Wo bleibt denn da noch Zeit für die Liebe?.. Seite: 2

          • Klar haben wir auch ein abschliessbares Schlafzimmer. Wir machen aber abends auch noch etwas mit den Grossen. Gemeinsam einen Film schauen, Gesellschaftsspiele spielen, einfach Familienzeit haben. Ich bin da eigentlich ganz froh das die Grossen das noch so möchten. Find ich schön und wichtig.
            Der Mittlere geht un ter der Woche um 21 Uhr und der Grosse um 21:30 ins Bett.
            Am WE dürfen sie länger aufbleiben, da kommt es oft vor das wir früher im Bett sind.
            Leider kommt der Kleine im Moment nachts in unser Bett.
            Oft ist es weniger die Möglichkeit als die Müdigkeit.

      (28) 04.04.18 - 07:34

      Das kommt doch alles irgendwann wieder... Klar ist es eine anstrengende Zeit mit kleinen Kindern, aber warte ab, wenn sie groß sind... Viele wissen dann mit ihrer vielen Zeit gar nichts anzufangen, müssen sich dann erstmal wieder finden und wünschen sich den Stress zurück...

      Ich denke, solche Zeiten kennen viele Mehrfacheltern, aber da muss man eben eine Zeit lang entweder seine Ansprüche zurückschrauben oder Kompromisse eingehen... Also Aushalten ohne Jammern und auf die Zeit warten, wo es besser wird, oder eben doch Fremdbetreuung suchen und dann mal was zu zweit unternehmen...

      Da wir mittlerweile durch die Großen schon die Erfahrung gemacht haben, dass die Zeit der mehr Freizeit für Eltern wieder kommt, genießen wir jede Minute mit unserer Kleinen, denn das kann von heute auf morgen irgendwann vorbei sein...

      LG

      (29) 04.04.18 - 07:56

      Moin!

      Meine ersten beiden Kinder haben denselben Altersabstand. Vom Vater bin ich zwar getrennt, aber das lag nicht an zuwenig Zeit :-) Als meine beiden Großen 4 und 1 waren, haben sie beide Mittagschlaf bzw. Ausruhzeit in ihren Zimmern gemacht und so war ne super Pärchenzeit schon mal Samstag und Sonntag mittags #verliebt Da gab es weder Ausflug noch Hausarbeit.

      Und dann haben wir uns die Stunde zusammen genommen, direkt nachdem beide eingeschlafen sind. So mache ich es auch mit meinem jetzigen Partner. Er geht später ins Bett als ich und wenn wir die erste Stunde oder 1,5 was zusammen machen, geht ja auch nichts schief und es verdaddelt sich keiner am Handy etc. Netterweise verschiebt mein Partner seine Lernzeit auch auf spätabends (ich könnte das nicht, dafür stehe ich allein früh auf).

      Mit 3 Kindern ist hier ab 21 Uhr zurzeit Ruhe, wenn nicht einer krank ist...

      Ich würde mir an Eurer Stelle zumindest schon mal die Mittagspause am Wochenende sichern, da ist man auch nicht so erschlagen wie abends :-)

      LG, Nele
      mit Junge (10), Mädchen (7) und Mädchen (11 Wochen)

    • (30) 04.04.18 - 07:57

      Hallo,

      ich bin zwar keine Mehrfachmami, aber frischer Zweifach-Papa. Die Große ist 2, der Kleine gerade 8 Wochen alt. Die ersten Wochen waren gewöhnungsbedürftig, weil man eben 2 Kinder versorgen muss, und nicht nur eins. Spielt sich aber alles langsam ein. Zum Glück sind beide im Großen und Ganzen pflegeleicht, sieht man von einer beginnenden Trotzphase der Großen ab. Trotzdem, schlafen klappt ganz gut, auch wenn sie momentan jede Nacht so zwischen 12 und 3 Uhr aufwacht und zu uns ins Bett krabbelt.

      Ist aber nicht schlimm, da wir dann mit "Pärchenkackscheiss" schon fertig sind :) Bisher haben wir für Pärchenzeit auch noch keinen Babysitter gebraucht. Das wird sich natürlich ändern, wenn wir auch mal weggehen wollen und nicht nur abends im Bett ein bisschen was unternehmen wollen. Meine Eltern wohnen zum Glück nebenan und können auch mal spontan die Kinder nehmen.

      Insgesamt merken wir aber auch, dass man mit zwei Kindern noch mehr Eltern ist, als mit nur einem Kind. Das finde ich auch eigentlich gar nicht schlimm, denn uns war klar, dass Kinder nicht so nebenher laufen (sollen). Und das ist dir ja auch klar, ich versteh dich. Du hast sicherlich auch nicht durch die rosarote Brille geschaut, als du dich für Kinder entschieden hast.

      Ultimative Tipps kamen schon: Bau dir ein Netzwerk auf, wie auch immer das aussieht. Wir haben, auch um meine Eltern nicht übermäßig mit Babysitting zu belasten (auch wenn sie es gerne tun), mit gut einem Jahr schon Babysitter genommen. Erstmal zwar nur, um nachmittags ca. 3 Stunden mit unserer Tochter zu machen, aber das Ziel ist schon, dass ein Babysitter auch mal abends aufpasst, wenn die Verwandschaft mal keine Zeit oder Lust hat.
      Dein Babysitter müsste ja nicht direkt einen ganzen Tag mit euren Kindern alleine bleiben. Ich würde das einfach langsam steigern. Wenn die Chemie stimmt, werdet ihr schnell merken, wie entlastend das sein kann.
      Gleiches gilt für Freunde oder Nachbarn, die Kinder mögen. Wenn sie wollen, spanne sie ab und zu mal ein - natürlich nur, wenn du ihnen vertraust.

      Ich drücke euch die Daumen. Und deine Schreibweise finde ich überhaupt nicht kacke, sondern sehr authentisch und sympathisch.

      Hallo,

      also erst einmal finde ich Eltern mit Anfang 30 jetzt nicht so jung.
      Zum nächsten wußtet Ihr doch, daß ihr keine Betreuungsmöglichkeiten habt, oder?
      Kindermädchen darf es auch nicht sein, also was willst Du eigentlich?
      Gehen Eure Kinder nicht zu einer festen Zeit zu Bett? Das wäre wichtig und wenn sie schlafen, kann man Sex haben.

      LG

      • Zu deiner 1. Frage ja, ich habe schon den rentenantrag in der hand

        2. Natürlich wussten wir von anfangan das wir das nicht haben, weil oma genau am tag der geburt des kleinen entschieden hat nach australien zu reisen und da nun versauert und jammert sie würde keinen kennen und wir wussten natürlich auch schon vorher dass Tante im selben Jahr eine depression bekommt, war sie doch vorher immer eine super positive person ( wie konnten wir das nicht ahnen) und wir wussten natürlich von anfangan das unsere kinder sehr “speziell“ sind was das thema betreuung angeht. Das hatte uns unser wahrsager vorher alles Plädiert.


        Ironie aus

        Nein wir wussten das NICHT da viele zufälle zur selben zeit geschehen sind. Oma hatte niemandem von ihren Plänen erzählt und bis tag x noch beteuert sie würde ihre enkel gerne alle 2 wochen nehmen für einen tag woher sollen wir das wissen?
        Ich wusste auch nicht dass der Partner meiner schwägerin sich aus dem staub macht und sie ins Boxhorn jagt. Und mit ende 20 anfang 30 bei aller liebe aber ich fühle mich nicht wirklich alt.

        • Entschuldige bitte, ob Du Dich alt fühlst, oder nicht, löst ja nun nicht Deine Probleme, ein Kindermädchen würde das aber sicher tun. Du möchtest Deine Kinder nicht aus der Hand geben, dann leb damit, daß es noch eine Weile dauern wird, bis die ungestörte Zweisamkeit wieder eintritt. Haben die Kinder nun feste zu Bett-Geh-Zeiten?

