Aufenthaltsbestimmungsrecht

    • (1) 19.05.18 - 22:30

      Hallo alle zusammen wollte euch um eure Meinung fragen wie ihr das sieht.

      Versuche mich kurz zu halten. ☺️

      Mein Mann hatte seine Ex Frau angesprochen was momentan los sei, sie meinte es ist nichts los alles gut.

      Aber es war nichts gut deswegen ist mein Mann zur Erziehungs Beratungsstelle gegangen hatte geschildert was das Problem momentan ist, die meinten das ist eine Kindeswohlgefährdung daraufhin sollte mein Mann zum Jugendamt gehen das tat er auch hat dort die Lage geschildert.
      Daraufhin hatten sie einen Termin er und seine ex Frau er sollte ihr im ruhigen lieben netten erklären was los ist.
      Sie hatte alles abgestritten gesagt ist alles gut.
      Die Frau vom Jugendamt hatte gemeint sie sollen zur Erziehungberatungsstelle Gehen und dies im friedlichen klären er hatte zwei Termine bis jetzt mit ihr und dann hatte sie den Gerichtsweg gestartet 😥.
      Beim ersten Gerichtstermin würde dann der Verfahrensbeistand eingerichtet für die Tochter.
      Die kleine wurde befragt vom Verfahrensbeistand und die Richterin rät jetzt beiden Eltern eine friedliche Lösung.
      Mein Mann will die ganze Zeit eine friedliche Lösung was ist nun wenn seine Ex-Frau keine friedliche Lösung will wie geht es dann weiter?

      Seine Tochter hat eine massive Schlaf Störung keine Ahnung was los ist die kleine kommt panisch zu uns in Schlafzimmer gerannt sagt sie hat Angst und haben sie auch schon gefragt warum sie angst hat sie ist sehr verschlossen hatte aber auch schon gesagt sie hat angst das wir nicht mehr da sind. Sie ist jedes zweite we bei uns. Sie braucht ein großes Zimmer Licht an 😮 die Ex Frau sagt stimmt alles nicht aber mein Mann ist schon mehrere Nächte zu der ex Frau. Gefahren und Licht brennt bei der kleinen jede Nacht.

      Die Ex Frau mag nicht das die kleine zum Psychologen geht.

      Und was noch sehr gravierender ist der kiga von der kleinen hat gesagt sie solle mal mit der kleinen zum hno gehen da sie denken sie hört nicht gut und nässelt. er hatte ausgemacht mit seiner ex Frau sie gehe und kümmere sich, er hatte ihr natürlich vertraut ein halbes Jahr später ist sie immer noch nicht gegangen mein Mann hatte sich dann um alle Wege jetzt gekümmert beidseitigen Paukenerguss musste operiert werden die kleine hat. Durch das späte Handeln jetzt eine 10% hör minderung.
      Er hat sich gekümmert das sie Logopädie bekommt und sie geht in eine ergopäd Gruppe wegen geringem Selbstbewusstsein.
      Also er macht das natürlich für seine Tochter weil er sie liebt, verstehen nicht was mit seiner ex Frau los ist sie könnte ja. Einfach reden das sie Hilfe braucht sie meint es wäre alles gut?
      Mein Mann mag die kleine zu sich holen das mag die Mama aber gar nicht.
      Denkt ihr er hat gute Chancen seine Kleine zu sich zu holen wenigstens für eine Weile vielleicht bis die Ex Frau vielleicht Hilfe geholt hat oder sich erholen kann eine Weile vielleicht ist ihr das alles zu viel, das 3. Kind ist bereits unterwegs.
      Bei Gericht hat er auch gesagt sie ist im Loyalitätskonflikt und ist auch so.
      Sie hat die kleine massiv unter Druck gesetzt das sie bei der Befragung sagt sie mag bei ihr wohnen, obwohl sie erst 5 jahre alt ist und das die eltern entscheiden müssen nicht das kind.

      • Hallo.

        Was soll eine Kindswohlgefährdung sein? Dass das Kind bei Licht schlafen möchte??? #gruebel

        • Es ist nicht schlimm das ein Licht an ist aber ein kleines Nacht Licht ist okay und nicht das große Decken Licht das nicht normal.
          Und nicht nur einschlafen es muss so die ganze Nacht brennen.
          Und schlaf ist das wichtigste für kinder im wackstum.
          Und es geht ja nicht nur um das licht haben sie glaub nicht alles gelesen.

