KiWu handlen - Bauch vs Kopf?

Kinderanzahl

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 16.05.18 - 11:10

      Hallo ihr Lieben!
      Wie handhabt ihr euren KiWu? Ich habe einen kleinen Sohn und träume eigentlich von einer Familie mit etwa 3 oder 4 Kindern .. Nun frage ich mich natürlich .. Ob es richtig ist diesem Wunsch nach zu gehen.. Ich möchte sagen, dass mit den mehreren Kindern ist eher so ein Bauchgefühl. Eher etwas in Richtung Intuition. Wisst ihr was ich meine? Mehr ein Gefühl als ein Wunsch.
      Gibt es welche von euch, die auch diese Idee von einer großen Familie hatten und dann gesagt haben : Nee stop, eins oder zwei reichen .. mehr ist zu anstrengend.. ??
      Ich rede jetzt nicht von finanziellen Punkten oder ähnlichem. Einfach von der emotionalen und körperlichen Anstrengungen.
      Ja - ich weiß, jeder hat unterschiedlich viel Kraft (bitte keine nervigen Belehrungen in die Richting) das ist mir schon bewusst.
      Ich halte mich für durchschnittlich belastbar ;) ich würde mich einfach über Erfahrungen freuen wie ihr den KiWu handelt.. Folgt ihr eurer Intuition bzw. dem Herzen oder eher dem Kopf und der Vernunft beim KiWu?
      Vlg

      • (2) 16.05.18 - 12:04

        Hallo du,
        also wir versuchen beides irgendwie mit einzubeziehen. Aktuell ist Kind Nr. 2 unterwegs. Wir hätten gerne drei (Bauch), vernünftiger wäre es bei zwei Kindern zu bleiben. Wir reisen gerne und wissen nicht ob wir drei Kinder dahin finanziell stemmen könnten etc. Das sollte aber eigentlich auch nicht das Hauptargument sein.

        Wir warten nun Nr. 2 ab und wollen dann im kommenden Jahr entscheiden, ob wir das Dritte einfach wagen.

        Alles Gute 🍀

        (3) 16.05.18 - 13:01

        Keine Ahnung warum.. aber ich habe mir immer zwei Kinder gewünscht. Vor einigen Jahren sah es eher danach aus, das mir der richtige Partner fehlen wird, bevor ich zu alt bin. Es fiel mir sehr schwer, diesen Wunsch abzuhaken.
        Heute denke Ich, vom Stresslevel her würde mir unser erstes Kind reichen. Aber das Bauchgefühl hat gesiegt und Kind 2 ist unterwegs.
        Falls mein Bauch in einiger Zeit sagt, ich will mehr, dann würde ich dem aber nicht nachgeben. 2 Kinder sind finanziell gut machbar und ich habe 3 Geschwister und fand es immer doof, wie wenig "exklusive " Zeit für mich blieb. Da würde der Kopf bei mir siegen.
        Deswegen hab ich mal nix angekreuzt.

        (4) 16.05.18 - 13:14

        Ich kann nicht abstimmen- bei mir sind sich Kopf und Bauch einig, wir habe zwei Kinder.

        Mehr wäre nicht ohne größere Einbußen möglich- Zeit, Geld- Nerven. Da sagen sowohl mein Bauch als auch mein Kopf "Nein Danke!"

        Vielleicht bekommt ihr erstmal ein zweites Kind? Woher willst du wissen ob du mit zwei Kindern überhaupt noch den Wunsch nach Nr. 3 und/oder Nr. 4 hast?

      • Hallo,

        wir wollten zwei Kinder und haben zwei Kinder, und ich wüsste nicht, wo ich die Zeit und auch die Nerven für ein oder zwei weitere her nehmen sollte.

        Meine beste Freundin wollte immer drei oder vier Kinder. Nr. 1 war ein total pflegeleichtes, liebes Mäuschen, als sie klein war. Da wollte meine Freundin immer noch zwei bis drei weitere Kinder. Dann kam ihr Sohn - und das Thema weitere Kinder hatte sich erledigt. #rofl

        Unsere zwei Kinder sind auch nicht gerade pflegeleicht. Ich glaube, da hätte sich ihr Wunsch nach vielen Kindern schon nach der Großen erledigt. ;-)