          (34) 04.04.18 - 09:16

          Auf Grund deiner mutter und der Schwägerin habt ihr Kinder bekommen?
          Weil diese sie euch dann abnehmen könnten?

          Das ist ne schlaue Theorie....

          Demnach hast du wirklich seeeehr jung Kinder bekommen. Wenn man erwachsen ist plant man nicht die Kinder anhand der "Helfer im umkreis". Man plant die Kinder so wie man sie selbst "schafft" und zwar im rundumpaket.... wenn dann die Omis tanten Onkel Paten wer auch immer einspringt und mal ein Kind oder gar beide nimmt supi. Aber das als grundlegende Erwartungshaltung zu haben... naja!

          Wäre deine mutter schon verstorben gewesen hätte es keine Kinder gegeben?

          • (35) 04.04.18 - 19:41

            Sorry aber das ist Bullshit wir haben Kinder bekommen weil wir kinder wollten, nicht weil wir uns der betreuung sicher waren. Was soll dieses dumme rumtheorisieren?

            (36) 04.04.18 - 19:50

            Im übrigen ist die Oma die Schwiegermutter meine Mutter ist bereits gestorben! Aber hey vielleicht liest du nocheinmal was ich schrieb um es zu verstehen.

            • (37) 04.04.18 - 21:29

              "Nein wir wussten das NICHT da viele zufälle zur selben zeit geschehen sind. Oma hatte niemandem von ihren Plänen erzählt und bis tag x noch beteuert sie würde ihre enkel gerne alle 2 wochen nehmen für einen tag woher sollen wir das wissen? 
              Ich wusste auch nicht dass der Partner meiner schwägerin sich aus dem staub macht und sie ins Boxhorn jagt."


              Dann ist der ganze Abschnitt vollkommen irrelevant?!

              Ist doch scheißegal wenn die Oma weg ist statt das Kind alle 2 Wochen betreuen zu können!
              Ist doch auch wurscht das deine Schwägerin Depressionen hat und daher euch das Kind nie abnehmen kann.

              Wozu diese Details wenn sie vollkommen belanglos sind?

              Was "beschwerst" du dich dann im ausgangspost wenn ihr die Kinder bekommen habt weil ihr es wolltet ohne Berücksichtigung der Aussage der oma?

              Man plant doch nicht ein Kind mit dem Hintergedanken "Och der und der wird das Kind dann schon mal nehmen damit wir was machen können" 🤔
              Zumindest kommt das genau so rüber das du schlichtweg davon ausgegangen bist das insbesondere diese beiden Personen Hilfe anbieten und das verbindlich "Oma hatte niemandem von ihren Plänen erzählt und bis tag x noch beteuert sie würde ihre enkel gerne alle 2 wochen nehmen für einen tag"

              Ist doch IHRE Entscheidung wenn sie anderswo ihren Lebensabend verbringen mag. Ich find es iwie unverschämt zu erwarten das solche Aussagen dann eingehalten werden sollen. Bzw man sich aufregt wenn es nicht klappt weil der gegenüber nun für sein eigenes Leben andere Pläne hat.
              Vll wollte sie ja alle 2 Wochen das Kind nehmen und dann kam das Ausland spontan dazwischen und war attraktiver und damit du dich nicht aufregst hat sie nichts gesagt...


              Naja auch egal. Da keiner das Kind betreuen kann bzw du fremde Betreuung nicht möchtest bleibt wohl nichts außer weiter machen und hoffen das die Kids einen stabilen Rhythmus entwickeln.

              Viel Erfolg

    (38) 04.04.18 - 08:56

    Hallo


    Wir haben 3 Kinder 5j, 3.5j, und 6 Monate.

    Abends haben wir nur im Notfall ne omi zum aufpassen. Für Elternabend etc.

    Allerdings passt "in der Woche was unternehmen" eh nicht in unseren Alltag.

    Mein Mann ist froh wenn er um 6 zu Hause ist. Geduscht hat was gegessen hat und seine 3 Kinder dann noch etwas sieht ehe sie ins Bett verschwinden.

    Die großen schliefen in der Regel bis 8. Seid der Zeitumstellung kanns auch mal halb 9 werden...

    Die kleine interessiert die Zeitumstellung nicht. Sie liegt nach wie vor gegen 9 und schläft um etwa halb 10.

    Ab dann haben wir eg jeden Tag Zeit für uns. Bis etwa 23 Uhr dann geht mein Mann ins Bett.

    Klar nicht zum ausgehen aber da haben wir kein Interesse dran.

    Von Vatertag bis Muttertag sind wir mal kinderlos. Was seid die kleine da ist noch nie vor kam, da werden wir nach 6 Jahren wohl mal wieder ins Kino und alleine essen gehen.
    Wenn nur Müll läuft gehen wir bowlen, mal gucken. Sind jedenfalls absolut keine partytypen.


    Sex? Joar haben wir auch^^ und nicht nach Terminkalender. Da war die kiwu Zeit durchgeplanter. XD


    Das mit dem Babysitter versteh ich nicht... sollen die Kinder auch nie in den Kindergarten? Oder Freundest du dich erst mit den Erzieherinnen an?

    Ich find zu einem Babysitter kann man ein besseres Verständnis aufbauen und Einblicke gewinnen als beim Kiga.

    Ist klar das das erstmal eine vertrauensbasis her muss, aber das müsst ja ihr entscheiden


    Ich denk mal eine leihoma fällt dann auch raus?


    Genieß die Zeiten des anhänglich seins. Meine große küsst mich nicht mal mehr zum Abschied in der Öffentlichkeit... Sie ist kein Baby mehr!



    LG

    Hallo,

    mein Mann und ich sind beide 37 Jahre alt und unsere Kinder sind 7 und knapp 4 Jahre. Wir haben das Glück, dass beide spätestens um 19:30 Uhr im Bett sind und dann auch Ruhe ist. An den meisten Tagen ist es wie bei euch, dass wir über anstehende Dinge reden und/oder erschossen auf der Couch liegen #rofl#rofl#rofl. Aber ich denke das ist normal ;-).

    Der Sex ist bei uns weniger geworden, was ich aber auch normal finde. Aber auch hier hat jeder eine andere Sicht der Dinge. Pärchenzeit veruschen wir uns immer mal wieder zu nehmen, aber das geht auch nur, wenn Oma und Opa die Kinder nehmen. Das machen sie sehr gerne und wohnen auch nur 5 min mit dem Auto entfernt, aber meine Mama ist selbst noch berufstätig und ich hab ja keine Kinder bekommen, um sie bei Oma und Opa abzuladen, auch wenn die beiden das sehr gerne machen. Wir waren vor knapp 2 Wochen für ein Wochenende in Köln, das hat gut getan, aber sowas werden wir erst wieder nächstes Jahr machen.

    Dein familiäres Umfeld kannst du dir nicht aussuchen, insofern ist es mit der betreuung natürlich schwierig. Inwieweit eine Fremdbetreuung in Frage kommt, hängt ganz davon ab wie wichtig dir Zeit zu zweit ist, bzw. wieviel Zeit zu zweit. Die einensagen sich 1 freier Abend pro Monat reicht, die anderen mächten ein ganzes Woen haben usw.

    Was sagt denn dein Partner dazu?

    (40) 04.04.18 - 09:39

    Vielleicht ist dir das nicht bewusst... Aber dein Beitrag ist Gold wert... #ole

    Ich hab das Gefühl du willst einfach mal Dampf ablassen. Ja, immer raus mit sowas. Das brauchen wir Mama's hin und wieder.

    Was hab ich mich selbst schon im Kreis gedreht als 2-fach-Mama. Das ist ganz normal und gehört einfach dazu!!!

    Aber... Glaub mir, wenn ich dir sage, dass die Zeit MIT einem läuft, statt gegen einen. Die Kinder werden größer, reifer, ihr werdet daran wachsen.