          (4) 20.05.18 - 08:16

          das mit dem beiseitigen Paukenerguss und der anschließenden Operation, weil die Mutter sich nicht gekümmert hat, hast du auch gelesen?

          • Ja, hab ich gelesen.

            Dabei würde ich mir aber nur ein Urteil erlauben, wenn ich auch die Seite der Ex gehört hätte.

            Kindswohlgefährdung ist eine starke Behauptung. Und wenn das JA schon seine Finger mit im Spiel hat, denke ich doch, dass diese die gesundheitliche Gefahr für das Kind nicht auf die leichte Schulter genommen hätten. Beiträge wie diese sind meist sehr einseitig dargestellt.

            • Da gebe ich ihnen recht klar sie hören nur unsere sicht und seite.
              Im JA bericht sieht es so aus Nur anschuldigungen von der KM er nehme Drogen sei agrgressiv wir würden nur fast food essen und und und also ich lebe hier auch in dem haushalt und das ist alles nachweißlich belegbar von uns das es nicht so ist.
              Wo die Km recht hat das der Vater laut geworden ist weil er dachte sich rede ich gegen eine wand das giebts doch nicht aber da hatte er sich aufrichtig vor allen entschuldigt bei seiner ex frau weil egal wie der andere elterteil drauf ist sollte man nie laut werden oder so.

              • Ich habe den Eindruck, dass bei euch vieles etwas verworren ist......

                Saugt sich die KM Anschuldigungen wie Drogenmissbrauch tatsächlich aus den Fingern?
                Hat dein Freund jemals mit der KM und dem Mädchen zusammen gelebt?
                Kennt ihr beide die "Gepflogenheiten" deren Familienleben tatsächlich sooo genau?
                Habt ihr beide (dein Freund und du) Kinder?

                Wie stellt ihr euch das vor - "das Kind zumindest ne Zeit lang bei euch aufzunehmen bis sich die Mutter Hilfe geholt hat"???
                Wie kommt ihr auf die Idee, dass die KM Hilfe benötigt? Hilfe in wie fern?

                Ihr würdet das Mädchen mit ihren gerade mal 5 Jahren komplett entwurzeln. Sie aus ihrem familiären Umfeld reißen, damit sie "ne Zeit lang" bei euch lebt. Und dann? Soll sie dann zur Mutter zurück? Wann? Sobald IHR das als nötig betrachtet? Oder wie habt ihr euch das so vorgestellt?

                Für mich klingt das alles, als ob du selbst kein eigenes Kind hast. Hab ich recht?
                So gehe ich davon aus, dass ihr beide berufstätig seid?
                Wie soll das dann mit der Kleinen funktionieren?

                Fragen über Fragen.....
                Klär mich auf, wenn ich da was missverstanden habe. Aber ich bin der Meinung, dass ihr euch das ein wenig zu einfach vorstellt. Und das alles nur, weil die Kleine bei Licht schläft und die Mutter nicht sofort mit ihr beim HNO war? Wenn dein Freund und du so viel mit ihr unternehmt und Zeit mit ihr verbringt - Habt ihr da nichts davon mitgekriegt, dass die Kleine so schlecht hört???

      Es ist eine Kindeswohlgefährdung. Die Mutter hat schließlich in Kauf genommen, dass ihre Tochter ihr Gehör verliert.
      Mit 5 Jahren nur mit Licht schlafen können, ist auch bedenklich. Die Tochter steht wahrscheinlich sehr unter psychischem Druck. Zwischen den Eltern zu stehen und die Probleme ggf. auch mitzubekommen ist für ein Kind furchtbar. Ein Kind kann dies jedoch noch nicht richtig zuordnen geschweige denn sich wehren und verzweifelt daran.
      Ich war 10, als die Trennung bei meinen Eltern losging. Auch meine Mutter hat mir meinen Vater schlecht geredet, das hat mich fertig gemacht und ich zog mich immer mehr zurück. Als 5jährige ist es wahrscheinlich noch viel schlimmer. Ich konnte mich erst als Erwachsene wehren und tat dies auch.

      (10) 20.05.18 - 08:18

      Schaut, dass ihr die Berichte vom HNO, vom Krankenhaus, wo sie operiert wurde, von der Logopädie und der Ergopäd und auch die Empfehlung vom Kinderarzt, dass sie psychologische Behandlung benötigt, bekommt und geht dann vor Gericht wegen alleinigem Sorgerecht.

      Ihr braucht alles schriftlich, dann ist es einfacher.

      Ich wünsche euch viel Geduld und Erfolg, ihr kämpft für das Kind!

