Pate

    • (1) 01.04.18 - 20:03

      Hallo Ihr Lieben,
      kann jemand einen katholischen Paten machen obwohl er nicht in der Kirche ist ?

      • (5) 01.04.18 - 20:35

        Die Frage beantwortet sich doch eigentlich selber wenn man mal über dessen Aufgabe nachdenkt! Nein geht natürlich nicht, wie soll er denn das Kind im christlichen Glauben erziehen helfen wenn er ihm selber abgewandt ist?

        (6) 01.04.18 - 21:04

        Ja. Er ist dann Taufzeuge. Kein Problem!

      • Hallo,
        meine Erfahrung besagt - es kommt auf den Pfarrer an.
        Ich kenne Fälle,da wurde die Taufe verweigert ohne katholische Paten, woanders musste einer katholisch sein und der andere war Taufzeuge, wieder woanders waren es dann eben einfach Taufzeugen und wieder woanders waren es ganz offiziell Paten trotz o.B.und evangelisch.

        Lange Rede kurzer Sinn: Sprich am besten mit eurem Pfarrer.

        Viele Grüße

        • Meines Wissens hängt das in erster Linie auch von der Konfession ab. Bei evangelischen Chirsten darf auch ein Katholik Pate sein. Ein evangelischer Christ darf aber bei nem katholischen Kind nicht Pate sein.
          Taufzeugen sind Menschen, die keiner Konfession angehören. So einfach ist das eigentlich.

          • Es hängt vom Pfarrer ab - zumindest hier🙄
            Katholische Taufe bei katholischem Pfarrer mit Taufpaten o.B.und evangelisch, auch wenn das nicht gängig ist oder auch nicht erlaubt - es war trotzdem so😊
            Genau so wie in einer anderen Diözese eine katholische Taufe verweigert wurde, obwohl der Pate katholisch gewesen wäre
            Hatte ich ja schon geschrieben 🤔

            (10) 02.04.18 - 18:29

            Ich bin evangelisch und taufpate bei einem katholischen Kind! Meine Kinder sind katholisch und haben jeder einen evangelischen Paten. Geht Also!

      Hallo,

      die Kirche hat da sehr klare Regeln: Du brauchst einen katholischen Paten, der auch Mitglied der Kirche ist. Während der Taufe musst du ja auch versprechen, das Kind im katholischen Glauben mitzuerziehen.

      Darüberhinaus kannst du noch Taufzeugen benennen. Bei denen ist es völlig egal. Die werden in die Taufurkunde als "Zeuge" = sie bezeugen die Taufe eingetragen.

      GLG
      Miss Mary

      Der Pate hat die Aufgabe, die Eltern in der CHRISTLICHEN Erziehung zu unterstützen. Diese Aufgabe kann von jemandem, der sich von der Kirche abgewandt hat, nicht erfüllt werden!

      Der Pate ist NICHT Geldgeber, Babysitter, Kontoanleger, Geschenkemacher oder dergleichen. Gruss

      (13) 02.04.18 - 09:31

      Hallo,

      der katholische Pate muss getauft, zur Kommunion gegangen und gefirmt sein. Erst wenn er gefirmt ist, kann er Pate werden. Ist er dies nicht, muss ein 2. Pate dazu genommen werden, der die Vorraussetzungen erfüllt.

      LG

      • (14) 02.04.18 - 12:09

        Hallo,
        das ist nicht ganz richtig.
        Der katholische Pate muss nur getauft sein und der katholischen Kirche angehören. Es muss weder zur Kommunion gegangen sein noch gefirmt sein. Sollte der Pate nicht zu der Gemeinde gehören, in der getauft wird, muss er sich eine Bescheinigung seiner Gemeinde abholen, dass er der katholischen Kirche angehört.
        Unser Sohn hat z.b. einen katholischen Paten, der nicht gefirmt ist. Bei uns können auch evanglische Paten richtige Paten sein und nicht nur Taufzeugen. Sie müssen halt nachweisen, dass sie getauft wurden und es muss noch ein katholischer Pate dabei sein. Taufzeugen (und im privaten halt Paten) können diejengien sein, die keiner Kirche angehören, aber auch hier muss es dann eine zweiten katholischen Paten geben.
        LG
        Elsa01

        • (15) 02.04.18 - 19:05

          Echt? Die Patentante meiner Tochter ist getauft und zur Kommunion gegangen, ist aber nicht gefirmt. Sie durfte nicht alleinig Pate werden und wir mussten noch einen Paten dazu nehmen, der auch die Firmung erhalten hat. Meine Cousine durfte damals auch nicht Patin ihrer Nichte werden weil sie sie nicht gefirmt war. Die Firmung wäre 4 Wochen nach der Taufe gewesen. Sie haben dann die Taufe auf nach die Firmung verschoben. Deshalb dachte ich, dass es tatsächlich überall in der katholischen Kirche so wäre.

          LG
          Michaela

    (16) 02.04.18 - 12:58

    Nicht als Pate sondern als Taufzeuge!

    (17) 02.04.18 - 12:59

    Nein. Mein Sohn hat eine katholische Patin (wir sind evangelisch), die brauchte eine Bescheinigung ihrer Kirchengemeinde, dass sie Mitglied der Kirche ist. Ohne wäre sie nur Taufzeugin; jedenfalls war das vor 20 Jahren so.

    (18) 04.04.18 - 15:00

    Um Pate zu werden, muss man Mitglied der Kirche sein, egal ob Katholisch oder evangelisch.. Taufzeuge kannst Du werden, wenn Du nicht Mitgleid der Kirche bist, aber kein Pate.

Top Diskussionen anzeigen