    Meine Mädels sind jetzt 8 1/2 und 5. Und es läuft nach wie vor nicht immer rund, aber es wird. Ich kann mal alleine einkaufen gehen, mit dem Hund raus (auch wenn die Kleine gerade krankheitsbedingt wieder massiv an mir hängt). Aber das geht vorbei.

    Meine Große räumt seit kurzem fast täglich von sich aus unsere Spülmaschine aus. Da hätt ich bis vor kurzem noch gar nicht dran geglaubt, dass das mal so kommt. Aber hey... Es wird!!!

    Also Kopf hoch. Vielleicht entspannt sich alles von ganz alleine in ein paar Wochen!!!

    Wenn nicht, könnt ihr für euch immer noch nach möglichen Lösungen suchen.

    Ich drück dir die Daumen!!! #winke

(42) 04.04.18 - 10:13

"Pärchenkackscheiss", na Bingo, das trifft es doch wirklich#rofl.

Naja, das alte Leben gibt es halt nicht mehr, die Beziehung verändert sich, man muß nur mitziehen und nicht den alten Zeiten hinterhertrauern. Babysitter und Co haben wir auch nicht, wir ergreifen die Chancen wenn sie sich bieten....und ja, manchmal liegt man auch nur fertig nebeneinander. Ich weiß nicht, wir haben die Veränderungen einfach angenommen. Der "pärchenkackscheiß" hat halt eine andere Ebene erklommen.

Sex? Was war das nochmal....#schwitz#kratz
Verständnisvolle Grüße, mit Teenagern wird es NOCH schlimmer! Wie Geister tauchen sie zu jeder Tages-und Nachtzeit überall LAUTLOS auf und lassen sich auch nicht mehr zu O+O "entsorgen" #zitter

(46) 05.04.18 - 11:29

Die kommen auch in euer Schlafzimmer?Anklopfen gibt es nicht ?
Übernachten nicht bei Freunden?

Wir haben bis heute zwei junge Erwachsene im Haus und hatten/haben diesbezüglich kaum Einschränkungen.

  • (47) 05.04.18 - 12:38

    Doch, die kommen schon nicht ins Schlafzimmer, aber alleine wenn die draußen rumschleichen finde ich das extrem abtörnend. Und dass alle 3 gleichzeitig woanders schlafen, hatten wir noch nie.

    • (48) 05.04.18 - 23:17

      <<<nd dass alle 3 gleichzeitig woanders schlafen, hatten wir noch nie. <<<

      Na das war auch bei uns äußerst selten der Fall.
      Ich habe mir nie vorgestellt, dass einer draußen rum schleicht.
      Natürlich sollten Brunftschreie vermieden werden;-) aber grundsätzlich hatten wir immer ausreichend Zeit für uns.
      Mittlerweile übernachten auch ihre Partner hier.
      Vielleicht sehe ich das auch sehr locker.#schein

Wir haben erst ein Kind und unsere Pärchenkiste ist seit der Schwangerschaft extrem umepolt worden. Was uns beide aber nicht wirklich stört. Unser Sohn ist sehr fordernd und ne kleine Nachteule und schwer ins Bett zu bekommen. Meist erst gegen 9, sehr selten knickt er vorher freiwillig ein - erzwungenes zu Bett gehen führt generell zur Katastrophe bei ihm.

Wir haben meine Schwiegermama die viel Entlastung bringt - ABER weil sie nahezu bei uns eingezogen ist, damit die Abläufe fließend funktionieren (sie bringt in in die Krippe) entsprechend wenig Privatsphäre. Wir leben derzeit noch in ner 3 Zimmerwohnung und man sitzt sich dann Abends gebündelt aufm Schoß. Daher suchen wir aktuell ein Haus wo meine Schwiegermama ein eigenes Reich bekommt (z.b. Dachstudio mit kleinem Duschbad - sowas in der Richtung) wo sie sich abends ausklinken kann nachm Abendessen und sich erholen kann und wir nicht mir gemeinsam Eierschaukeln müssen. Nix für Ungut aber hey wir sind auch n Paar. Betreuung haben wir also. Bis dato waren wir aber in den 2 Jahren nur 3 mal als Paar aus. 1x Kino, 1x Schick essen und 1x Therme Erding. Wir haben einfach auch nicht so das Bedürfnis uns von unserem Minimi abzusondern. Kann aber durchaus nachvollziehen wenn andere Paare andere Bedürfnisse haben und durchaus ein Problem darstellt.

Fremdbetreuen lass ich ihn ja auch in der Kita... spontan ne Nachbarin einspannen ginge gar nicht, mein Sohn benötigt lange um warm mit jemanden zu werden, da müsste ich 2 Wochen vorher mit der Zusammenführung bereits anfangen. Aber ein Problem als solches hätte ich da nicht, nicht meinetwegen... nur solange er noch arg unsicher is und fremdelt wäre es für ihn ne Zumutung und aufgrund der Oma ist das auch nicht nötig.

Sex hatten wir seit er auf der Welt ist ... seit ich mit ihm Schwanger war (also fast 3 Jahre zurück gerechnet) glaub 15 mal oder so, auf jeden fall keine 20 mal. In der Schwangerschaft hätte Sex mit mir ner Mischung aus Vergewaltigung und Leichenschändung entsprochen... weil ich gefühlt tot war... und Sexi ist es bestimmt auch nicht während des Aktes neben an in nen Eimer zu kübeln. Und bis zu einem Jahr nach der Geburt hatte ich teils noch arge Schmerzen beim Sex selbst... was für meinen Mann ein No Go war... Sex unter Schmerzen ist für ihn nie ne Option gewesen.

Aktuell planen wir das nächste Kind, sind dabei aber irre entspannt und realistisch... hey ich hab ja auch erst seit Januar einen Zyklus und seither 2 Mal Sex gehabt... also überschaubar. Wenn wir dazu kommen... nur wenn Schwiegermama nicht da ist (meist von Freitag auf Samstag, weil sie samstags nen Aushilfsjob nachgeht) und Junior mal früher einschläft... und wenn Oma Sonntags mit Junior 2-4 Stunden drausen spazieren geht und er Mittagsschlaf dabei macht und wir allein daheim sind. Wenn dann Lust und Zeit da ist (wir nutzen das auch zum Aufräumen oder chillen) dann da. Insofern nicht einer von uns krank ist, oder ich meine Tage hab oder wir die Zeit nutzen um z.b. irgendwelche Besorgungen zu erledigen.

Mit Kind ist es anders und mir kann keiner sagen, dass er mit Kind das selbe Liebesleben weiterpflegen kann wie vor der Schwangerschaft. Ich frag mich eh, wie es Frauen schaffen Zwei Kinder mit knapp einem Jahr Altersabstand zu bekommen.... ich konnt erst nach 2 Monaten halbwegs schmerzfrei wieder sitzen nach der Geburt... so ne natürliche Geburt als solches ist schön... die Zeit danach ist eher so "Chinaböllersprengung - Salz in die Wunden streuen - sich ne PDA bis zum ende des Wochenbetts wünschen - Phase" - aber mein Mann und ich lieben eher den qualitativen Sex als den Quantitativen... wir nutzen gemeinsame Zeit wenn Junior schläft eher gerne für gegenseitige Massagen, streicheln, kuscheln, quatschen - also wir haben wirklich ne sehr sehr harmonische Ehe und Beziehung. Klar knallts auch mal... aber selten.

Ich selbst hab im übrigen als Teenager Babygesittet, da war von 3 Monate alten Babys bis zu 8 jährigen echt alles mit am start und so n Teenager-Babysitter ist relativ günstig. Ich hab damals 5 Euro die Stunde bekommen, was viel ist zum Taschengeld aufbessern und gerade in den Abendstunden auch leicht verdientes Geld weil man fürs Fernsehen bezahlt wird und die bloße Anwesenheit. Hör dich einfach mal in der Umgebung bei anderen Müttern um. Die eine oder andere hat da sicher sehr empfehlenswerte Helferchen am Start.

Top Diskussionen anzeigen