        LG

        Heike

        Hey!
        Wir berücksichten auch beides. Derzeit bin ich nach einer FG im März wieder mit dem 3. Kind schwanger. 2 Kinder wären einfacher und wir hätten mehr Geld über, als wir bräuchten. Könnten also auch Urlaube machen, die zu 5. nicht mehr drin sind, Kleidung kaufen, die teurer ist als unsere bisherige etc.
        Wir haben uns dennoch für ein 3. entschieden, weil wir das Familienleben (ab Kleinkindalter #schwitz) lieben und ein 3. finanziell und kräftemäßig drin ist, auch wenn es dann Ferienhäuser statt Flugreisen etc. werden. Ein 4. Kind schaffen wir weder finanziell noch kräftemäßig.
        Ich würde also sagen, es überwiegt das Bauchgefühl, aber ohne Moos wäre bei uns in sachen Kinderplanung auch nichts mehr los.#winke

      • Hi,

        ich hatte immer das Bild im Kopf, dass ich mit 30 verheiratet sein will, ein Haus mit Garten haben möchte und 2 Kinder. Das 2. Kind kam 2 Monate vor meinem 30. Geburtstag, also Haken hinter allen Sachen :-)
        Mit 33 fing ich wieder an zu arbeiten und alles schien i.O. und dann meldete sich ein erneuter KiWu, völlig ungeplant ;-) Mein Mann wollte auch und zack war Nummer 3 auf dem Weg.
        Die Rahmenbedingungen (Platz, Geld, Auto etc.) sollten stimmen.

        lg

        #rofl

        Bis ich 20 war, wollte ich immer 6 Kinder, seit frühester Kindheit an.
        Dann war ich als Au Pair 1 Jahr im Ausland und habe dort 40 h / Wo. 2 Jungs betreut, mit ihnen gelebt. Danach war mir klar, ich möchte nur 2-3 Kinder, ganz sicher keine 6!

        Als mein Mann und ich uns so etwa 14 Tage kannten, haben wir uns über späteren Kinderwunsch unterhalten. Er wollte auch gerne 2-3 Kinder.

        So ist es dann viele Jahre später auch gekommen, wir haben 3. Es ist wunderschön, anstrengend und ich kann jetzt sagen, dass wir nun komplett sind.

        VG

        Hi,

        also bei uns war es ganz klar der Kopf mit ein bisschen Einfluss vom Bauch. Wir haben uns nach Kind 1 vorgenommen, dass wir nur dann ein 2. planen wenn wir uns dabei zu 1000% sicher sind, dass wir es uns wirklich wünschen. Aus welchen Gründen auch immer. Das war bei Kind 1 so und hätte Kind 2 dann eben auch verdient. Aber auch im Hinblick auf unser sonstiges Leben kam dieser Wunsch bisher noch nicht und wir wahrscheinlich auch nicht mehr kommen. Bei uns beiden. Und ich denke dann passts.

        Die Rahmenbedingungen müssen stimmen, allen Familienmitgliedern zuliebe, soviel Mitspracherecht sollte der Kopf haben aber ansonsten warum nicht dem Gefühl/Bauch nach entscheiden!?

        Bei uns war die Familienplanung mit 2 Kindern beendet. Eigentlich waren immer 3 geplant:..aber der Kopf und auch die Vernunft haben gesagt Stopp.

        Es waren auch finanzielle Gründe und die fehlende Bereitschaft noch mehr Einschränkungen zu haben.

        Aber eben auch: 2 kleine Kinder sind sehr anstrengend manchmal, einen großen altersabstand könnte ich mir nicht vorstellen. Ich bin jetzt schon manchmal genervt, Oma kann auch beide eher selten gleichzeitig nehmen...mehr ging gar nicht.

        Daher...auch wenn das Herz ab und an anmerkt ein weiters Kind wäre toll - der Kopf hat das letzte Wort

        die meisten Kinder kommen einzeln daher kann man ja nach jedem Kind neu überlegen. Wir haben zwei und ich die im Job super belastbar bin/war habe gemerkt, dass mich die Dauerbelastung 24h/7 Tage die Woche doch an meine Grenzen bringen. Und merke schon mit zweien mit je einem eigenen Kopf wie anstrengend schon die ständigen Diskussion sind bzgl der eine will noch auf dem Spielplatz bleiben aber der andere will lieber heim oder einer will zu Fuß gehen und der andere Rad fahren... mit einem war es einfacher Kompromisse zu schließen. Es wird also bei zweien bleiben. Zumal ich nie eine ungerade Zahl an Kindern wollte. Waren zu dritt und einer war immer übrig. Und vier das schaffe ich nicht.

