Sehe ich auch so #pro! Privatsphäre wie in einer Wohnung, Pflichten und Kosten wie in einem Haus.
Man sieht ja, wo das hinführen kann (nicht muss).

  • "Privatsphäre wie in einer Wohnung"

    wieso das? sehe ich ganz anders. Wenn es gut Isoliert ist hört man nichts, und ich habe auch noch nicht gehört das man ne Waschmaschiene vom Nachbarn hört, dann ist es entweder sehr alt oder schlecht isoliert.

(18) 18.03.18 - 07:47

Das ist so eine dämlich und polemiscge Aussage, dass man darauf eigentlich überhaupt gar nicht darauf eingehen sollte.
Die Mehrheit der Reihenhaus-Bewohner kommt ja wohl gut oder zumindest mäßig mit seinen Nachbarn klar. Von Glück spricht man ja wohl, wenn man richtig tolle Nachbarn hat, mit denen sich vielleicht anfreunden kann.
Und nachbarschaftliche Streitigkeiten gibt es genau bei freistehenden Häusern, irgendwo kann man immer auf streitsüchtige, pedante und unangenehmen Menschen treffen.
Natürlich sind Reihenmittelhäuser im Schnitt günstiger als freistehende Einfamilienhäuser. Warum wohnen wohl viele Menschen dicht an dicht?
Laut deiner Logik sollte diese Familie also ihr Haus (Voraussichtlich mit riesigen Verlust, weil noch nicht abgezahlt) verkaufen und sich ein Haus in Alleinlage ohne Nachbarn auf allen Seiten des Grundstücks zulegen. Hilft ihnen sicher weiter der Tip...

Btw... Wir wohnen auch in einem Reihenmittelhaus, haben tolle Nachbarn rechts und links und in der näheren Umgebung keine schlimmen Menschen wohnen...

  • (19) 18.03.18 - 15:18

    "
    Laut deiner Logik sollte diese Familie also ihr Haus (Voraussichtlich mit riesigen Verlust, weil noch nicht abgezahlt) verkaufen und sich ein Haus in Alleinlage ohne Nachbarn auf allen Seiten des Grundstücks zulegen. Hilft ihnen sicher weiter der Tip..."

    Und was ist dein tip wie die te jemals in ruhe und zufrieden leben kann bei SOLCHEN Nachbarn?

    (20) 18.03.18 - 18:16

    Hast Du einen besseren Rat für die TE?
    Sicher kann ein Verkauf finanziellen Verlust bedeuten aber ich würde niemals so dicht mit Menschen aufeinander leben wollen, die mir ohne Grund Gewalt androhen- und dafür auch noch mein Leben lang abbezahlen...

Na, wie stellst du dir das denn vor? Sie soll jetzt ihr Reihenhaus verkaufen und gegen ein freistehendes Einfamilienhaus eintauschen, oder wie? Üblicherweise wohnt man in einem Reihenhaus, weil es günstiger ist als ein vergleichbares EFH. Das wird also wohl eher keine Option sein.

  • Und wie stellst du dir vor wie diese Leute je in ruhe leben sollen bei SOLCHEN Nachbarn?

    • Keine Ahnung, ich fände das auch sehr schwierig. Aber ich denke, ich würde versuchen, ihnen mit Freundlichkeit den Wind aus den Segeln zu nehmen. Die wenigsten Menschen sind wirklich boshaft, sondern können durchaus sehr nett werden, wenn sie merken, man bemüht sich. Ok, gibt sicher auch andere, aber versuchen kann man es.
      Für die Waschmaschine gibt es ja zb echt Lösungen, haben andere hier ja geschrieben. Und dann nett sein, Verständnis und Kooperationsbereitschaft zeigen.

      Wenn das nicht hilft, würde ich sie wohl ignorieren (so freundlich, wie es geht).

      Ausziehen wäre dann die allerletzte Option, wenn echt gar nichts mehr hilft.

" Ich halte es für einen großen Fehler, solch ein haus zu kaufen. "

nö ich nicht, im Gegenteil, ich fühle mich sau wohl, und wenn es gut isoliert ist dann hört man auch nichts von den Nachbarn..

Hi,
sehe ich im Prinzip auch so - da hat man, wenns ganz ungünstig läuft - nämlich schlimme Nachbarn von BEIDEN Seiten. Wenn es sich vermeiden lässt, dann besser kein Reihenmittelhaus. Aber die Wahl hat man oftmals nicht. Und selbst wenn die Nachbarn o.k. sind beim Einzug ist das keine Dauer-Garantie - wenn es z.. B. zu einem Mieter-/ Besitzerwechsel kommt.

ABER: gottseidank sind solche üblen Nachbarn dann doch eher Ausnahmen... Allerdings würde ich kein Mittelreihenhaus oder überhaupt ein Reihenhaus kaufen, das nicht top isoliert ist. Dann wirds zwar teuerer, aber man hat diesbezüglich zumindest Ruhe.

Und auch bei einem freistehenden Einfamilienhaus kann man blöde Nachbarn erwischen. Leider.

VG
Gael

Top Diskussionen anzeigen