Ehe - Schwanger und Schwiegermutter

    • (1) 15.05.18 - 16:42

      Hallo ihr lieben,

      heute hatte mein mann und ich extrem krach.. es ging um meine Schwiegerm.

      Er meinte ich würde "ein keil zwischen ihn und seine familie (mutter) treiben wollen
      .. und ich bräuchte nicht zu denken dass ich das tun könnte"..
      vielleicht tu ich es unabsichtlich, da ich sie nicht leiden kann..

      Wir sind seit 5 jahren (ich bin 28 er 30) verheiratet.
      ich bin im moment schwanger (ssw 25 - unser erstes kind)

      Ich fühle mich wie abgestoßen (unser kind und ich sind dann nicht seine familie?.. er hat ja schließlich "seine familie"usw...)

      nach dem streit Zweifel ich alles an.. ob es überhaupt das richtige war ihn zu heiraten. vielleicht sind es auch die hormine die mich gerade rotz und wasser heulen lassen?

      • (2) 15.05.18 - 16:46

        Hallo du was meint er denn mit einem Keil zwischen euch treiben, was ist passiert?

        (3) 15.05.18 - 17:04

        Um ein Antwort zu geben, muss Du ein bisschen mehr erzählen. Was ist passiert? Worüber habt ihr Euch so arg gestritten? Redest Du schlecht über seine Mutter oder warum ist dein Mann der Meinung, das Du ein Keil zwischen ihn und seine Mutter reinschieben möchtest?

        • (4) 15.05.18 - 17:37

          Sie hat nicht direkt was damit zutun, eher indirekt. Ihr mann ist vor längerer Zeit gestorben, sie hat zwar nicht allzuviel geld aber zum leben reicht es allemal. naja den rest kann man sich denken... da ich schwanger bin und wir zur zeit echt jeden cent gebrauchen können und ich versuche so viel es geht anzusparen.. aber mein Göttergatte meint er muss finanzielle Stütze geben wo es eig. nix zum stützen gibt...

          mir ist sie immer total nett usw.
          Mögen tu ich sie trotzdem nicht und lasse ab und zu bissige kommentare über sie ab (nicht zu ihr aber zu meinem mann).. oft ist es auch so, dass egal was sie tut oder sagt: für mich sind ihre Handlungen oder aussage immer "falsch" und "nicht nachvollziehbar".. ich weiß nicht wie ichs erklären soll, sie ist einfach nicht "mein typ" und ihre ganzen lebensentscheidungen sind für mich (für andere bestimmt auch) völlig idiotisch und verstehe auch nicht wie man als Erwachsene frau..... naja usw... könnte ewig was an ihr aussetzen. sie "passt mir" quasi von a bis z nicht.

          daher streitet wir uns auch öfters mal wg. ihr weil ich sie "schlecht rede"...

          • (5) 15.05.18 - 17:39

            ... vielleicht sollte ich sagen "weil ich sie schlecht reden würde...." tu ich vielleicht unbewusst, aber was ich wirklich über sie denke habe ich meinen mann natürlich nicht mitgeteilt..

            • (6) 15.05.18 - 20:09

              Um wie viel Geld geht es hier im Monat? Ich finde es wichtig zu wissen, ob es um mehrere hunderte Euro geht oder ob es um kleinere Beträge geht. Kurz gesagt ob es Dir um das Prinzip geht oder ob es wirklich so viel ist, das ihr selber zu kurz kommt und auf Sachen deswegen verzichten müsst.

              Sei einfach froh das Du eine nette SM hast. Es ist so viel wert, wenn menschen nett sind. Glaub mir, Ich hätte gerne eine nette SM gehabt, die einfach nur ab und zu eine kleine finanzielle Unterstützung gebraucht hätte. Meine SM ist menschlich einfach furchtbar. Respektlos, übergriffig und manipulierend.. Trotzdem behalte Ich meine Abneigung für mich, aus liebe zu meinen Mann. Ich denke er weiß es selber, dann muss Ich es ihn nicht auch noch unter die Nase reiben. Vor allem wozu?

