Erstkommunion - welche Geschenke sind üblich?

    • (1) 19.03.18 - 09:53

      Hallo zusammen,
      wir sind zur Feier der Erstkommunion eingeladen - es handelt sich um das Patenkind meines Mannes. Die Feier findet dort zu Hause bei Kaffee und Kuchen statt.
      Wir waren schon vor 2 Jahren zur Erstkommunion ihres großen Kindes eingeladen und da haben wir mitbekommen, welche großen Geschenke zu diesem Anlaß in der Familie üblich sind. Von den Verwandten und auch von den befreundeten Familien wurden dem großen Kind zur Erstkommunion damals sehr hohe Geldbeträge geschenkt (viele haben je 100-200€ geschenkt). Die Patin hat dem Kind gar ein neues Fahrrad geschenkt.
      Wir selbst kennen diese teuren Geschenke zur Erstkommunion nicht. Bei uns sind nur kleine Geschenke üblich, da für uns das Ereignis im Vordergrund steht und das Kind ja auch erst in der 3. Klasse ist und jetzt nicht unbedingt auf einen Führerschein oder ähnliches spart, wie das vielleicht zur Konfirmation/Firmung üblich wäre.
      Wir sind nun sehr unsicher, was wir dem Patenkind dieser Familie schenken sollen. Wir wollen diesen Geschenkewahnsinn eigentlich nicht unbedingt mitmachen. Andererseits ist es halt das Patenkind meines Mannes und da fühlt man sich ja irgendwie verpflichtet, "mitzuhalten"...
      Daher meine Frage: was ist bei euch üblich zur Erstkommunion zu verschenken?

      • (2) 19.03.18 - 10:01

        Hallo

        Lese gerne mit, unser Sohn hat dieses Jahr auch die 1. Kommunion. Nun werden wir oft gefragt was er sich wünscht an Geschenke. Und ich bin überfordert, wir haben viel Spielzeugt.

        Und früher haben wir eher ein Kreuzanhänger bekommen und eine Bibel, evt noch etwas Geld, aber nur wenig, vielleicht so 10 wen es viel war 20 Fr.

        • (3) 19.03.18 - 10:59

          Hallo

          Hier sind größere Geschenke die Regel, gerade von den Paten. Das war schon in meiner Kindheit so.
          Ich finde es schön etwas zum Erinnern zu schenken. Mit meinem Paten habe ich vor über 30 Jahren Ballon gefahren. Ein wahnsinnigen Highlight für mich. Zudem bekam ich eine Uhr, ganz klassisch. Von der anderen Patin bekam ich echten Schmuck. Heute trage ich ihn tatsächlich. Mit 9 war mir das nicht so wichtig.
          Auch unser Kind bekam sehr viel und hochwertig geschenkt.

          Wenn ihr aber entscheidet nicht dabei mitzumachen, dann tut es und steht dazu!

          LG

          (4) 19.03.18 - 11:01

          Sorry, ich habe mich verklickt. Es sollte eine Antwort an die TE werden.

      Hallo,

      warum nicht jetzt schon ein Sparbuch oder ähnliches für später ?
      Wie wäre es mit einer Münze aus Gold/Silber ?

      LG

      (6) 19.03.18 - 10:24

      Man schenkt, was man möchte.

      Meine Älteste hat dieses Jahr auch Kommunion. Ich weiß, dass eine Patin eine Kette schenkt (nicht soooo teuer). Eine Tante meint sie müsse 150 schenken (ihre Tochter geht dieses Jahr auch zur Kommunion), ein Onkel 25 Euro. Jeder wie er möchte.

    • Hallo,

      als Pate hat man ja meistens ein besonderes Verhältnis zum Kind. Geldgeschenke finde ich da nicht so angebracht, eher etwas Persönliches.
      Bei Katholiken wird häufig ein Gotteslob eventl. mit personalisiertem Einband genommen; religöser Schmuck, Gebetswürfel, Schutzengel, thematisch passende Bücher....

      Eine Uhr finde ich schön oder eine Kette.

      Besser finde ich allerdings "Zeit". Ein toller Ausflug oder ein WE mit dem Kind.
      Aber Ihr habt doch sicherlich Kontakt: Fragt doch mal nach Wünschen.

      LG

      • Wir haben schon gefragt. Die Eltern möchten, dass das Kind auch ein neues Fahrrad bekommt. Aber wir wollen beim besten Willen nicht zur Erstkommunion des Jungen 400-500€ für ein neues Fahrrad ausgeben. Also werden wir nur einen bestimmten Betrag dazu geben... aber welchen?#kratz

        • Mir wäre es ziemlich egal, was die Eltern wollen. Das Kind geht zur Kommunion.

          Auch wäre es mir als Pate zu blöd, mich an einem Gemeinschaftsgeschenk zu beteiligen, aber das ist wahrscheinlich Ansichtssache.

          Wenn es Dir um den Betrag geht, würde ich in diesem Fall wahrscheinlich 200€ dazugeben; das ist allerdings auch davon abhängig, wieviel man geben kann.

          Es muss bei weitem kein Rad für 400-500€ sein.

          Gruß

          (11) 19.03.18 - 14:07

          Das ist hier sehr üblich. Unter 500 € schenkt kein Pate. Gerade DIE nicht.

