Entschuldigung an meine zukünftigen Schwiegerkinder SILOPO

    • (1) 11.04.18 - 09:13

      Lieber zukünftiger Schwiegersohn, liebe zukünftige Schwiegertochter,

      ich möchte mich heute schon mal dafür entschuldigen, dass meine Tochter die Zahnpastatube nicht zudreht und auf ihren Platz zurücklegt und mein Sohn die Sporttasche nicht auspackt. Bitte denke nicht, dass ich nicht alles versucht hätte es Ihnen beizubringen oder es mir gar egal war. Ich räume es Ihnen auch nicht immer nach. Aber es klappt auch nach Jahren einfach nicht von alleine. Ich gebe jetzt erst mal auf. Wenn du später rausbekommt, wie sie es von alleine machen, dann verrate es mir bitte. Bis dahin Gute Nerven.

      Liebe Grüße von deiner Schwiegermama
      Alva

      • (2) 11.04.18 - 09:36

        "Wenn du später rausbekommt, wie sie es von alleine machen, dann verrate es mir bitte. "
        Sporttasche ignorieren und fertig.
        Spätestens, wenn er sie zum nächsten Sporttermin benötigt und feststellt, dass er jetzt verschwitzte Klamotten von letzter Woche anziehen muss, wird er sich schon drum kümmern.
        Hartgesottene Teenager stört es spätestens nach ein paar Wochen, wenn die Kumpels ihn drauf ansprechen, dass er müffelt.

        • Lach....das hatte ich mal, allerdings in Klasse 5 oder 6. Eine Banane war in der Sporttasche - und dann Osterferien. Am 1. Schultag hatten wir Sport und alles war voller matschiger, verschimmelter Banane - ich weiß noch heute, wie die Sportlehrerin Frau S. mich gezwungen hat, damit Sportunterricht zu machen #schock!

      Hallo

      Das haben die sich bestimmt beim Vater abgeguckt.#gruebel

      Lg

    • (5) 11.04.18 - 09:49

      #rofl

      Und ich entschuldige mich schon mal dafür, dass mein Sohn wahrscheinlich unter großem Gemecker aufräumen und staubsaugen wird und dich mit bösen Blicken belegen wird #rofl#rofl#rofl

      • Hallo

        Jo, das glaube ich auch.#rofl#rofl und wie erkläre ich meiner Schwiegertochter das mein Sohn keinen Biomüll raustragen kann ohne zu brechen?#putz

        Da müssen die einen Kompromiss finden,da mische ich mich dann nicht ein.#schwitz

        Lg

    • Beim letzten gemeinsamen Essen vor dem Tag, an dem mein Sohn zu seiner Freundin zog, klärten mein Mann und ich sie darüber auf, was er alles gelernt hat und könnte.....wenn er denn will #cool
      Da war die komplette Hausarbeit enthalten inklusive Umgang mit Nähnadel, Bügeleisen, Waschmaschine und Nähmaschine samt Fensterputz-Utensilien und das Zubereiten einfacher Gerichte!
      Sie freute sich sichtlich - nur das Gesicht meines Sohnes wurde lang....und immer länger...und irgendwann knirschte er mit etwas gezwungenem Lächeln: "das werden wir dann schon sehen". #cool
      Mein Mann und ich grinsten breit - und wussten genau, dass er bei seinem Schatzi nun von diesen Arbeiten auch nicht verschont bleibt. Später erfuhren wir, dass er es schon versuchte - aber sie war da wohl so erbarmungslos wie ich #freu SIe übersah sein mürrisches Gesicht genauso unbeeindruckt.
      LG Moni

      • :-)
        Meine Mama hat mir den Tipp mitgegeben bloß nicht zu sagen, dass ich kochen kann. Sonst müsse ich das immer machen! Hat geklappt!
        Bei uns kocht mein Mann, er hat allerdings nach einer Weile raus bekommen, dass ich es doch kann. Ich bin aber auch an einen geraten, der das sehr gerne und sehr gut macht!

        Bitte mit einem Augenzwinkern betrachten! ;-)

        • Lach - letztendlich müssen die Paare sowieso alle miteinander klarkommen - egal wie.
          Mein Sohn hätte seiner Freundin ganz sicher auch nicht gesagt, was er alles gelernt hat #schein das haben wir ihm halt vermasselt, weil wir der Ansicht waren, dass Haushalt Arbeitsteilung ist - war es bei meinem Mann und mir ja auch. Drücken is' nich' #freu

      Ihr seid ja fies #rofl#rofl#rofl#rofl

      (13) 11.04.18 - 14:05

      Ich kann das im Gegensatz zu anderen hier überhaupt nicht lustig finden, sondern finde es ziemlich übergriffig.

      Ihr habt den Sohn vorgeführt und quasi als faulen Dämlack hingestellt, den man (resp. die künftig zuständige "Erziehungsberechtigte") nur ordentlich an die Kandare nehmen müsse, dann würde er auch all' die Leistungen erbringen, mit denen ihr ihn nun "ab Werk" bei ihr "abliefert".

      Mein Sohn wäre stinksauer, wenn ich über ihn solche abfälligen und hochnäsigen Reden ("...das und das kann der schon - wenn er denn will...") gegenüber seiner Freundin schwingen würde - und das mit Recht.

      • Wird es Ihnen nicht langsam langweilig? #gaehn

        Besonders putzig an Ihren Ausführungen ist, dass Sie ja nur die Momentaufnahme kennen, daraus aber bei soooovielen Fällen - nicht nur bei mir - einen pseudopsychologischen Fall konstruieren, dessen richtige Auslegung natürlich nur Sie für sich in Anspruch nehmen. Nur soviel noch - passt aber nicht ganz in Ihre Sichtweise - wir haben ALLE noch lange über den "Vorfall" gelacht - er selber fand es später so witzig, dass er es sogar in seine Ansprache zum 30. Geburtstag in großer Runde mit aufnahm. Jetzt sehr enttäuscht? - #freu
        Das war meine allerletzte Stellungnahme zu einem Posting von Ihnen - ab jetzt haben Sie freies Schussfeld für Ihre Giftereien - Feuer frei! Es juckt mich nicht, da mich Internetkontakte grundsätzlich nicht beleidigen können #freu dafür hab ich einen viel zu breiten Rücken #winke#winke#winke

        • Wurde Dein Account von einem Teeni gehackt?

          Seit wann siezt Du denn alte Urbianer?

          (16) 11.04.18 - 21:16

          Gute Frau, jetzt wird es albern.

          Und jetzt kommt der Spruch, den ich mir vorhin noch verkniffen habe:

          Es sollte nicht wundern, dass nicht allein die allzu oft erwähnte und ach so böse undankbare Schwiegertochter schuld daran ist, dass der Sohn nichts mehr von seiner Mutter wissen will.

          Bei diesem rückständigen Männerbild, das alle Männer offenbar als zeitlebens erziehungsbedürftige Dämlacke ansieht, inklusive dem eigenen Sohn, den man schon in ganz jungen Jahren auf das Erbärmlichste vor der Partnerin vorführen musste, wundert es nicht dass sich ein Sohn irgendwann abwendet.

          Erbärmlich und Armselig.

          Ende der Durchsage.

          (17) 11.04.18 - 22:49

          Also wirklich. Das ist schon erbärmlich.

          Was er können müsste - wenn er wollte... Du stellst dich un deinen Mann selber ist ein recht bescheuertes Licht, wenn du so einen Stuss verzapfst. Zumal die beiden sich wohl schon länger kannten und den Wunsch hatte, es miteinander zu versuchen.

          Ich staune über deinen - seltsamen - "Humor"... #kratz

      (18) 12.04.18 - 11:37

      Vielleicht kannst du einfach damit leben, das jeder etwas anderes lustig findet und du nicht das Maß aller Dinge bist?

      War wohl gestern nicht dein Tach, wa? (ja, ich weiß, es heißt Tag) #rofl

      Spaßbremse? Ironieverweigerer? 😉🤣

      • (20) 12.04.18 - 16:48

        Da ich davon ausgehe, dass dem Sohn diese peinliche Behandlung wirklich zuteil wurde, kann ich den "Spaß" oder die "Ironie" an der Schilderung tatsächlich nicht erkennen.

(21) 11.04.18 - 16:13

>>>klärten mein Mann und ich sie darüber auf, was er alles gelernt hat und könnte.....wenn er denn will #cool
Da war die komplette Hausarbeit enthalten<<<

Ist nicht dein Ernst, oder? #schock

(22) 12.04.18 - 10:41

Im allgemeinen finde ich deine Beiträge ok.
Aber hier muss ich dich echt fragen: Ernsthaft?
Ich finde die von dir geschilderte Situation mega peinlich und dein Sohn tut mir leid, dass ihr ihn damals dieser ausgesetzt habt.
Auch wenn er es angeblich später in einer "lustigen Rede" als Gimmick wiederholt hat (haha - hoho, was haben meine Eltern doch für ein Spässken gemacht)- was bleibt ihm auch übrig, auf die Art damit umzugehen - will er nicht als kompletter Vollidiot da stehen.

Du stellst dich ja in den meisten Beiträgen gerne als hartgesottener Gardegeneral dar - und das nehme ich dir auch ab. Eigentlich sollte es da auch nicht wundern, dass du deinen eigenen Sohn als Horst vorführst - und es auch noch lustig findest...

Ne, Moni - das war nix.

Gruss
agostea

(23) 11.04.18 - 10:16

Ich finde Deinen Beitrag ganz entzückend. Er ist auch von einer gewissen Demut geprägt, welche bezeugt, daß Mütter (oder Väter) oftmals machtlos sind, was die Marotten ihrer Kinder angeht. Mir entging auch nicht die Ironie Deines Postings.

Jedoch-
werde ich einen Teufel tun und mich bei meinen zukünftigen Schwiegerkindern (so es welche geben wird) für meine Kinder zu entschuldigen.Wer meine Kinder als Partner bekommt ist nicht nur selber schuld, da er oder sie sich die Personen ja selbst aussuchten, sondern m. E. auch beschenkt. Meine Kinder sind Geschenke.... - nicht nur für mich, sondern auch für jeden, der sich mit ihnen einlässt.

(24) 11.04.18 - 10:26

Ich habe auch schon (in einem schwierigen Moment mit der Tochter am Beginn der Pubertät) zu meinem Mann gesagt; der-oder diejenige, welcher sie mal abkriegt, ist nicht zu beneiden (eigentlich sagte ich “arme Sau”)...
Das war wirklich nicht immer einfach mit ihr, auch wenn ich sie über alles liebe. Ich glaube, der Knackpunkt ist auch, dass sie mir sehr ähnlich ist vom Charakter her, ich weiss, was in so Momenten in ihrem Kopf abläuft...
(Selbsterkenntnis und so) :-)

Top Diskussionen anzeigen