        • (8) 15.05.18 - 17:42

          Dann behalte Deine Meinung doch einfach mal für Dich, oder wie würde es Dir gefallen, wenn Dein Mann dauernd Deine Mutter schlecht reden würde?

          (9) 15.05.18 - 18:37

          Also ich finde es ehrlich gesagt normal, eine alleinstehende (Schwieger-) Mutter einzubinden und zu unterstützen. Aber natürlich nicht in einem Maße, das man selbst finanzielle Probleme bekommt. Könnte es sein, dass dein "Nestbautrieb" gerade dafür sorgt, dass dir dieses Thema so arg aufstößt?

          Ansonsten: deine Schwiegermutter ist immer "total nett" zu dir, und trotzdem lässt du regelmäßig bissige Kommentare über sie ab. Logisch tut das deinem Mann weh. Wie würdest du dich fühlen, wenn zwei Menschen, die du beide liebst, ständig schlecht übereinander reden? Stell dir mal vor du hast irgendwann zwei Kinder, und die beiden sind wie Hund und Katz, gönnen sich nicht die Butter auf dem Brot und zicken sich ständig an. Furchtbar, oder?

          Schon meinem Mann zuliebe würde ich mich am Riemen reißen. Deine Schwiegermutter hat dir nichts getan, wie du selber sagst, lass sie einfach in Ruhe. Mit einem Hauch von Selbstdisziplin wirst du dein Verhältnis zu ihr normalisieren, und ihr werdet erwachsen miteinander umgehen.

          (10) 15.05.18 - 19:35

          "mir ist sie immer total nett usw.
          Mögen tu ich sie trotzdem nicht und lasse ab und zu bissige kommentare über sie ab (nicht zu ihr aber zu meinem mann).."

          Schwerer Fehler. Bitte nicht machen! Es ist ein deutlicher Unterschied ob man gelegentlich und möglichst neutral sagt " ich verstehe nicht, warum xy.... " oder" bissige Kommentare" abgibt. Auch meine Eltern haben Fehler, wenn mein Mann (der sie a sich mag) immer wieder bissig werden würde dann wäre ich auch irgendwann sauer. Man will sowas nicht immer wieder anhören, das nervt irgendwann.
          Auch meine Schwiegereltern haben Fehler. Auch manche ihrer Lebensweisen sind nicht meines (aber ich mag sie, und sie mich). Manchmal zum Kopf schütteln... Ein freundliches Kopfschütteln über was unverständliches ist aber was anderes als bissig sein.

          Und dein Mann merkt sicher auch, dass du sie nicht magst. Setz nicht noch eines drauf.

          Die Geld frage ist dann noch ein Thema, da agiert dein Mann nicht gut. Wie sehr nicht gut kann man aber nur beurteilen wenn man ein bisschen Zahlen hat. 50 Euro im Monat für die Mama ist das eine wenn man selbst 500 jedes Monat sparen kann. Wenn man 500 pro Monat dann ganz hergibt was anderes...

          LG

          (11) 15.05.18 - 20:42

          Und du wunderst dich, das er sich mit Dir streitet?
          Sorry, wenn du die SM wegen irgendetwas nicht leiden kannst sie aber nett zu dir ist....sorry, dann halt deinen Mund und schluck deine schlechte Stimmung gegen sie runter.

          Sorry, vielleicht hat dein Mann eine schlechte Entscheidung mit Dir getroffen, schon mal überlegt? Die Mutter wird immer die Mutter bleiben....anderes ist schnell austauschbar.

          lisa

          • (12) 15.05.18 - 20:50

            naja sollte vielleicht noch dazu sagen, dass sie streit mit meiner stiefmutter hatte (und ich sage dass nicht, weil sie meine stiefmutter ist: aber meine schw.mutter war def. im Unrecht, was mein mann auch weiß)... in dem "streit" (streit: meine schw.mutter machte meine stiefmutter "fertig") wurde meine stiefmutter von ihr beschimpft.. ich denke Streitigkeiten oder missverständnisse kann man auch lösen in dem man miteinander redet (ohne Schimpfwörter...) seit diesem Tag ist meine schw.mutter für mich gestorben.. daher wahrscheinlich meine Ablehnung.

