Mit Vater Kontakt abbrechen

    • (1) 17.05.18 - 17:59

      Hallo zusammen,
      erstmal zu meiner Person: ich bin weiblich, 21 Jahre alt, studiere und arbeite nebenbei.
      Meine einzige Familie ist mein Vater und meine Oma, die für mich wie meine Mutter war, ist vor 3 Monaten gestorben.
      Nun kamen zum 3. Mal die Polizisten am frühen morgen wieder meinen Vater abholen und er muss für 8 Monate ins Gefängnis. Er ist leider ein sehr unzuverlässiger Mensch, der nie aus seinen Fehlern lernt. Er hat mich immer in Schulden gesteckt, meine Oma und er selbst ist bis zum Hals in Schulden.
      Jetzt kam auch noch ein Brief, dass unsere Wohnug zwangsversteigert wird (Eigentumswohnung) und ich weiß einfach nicht mehr weiter, die Summe die mein Vater denen schuldet kann ich unmöglich begleichen und es ist eh jedes Mal dasselbe..
      Ich habe einen Freund der mich sehr liebt und sofort mit mir zusammenziehen würde und ein neues Leben gründen aber ich kann es einfach nicht übers Herz bringen den Kontakt zu meinem Vater abzubrechen, was soll er machen wenn er aus dem Gefängnis raus ist und die Wohnung ist weg? Einerseits ist er auch selbst Schuld, wir zahlen keine Miete, er verdient ganz gut aber bezahlt nie Rechnungen, öffnet nie Briefe etc etc.
      Es ärgert mich einfach, dass ich trotz allem an ihn denke und er nie an mein Wohlbefinden denkt. Was würdet ihr an meiner Stelle tun und was denkt ihr darüber? Ich bin echt verzweifelt

      • (2) 17.05.18 - 18:20

        Die Zwangsversteigerung wirst du nicht aufhalten können und dafür bist du auch nicht verantwortlich, erst recht nicht wenn du es dir nicht leisten kannst.

        Mit deinem Freund zusammen zu ziehen muss ja nicht gleich heißen den Kontakt zum Vater abzubrechen. Welche Gründe dich dazu bewegen und ob das der richtige Weg für dich ist, kannst nur du wissen.

        Letztes Jahr ist mein Vater verstorben und eine seiner letzten Worte an mich waren: Alles was Eltern je für ihre Kinder getan haben, waren sie ihnen schuldig. Kinder hingegen schulden ihren Eltern nichts, gar nichts.

        Ich habe mich lange für meine Mutter verantwortlich gefühlt. Aber mit diesen Worten ist eine große Last von meinen Schultern gefallen.

      (4) 17.05.18 - 19:26

      1. such dir einen Anwalt. Wenn du nicht genug Geld hast, es gibt Möglichkeiten über Beratungsschein oder ähnliches.
      Lass dich dringend beraten, in wie weit du für SEINE Schulden verantwortlich bist / haftbar gemacht werden kannst

      2. such dir dringend psychologische Hilfe. Das kann auch erst mal eine Beratungsstelle sein.

      Lass dir dabei helfen, deine Gefühle und Gedanken zu ordnen.
      Und entscheide dann.

      Jetzt kannst du natürlich auch entscheiden. Nur mit der "Gefahr", dass du hin und her wechselst, weil, na ja, eigentlich, vielleicht doch und das Gefühlschaos kann noch viele Jahre so weitergehen :-(

      Such dir Hilfe, damit selbst für dich schneller entscheiden kannst, was du brauchst und wo deine Grenzen sind.

    • (5) 18.05.18 - 00:16

      Vielleicht braucht dein Vater professionelle Hilfe. Er scheint sein Leben nicht bewältigen zu können

      (6) 18.05.18 - 08:46

      Dein Vater ist erwachsen, und sollte die Konsequenzen seiner eigenen Handlungen tragen. Du bist gewiss nicht dafür verantwortlich das er ein Zuhause hat wenn er aus dem Gefängnis kommt.

      Kinder sind nicht (!!!!) für ihre Eltern verantwortlich bzw schulden denen nichts. Schon gar nicht in so einer Situation. Krankheit, Alter, Notfälle- okay. Aber sowas? Nope.

