Erziehung narzisstischer Eltern

    • (1) 20.04.18 - 18:39

      Hallo.
      Gibt es jemanden, der denkt oder weiß, dass einer der beiden Elternteile ein Narzisst ist?
      Meine Eltern sind leider so, es ist ein richtiges Schema und sie werden mich wohl nie als vollwertige Person, als frischgebackene Mama, als erwachsene Frau sehen.
      Gibt es jemanden, der sich austauschen möchte?

          • Ich halte von diesen Selbst-Diagnosen nichts.
            Da frage ich mich, warum Fachleute dafür eine neunjährige (oder längere) Ausbildung benötigen.

            Außerdem scheint das Wort "Narzissmus" momentan in Mode zu sein.

            Würden deine Eltern ausgiebig googeln, würden sie für dich wahrscheinlich auch eine "passende" psychische Störung finden.

            Damit will ich nur sagen, dass man fast jedem Menschen eine physische oder psychische Krankheit "anhängen" kann, wenn man nur lange genug googelt.

            • Das ist keine Selbst-Diagnose. Ich versuche nur mir selbst zu erklären was das für ein Problem ist, das sie haben.
              Außerdem habe ich „Eltern die ihre Kinder misshandeln, demütigen und schlagen“ gegooglet und nicht „Narzissmus Eltern“

              Unnötiger Beitrag. Ich habe schlichtweg nach Gleichgesinnten gefragt, das Thema ist mir ernst. Und ich versuche damit klarzukommen.

              • >>>Unnötiger Beitrag.<<<

                Sehe ich anders.

                Nicht jedem Scheiß-Verhalten liegt eine psychische Störung zu Grunde.

                • Es ist leider nicht nur ein Scheiß-Verhalten. Die Geschichte würde den Rahmen sprengen. Ich bin 23 Jahre alt und seit der Grundschule läuft es so: verprügeln wegen Nichtigkeiten, fertig machen „du kannst nichts“, „bist du beacheuert“, „bist du Gehirn amputiert“. Meine Schwester und ich waren nie gut genug, EGAL was wir machten. Nun bin ich selbst Mama von einem drei Monate alten Mädchen, das interessiert sie kein Stück, nur solange alles ok ist. Sobald ich aufbegehre und mich wehren will, ist nichts mehr ok und sie lassen ihre Wut an mir aus, sie sind immer noch der Meinung, ich sei ihr Eigentum. Wollen immer noch meinen Mann und mich auseinanderbringen, in der Hoffnung ich komme zurück. Das ist leider wahr und leider typisch narzisstisches Verhalten. Vorallem meine Mutter, der Vater macht einfach mit.

                  Wenn es nicht so wäre, hätte ich mir keinen Anwalt genommen, hätte ich meine Schwester nicht aus dieser Hölle herausholen wollen, hätte ich kein Kontaktverbot für sie beantragt.
                  Nur leider hielt sie es nicht aus und erzählte ihnen alles. Weil die Eltern ihr ihr Leben lang ein schlechtes Gewissen machen und sie niemals ausziehen lassen würden. Dann haben sie keinen mehr, an dem sie ihre Machenschaften ausüben können.

                  Menschen, die damit nie Erfahrung gemacht haben, mit dieser schlimmen Art Eltern, können es leider nicht soweit nachvollziehen. Wie auch? Deren Kindheit war im Normalfall schön und meine war der Horror.

                  • Ich verstehe dich und weiß was du meinst, habe leider im ganz nahen Umfeld auch einen Narzisten! Jemand der so etwas noch nicht erlebt hat, kann sooooo einfach urteilen, man kann es niemals nachvollziehen wenn man es nicht erlebt hat!!! Auch studierte Personen nicht, die haben nur die Theorie, nur wer das täglich erleiden muss kann mitreden, alle anderen nicht. Deshalb hör nicht auf solche Aussagen wie Selbstdiagnose ist kein Argument, ich glaube dir alles aufs Wort, bin froh dass du es erkannt hast, das ist schon viel wert!!!! Deine Schwester muss leider den Weg selbst finden, du kannst es nicht beeinflussen leider, erst wenn man es erkennt wird man mit der Zeit stark genug dagegen anzugehen.
                    Ich kann nur von mir sprechen aber ich denke Kontaktabbruch ist das einzige was hilft dir und auch deiner kleinen Familie, denn es hört nie auf!!!!
                    Wünsche dir ganz ganz viel Kraft, ich für mich finde diese Kraft auch in meinen Kindern, sonst würde ich es nicht schaffen!
                    Alles Liebe!!!!