            • (13) 15.05.18 - 20:59

              Also, nachtragend, lästernd....bist du schon.
              Du darfst deine SW vor deinem Mann schlecht machen aber deine SM darf nicht schlecht über deine Stiefmutter reden.

              ****vom urbia-Team editiert****

              lisa

            Ich bin mir sicher du bist ein perfekter Mensch und hast noch nie einen Fehler gemacht? Noch nie jemanden beschimpft, belogen etc? Jeder macht Fehler, wir alle sind überhaupt nur hier wegen eines Fehlers.

      Mh, irgendwie daneben das ganze...wenn sie dich nett ist zu dir sei doch froh. Ich habe weder Schwiegermutter noch Mutter oder Oma und wünschte es wäre anders.

      Hab einen SV der schwer zu händeln ist aber immer wenn wir uns sehen bekommt er ne neue Chance.

      Und es gibt wichtigeres als ein paar Kröten die zu ihr rüber fließen. Das nennt sich Familie und ist das wichtigste überhaupt.

      Reiß dich zusammen und verhalte dich erwachsen.

      Lg

      Hauptsache noch einen Braten in die Röhre bekommen...das war sicher vor der Schwangerschaft überhaupt nicht der Fall und alles war gut? Selbst gewähltes Leid...

(19) 15.05.18 - 17:08

Ich habe mittlerweile zwei Schiegersöhne, bei insgesamt 6 Kindern werden wohl noch einige Schwiegertöchter oder Schwiegersohne folgen, zudem hatte ich in erster Ehe eine Schwiegerhexe, und jetzt in der zweiten Ehe seit 22 Jahren die allerbeste (Schwieger-)Mutter die man sich erträumen kann.
Was jedoch ALLEN Beteiligten in dem Gefüge klar sein müsste, spätestens in dem Moment in dem die junge Generation mittels Kind (oder schon durch die Liebesbeziehung) zu einer Einheit wird, wird diese junge Einheit zur Kernfamilie, Geschwister und Eltern werden zur Herkunftsfamilie.
Wenn nun einer dies nicht akzeptiert/versteht, dann ist das Chaos und der Zwist vorprogrammiert. Auch ohne dass du erzählst was vorgefallen ist, bekomme ich aus deinem Zitat der Aussage deines Mannes den Eindruck, dass mindestens er dieses Grundprinzip nicht erfasst hat.
Rezept habe ich dir leider keines, Prognose auch nicht. Hoffe ihr bekommt das irgendwie hin.

  • Das hast du toll geschrieben....

    Ich denke auch, dass Beziehungen, wo das nicht klar ist, das es eine Kern- und eine Herkunftsfamilie gibt, immer ein Reibungsfaktor haben.

    Meine Mutter hat das glaub auch nicht verstanden. Und hat es im alter auch immernoch nicht. So ging die Ehe meiner Eltern nach fast 25 Jahren in die Brüche. Und auch nach der Trennung hat sie das immernoch nicht verstanden was da passiert ist.
    In der ersten Ehe meiner Schwester war es ähnlich. Sie hat ihre Herkunftsfamilie immer vor ihre Kernfamilie gestellt. Es ging in die Brüche, offiziel nicht aus diesem Grund. Aber alle Reibungspunkte können darauf zurückgeführt werden.
    In zweiter Ehe ist das anders bei ihr. Jetzt ist sie angekommen und weiß, hinter wem sie stehen muss.

    Meine Mutter akzeptiert wie ich und meine Schwester damit umgehen. Aber verstehen tut sie es nicht. Zumindest zeigen dass ihre unterschwelligen Kommentare.