      Lass dich unbedingt anwaltlich beraten, das kostet nicht die Welt bzw dir steht da Beihilfe zu. Ggf wäre eine Rechtsschutzversicherung noch gut, die kosten bei sehr guter Abdeckung ebenfalls nicht viel pro Monat.

      Und dann sieh zu das du dein Leben auf sichere Füsse stellst. Ein Zuhause, Freunde, Beruf und Hobbies die dir Spass machen. Das darfst du! Dein Papa muss sehen das er klarkommt, du kannst (wenn es dir möglich ist) höchstens moralische Unterstützung gewähren. Aber lass dich nicht in seinen Sumpf ziehen.

    • (7) 18.05.18 - 12:21

      Hallo!

      Dass Dein Vater seine Wohnung verliert, hat er ja nun selbst verbockt und es kann niemand von Dir verlangen, dass Du Dich überschuldest, um die Wohnung zu retten.

      Aber es muss ja nun auch kein Kontaktabbruch sein, nur weil Du in eine eigene Wohnung ziehst, oder? Du kannst deinen Vater ja trotzdem sehen.

      Wenn er aus dem Gefängnis kommt, bekommt er Hilfe bei der Suche nach einer neuen Wohnung, und dann besucht ihr euch eben gegenseitig.

      Sollte es nicht auch so sein, wenn man selbst erwachsen wird? Eine eigene Wohnung, nicht ewig bei den Eltern wohnen bleiben?

      • (8) 18.05.18 - 14:43

        Ich denke leider nicht dass er noch mit mir Kontakt haben wollen würde wenn ich einfach wegziehe und alleine lebe.. er würde wahrscheinlich ausrasten

        • (9) 18.05.18 - 15:15

          Aber ER hat doch den Mist gebaut und dafür gesorgt, dass Du nicht mehr in der Wohnung bleiben kannst. Das ist ja nun mal ganz klar seine Schuld.

          Du MUSST ausziehen, ob du das willst oder nicht. Du kannst nicht die Schulden deines Vaters zahlen, so viel Geld hast du sicher nicht, und das wird dir auch keine Bank geben. Und am Ende stehst Du dann da.

          Ganz ehrlich, es gibt doch gar keine andere Möglichkeit als auszuziehen, und daran ist dein Vater schuld. Es geht sicher um deutlich mehr als ein paar tausend Euro, wenn man die Wohnung zwangsversteigern will, du bist jung und nicht fest im Beruf, keine Bank würde dir so einen Kredit geben. Eine Hypothek auf die Wohnung geht ja auch nicht, weil die dir nicht gehört. Wenn nicht sowieso schon eine drauf ist.

          Außerdem würdest Du Dir damit ziemlich das Leben verbauen mit einem hohen Kredit ohne echten Gegenwert. Mach das nicht!

          Wenn dein Vater dir deswegen wirklich Vorwürfe macht, dann solltest du lauter zurück schreien, dass er durch sein Verhalten dich erst rausgeworfen hat.

          (10) 18.05.18 - 16:05

          Das ist natürlich schade, wenn es so wäre. Aber das ist ja dann nicht deine Schuld, sondern seine (unreife und egoistische) Entscheidung.

          Das Kinder in deinem Alter von daheim ausziehen ist normal und richtig. Ich bin mit 19, zum Studium, ausgezogen.

          Ausserdem- wenn die Wohnung zwangsversteigert wird musst du doch eh raus, ohne dran Schuld zu sein? Dann besser jetzt in Ruhe etwas passendes suchen.

          Sogar wenn dein Papa so uneinsichtig ist und es dir übelnimmt ist es die einzig richtige Entscheidung. Ich würde aus meiner Erfahrung sagen das Kontaktabbrüche in 95% der Fälle sowieso nicht von Dauer sind. Lass ihn sich erstmal auskollern und drüber nachdenken. Dann sieht die Welt wahrscheinlich bald wieder anders aus. Du bist schließlich seine Tochter.

          (11) 19.05.18 - 08:21

          Dann hat er dich nicht verdient. Punkt.

          Zieh aus. Du bist nicht für sein leben verantwortlich. Werd glücklich.
          Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen