Der vater meines kindes hat uns verlassen

    • (1) 11.05.18 - 20:12

      Hallo ihr Lieben
      Der vater von unserer gemeinsamen Tochter (18monate) hat uns verlassen... er ist letzten Sonntag einfach gegangen...
      hat mich mit Haus Kind und Hund im Stich gelassen... seine Begründung war...
      er kann das mit dem Familienleben nicht mehr... es ist ihm zu viel...er braucht sein Freiraum...

      Kurz zu ihm er geht jeden Tag min 2-3 Stunden zum Sport und zieht sein Ding so durch wie er es möchte ohne Rücksicht auf uns zu nehmen...

      Er hat gesagt das er schon länger mit sich Kämpf und er damit nicht klar kam da ich ihn vernachlässigt habe nach der Geburt unserer kleinen...
      Er kann nicht ohne uns aber auch nicht zu Hause sein... Ich weiss einfach nicht mehr wie ich ihm gegenübertreten soll...
      Hierzu haben wir einen Urlaub gebucht den er unbedingt wollte...
      Ich schwebe total in der Luft...
      Habt ihr einen Rat für mich
      Glg

      • (2) 11.05.18 - 20:18

        So ein Arsch! Das mit dem Freiraum hätte er sich vielleicht überlegen sollen, bevor er ein Kind in die Welt setzt. Ich meine, ehrlich, was stellt er sich denn vor? Familie dein heißt nun mal auch Verantwortung haben, für Kind und Frau da sein, sich selbst nicht mehr so wichtig zu nehmen und ganz besonders Rücksicht auf alle anderen Familienmitglieder zu nehmen. Wusste er denn nicht vorher, was Familie sein bedeutet? Ich würde ihm kräftig in den Arsch treten und ihm sagen, dass eine Familie zu haben denen all das bedeutet. Was den Urlaub betrifft, habt ihr eine Reise Rücktrittsversicherung? Die würde dann greifen. Also Urlaub stonieren und dann dürfte das gegessen sein.

        • (3) 11.05.18 - 20:51

          Ich glaube ihr kriegt das wieder hin. Ist natürlich blöd von ihm so abzuhauen.. aber sieh es als Hilfeschrei. Auch wenn es schwer ist, versuch die Erwachsene von euch zu sein. Ihr müsst auf jeden Fall reden. Hier geht’s nämlich nicht mehr nur um euch, sondern auch um euer Kind!

          Du musst dich ihm nicht unterwerfen oder betteln, auf keinen Fall! Aber lass ihn ausreden und versuch ihn zu verstehen. Versuch sachlich zu bleiben wenn du ihm auch deine Position schilderst.

          Viele Männer reagieren so, besonders wenn sie noch jung sind. Haben Angst ihren Freiraum zu verlieren, das ist ganz normal. Soll das jetzt nicht entschuldigen, ..dass er einfach weggeht ist mies, keine Frage, aber jetzt geht es ja darum auf einander zuzugehen.

          Wenn die Probleme bestehen bleiben, kannst du dich immer noch trennen.

          Aber versuch zuerst daran zu denken, dass ihr ein Team sein müsst. Hier geht’s nicht darum jemandem zu drohen, ein Ultimatum zu stellen oder Schuldgefühle zu erzeugen. Das wird dich nicht weiterbringen.

          Denk auch darüber nach zusammen zu einer Beratung zu gehen, um genau zu schauen was für eine Dynamik ihr zusammen habt, und wie jeder von euch an sich arbeiten kann.

          Alles Gute!🌺

          • (4) 11.05.18 - 21:08

            Er konnte immer mit mir reden... Aber über sein problem kann er momentan nicht reden... er weiss selber nicht was er für ein Problem hat... er will aber auch keine hilfe... er ist 37... langsam muss man doch vernünftig werden...

            • (5) 12.05.18 - 10:58

              " er weiss selber nicht was er für ein Problem hat... er will aber auch keine hilfe... er ist 37... "

              dann soll er das nicht auf deinem Rücken und dem des Kindes austragen!

              Wenn er nicht mit dir reden kann, dann soll er sich woanders Hilfe suchen.
              Warten und aussitzen macht euch nur kaputt - euch alle!

              Bau du dir erst mal mit Kind eine stabile Basis auf. Auch! erst mal ohne hin. Wenn du stabil bist, für dich, für dein Kind, DANN kannst du darübre nachdenken, ob du ihm
              - helfen kannst
              - helfen willst
              - bereits wärst ihn wieder aufzunehmen: wenn
              - er so weiter macht wie bisher
              - er sich Hilfe geholt hat.

              Krank werden kann und darf jeder!
              Aber Verantwortung übernehmen heißt auch: sich selbst darum zu kümmern, Hilfe zu bekommen.
              Ist dies nicht mehr möglich (an den Punkt war ich schon), dann Freunde zu bitten, bei der Hilfssuche zu helfen.

              Meine Freunde hätten niemals einen Krankenhausaufenthalt ersetzen können! Aber sie konnten mir dabei helfen eine Klinik zu finden, auf mein Kind aufzupassen, mir beim Telefonieren zu helfen. All das, was ich selbst nur noch schwer konnte.
              Aber ich musste es auch wollen!

              Was auch immer dahinter steckt. Mit dir DARÜBER reden muss er nicht.
              Aber er sollte Mannsgenug (erwachsen genug!) sein, mit dir zu reden, was EUCH betrifft.
              Wenn er das nicht mehr kann (warum auch immer), dann kann ihm nur geholfen werden, wenn er bereit ist Hilfe anzunehmen. Egal ob von Arzt, Therapeut, Freunden etc.

              Fliehen und schweigen, über Gefühle spricht man nicht, bringt keinen von euch weiter.

              Auch wenn es schwer ist, traurig und verletzend.
              Wichtig finde ich, dass du jetzt Verantwortung übernimmst
              1. für dich
              damit du 2. für euer Kind Verantwortung übernehmen kannst (deinen Part)
              3. für euer Kind seinen Verantwortungspart mitübernehmen kannst, so lange er diesen nicht umsetzen kann

              4. für die Reste eurer Beziehung. Aber erst wenn 1. - 3. erfüllt sind und eine solide Basis haben! Ohne stabile Basis bei den Punkten 1. - 3. kann dich Punkt 4 sonst immer wieder aus der Bahn werden :-(


              Zum Sport ist mir noch was eingefallen:
              war das auch schon Flucht? Eine Art Sucht?
              Ging es ihm dabei um den Sport? also wirklich die Bewegung zum Ausgleich?
              Eher um die Menschen im Verein (irgendwo dazu zu gehören)

              Das sind so Fragen, die wären eher was, wenn es darum geht zu klären, was mit ihm los ist. Das müsste er tun.
              Dir könnten diese Fragen a) helfen, wenn sie dir Antworten geben, um daraus deine Entscheidungen zu vereinfachen b) können dich in neue Probleme stürzen, wenn du zu sehr an den Fragen interessiert bist.

              Wichtig ist erst mal für dich selbst Verantwortung übernehmen und dir für DICH und euer Kind eine Basis auf zu bauen!

              Wenn du selbst stabil genug bist, kannst du auch wieder an/über ihn nachdenken und ob es mit oder ohne ihn weiter geht.. gehen könnte.

        (6) 11.05.18 - 21:11

        Er wollte sie genauso wie ich... und das man am Anfang wenig Zeit für sich hat ist normal ...denke ich... das wirft er mir immer noch vor das ich sie bevorzugt habe...
        Ich denke er kann keine Verantwortung übernehmen... Ich bin einfach nur fertig und so wütend auf ihn das er mich im Stich gelassen hat...

    (8) 11.05.18 - 20:37

    Wie war denn die Beziehung bisher?
    Hat er mal versucht mit dir zu reden?

    "Er kann nicht ohne uns aber auch nicht zu Hause sein... Ich weiss einfach nicht mehr wie ich ihm gegenübertreten soll..."

    Dann wird er sich wohl entscheiden müssen.
    Nest ohne Verantwortung gibt es halt nicht.

    Suche dir einen Anwalt: Unterhalt, Trennung des gemeinsamen Besitzes/Eigentums,
    sprich mit der Bank (wer wie wann für was aufkommt), trenne die Konten oder lege dir ein eigenes zu (falls ihr gemeinsames habt), behalte gemeinsames Konto (falls vorhanden) im Auge! Ausgaben etc.
    Nutze die Zeit für dich und euer Kind.

    Lass dich beraten

    • (9) 11.05.18 - 21:06

      Wir hatten eine tolle Beziehung könnten über alles reden...
      Das ist es ja was ich nicjt verstehe er weiss selber nicht wo er hingehört...
      Vielen Dank für die tips

(10) 11.05.18 - 21:33

Du klingst ein bisschen wie in Trance, so traurig und geschockt. Das ist total verständlich 😙
Jetzt heißt es erstmal einen klaren Kopf behalten, auch wenn's schwer fällt. Dir wurden ja bereits Tipps bezüglich konten und deine rechte gegeben..das würde ich dir auch dringend raten.
hat dein mann in der Vergangenheit schonmal mit dir darüber gesprochen wie er sich fühlt? Sein verhalten ist allerdings keinesfalls zu entschuldigen. Mit einem Kind verändert sich alles, mit 37 Jahren sollte er das wissen. er ist kein Kind mehr. Ich weis nicht ob ich persönlich sowas verzeihen könnte.. Er lässt dich ja wirklich im Stich. er denkt weder an dich noch an euer Kind.. Egal was du vor hast, du wirst das schaffen😘

ganz liebe Grüße!

(11) 11.05.18 - 22:25

Hm, jeden Tag 2-3 Stunden Sport macht eigentlich niemand (Erholung ist genau so wichtig wie Training, gerade in der Aufbauphase).
Kann es sein, dass er sich anderweitig "beschäftigt"?
Bekommt man leider so oft mit, dass hinter so einem Rückzug eine Affäre steckt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute- mich macht es sehr traurig, dass er nicht mal den Anstand hat, dich nicht ins Bodenlose fallen zu lassen.
Dass mein Mann mich so im Stich ließe und sich vor der ganzen Verantwortung einfach verdrückte, könnte ich nicht verzeihen.

(12) 12.05.18 - 06:49

-----Kurz zu ihm er geht jeden Tag min 2-3 Stunden zum Sport und zieht sein Ding so durch wie er es möchte ohne Rücksicht auf uns zu nehmen...------

Vielleicht steckt eine andere Frau dahinter.

Ich wünsche Dir alles Gute.

(13) 12.05.18 - 07:56

Guten morgen

Ich greiff jetzt mal ganz weit nach hinten, könnte es sein, dass er eventuell einen burnout hat?
Burnout gibts nicht nur von der arbeit, auch alles andere im leben kann mal zu viel werden...

Dir und der kleinen alles alles gute

Ps. Das ist mir nur gerade so durch den kopf, weil du sagst er ist einfach gegangen ohne zu reden aber ihr ansonsten über alles geredet habt.

(14) 13.05.18 - 16:01

Das tut mir sehr Leid für Dich.
War sein " Sportdrang" vor der Geburt Eures Kindes auch schon so?
Hat er irgendwann gesagt das Er sich vernachlässigt fühlt?
Hat ER Lösungsvorschläge angeboten oder überhaupt irgendwie sich kundgetan ?
JA? Okay hast dann leider nicht reagiert....Aber man kann das ändern dazu gehört auch REDEN...
NEIN? Hat er nicht? Hat das einfach so hingenommen? Lies sich dann leider so ,als würde da ne andere Frau dahinter stecken die er sich um sein Ego zu polieren angelacht hat und nun nicht wieder los wird....oder schwer....
Kümmer Dich darum das Du das Leben erstmal allein gewuppt bekommst.
Kannst Du das Haus alleine stemmen?
Kommst Du auch alleine über die Runden? Kannst Du ggf. Deine Arbeit aufstocken? Wie sieht es mit der Kinderbetreuung aus?
Ich weiß das ist alles ganz viel auf einmal....

Top Diskussionen anzeigen