(21) 15.05.18 - 19:18

Ich wünsch dir Söhne. Und, dass diese dir später Schwiegertöchter anbringen, die sich genauso verhalten wie du. Die dich schlecht machen, dich einfach nicht leiden können. Quasi grundlos. Nur, weil du eben so bist wie du bist.

Und wenn dein Sohn oder deine Söhne ein gutes Verhältnis zu dir haben und dir eventuell beistehen, weil ihr euch liebt und euch für immer verbunden fühlt, dann soll sie dir reinfunken und deinem Sohn richtig die Hölle heiß machen.

Wir werden´s nicht erfahren... aber ich wüßte gern, wie DU dich dann fühlst.

(22) 15.05.18 - 20:01

Hallo!

Jedes Kind hat das RECHT seine Eltern zu lieben. Auch wenn man schon längst erwachsen ist und die Beziehung wirklich kompliziert. Zu einem Bruch zwischen Eltern und Kindern kommt es normalerweise nur im absoluten Extremfall - massiver Gewalt, Vernachlässigung etc. und das kostet die Beteiligten oft wirklich viel.

Dein Mann darf also seine Mutter lieben, auch wenn sie nicht mit Geld umgehen kann und ihn daher ab und zu anhaut.

Es steht Dir nicht zu, deswegen schlecht zu reden, insbesondere, wenn sie sich Dir gegenüber tadellos verhält. Du musst sie nicht mögen, aber halt einfach Deine Klappe.

Du kannst mit Deinem Mann reden wegen dem Geld, und dass es dir wichtig wäre, dass er das momentan besser zusammenhält. Aber es steht Dir nicht zu, schlecht zu reden ider unfreundlich zu sein.

Ja, du treibst einen Keil dazwischen - und zwar zwischen Dich und Deinen Mann. Auch seine Mutter ist seine Familie, und zwar sogar ein wenig mehr als Du. Trennungen von Ehefrauen gibt es wesentlich öfter als von Eltern.
Er muss sich nicht zwischen den beiden Frauen entscheiden, die er beide auf einzigartige Weise liebt.

Du wirst später froh sein, wenn auch deine Kinder dich Bedingungslos und mit allen deinen Fehlern lieben werden.

  • Danke, gut formuliert.
    Allerdings habe ich nicht nur selber (und auch sehr liebe Bekannte) die Erfahrung machen müssen sondern auch schon bei urbia gelesen, dass Söhne durchaus aufgrund massiver Dauer-Intervention solcher Schwiegertöchter mit ihrer Herkunftsfamilie gebrochen haben.
    Wahrscheinlich, um endlich Ruhe zu haben, denn immerhin hat man den personifizierten Vorwurf ja täglich um sich - und abends neben sich liegen - das zermürbt ganz sicher auch.
    Da muss wirklich nicht immer Gewalt oder Vernachlässigung oder ähnlich Schlimmes vorliegen, Zermürbungstaktik geht auch auf.
    LG Moni

    • Hallo!

      Die dauerhafte Zermürbungstaktik braucht aber auch einen Partner, der schwach genug ist, oder so sehr liebt, dass er sogar einen so massiven Charakterfehler seiner Gattin übersehen will. Sympatisch macht das ja niemanden, so bösartiges Verhalten.

      • Gebe ich Dir recht. Aber ich habe es leider schon bei meinen Eltern erlebt - meine Mutter war ja leider auch so egoistisch und dauernd am Stänkern über irgendwas - und mein Vater viel zu gut für diese Welt. Da ging es weniger um Schwiegereltern, die lebten nicht mehr, aber sie machte ihm seine Geschwisterfamilien madig ohne Ende. Er hat seine Frau ja geliebt. Die ersten Jahre sagte er wohl nicht viel aus Liebe - und dann war er einfach zermürbt. Er hat mir schon als 12jähriges Kind leid getan. Als meine Mutter mal auf Kur war, ist er buchstäblich aufgelebt #herzlich Ich hab ihn bekocht und verwöhnt - und wir haben die vier Wochen sehr genossen.......Damals war Scheidung leider noch kein Thema.
        LG Moni

Top Diskussionen anzeigen