Großeltern Umgangsrecht?

    • (1) 28.03.18 - 22:21

      Einen wunderschönen guten Abend.

      Ich habe eine Frage, zu der ich bei Google & Co irgendwie nur Widersprüchliches finde.
      Vielleicht kann mir ja jemand "aus erster Hand" berichten...

      Eigtl sagt die Überschrift alles.
      Die groooße Liebe zu Schwiegermüttern ist den meisten hier ja bekannt 😂

      Mich interessiert, ob die Großeltern bzw die Ex-Schwiegermutti ein "Recht" darauf hat, meine Tochter/ihre Enkelin zu sehen. Falls ja, wie oft und unter welchen Umständen?
      Es ist nicht so, dass etwas Besonderes vorgefallen ist, ich möchte mich nur informieren.


      Danke für eure Antworten 😊

      • Hallo!

        Ich kenne es so aus dem Freundeskreis:
        Die (Ex)-Schwiegereltern einer Freundin haben dem Umgang mit ihren Enkelkindern einklagen wollen. Ja, das geht!
        Vom Gericht wurde ein geregeltes Besuchs-/Umgangsrecht aber abgelehnt. Da bei Großeltern eine entsprechende Beziehung bestehen muss und sich diese eben "nachweislich" nie sonderlich um die Kinder bemüht/gekümmert haben.

        Sollte euer Kind einen guten Kontakt zu den Großeltern haben, eine enge Beziehung bestehen und Oma/Opa wichtige Bezugspersonen sind, kann auch für Großeltern ein Umgangsrecht gerichtlich eingeräumt werden.

        Freunde von uns wollte auch ein Umgangsrecht für die Enkel...wurde abgelehnt...es sind nur die Großeltern!!!

      Gibt es ganz klare Regelungen. Wenn die Großeltern von Geburt an eine enge Bindung zum Kind aufgebaut haben mit regelmäßigen Besuchen, evtl. auch Betreuung usw., dann bekommen sie vom Familiengericht auch weiterhin das Recht zugesprochen, ihren Enkel zu sehen, natürlich in Absprache mit den Eltern des Kindes.
      Wenn sie das Kind natürlich nur viermal im Jahr gesehen haben, eher nicht.
      Wenn das Kind seine Oma liebt und einen guten Kontakt hatte, wäre es wohl sehr schade, diesen bei einer Trennung der Eltern zu verbieten. Dann verliert es ja noch mehr Menschen, mit denen es aufgewachsen ist.
      Siehe hierzu:
      http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1685.html
      LG Moni

      • (7) 28.03.18 - 23:45

        Dem ist nichts hinzuzufügen. Man sollte sich abseits vom Recht sowieso am Kindeswohl orientiere und nicht an der Abneigung der Schwiegereltern. Gefühlt hasst ja jede zweite Mutter die Schwiegermutter. Dementsprechend müsste ja jede zweite Mutter eines Sohnes hier ein Monster sein...

        • Ja das denke ich mir auch oft. In dem Moment, wo ein Sohn eine feste Partnerin hat, ist seine Mutter automatisch eine "Persona non grata" - vollkommen egal, was sie tut......und wehe, es kommt ein Baby, dann geht's richtig los, hätte ich auch nie so krass vermutet. Aber gut, die Schwiegertöchter, die gut mit der Schwiegermutter auskommen, schreiben hier ja nicht. Gibt es schon auch.;-)
          LG Moni

          • (9) 29.03.18 - 10:18

            Stimmt. Man hört immer nur die Extremfälle und negativen Erfahrungen :) es gibt zum Glück auch die Fälle wo die Schwiegermama zur "zweiten Mama" der Frau wird.

            Daaanke für die vielen Antworten.

            Und Nein, ich hasse meine Ex-SchwiMu nicht. Sie ist einfach ein Mensch mit dem ich -wenn nicht nötig- nie Zeit verbringen würde 😂 Sie hat eine Art, die meiner widerspricht.
            Ihrem Enkelkind gegenüber ist sie sehr lieb und nett und natürlich "ertragen" wir uns auf Geburtstagen, Weihnachten & Co.

            Seit ~3 Jahren sehen sie sich ca 5-7mal im Jahr.
            Ich habe auch nicht vor, daran etwas zu ändern. Mich hat nur interessiert, wie da die Rechtslage aussieht 😊


            Übrigens liiieebe ich meine jetzige Schwiegermutter 😉

            Hallo!

            Ich verstehe ich mich super mit meiner Schwiegermutter!!! Wir telefonieren und schreiben regelmäßig WhatsApp usw.!

            Ok, mein Schwiegervater ist speziell (neu verheiratet). Er hat z.B.: noch ein ganz altes denken. Mann arbeitet, Frau ist daheim für Kinder & Haushalt. Wenn er heimkommt hat das Essen auf dem Tisch zu stehen, danach geht er (ohne abräumen etc.) auf die Couch und Frau serviert das Bier. Seine Frau macht das seit jahren, wenn es ihr Spaß macht, bitte, jeder wie er mag! Wir leben es nicht so aber von seiner Seiter her hat er da kein Verständnis und hat schon oft zu meinem Mann gesagt "Was machst du denn da! Lass das stehen, dass hat deine Frau zu machen!" (mein Mann gibt zum Glück Konter, wenn es auch nur mit Augen verdrehen und Kopf schütteln zur Kenntniss genommen wird).

            Man kann sich nicht immer mit jedem gut verstehen auch wenns die Eltern des Mannes sind. Menschen sind verschieden und nicht mit jedem ist man eben auf einer Wellenlänge und da kann es durchaus auch zu Problemen kommen woran nicht nur die Schwiegertöchter "schuld" sind.
            Genauso gibt es aber auch genug Situationen wo durchaus maßlos übertrieben wird!

            (12) 29.03.18 - 11:44

            Hey.. glaub mir, ich würde alles für eine gute Beziehung zu meiner Schwiegermutter tun bzw. habe alles dafür getan! Ich habe deine Geschichte bzgl. Schwiegertochter mal gelesen. Das tut mir natürlich leid.
            Aber hast du schon mal von Schwiegermüttern gehört, die ggü. der Freundin/Frau ihres Sohnes derart giftig sind, einfach weil sie da sind? Unabhängig von der Person an sich, jede junge Frau hätte es bei meiner SM so getroffen.
            Sie konnte es einfach nicht ertragen, dass da plötzlich jemand weibliches war, mit dem mein Mann sein Leben und seine Zeit teilen wollte.
            Das ist schlimm. Und lässt sich nicht einfach vom Tisch wischen. Und mein Mann gehört zu den Männern, die Stellung beziehen. Zu meinen Gunsten in diesem Fall.
            Sie hatte es sich alles so schön vorgestellt. Ihr Sohn, sie und die Enkel. Tja.

            • Weißt Du, auch ohne Schwiegertochter zu sein, habe ich Menschen in der Familie meines zweiten Mannes kennengelernt, die mich angifteten, obwohl sie mich noch garnicht kannten. Zwei seiner älteren Geschwister waren einfach nur gruselig - aus "religiösen Gründen" - immerhin waren wir beide schon mal geschieden und haben wieder geheiratet - einfach inakzeptabel #gruebel Was sein Bruder über mich verbreitet hat, war unter aller *** (da ich bei der Bundeswehr arbeitete, war ich automatisch eine Nutte). Ich habe ihm einmal gaaaaanz ruhig aber sehr intensiv die Meinung gesagt - und dann war er für mich kein Thema mehr.
              Meine Schwägerin mochte mich auch nicht - tja - Marke alte Jungfer - sie leistete sich mir gegenüber allerhand.....ich hab sie dann trotzdem mit meinem Mann im Altersheim besucht, als sie es dort einziehen musste.
              Ich kann da vollkommen auf Durchzug schalten, wenn ich genau weiß, das hat bei den und den Leuten einfach keinen Sinn.
              Da ich Familienmensch bin, habe ich mir viele Jahre auch gesagt, wichtig ist, dass mein Sohn seine Frau liebt und sie ihn - alles andere geht mich nichts an. Sie passten wirklich gut zusammen und ich hätte ihn ganz sicher nie "zurück gewollt" . Dass alles so schrecklich anders kam, als sie schwanger wurde und das Kind kam, konnte niemand in unserer nicht kleinen Familie voraussehen. Werde mich auch ganz sicher nie wieder aufdrängen.
              LG Moni

          Hallo, hab schon öfter von dir gelesen, find deine Antworten immer top.
          Kenn aber deine Geschichte mit der Schwiegertochter nicht, obwohl ich schon öfter was dazu gelesen hab, würde mich aber echt interessieren, falls du es mal geschrieben hast gibt es da den link dazu?
          Würd ich gerne lesen.

          Ps: ich versteh mich gut mit meiner Schwiegermutter obwohl wir in einem Haus wohnen🤔

          Lg Claudia

          Umgekehrt hatte ich echt nie erwartet, wie krass die Schwiegermütter meiner Freundinnen drauf sein könnten, wenn Hochzeiten und Babys anstehen. Da wurden Schwiegermütter plötzlich üble Rassistinnen und haben die Herkunft der Partnerin des Sohnes diffamiert, obwohl das jahrelang nie erwähnt wurde oder nach der Verlobung wurde versucht eine neue Partnerin für den Sohn zu finden etc. Aber glücklicherweise gibt es auch hier einige, die sich richtig gut verstehen und einige, die sich zwar nicht mögen und sich zwar gegenseitig auf die Nerven gehen, aber trotzdem höflich und respektvoll miteinander bleiben konnten.

Top Diskussionen anzeigen