Ich hab gerade meine Mutter rausgeschmissen :-(

    • (1) 30.05.18 - 15:48

      Ich bin gerade auf 180 und hätte gerne neutrale meinungen, damit ich vielleicht ein bisschen klarer drüber denken kann.

      wir haben hier zwei fünfjährige. leider kommen wir aus einer diabetikerfamilie, mein papa, dessen eltern, dessen geschwister und auch meine geschwister sind alle zuckerkrank und wir sind leider genetisch vorbelastet.

      in den letzten tagen ist es ein bisschen eskaliert mit süßigkeiten, es gab viele geburtstage, mittags dann noch eis, und so weiter.
      gestern ist es dann soweit gekommen, dass sie sich im kinderturnen mit den anderen kindern vollgefuttert haben mit quatsch, die hatten alle süßkram dabei. zuhause ist dann das abendessen komplett verweigert worden, die stimmung war den ganzen abend unterirdisch und wir hatten dauermotzende kinder. sodass ich irgendwann angekündigt habe, dass es heute keine süßigkeiten gibt, um mal wieder ein bisschen normalität in die ernährung zu bringen.

      ich hab oma eine nachricht geschrieben: "hier ist es heute etwas eskaliert, meine kinder sind mir den ganzen tag auf der nase rumgetanzt, haben sich vollgefuttert mit süßkram und sin total schräg drauf ,bitte bring morgen keine süßigkeiten mit, ich hab ihnen angekündigt, dass diese morgen gestrichen sind, weil sie sich vollkommen danebenbenommen haben."

      oma hat es wahrgenommen, kurz geantwortet und heute mittag kam sie.

      als ich kurz im garten war und zurückkam, dachte ich, ich bin im falschen film.
      jedes kind hatte ein PEZ-männchen mit 10 bonbons drin in der hand, das meiner tochter war schon leer und oma sagte noch schnell "komm wir stellen es weg"

      wie bescheuert stehe ich da, wenn meine - sehr selten aufgestellten - paar regeln auch noch ignoriert werden und oma hinter meinem rücken meinen einzigen wunsch ignoriert?

      mein armes kind, das vorher gut gelaunt obst genascht hatte, hat gar nichts mehr verstanden und geheult, ich habs ihm dann weggenommen.

      oma war sich keine schuld bewusst und hat sich verteidigt.
      -ich bin selbst mutter, ich habe dich ja auch großgezogen bekommen
      -red nicht so mit mir, wer laut wird, ist im unrecht
      -das waren keine süßigkeiten, das waren ja nur winzige bonbons

      lauter so blödsinn musste ich mir anhören. keine schuld bewusst war sie sich, ich war stinkesauer. meine autorität gegenüber meiner eigenen kinder im eigenen haus wird hier mal ganz böse untergraben, ich komme mir gerade so blöd vor. und wenn man versucht zu erklären, was nun das problem ist, wird man noch als volltrottel hingestellt (ihr mann war dabei und hat mich auch als vollkommen irre hingestellt)

      sagt ihr mal bitte was dazu...:-(

      • Hier meine Meinung als Außenstehende:

        Über WhatsApp klärt man keine Dinge, die einem wichtig sind. Oma hat sich nicht dran gehalten - ok, sehr blöd. In dem Moment vor den Kindern hätte ich es aber gelassen und dann später in Ruhe das nochmal mit Oma geklärt. Das untergräbt deine „Autorität“ vor den Kindern schon nicht.
        Geheule deswegen wäre nun wirklich nicht nötig gewesen.

        • PS: Den Süßigkeitenkonsum musst DU generell besser beaufsichtigen. Damit Oma auch mal was Süßes mitbringen kann.

          Oder trag ihr direkt auf: Bring Erdbeeren/Melone mit. Kommt doch auch immer gut an bei den Kids.

          • du wirst lachen, genau das hab ich ihr gestern noch geasgt. bring stattdessen lieber erdbeeren mit...hat sie auch...aber eben auch anderen mist hinter meinem rücken.

            klar, man hätt es können ruhig klären, aber manchmal ist man einfach auf 180 und kann nicht anders.

        • Ich muss als Mutter darauf achten, was mein Kind isst, um Platz für Mitbringsel der Oma zu lassen. Ist das Dein ernst?

          Ich habe dafür Sorge zu tragen, daß sich mein Kind gesund und ausgewogen ernährt und wenn ich dann meiner Mutter sage, was sie mitbringen soll, dann hat sie sich daran zu halten. Warum sollte das übrigens nicht auch über Whatsapp funktionieren?

          • Wenn Du Dein Kind gesund und ausgewogen ernährst, dann verursachen die Bonbons von Oma auch keinen Schaden!

            • Ist richtig, aber nicht das Thema!

              Ob die Bonbons der Oma einen Schaden verursachen oder nicht, ist einfach gleichgültig, wenn die Mutter es nunmal nicht will und die Oma extra drum bittet.

              Ich habe generell nichts gegen Süßigkeiten zwischendurch, aber ich habe sehr wohl etwas dagegen, das wenn aus welchen Gründen auch immer, die Kinder an dem Tag keine haben sollen, die Oma einfach heimlich welche verteilt.

              Dazu ging es hier darum, daß gesagt wurde, die TE als Mutter sollte darauf achten, ihr Kind so zu ernähren, damit die Mitbringsel der Oma auch noch reinpassen.
              Und das sehe ich nicht so.

              • Doch, natürlich ist das das Thema.

                Das Problem sind doch nicht die paar Bonbons von Oma, sondern dass sie die Kinder vorher hat so viel Süßkram essen lassen, dass DADURCH Omas Bonbons zum Problem werden könnten (oder auch nicht, das ist wohl Ansichtssache).

                Also liegt das Problem bei der TE selbst. Hätte sie vorher nicht so viel Süßkram erlaubt, hätte sie kein Problem schaffen müssen, wo keins war.

                Natürlich ist es nicht die feine Art, das hinter dem Rücken der Mama zu machen, aber letztlich war nicht die Oma das Problem.

                Ich sehe das sehr wohl so, dass es meine Verantwortung als Mutter ist, meine Kinder generell so zu ernähren, dass mal eine ungesunde Mahlzeit im Hort oder durch Geburtstage oder halt auch Omas Bonbons keinen Schaden anrichten können.

                Die Alternative wäre, das Kind von allen Versuchungen fernzuhalten, und das ist praktisch unmöglich (und meiner Meinung nach auch sinnfrei).

                • Ich glaube da drehen wir uns im Kreis. Meiner Meinung nach verwechselst Du Ursache und Wirkung. Nimm mir das bitte nicht übel, aber ich finde Deine Betrachtungsweise sehr kurios bis seltsam und ich verstehe beim besten Willen nicht, wo Du da ein Verschulden der Mutter siehst.

                  Du stellst jetzt die Frau, die entscheiden kann und entschieden hat, was Ihre Kinder wann essen, als die Schuldige hin, weil sie nicht so "vorausschauend" war, trotz Verbot, Platz für den Kram der Oma zu lassen. Da komme ich nicht mit.
                  Bonbons an sich richten keinen Schaden an, aber die TE hat entschieden, daß es für heute genug ist und das hat jeder zu akzeptieren und sie muss bestimmt nicht damit rechnen, daß die Oma trotzdem heimlich was gibt.
                  All das, was es außer der Reihe gibt, gibt es ja auch nur in Maßen, oder lässt Du Dein Kind noch ein 3. und 4. Stück Kuchen essen, weil er eben von der Oma kommt?

                  Es geht ja nicht nur um das was, sondern auch um wieviel.

                  • ich zitiere mal:

                    "in den letzten tagen ist es ein bisschen eskaliert mit süßigkeiten, es gab viele geburtstage, mittags dann noch eis, und so weiter."

                    Das ist ja wohl viel eher das Problem als die paar Mini-Pez von Oma.

                    Insofern: Ja, das Problem ist selbstfabriziert.

                    Mit der Mutter dann so ein Fass aufzumachen und sie sogar rauszuwerfen wegen einer Kleinigkeit, das geht für mich gar nicht. Letztlich musste die Oma ausbaden, dass die Mama sich über ihr eigenes Verhalten vorher geärgert hat.

                    Da meine Kinder nicht eingeschränkt werden, essen sie gar keine 3 oder 4 Stücke Kuchen und haben nur ein sehr mäßiges Interesse an Süßigkeiten. Und ja, wenn Oma ihnen welche geben möchte, dann kann sie das gerne tun. Selbst wenn sie vorher etwas gegessen haben sollten. Letztlich landet der Kram ja doch wieder in meiner Arbeitstasche, weil die Kinder so viel gar nicht wollen und mir für meine Schüler mitgeben.

                    • Es freut mich, wenn das bei Dir funktioniert, ist aber nunmal nicht überall so.

                      Wenn Du in diesen Dingen jedem alles erlaubst, ist das für mich in Ordnung, aber deshalb allgemeingültig die Schuld jemandem zuzuschieben, der das anders macht, finde ich nicht richtig.

                      Wie auch immer.
                      Wir haben eine grundlegend unterschiedliche Meinung. Belassen wir es doch dabei.

Top Diskussionen anzeigen