      • Ja haben alle berichte kiga hno krankenhaus vom kinderarzt überweißung für den psychologen einen ganzen ordner voll lauter unterlagen von der kleinen.
        Wir wollen einfach keinen ärger oder irgend jemanden was böses einfach das die kleine eine schöne unbeschwerte kindheit haben kann.

    (12) 20.05.18 - 18:31

    Hallo,

    es gibt viel Kinder im Vorschulalter bzw Anfang der Grundschule welche Licht im Zimmer brauchen. Die einen wenig die anderen mehr. Und da muss GAR NICHTS vorgefallen sein.

    Zum Selbstbewusstsein: Wie gering ist denn gering? Wer hat beschlossen, dass es zu wenig ist? Was macht ihr in eurem Alltag um es zu verbessern? Auch wenn sie nur alle zwei Wochenenden da ist, könnt ihr schließlich etwas machen.

    Das mit dem HNO kann grenzwertig sein muss aber nicht. Leider weiß ich wie lange man manchmal auf einen Termin beim Facharzt warten muss. Und es wird nicht besser, wenn Kinder betroffen sind. Paukenergüsse können sich regelrecht über Nacht entwickeln, andernfalls hätte er euch auffallen müssen.

    Wenn dein Mann der Meinung ist, sie braucht dringend einen Arzt warum wartet er dann bitteschön ein halbes Jahr? Schon mal von der Telefonnummer 116117 gehört?


    Gruß Sol

    • Klar gibt es viele Kinder die ein Licht brauchen das ist auch nicht so schlimm aber ein decken Licht die ganze Nacht na ja nicht normal.

      Sie hatten ausgemacht sie macht den hno Termin aus bei erneuten kiga Gespräch sagte die KM sie muss noch einen Termin ausmachen. Aber mein Mann wollte dann natürlich nicht mehr warten er hatte gleich einen Termin ausgemacht und hatte nach 1 Woche den Termin und er ist mit seiner Tochter hin gegangen.
      Wir haben der Kleinen Fahrrad fahren bei gebracht schwimmen üben wir spielen viele Spiele gehen raus an Spielplätzen ermutigen sie sehr viel das sie mal versuchen kann und wir halten sie fest lauter so sachen machen da schon auch was.

      Laut Psychologen sind auffälligkeiten vorhanden bei der kleinen nachweislich.

      Auch die Verfahrensbeiständin hatte die kleine paar Sachen gefragt und die kleine sagte ich weiß das er tim heißt aber ich mag ihn Papa nennen ja klar mag die kleine ihn Papa nennen ist ja der papa die KM will nicht das die kleine papa sagt sorry nicht normal.
      Die kleine kommt jedes zweite we wir haben riesen spaß vor kurzen hat sie sich hinter ihrem papa versteckt wir haben erst die welt nicht verstanden die km hat der kleinen angst auf mich eingeredet zum glück hatte sich das nach einer halben stunde gelöst.
      Bei der KM ist nur sie wichtig und ihr eggoisnuss erste Stelle.

      • Wie ich schon schrieb einige Kinder brauchen mehr Licht als andere. Auch dass das Deckenlicht an sein muss kommt vor bei Kindern, ohne das etwas schlimmes passiert ist.

        (15) 21.05.18 - 14:19

        Meine Tochter ist 8 und schläft mit Licht im Zimmer, die Tür muss auf und im Flur ebenfalls ein kleines Licht.

        Und bei allem Verständnis für deine Sorgen . ... MEIN Kind ist sicherlich psychisch in gutem Zustand. Obwohl sie ebenfalls ein Trennungskind ist.

        Als Freundin des Vaters hat man immer brass auf die Ex. Schließlich hat sie etwas das man selbst noch nicht hat. DEN intimsten Moment miteinander erlebt. Schwangerschaft und Geburt.

        Zum Thema Kindeswohlgefährdung:
        Ich bin Kinderschutzfachkraft und behaupte dass ich mich da etwas auskenne... Kein Gericht der Welt würde ein Kind wegen dieser Gründe von seiner Herkunftsfamilie wegzerren .
        Möglicherweise wird eine spfh in der Familie installiert und die Mutter muss an einem Beratungsprogramm teilnehmen. Aber um das Kind zu verlieren das von Geburt an bei einem lebt ist es ein sehr sehr weiter Weg.

        Es ehrt dich, dass du dir Sorgen machst aber es ist eine Sache zwischen Mutter und Vater... in der du dich weitestgehend heraushalten solltest.

Top Diskussionen anzeigen