Kontakthäufigkeit mit den Eltern

    • (1) 16.05.18 - 17:42

      Hallo!

      Ich muss mal fragen wie oft ihr Kontakt zu eurer Mutter/Eltern habt!

      Meine ruft jeden Tag Abends an! Es nervt mich schon lange ... das geht schon Jahrelang so.

      Um so älter wir werden, umso mehr nervt mich manche Dinge. Jetzt kam es vor ein paar Wochen zur Aussprache, ich habe klar gestellt das ich mich kontrolliert fühle und ich nicht jeden Tag was zu erzählen habe und einfach keine Lust darauf habe.

      Das Verhältnis ist seitdem auf dem Gefrierpunkt, der Kompromiss war nun erstmal nur noch jeden 2. Tag anrufen und nicht mehr jeden.

      Am Muttertag war ich anständig und habe ihr Blumen gebracht und wir haben eröffnet das ich Schwanger bin ... tja Freude ? Keine Ahnung wo die war, ich habe sie nicht gespürt oder gesehen. Ein kühler Glückwunsch und das war es.

      Tolle Familie! Zum kotzen um ehrlich zu sein.

      Eure Meinungen bitte dazu #winke

      • (2) 16.05.18 - 17:45

        Meine Mutter sehe ich 1 mal pro Woche und telefoniere 1-2 mal pro Woche zusätzlich mit ihr. Sie wohnt im Ort und wir haben ein super Verhältnis zueinander. Mein Vater wohnt einen Ort weiter und ihn sehe ich so alle 4-6 wochen, telefoniere aber etwa alle 3 Wochen mal mit ihm. Auch da ein super Verhältnis.

        Hallo,

        ich muss anrufen, wenn ich was möchte ... da werden dann nur Infos ausgetauscht, es gibt kein Geplauder im Sinne von "...was so passiert ist". Wenn wir keine Kinder hätten, hätten wir vermutlich 2-3 mal im Jahr Kontakt.

        Ich denke, es kommt einfach auf das Verhältnis an.

        Mitunter braucht es ein wenig, bis sie sich freuen, dass sie Oma werden :-)
        GLG
        Miss Mary

        (4) 16.05.18 - 17:51

        Wahrscheinlich ist deine Mama beleidigt und versteht nicht, warum du die tgl Anrufe nicht möchtest. Hach ja zwischenmenschliches ist so kompliziert. Kann ich ein Liedchen von singen

      • (5) 16.05.18 - 18:13

        Hallo
        Du beschwerst dich auf der seinen Seite über zu viel Aufmerksamkeit und fühlst dich kontrolliert, auf der anderen aber reagiert sie dann auch wieder nicht richtig wenn du ihr doch etwas mitteilen willst. Eine Meinung dazu ist schwierig wenn man nicht weiß wie eure Kommunikation sonst genauer aussah. Interesse an dir und deinem Leben scheint sie ja durchaus zu haben.
        Ich habe mit meiner Mutter im Alltag eigentlich täglich irgendwie Kontakt. Mal nur in Form einer Nachricht, mal schickt sie mir ein Bild meiner Lieblingsblume in ihrem Garten und wünscht mir einen schönen Tag, mal telefonieren wir länger,.. Kommt nicht sofort eine Antwort oder es geht keiner ran ist das aber auch kein Drama.

        LG

        (6) 16.05.18 - 18:15

        Mein Vater wohnt in Italien und meine Mutter 100 km. entfernt. Telefonieren ist mit zwei Kindern unter 1,5 nur selten in Ruhe möglich. Da mein Vater kein Smartphone oder Tablet benutzt, spreche ich ihn nur alle zwei bis drei Monate mal kurz. Mit meiner Mutter besteht meist mehrmals die Woche Kontakt über Whatsapp und alle paar Wochen bis Monate kommt sie für ein paar Tage zu Besuch. Würden meine Eltern in der Nähe wohnen, bestünde mehr Kontakt.
        Meine Schwiegermutter wohnt nur 50 m. entfernt. Die sehe ich fast täglich.

      • (7) 16.05.18 - 18:15

        Hallo 🤗

        Meine Mutti und ich telefonieren fast jeden Tag ❤ manchmal auch "nur" 4 mal die Woche. Variiert manchmal. Dafür sehen wir uns nicht so häufig, da sie 1ne Std mit dem Auto entfernt wohnt.

        Aber du und deine Mutter ihr scheint nicht das beste Verhältnis zu haben (zumindest lese ich es so heraus). Vielleicht ist sie auch sauer, dass du das Interesse das sie mit ihren Telefonaten an dir zeigt, nicht wertschätzst. Vielleicht fühlt sie sich einsam.

