schwanger: wann dem Geschwisterchen sagen + tratschende Schwimu

    • (1) 28.03.18 - 15:57

      Liebe Leute,

      ich bin ab morgen in der 10. SSW. Heute war ich beim FA und alles sieht super aus.

      EIGENTLICH würde ich gerne mit dem Verkünden warten wollen. Den nächsten Termin habe ich in der 14. ssw. Ich würde es sehr unschön finden, wenn doch etwas schief geht und es dann jeder weiß, irgendwelche Mitleidbekundungen kommen usw.

      ABER die nächsten Tage ist ja nun Ostern und auch der noch der Geburtstag meines Sohnes (6 Jahre!) Das Heißt: viel Familie und insbesondere meine Schwiegermutter hat die geniale Angewohnheit ständig zu fragen, wann mal das nächste Kind kommt und wenn wir sie jetzt mehrfach sehen, geht die Wahrscheinlichkeit gegen 0, dass sie nicht fragt.

      Ich möchte grundsätzlich nicht lügen ;) ...Möchte aber auch, dass mein Sohn das als 1. erfährt (also nach meinem Mann, der weiß das schon) und in Ruhe. Und nicht weil meine Schwimu mal wieder fragt und ich dann "ja" sage.

      Nur meinem Sohn kann ich das nicht erzählen, der hält eher nicht dicht. Insbesondere weil der Grund der Verschwiegendheit ja nicht so toll ist.
      Nur meiner Schwimu erzählen funktioniert auch nicht, die quatscht ja noch mehr rum als mein Sohn.

      So, nun weiß ich nicht was ich machen soll. Was würdet ihr tun?

      • Die Antwort liegt doch auf der Hand: dein Sohn tratscht, deine Schwiemu tratscht- also erzählst du es nicht, ganz einfach. Dein Sohn hat bestimmt auch besseres an Ostern und seinem Geburtstag zu tun, als sich über ein Geschwisterchen zu freuen ;-) Das kommt dann zum angemessenen Zeitpunkt, den du setzt, also vermutlich dann in 4 Wochen. Eine spätere Verkündung darf dir auch niemand übel nehmen.

        Hallo,
        Wir haben es meinem „Großen“ (4 Jahre) etwa in der 8.woche erzählt, nachdem das Herz geschlagen hat.
        Natürlich mit dem wissen dass er es dann „rumerzählt“. Ich wollte aber dass er es weiß.
        Lg

        Hallo, lass dich doch nicht unter Druck setzen wegen SM, Ostern oder dem Geburtstag. Wenn SM wieder fragt, sagst du ihr, dass SIE es MIT als erstes erfährt, wenn es soweit sein sollte. Fertig! Ich würde mindestens den nächsten Termin abwarten und es dann ganz in Ruhe dem zukünftigen Bruder sagen, dann dem Rest. VG & schöne Schwangerschaft!

      • Wir haben es immer früh dem großen Sohn erzählt, sobald der FA gesagt hatte, dass es gut aussähe, wissend, dass er es weitererzählen würde. Fanden wir praktisch, da mussten wir das schon nicht machen, ich bin kein Fan von großen Verkündungen. Ich hätte aber auch eine FG nicht unbedingt geheimhalten wollen.

        Wenn du es nicht erzählen willst und die beiden so erzählfreudig sind würde ich halt irgendwas wie „du wirst sicher die erste (zweite;-)) sein, die es erfährt...möchtest du noch ein Stück Kuchen?“ zur SM sagen, ist ja nix gesagt und nix gelogen.

        Da ich mehrere Fehlgeburten hatte, hatte ich in den Schwangerschaften es immer erst recht spät gesagt. Und ja, ich wurde auch gefragt. Da ich aber nie wusste, wann denn tatsächlich das nächste Kind kommt, hatte ich nur gesagt, dass ich das auch nicht weiß und dass wir es versuchen...
        Alles andere wäre für mich eine Lüge gewesen, da ich ja mehrere verloren hatte, die also nie "gekommen" sind...so ab der 25.SSW hatten wir es dann meist bekannt gegeben. Da war ich dann sicher, dass auf jeden Fall ein Kind rauskommen würde.

      • Entscheide das aus deinem Bauch heraus! Wir haben es dieses Mal früh erzählt weil ich gleich im BV war und ich nicht wollte das es jemand aus der Familie von einem Fremden von der Arbeit erfährt! Und mein Sohn 9 weiß es auch sollte es nicht in der Schule erzählen und das hat super geklappt! Ist ja auch etwas älter ...😉! Natürlich war es manchmal komisch weil es halt so früh war aber ich denke positiv denken und sich öffentlich freuen tut auch ganz gut 😊!!!
        Dir eine schöne Kugelzeit und alles liebe
        Viertermai mit 💜18J. 💙9 J. Und ❤️ inside 11+0

        In dem Fall würd ichs einfach beiden noch nicht erzählen.

        Mir war das egal.
        Nach dem Test hab ichs direkt meiner besten Freundin und meinem Mann gesagt, kurz danach auch meinen Eltern und den Kindern.
        Sie sollten es halt noch nicht so rumerzählen in der Schule.

        Ich hatte in der siebten Woche schon einen Blähbauch und in der 11. war die Schwangerschaft optisch nun wirklich nicht mehr zu verheimlichen, meine Großmutter sprach mich dann auch direkt drauf an.

        Was sagst du denn sonst, wenn sie fragt? Ich würde es genauso handhaben, als wenn nichts wäre.

        Ich mag es nicht, wenn stöndig kemand fragt, finde das übergriffig, und noch weniger, wenn getratscht wird. Meine SM ist auch so eine Kandidatin. Mein Mann hat daher die Prämisse rausgegeben: Wer mit Infos nicht umgehen kann, bekommt auch keine.
        Sie hat es daher in der 14. Woche von unseren Kindern (2 und 4) erfahren. Denen hatten wir es in der 13. nach dem US gesagt. Früher wollte ich nicht. A) weil sie quatschen und B) weil ich Ihnen die mglw schlechten Nachrichten ersparen wollte.

        • Meine Standartantwort ist: "Irgendwann mal"

          Und mögen tue ich ihre Fragerei auch nicht, aber ich kann sie ja nicht stummschalten. dass es uns nervt, weiß sie.

          • Meine hat nach vier Wochen Beziehung gefragt, wann ich denn Nachwuchs plane. Sie konnte da auch nicht mit aufhören. Ähnlich wie bei die, wenn es um Magen-Darm etc geht. Ich hab irgendwann einfach nur gesagt, frag doch nächsten Monat nochmal. Stumm schalten wäre eine tolle Option! :))

            Ich würde bei Deiner Standardantwort bleiben. So richtig gelogen ist das doch gar nicht.

      Wir haben die dritte Schwangerschaft um Ostern herum ganz passend verkünden können in dem wir Ü Eier verteilt hatten , die wir vorher mit einem Ultraschallbild präpariert hatten.
      Meine älteste hat sich nur gewundert was das fürn Zettel ist und ist dann neugierig von einem zum anderen um zu sehen was die den so haben......
      So hatte jeder irgendwie was davon.....vorallem das enträtseln wo denn nun der Kopf und der Rest ist.....

      Vor der 12. Woche würde ich es nicht verkünden.

      Dann mach es halt nach dem nächsten Vorsorgetermin.
      Beantwortest du sonst immer alle Fragen?#kratz

      • Ja schon. Sage aber auch, dass sie halt hätte selbst mehr Kinder machen sollen und nicht rumnerven soll, nur weil sie nur 1 Kind gemacht hat. Hilft aber nicht, die fragt trotzdem weiter.

        Meine Standartantwort ist: "Ja, irgendwann mal".

        Wenn ich mal Magendarm habe, bin ich auch gleich bestimmt schwanger! Selbst wenn mein Mann und Sohn das auch haben :P

        Und wenn mal ein Baby in der Nähe ist oder ich gar eines auf dem Arm habe, dann wird gleich gefragt, ob das nicht toll ist und wann wir denn mal eins haben und ob ich jetzt nicht auch will usw.

    Ich würde auf die Frage "Wann kommt das nächste?" MIt "Hoffentlich bald" antworten. Für mich läuft alles bis zur 12. Woche unter "Wir versuchen es". Habe gerade vor zweieinhalb Wochen in der 9. Woche unser 3. "Kind" verloren, kurz nachdem wir es meiner Schwiegermutte erzählt haben. (Herz schlug bis 1-2 Tage zuvor noch) Ich fand es nicht schlimm, dass sie es wusste. Sie war sehr mitfühlend. Unseren Söhnen haben wir dann auch gesagt, warum ich traurig bin ("Ich dachte, in meinem Bauch wächste ein Baby, aber es ist nicht gewachsen"). Aber dennoch hat es mir gezeigt, dass selbst nach zwei tollen gesunden Schwangerschaften immer auch etwas schief gehen kann. Daher wäre es für mich keine Lüge, zu sagen, dass wir "dran" sind am Nachwuchs, auch wenn sich schon ein Zellhäufchen bereits eingenistet hat. ;-)
    Alles Gute!#winke

Top Diskussionen anzeigen