        (12) 16.05.18 - 19:53

        Hallo,
        Ich hatte mich mit 28 Jahren selbstständig gemacht, bin selbst Einzelkind und hatte nicht so einen grossen Bezug zu Kindern. Mein Mann und ich lebten mit unseren 2 Hunden ein zufriedenes Leben und ich sagte damals:" wenn überhaupt, dann mal 1 Kind"...mit 34 Jahren kahm dann doch der Kinderwunsch auf und es hat sogar doppelt geklappt: Zwillinge! Als die Kinder dann da waren, war ich überwältigt von dem Gefühl, seine eigenen Kinder in den Armen zu halten!!! Es ist das SCHÖNSTE und GRÖSSTE GLÜCK,das es gibt!!!! Wir haben dann sogar noch eine Tochter bekommen!
        Kinder kann man eigentlich nicht wirklich planen, das Leben geht seinen eigenen Weg. Ich hätte gefühlsmässig vor ein paar Jahren nie gedacht, dass ich mal 3 Kinder haben werde und ich bin sooo froh, über mein grosses Glück! Lass den Bauch entscheiden,im wahrsten Sinne des Wortes😙

        Das ist eine Kopfsache. Schließlich müssen sich mein Mann und ich ja einig sein. Da muss man sich unterhalten, Pro und Contra abwiegen. Darauf hören wie es dem Partner geht.

        Ich würde das nie rein emotional entscheiden. Wenn das Kind dann da ist, kann man es ja nicht wieder wegzaubern, sollte es einem doch zuviel werden.

        Ich wollte immer zwei Kinder, mein Mann vier. Wir haben uns dann entschieden, erstmal eins zu bekommen und dann zu sehen wie es läuft. Und uns dann nach einem gewissen Zeitraum zusammenzusetzen und zu reden. Haben wir so gemacht und uns für ein zweites entschieden. Dann wieder gewartet, geredet. Jetzt kommt bald das dritte. Und wir denken jetzt beide, dass wir höchstwahrscheinlich komplett sind. Trotzdem werden wir in einem Jahr noch mal ein Gespräch führen. Bei diesem Prozess war uns immer wichtig, dass jeder Partner alles ehrlich sagen darf und keiner den anderen emotional erpresst. Und, dass, wenn ein Partner keine weiteren Kinder möchte, der andere das dann klaglos akzeptiert.

        Außerdem muss man ja immer einkalkulieren, dass man vielleicht Zwillinge bekommt - und man anstatt der angestrebten zwei Kinder plötzlich drei hat. Oder, dass man ein behindertes Kind bekommt und man deswegen im Beruf kürzer treten muss.

        Deswegen ist das bei mir ganz klar eine Kopfsache. 😊

        Hätt gern 4 Kinder gehabt.
        Portemonnaie, Platz und Alter sind „schuld“, dass es bei zweien bleibt. Aber wir fühlen uns komplett. Hätt ich doch noch das Gefühl, es fehlt jemand -und das massiv- wäre es vllt anders. Aber ich bin heilfroh, dass es nicht so ist 😅

        Hey,

        es ist sicherlich eine Mischung aus beidem 🤔
        Wir haben nun 3 Mädels mit einem recht kurzen Altersabstand (4, 2, 5 Monate) Ich schaffe es jeden Tag mit den Wühlmäusen aber falle um 21 Uhr ins Bett 🤣
        Nein im Ernst: es ist echt Arbeit mit vielen Kindern und dem Hauhalt, vor allem wenn noch ein Baby im Haus ist.
        So ab Kleinkindalter finde ich persönlich es langsam einfacher!
        Aktuell denke ich nicht darüber nach, noch ein viertes zu bekommen. Aber wie ich mich kenne kommt der Wunsch pünktlich nach dem ersten Babyjahr 😅 Mal sehen was mein Mann dann sagt!
        Das Finanzielle spielt bei uns keine große Rolle wenn es um die Kinderplanung geht. Aber ich muss sagen, dass ich kräftemäßig grade wirklich am Limit bin. Mir geht es gut, ich schaffe alles aber mehr muss es nicht sein 😅
        Aber wie gesagt: das kann in ein paar Monaten schon anders aussehen.
        Eigentlich müsste ein Junge meine Chaos-Tanten nochmal aufmischen 🤔🤣
        Ich glaube, man muss einfach mal alles im Leben auf sich zukommen lassen und Bauch und Kopf immer abstimmen. Aber es müssen ja auch beide Partner wollen!
        Und man darf nicht vergessen was für ein harter Job es ist, Eltern zu sein 😅
        Wir haben uns gedanklich nie eine Kinderzahl festgelegt. Es hätte auch nach einem Kind Schluss sein können.

        Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen