geht es bei euch auch den ganzen Tag um die Kinder?

    • (1) 20.03.18 - 22:27

      Hallo! Ich muss mir gerade mal meinen Frust von heute von der Seele schreiben. Wir alle 3 sind seit Freitag krank. Mit Scharlach, Tochter ist 4. So langsam aufwärts geht es heute erst. Mir faellt so die Decke auf dem Kopf, weiss nicht mehr was ich dem Kind noch anbieten soll. Ich will Kein Urlaub, keinen Krankenschein, einfach nur arbeiten, ab 14 uhr mein ausgeglichenes Kind zurück.
      Heute ohne Fieber mal wiedee geduscht: grosse Zickerei wie immer beim Haare waschen, Ohren schon mal garnicht, Föhnen oh gott, Kämmen ne!!! so vergingen 2 h indem wir es doch irgendwie geschafft haben. Dann Mittagsschlaf, den sie eigentlich nichr mehr braucht, aber nun doch durch Krankheit, danach gehts weiter: den ganzen Tag "Mama, Papa Arm, was machst du, will Tv Sehen, will dies und das" seit 21 Uhr liegen wir hier wieder, da sie im krank nur im beisein von Mama oder Papa einschlaeft, juckende, wühlende Beine trotz Fenistil. Gerade ist sie eingepennt und morgen ab 6 gehts weiter.
      Gerade bin ich sehr angenervt von meinem glücklichen Familienleben!

      • Wenn das Kind krank ist, geht es natürlich ums Kind. Wenn man zusätzlich selbst krank ist, ist es natürlich nicht so einfach, genügend Geduld aufzubringen. Aber trotzdem: wir sind die Erwachsenen, wir müssen stark sein für unsere Kinder. Wer soll denn bei Krankheit sonst helfen?

        Bei dir dreht sich doch im Normalfall auch nicht alles nur ums Kind. Du gehst arbeiten, sie in den KiGa. Ich versteh deine Frage wahrscheinlich nicht ganz 🤔 (Schlafmangel meinerseits wegen krankem Kind)

        Hallo,

        dein Kind ist krank, ihr gebt sicherlich bereits ein paar Tagen Antibiotika, oder?
        Nach 48 Stunden ist man bei Scharlach nicht mehr ansteckend und ihr könnt auch tagsüber mal raus. Da Scharlach wirklich Kräfte raubt - so war es bei uns - haben wir keine großen Sachen gemacht. Ihr könntet für eine Stunde in die Bibliothek, da kann deine Tochter mal ein bisschen rumschauen, morgens während der Schulzeit ist es dort wunderbar leer. Oder ihr geht ein Eis essen. Das tut dir auch gut. Und für Zuhause würde ich eine große Tüte Bastelzeug kaufen und ihr einfach hinstellen. Meine Kinder können sich so stundenlang beschäftigen, vielleicht klappt es bei deiner Kurzen auch.

        Ich kenne solche Tage auch, aber da dürfen wir alle auch mal Dinge, die wir sonst nicht machen. Zum Beispiel mehr Fernsehen, Picknick im Kinderzimmer, wir Kochen und Backen dann auch viel, weil man lange beschäftigt ist.

        Viele Grüße,
        lilavogel

      • Naja solche Tage gibts einfach mit Kindern....So ist das wenn die lieben Kleinen krank sind. Keine Ahnung warum man da nun rum jammert.
        Geht vorbei und dann läuft wieder alles geregelt. Sicherlich dreht sich sehr viel um die kinder, ist ja auch logisch. Aber sonst generell im Alltag sicher nicht alles, wäre ja schlimm

        Ich verstehe ehrlich gesagt, deine Überschrift in Zusammenhang mit deinem Text nicht.

        Nein, bei mir geht es nicht den ganzen Tag ums Kind, bei dir im "Normalfall" ja aber anscheinend auch nicht oder? Wenn Kinder krank sind, ist das nunmal leider oft so, dass sie bedürftig und zickig sind.

        Hallo

        Meine vier Kinder waren fast vier Wochen hintereinander krank. Aber ich kenne schlimmeres als kranke Kinder. Von daher war ich nicht gestresst.

        Ich wünsche euch gute Besserung.

        Lg

        (10) 21.03.18 - 08:44

        Wir sind eine vierköpfige Familie und als wir alle Magen-Darm hatten, drehte sich weiterhin alles um die Kinder. Frag mich nicht wie ich das hochschwanger geschafft habe. Es war der Horror. Irgendwann kamen meine Eltern, die eigentlich weit weg wohnen, um uns zu retten. Es war so schön einfach ins Bett krabbeln zu können und nur noch liegen zu müssen. Aber die ersten Tage mussten wir da alleine durch.

        Gerade wenn Kinder krank sind, brauchen sie viel Fürsorge. Wenn man dann noch selbst krank ist, dann ist das absolut grenzwertig, aber das sind eben die Opfer die man als Eltern bringen muss. Wenn Oma und Opa nicht helfen können oder wollen, dann bleibt einem ja auch nichts anderes übrig.

        Ich kann dir nur raten jede Hilfe zu nutzen, die dir einfällt. Egal ob Freunde, Verwandte oder die nette Obermieterin. Außerdem hat mein Großer in der Zeit wahnsinnig viel Fernsehen schauen dürfen. Ich kam mir richtig schlecht vor, aber er war glückselig und bei der 3. Wiederholung seiner liebsten SuperWings-Folge konnte ich auch nochmal etwas schlafen. Das sind halt ausnahmezeiten, da gilt nur noch Überleben. Gute Erziehung, gesunde Ernährung und pädagogisch-hochwertige Betreuung kann man wieder beginnen, wenn alle fit sind.
        Liebe Grüße und gute Besserung
        Anne

        (11) 21.03.18 - 08:45

        Ach, meine Güte. Reiß dich zusammen! 😅
        Das Kind ist doch nicht immer so krank. Dass das nun so ein Drama ist kann ich nicht verstehen! Sowas kennen wir doch alle. Gehört dazu!
        Familie ist manchmal harte Arbeit 😉
        Wird schon. Kopf hoch!

        (12) 21.03.18 - 09:25

        Hallo,

        ich möchte nun echt nicht die ‚in Afrika sterben Kinder‘ Keule schwingen, aber das Kind hat Scharlach. Dadurch ist es angeschlagen und vermutlich empfindlicher als sonst. Oder es vermisst den Kiga Alltag und ist genervt davon die Tage mit Euch zu Hause zu verbringen?! Schwangerschaftsbedingt muss ich für meine Kontrollen die Klinik aufsuchen. Angrenzend ist die Kinderklinik. Da sind Eltern mit 4jährigen die Krebs haben. Seit nunmehr sieben Wochen muss ich liegen, aufstehen nur zur Toilette und für Kontrolltermine. Meine Muskulatur hat mich verlassen, das ist etwas schade, aber ich werde sie schon wieder finden. Allen ‚Oh Gooooott,‘‘s zum Trotz, liege ich eben. Ich brüte schließlich Kinder aus und keinen Gehirntumor. Fast zwei Wochen lang lag meine 5jährige mit Grippe mit mir, hat mir eine Rachenentzündung abgegeben und wir haben so getan, als sei mein Bett eine Insel und um uns das Meer, das hat die Frustration darüber das ich nicht aufstehen darf etwas gemildert. Mein Mann verlies das Haus um fünf, damit er früh zurück und uns versorgen konnte. Mit Geburt der Kinder werden wir irgendwann erneut in das Karussell der Kinderkrankheiten eintreten, Lust habe ich darauf natürlich nicht unbedingt, aber es sind Infekte, die Zeit damit vergeht und unterm Strich bleibt einfach das große Glück ansonsten gesunde, fröhliche, glückliche Kinder zu haben.
        In diesem Sinne: gute Besserung!

        Nein, natürlich nicht.

        Gute Besserung für dein Kind!

        Mhm, und jetzt überleg mal, du hast noch ein Kind.... das GESUND!!! ist

        Geht es dir da nicht sofort besser???????

Top Diskussionen anzeigen