    (14) 19.03.18 - 11:11

    Hallo,
    unser Sohn hat damals von seiner Patentante eine Ice-Watch vom BVB bekommen. Die hat er lange getragen, bis sie dann doch zu klein wurde. Jetzt liegt sie gut verpackt in seinem Schreibtisch.
    Vom Patenonkel gab es eine Trainingswoche beim BVB. Die hat fast 200,00 € gekostet und ich fand das maßlos übertrieben. Zumal sie selber für die eigenen Kinder kaum etwas ausgeben.
    Mein Mann hat seinem Patenkind vor fast 20 Jahren einen ForYou-Schulrucksack mit sämtlichen Zubehör geschenkt. Was das gekostet hat, weíß ich gar nicht mehr.
    Was unser Kleiner jetzt von seinem Patenonkel bekommt, weiß ich auch nicht. Geldgeschenke sind allerdings willkommen, da er sich einen Laptop kaufen möchte (hat der Große damals auch).
    Geschenke wie z.B. ein Fahrrad finde ich überhaupt nicht angemessen. Hier kaufen sich die Kinder oft nach der Kommunion von den erhaltenen Geld-Geschenken ein neues Rad.
    LG
    Elsa01

    (15) 19.03.18 - 11:12

    Unser Patenkind hat Konfirmation im Mai. Zum Glück ist sie schon 14 und kann sagen was sie will.
    Bei uns sind Geschenke zwischen 100 und 300 Euro je nach Verhältnisse zum Kind normal. Unter 100 schenken nur bekannte oder Freunde.
    Ich bekam ein goldkreuz von meiner Patentante.
    Meine Nichte mag kein Kreuz, sie möchte eine schöne Kette. Also werden wir zusammen zum Juwelier gehen. Bin sicher der hat genug dekomaterial für ne 14jährige.

    (16) 19.03.18 - 11:40

    Also bei uns sind 100€ Standard. Ich zum Beipiel hab das Geld, dass ich zur Kommunion bekommen hab, später durchaus für den Führerschein verwendet.
    Das Geld wird ja meistens von den Eltern für später angelegt.

    (17) 19.03.18 - 11:44

    Ich finde 100-150E angemessen, von der engen Familie bzw dem Paten.

    Kleine Geschenke kommen üblicherweise von Bekannten.

    Ich kenne es so, dass dieses Geld angelegt und für den späteren Führerschein o.ä. verwendet wird.

    LG

    Also meine Tochter hatte letztes Jahr.

    Sie bekam von uns das Fest und eine Kreuz halskette.

    Von allen anderen hauptsächlich Geld ( was auch eher so gewünscht war) und Kleinigkeiten sie bekam z.b ein eBook noch und eine Uhr.

    Von dem Geldbetrag am Ende konnte sie sich eine Sache aussuchen zum kaufen in ihrem Fall war das ein Handy und der Rest wanderte auf das Sparbuch.

    (19) 19.03.18 - 12:04

    Hallo, mein Sohn geht auch zur Kommunion und wir waren auch schon eingeladen. Hier sind von den Verwandten / Paten 100-200 Euro üblich, von Freunden 50-70 Euro. LG

    (20) 19.03.18 - 12:49

    Ich weiß nicht, ob man das mit einer Konfirmation vergleichen kann, die es bei uns gibt...
    Aber zu diesem Anlass und dann noch als Pate halte ich € 150,-- bis € 200,-- für angemessen.

    (21) 19.03.18 - 13:30

    Hallo,
    ihr wäret bei uns in der Familie gut aufgehoben #hicks

    Ich finde solche Geschenke für eine Kommunion auch sehr übertrieben und erwarte von niemandem eine solche Summe.

    Und nur Geld bei einem 3. Klässler finde ich auch blöd, auch wenn ich mit meiner Meinung ziemlich allein stehe #schein

    Firmung/Konfirmation ist schon was anderes.

    Unser Kleiner geht dieses Jahr auch zur Kommunion und ich habe eine Liste erstellt, was er alles bekommen könnte. Kein Geschenk (außer unseres) geht über die 70 €. Es sind eine gute Mischung aus religiöse und nicht religiöse Geschenke:

    - Meine Mutter schenkt ihm ein Kreuz, was sicher über die 70 € geht, aber das macht sie bei allen Enkelkinder)
    - Kinderbibel
    - Gotteslob
    - Uhr (so eine einfache Fitness-Uhr wünscht er sich)
    - Bücher und Hörspiele (für Freunde die zum Kaffee kommen)
    - neue Spiele für die Nintendo Switch (die er von uns bekommt)
    - neue Tasche für seine Oboe
    - Trainingszubehör für Taekwondo


    Da hier alle auch noch Reise- und Übernachtungskosten haben, sind Geschenke bis 50 € mehr als genug.

    Wenn jemand hier und da 10-20 € schenkt, finde ich das ok.

    VG,
    Natalia

    (22) 19.03.18 - 13:34

    Hallo,

    aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass es bei uns damals schon üblich war, von der Verwandtschaft umgerechnet ca. um die 50 Euro zu schenken, aber eben mit Hinblick auf später, eigener Haushalt und so...
    Sachgeschenke gab es religionsbezogen und weltlich, von der Patin speziell gab es eine goldene Kette mit Kreuzanhänger.

    Du musst den Geschenkewahnsinn auch nicht mitmachen oder dich verausgaben, aber wenn du dich nach deinem Budget richtest, was du gerne geben möchtest, dann findet sich doch bestimmt eine kleine, hübsche Kostbarkeit, die das Patenkind immer mit euch in Erinnerung bringt.

    Es muss auch nicht immer DAS große Geschenk sein, ein Großonkel hatte mir z. B. einen doppelstöckigen Wasserfarbkasten geschenkt, das war der Hit, so einen hätte ich niemals von meinen Eltern gekauft bekommen. Den habe ich heute noch und das Geheimnis, wie ein Siebzigjähriger so modern dachte, wird für immer eines bleiben, denn leider ist er gestorben, bevor ich ihn das fragen konnte.

    VG, midnatsol

Top Diskussionen anzeigen