                    • Hallo,
                      vielen Dank für deine Antwort, das hat hilft mir wirklich sehr!
                      Ich werde an deine Worte denken, wenn ich wieder zurückzufallen drohe.
                      Leider hat man trotz solcher Eltern immer wieder das Bedürfnis, sie anzurufen oder auf sie zuzugehen.

                      • Genau das ist ja das Problem, dass man immer wieder denkt es wird besser und an sich selbst zweifelt, darauf läuft es ja hinaus was die Narzisten erreichen wollen!!! Auch darauf dass man wieder ankommt, dann fühlen Sie sich bestätigt in Ihrem Tun. Narzisten suchen den Fehler niemals bei sich selbst, sondern verdrehen alles um andere als schuldige hinzustellen.
                        Bei mir ist es mein Mann, wir sind 27 Jahre verheiratet, ich dachte alles ist normal bis meine Kinder größer wurden und mich darauf hingewiesen haben, dass etwas nicht stimmt in seinem Verhalten mir gegenüber.... Man merkt es null und nicht und solch ein Verhalten kann man niemandem andichten wie es hier so schön hieß, natürlich heutzutage wird überall therapiert sehr sehr oft unnötig, das sehe ich genauso, aber wenn man an echte Narzisten gerät und sich aufgrund dessen in die Thematik einfließen, weil man merkt irgendwas stimmt nicht, dann ist es keine Einbildung sondern grausame Realität.
                        Mir geht es wesentlich besser, seit ich festgestellt habe dass er ein Narzist ist, somit kann ich besser mit ihm umgehen, was vonnöten ist wenn man gemeinsame Kinder hat, da kann man nicht einfach Kontakt abbrechen. Jeder Versuch ihn zu einem Therapeuten zu bewegen scheitert aufgrunddessen, dass er sich ja keinerlei Schuld bewusst ist, er braucht keine Therapie sondern ich und inzwischen auch die größeren Kinder.
                        Ich kann dir nur wünschen von ganzem Herzen, dass du stark wirst weil du jetzt weißt womit du es zu tun hast, wie gesagt das hilft viel finde ich und dann liegt es an dir, ob du weiter Kontakt hast oder nicht, ob für dein Kind oder nicht, ich denke das bringt die Zeit.....
                        Denke aber bitte immer daran, nicht du bist Schuld, allein schon deine Kindheit war Strafe genug, mir tut das sehr sehr leid für dich ❤

              >>>Das ist keine Selbst-Diagnose.<<<

              Natürlich ist es das, was denn sonst?

              • Ich verstehe deine Haltung absolut, vor allem unter professionellen Gesichtspunkten.

                Aber: Es ist ja nun bekannt, dass Narzissten selbst sehr häufig kein Problem mit sich haben oder bei sich sehen. Der Besuch beim Psychiater oder Psychologen ist sehr selten.

                Sie hinterlassen aber viel verbrannte Erde bei nahestehenden Personen (Verwandte, Partner, Kollegen, Freunde etc.)

                Und was machen diese Personen nun? Dürfen sie über das, was ihnen passiert ist, nicht reden? Dürfen sie nicht nach Mechanismen suchen, um den eigenen Umgang mit dem Narzissten zu verbessern?

                Im Übrigen würde in einer Therapie eines Betroffenen der Therapeut den vermeintlichen Narzissten auch nur unter ganz bestimmten Umständen hinzuziehen und wahrscheinlich erst recht nicht diagnostizieren...

                • >>>Dürfen sie über das, was ihnen passiert ist, nicht reden?<<<

                  Habe ich ein einziges Wort in diese Richtung verloren?

                  >>>Im Übrigen würde in einer Therapie eines Betroffenen der Therapeut den vermeintlichen Narzissten auch nur unter ganz bestimmten Umständen hinzuziehen und wahrscheinlich erst recht nicht diagnostizieren...<<<

                  Ist ja auch korrekt so, wenn der Therapeut kein Scharlatan ist.

                  • Zurück zum Thema:

                    Was soll dann die Frage, ob der beschrieben Narzisst diagnostiziert ist? #kratz

                    Zu 99% ist er das nicht. Vor allem aus professionellen Gesichtspunkten ist die Antwort auf deine Frage ein vorhersehbaren Nein!

                    Du hinterlässt aber mit der Frage beim Betroffenen das Gefühl, er hätte sich die Geschichte nur "zusammengereimt" und ohne Diagnose ist das eh alles Geschwätz.

                    Ich sage nicht, dass du das so meinst. Aber es ist genau das Gefühl, das beim Gegenüber erzeugt wird.

                    Durch eine Frage, die du dir durch ein paar logische Überlegungen selbst beantworten kannst. #kratz

Top Diskussionen anzeigen