        Insgesamt scheint es auf jeden Fall so, als hättet ihr unterschiedliche Wünsche bzw Erwartungen aneinander. Es wäre wichtig, dass ihr beide euch mal "neutral" zusammen setzt und jeder sagen kann was er sich zb vom anderen wünscht bzw was ihn an dem jeweils anderen stört. Immerhin bist du mittlerweile erwachsen und da verändert sich die Beziehung zwischen Mutter und Kind. Aber es ist eben wichtig auf einer erwachsenen Ebene darüber zu sprechen.

        LG und alles Gute 🤗

        (8) 16.05.18 - 18:16

        Hi, seit wir wieder in derselben Stadt und sogar demselben Viertel wie meine Eltern wohnen, sehe ich meine Mutter mehrmals die Woche. Das hat allerdings auch mit ihrer Demenz zu tun... wobei ich sie früher auch mindestens ein- oder zweimal die Woche gesehen habe, als ich noch in derselben Stadt gewohnt habe und sie geistig noch fit war. Dann war ich lange Jahre im Ausland und hab ca. zweimal im Monat länger mit ihr telefoniert und sie ein paarmal im Jahr gesehen.

        Kann man so pauschal nicht sagen, wie oft nun „normal“ ist. Wenn DU genervt bist, ist es zu viel. Ganz einfach :) Sie ist bestimmt beleidigt, weil niemand ja gerne hört, dass er stört... aber ich versteh dich auch, denn ein Zwang sollte es nie sein, sich mit der Verwandtschaft zu beschäftigen! Leider klingt das so einfach, ist aber oft nicht so konfliktfrei umzusetzen ;)

        • Das sehe ich gebau wie du. Wie soll man das bloß Jemandem sagen, dass man ihn seltener sprechen möchte, ohne, dass dieser es irgendwie verletzend aufnimmt. Das kann man so korrekt und sachlich oder auch verständnisvoll sagen, es bleibt für den, der nicht mehr anrufen soll einfach irgendwie ein trauriger Aspekt enthalten.

          LG

      (10) 16.05.18 - 18:25

      Das ist doch total unterschiedlich. Hauptsache ist, dass es für alle Beteiligten passt.
      Ich schreibe mit meiner Mutter annähernd täglich Whatsapp-Nachrichten. Dazu telefonieren wir so ca. 2x pro Woche. Im Sommerhalbjahr sehen wir uns so gut wie gar nicht, da sie dann mit meinem Vater verreist ist, im Winterhalbjahr sehen wir uns so alle 3-4 Wochen zum Kaffee.
      Meine Mutter hätte gerne mehr Kontakt und mehr Kontrolle, sie hasst es z.B. auch, dass ich die Lesebestätigung bei WA deaktiviert habe. Ich habe aber in einem Streit mal klar gemacht, dass ich (Einzelkind) leider nicht immer verfügbar bin und das auch nicht sein möchte. Seitdem läuft es ganz gut.
      VG

      (11) 16.05.18 - 18:28

      Ich sehe meine täglich, sie wohnt im Nachbarhaus. Vor den Kindern habe ich sie eher am Wochenende gesehen-gesprochen, aber mein Vierjähriger flitzt schon alleine rüber und muss täglich dort eingesammelt werden.

      Wie weit bist du denn? Meine Mutter hat sich sehr verhalten gefreut als ich von meiner Schwangerschaft erzählt habe weil sie eine Vorgeschichte mit Fehlgeburten hat. Ich hatte auch zwei Fehlgeburten und freue mich einfach seither auch anders wenn mir jemand erzählt er ist in der 8. Woche..

      Lg

      • (12) 16.05.18 - 18:29

        Kleiner Nachtrag- ich hab auch mal in einer anderen Stadt gelebt. Da habe ich wöchentlich mit meiner Mutter telefoniert.

        Lg

        • (13) 16.05.18 - 18:42

          Danke für eure Beiträge.

          Leider wird von meinen Eltern aus alles immer abgestritten. Kompromiss oder Zugeständnisse mache eigentlich nur immer ich.

          Es kam vor das ich am Telefon angemotzt wurde, warum ich nicht Bescheid sage, dass ich mit meinem Mann zu seinem Geburtstag essen gegangen bin!

          Wieso muss ich über jeden meiner Schritte informieren, das sehe ich nicht ein und empfinde es als Kontrolle. Wird aber wie oben schon erwähnt abgestritten.

    (14) 16.05.18 - 18:33

    Hallo!

    Da meine Mutter Narzisstin ist, habe ich den Kontakt abgebrochen.

    In meinen Augen ist es völlig ok, nicht jeden Tag telefonieren zu wollen. Wenn deine Mutter das anders sieht, ist das ihr Problem Ihr Verhalten ist in meinen Augen nicht normal.

    Bleibe deinen Gefühlen und deiner Meinung treu!

    Alles Gute

    (15) 16.05.18 - 18:33

    Meine Eltern und ich schreiben auf jeden Fall morgens und abends über WhatsApp 😅 nichts besonderes.. einfach ein guten Morgen und ein gute Nacht, um zu zeigen dass man aneinander denkt. Meine Mama seh ich eigentlich so einmal die Woche, Papa ca alle 2 Wochen, weil er beruflich sehr eingebunden ist. Ich mag den engen Kontakt zu meinen Eltern.. aber eben auch, weil das nichts mit Kontrolle zu tun hat, was wir uns schreiben. Man zeigt einfach, dass man aneinander denkt ☺️

    • (16) 16.05.18 - 20:22

      So ist es bei mir auch. Ich habe zu meiner Mutter ein sehr gutes Verhältnis. Wir telefonieren täglich und schreiben auch zwischendrin wenn was ist. Völlig zwanglos. Wenn ich keine Zeit habe nicht. Dann weiß sie aber in der Regel, dass ich zu beschäftigt bin und dann ist gut. Keine Kontrolle, kein Generve, einfach nur ein paar nette Sätze, Worte, wer was grad macht.

(17) 16.05.18 - 18:34

Seit sie tot sind, gar nicht mehr.
Davor unterschiedlich.
Nahezu täglich, als sie Pflegefälle waren. Da gab es eben einiges zu organisieren und helfen.

Die Frage ist nicht so sehr wie oft, sondern wie der Kontakt aussieht.

Zu Verwandten in der Nähe habe ich kaum Kontakt. Andere Interessen.
Zu Verwandten weiter weg, ist der Kontakt eher selten auf Grund der Entfernung. Dann aber sehr intensiv.

Nervig finde ich Kontakte, die den Hauptinhalt haben zu fragen, was ich gegessen habe, was ich gemacht habe, warum ich nicht anrufe, warum schon wieder darauf gewartet werden muss, dass ich mich endlich mal melde, bei Anrufen mit der Frage: warum warst du nicht zu Hause, ich habe dich x mal versucht anzurufen. Das nervt. Egal ob einmal am Tag oder einmal in 5 Jahren.

Anrufe anderen Inhalts zähle ich nicht, wie oft oder wie oft nicht. Da freue ich mich einfach.
Mal spontan eine Whats app oder ein Telefonat, mal Fragen stellen, mal gefragt werden.
Dann wenn ich nicht der einzige/Hauptlebensinhalt der anderen Person bin. Wenn andere damit leben können, dass ich auch mal nicht erreichbar bin oder was vor habe. Umgekehrt genauso.

Es ist eher der Inhalt und die Art des Kontakts.

(18) 16.05.18 - 18:43

Hallo!

Klingt ein wenig, als ob du selbst nicht recht weißt, was Du willst. Intensiver, herzlicher Kontakt ist dir zu eng, und wenn deine Mutter dann eingeschnappt ist und deswegen reservierter, passt es Dir auch wieder nicht.
Ich finde, wenn du es wieder herzlicher willst, solltest du versuchen, dich so diplomatisch wie möglich zu entschuldigen. Bei Dir klingt es ein wenig so, als ob deine Mutter sich vielleicht manchmal einfach einsam ist, und ihr Kind vermisst. Das ist ja jetzt nicht unbedingt was schlechtes. Es hat sie verletzt, dass ihr Kind sie so offensichtlich gar nicht vermisst.

Ich sehe meine Mutter normalerweise so alle 2-3 Monate und telefoniere mit ihr, wenn es was zu erzählen gibt - also vielleicht alle 2 Wochen. Klar ist das ein distanzierteres Verhältnis, aber wir kommen damit gut klar, meine Mutter hat sehr viele Hobbies und Freunde und deswegen denkbar wenig Langeweile. Sie hat sich eben sehr gut im Leben ohne Kinder im Haus eingerichtet, würde aber eben entsprechend auch weniger als Oma verfügbar sein wollen.

(21) 16.05.18 - 19:03

Ich telefoniere fast täglich mit meiner Mama außer sie hat Urlaub dann dort nur 1-2 mal die Woche es sei den das etwas wichtiges gibt.
Mal telefonieren wir nur 3 min und manchmal 45 min und auch 1-2 mal täglich dann kommt immer drauf an
Sehen tu ich sie alle 4 Wochen das reicht uns wenn es ein Notfall gibt kommt sie auch zwischen durch.
Meine Mutter telefoniert zb 1 mal wöchentlich mit meiner Oma.
Und ich rufe meine Oma nach Gefühl an probiere es aber jede Woche was zur Zeit schwer ist was sie aber auch versteht. Und sagt Kind alles gut ich weiß das du mit deiner Familie zutun hast.

(22) 16.05.18 - 19:05

Ich telefoniere mindestens einmal am Tag mit meiner Mutter, zusätzlich zu Nachrichten über Facebook... Es kommt auch vor, dass wir öfter am Tag telefinieren, aber einmal auf jeden Fall...

Mir ist das auch sehr wichtig, denn wir haben nicht sehr viel Verwandtschaft, mein Bruder kümmert sich am liebsten wenig usw... Und meine Mutter möchte natürlich auch immer wissen, was ihre Enkelchen so machen, wie die Schule war, was die Lütte wieder für Mist baut etc...

Sich beschweren, wenn zuviel Interesse da ist, es aber auch nicht akzeptieren, wenn das mit dem Interesse eben nicht der Fall ist... Entweder oder... Ich denke, wenn deine Mutter sich jetzt nach deinem Wunsch richtet, darfst du dich nicht beschweren...

LG

(23) 16.05.18 - 19:08

Hallo,
Ich bin vor 7 Jahren 1000 km weit weg gezogen. Also nach Deutschland. Davor lebte ich 7 Jahre 200 km weiter weg von meinen Eltern. Ich telefoniere täglich mit meinen Eltern, mal bleiben auch 1-2 Tage aus. Wir schreiben über WhatsApp, schicken Bilder usw. es gibt immer was zu erzählen. 😀 aber ich rufe immer an. Die fragen erst nach 2-3 Tagen, was mit mir los ist. Und kontrolliert werde ich auch nie, oder fühle mich nicht kontrolliert. Ich bin ziemlich viel unterwegs (pendel zur Arbeit, mein Hobby ist 60 km weiter weg) und meine Eltern machen sich ab und zu sorgen, ob ich heile angekommen bin. So habe ich eingestellt, dass sie sehen wo ich bin auf Handy. Finde ich ne gute Idee. Das muss jeder für sich wissen. Wie gesagt, wir erzählen, wie Freunde miteinander. Wenn du dich kontrolliert fühlst, dann müsst ihr halt weniger reden. Ich würde es aber so nicht sagen, sondern die Anrufe einfach schleifen lassen. Nicht rangehen und per Nachricht antworten, dass du dich morgen meldest und so.

(24) 16.05.18 - 20:27

Ich habe mit meiner Mutter täglich Kontakt. auch bei uns hat es schon öfter mal gekracht aber das ging vorbei. Meist ruft sie an um zu fragen wie es uns geht und was die kinder so machen. Bei schönen Wetter treffen wir uns gern auf dem Spielplatz. zu mir nahause kommt sie nur gelegentlich, die Treppen sind ihr zu anstrengend 😉 und auch ich geh nicht häufig zu meinen Eltern, da beide in der Wohnung rauchen und ich einen Säugling habe. der Spielplatz ist da ein super Kompromiss. Wenn ich mal einen Tag überhaupt nichts von meiner mama hör und weiß dass sie da ist, also nicht im Urlaub oder so, mach ich mir Sorgen und ruf spätestens da an oder schreib ihr.
lg

(25) 16.05.18 - 21:16

Ich glaube ein Problem ist, dass du erst nach Jahren etwas gesagt hast. Da würde ich mich als deine Mutter auch vor den Kopf gestoßen fühlen (obwohl ich niemals auf die Idee käme mit irgend jemandem täglich zu telefonieren, erst recht nicht meinem Erwachsenen Kind). Wehret den Anfängen! Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und ihr müsst eure Beziehung und euren Kontakt neu "verhandeln" dazu braucht es wohl ein Gespräch auch augenhöhe. Ich drücke die Daumen, dass euch das gelingt. Ich wundere mich sehr über die doch vielen Töchter, die tagtäglich mit ihren Müttern telefonieren. Wo bleibt da die Abnabelung? Mir wäre das zu krass, obwohl ich meine Mama liebe und wir ein sehr gutes Verhältnis haben. Telefonieren alle 1-2 Wochen und treffen alle 2-4 ist bei uns normal. Es gibt diesbezüglich auch keinen Druck, keine Erwartungshaltung...

Top Diskussionen anzeigen