Habe ich das Richtige getan..

    • (1) 16.06.18 - 17:59
      Inaktiv

      Hallo liebe Mitleser..

      Ich 34, bin seit ca 1/2 Jahren mit meiner Freundin 30 ein Paar.

      Vorweg,

      ich denke das einige Menschen sich mit dieser Geschichte identifizieren können oder selbst schon mal durch gemacht haben, die mir evt. Helfen können ob ich das Richtige getan habe oder nicht...

      Ich bin türkischer Abstammung und meine Freundin ist Deutsche...

      Jaaa ihr ahnt es schon, meine Familie will natürlich das ich eine Muslime Heirate usw usw.

      Um die Geschichte verständlich zu machen:

      Ich bin wie gesagt seit fast 1/2 Jahren mit meiner Freundin zusammen. meine Familie und Ich leben in einer 4 Zimmer Wohnung, d.h mein älterer Bruder 37 und meine Mutter.

      Meine Schwester hat geheiratet und ist ausgezogen und mein Vater ist verstorben.

      Religiös waren wir immer, ich nicht so stark wie meine Mutter oder mein Bruder. Mein Bruder selbst hatte eine Deutsche Freundin mit der er fast 4 Jahre zusammen war. Meine Eltern wussten das und er hat bei ihr auch immer geschlafen. Mein Vater hat nie was dagegen gesagt, aber ich habe halt immer mit bekommen wie meine Mutter sich deswegen mit meinem Vater immer gestritten hat.

      Irgendwann hat es meine Mama geschafft mein Bruder so zuzutexten das er es beendet hat, weil Sie keine Muslime war und auch kein Glauben hatte. Seitdem betet mein Bruder 5 mal am Tag und hat zu Gott gefunden..

      Ich bin da ganz anders, ich glaube an Gott aber bin halt nicht so extrem und sehe alles anders.

      Und jetzt zu meiner Geschichte:

      Durch die Angst konnte ich es meiner Mutter nie so richtig sagen, laut unserer Religion kommt es ja auch nicht in Frage bei seiner Freundin mal zu übernachten oder Sex zu haben. Was ich ja lautstark bei meinem Bruder mit bekommen habe und deshalb die Angst oder Respekt hatte es nicht zu sagen bzw zu verheimlichen.

      deshalb gab es immer wieder Streit zwischen mir und meiner Freundin. Das ich kein Arsch in der Hose habe es meiner Mama zu sagen und das ich nicht mal paar Tage bei ihr bleibe..

      Naja es kam wie es kommen musste, trotz das wir uns wirklich sehr geliebt haben, hat Sie es verständlicher Weise nach 1 Jahr es beendet weil sie an die Zukunft gedacht hat und natürlich langsam eine Familie haben wollte.

      Ich konnte es ihr nicht mal übel nehmen, auch wenn es geschmerzt hat. Wir hatten trotz alldem ne schöne Zeit.

      dann kam es wie es kommen sollte, 2 Wochen Später rief sie mich an, wollte mit mir reden und hat mir gesagt das Sie Schwanger ist... Ja man hätte besser aufpassen sollen usw.. Wir hatten auch verhütet aber irgendwie ist es halt trotzdem passiert.

      Abtreiben kam nie in Frage, dass Kind kann ja nichts für.

      So als ich dann meinen ganzen Mut zusammen genommen habe und es meiner Mutter und meinem Bruder gesagt habe, hat meine Mutter eigentlich, was ich niemals erwartet hatte ganz Relax es hingenommen. Hat mir gesagt das es ein Fehler war usw das wir heiraten sollen, ich aber für Sie trotzalldem Dasein soll und mich um Sie kümmern Soll und das das Kind ja nichts für kann, aber alles ohne schreien und in einem normalen Ton.

      Was ich überhaupt nicht verstehen kann:

      Mein Bruder ist in sein Zimmer gegangen, hat die Tür zugeschlagen, hat 10 Minuten gegen sein Schrank geboxt, hat geweint und hat erstmal 3 Tage nicht mehr mit mir geredet.

      ich habe abends nur mit bekommen, als er mit meiner Mutter lautstark im Wohnzimmer geredet hat, dass ich unsere Familie beschmutzt habe, ihn verschmutz habe, also mein Bruder, das ich mein Vater sein Namen in den Dreck gezogen habe, das ich die größte Sünde auf der Welt begangen habe, ein uneheliches Kind bekomme und das nie wieder gut machen kann, ich das letzte bin und ein Lügner, an seinen Ruf nicht gedacht habe...

      Das ich egoistisch bin und die jetzt wegen mir die Miete nicht mehr Zahlen können und die Umziehen müssen weil ich ja eh mit ihr heiraten werde usw deshalb hatte ich das mit der Wohnung und Miete erwähnt weil die Miete sehr hoch ist und Papa verstorben ist und mein Bruder wegen Erinnerungen nicht umziehen wollte..

      Das er überhaupt mein Vater erwähnt finde ich ein Unding...

      Am nächsten morgen dann, habe ich meine Sachen gepackt weil ich mit meinem Bruder nicht mehr unter einer Decke Wohnen wollte und hab meiner Mama gesagt ich geh jetzt zu ihr werde für Sie da sein und mich um sie kümmern. Obwohl sie wollte das ich Abends wieder nach Hause komme, weil ich ja bevor wir nicht geheiratet haben, nicht bei ihr bleiben soll.

      Bin einfach gegangen... Mein Bruder redet nicht mehr mit mir, wer weiß was er noch alles gesagt hat, als ich weg bin, weil er ja nicht wusste das ich bei ihr jetzt bleibe.

      Aber was erwarten die ? Ich bin 34 habe bis jetzt nur mit der Angst gelebt, Angst Abends spät nach Hause zu kommen das die ja nicht meckern, Angst das ich nicht mal sagen konnte ich habe eine Freundin und mit 34 immer das machen musste was die mir sagen. Mein Bruder ist ja der Chef und alles was er sagt muss ja gemacht werden..

      UND DAS MIT 30 !!! Musste immer sagen wo ich hin gehe und das ich nicht zu spät nach Hause kommen soll.

      Ich bin echt froh das ich mein Mut zusammen genommen habe und einfach weg bin, aber mich plagen jetzt schlechte Gewissen.. das ich sie alleine gelassen habe mit der Miete, dass ich einfach weg bin usw.

      ich weiss nicht warum, weil ich jetzt eigentlich ein besseres und eigenes Leben endlich habe, bin Frei, krieg ein Kind und sollte eigentlich Glücklich sein... und wenn die es nicht akzeptieren dann Pech..

      meine schwester akzeptiert es, mein Cousin ist auch mit einer deutschen verheiratet und meine Cousine mit einem Russen und beide haben Kinder und sind glücklich. Und nur weil mein Bruder wie ein Arschloch reagiert, bin ich jetzt Abschaum und alle machen es ja falsch und wenn ich sterbe komme ich in Die Hölle und mein Kopf wird abgeschlagen..

      was ist bloß los mit meinem Bruder ???

      Die Reaktion von ihm ist doch nicht normal oder, trotz Religion sollte man doch seinem Bruder den Rücken stärken oder ? Oder hat er erwarte das ich bis 40 mit ihm noch zusammen lebe... vlt ist er ja eifersüchtig keine Ahnung..

      Habe ich das richtige getan ??? Das ich einfach weg bin ?

      nimmt es mir nicht übel Bitte, aber es ist echt schrecklich das alles so passieren musste...

      • Hallo!

        Kann es sein, dass Dein Bruder sehr unglücklich darüber ist, dass er sich zur Trennung hat überreden lassen?

        Dass sein Ärger gar nicht so viel mit Dir zu tun hat, sondern eher damit, dass er selbst nicht den Mut hatte, seine Freundin zu heiraten, auch wenn sie keine Muslima ist, einfach nur weil er sie liebt?

        Lass ihn einfach. Er muss erst mal mit sich selbst klarkommen, und auch deine Mutter muss nachdenken, was sie will - noch ewig lange mit längst erwachsenen Söhnen zusammen wohnen, die längst eine eigene Familie haben sollten, oder eine kleine Wohnung nur für sich suchen und sich an den Enkelkindern erfreuen.

        Du gehst jetzt deinen eigenen Weg. Es wird sicher nicht immer einfach, wenn eine Beziehung noch nicht richtig gefestigt ist mit Baby, aber machbar. Einen Termin beim Standesamt zum heiraten bekommt ihr innerhalb von 2-3 Wochen, dann ist das bald erledigt. Und Du kannst ja auch überlegen, zum Christentum zu wechseln, da kommst du trotzdem in den Himmel, wenn du deine Sünden bereust.

        • >> da kommst du trotzdem in den Himmel, wenn du deine Sünden bereust.<<

          nach muslimischem Glauben kommt man auch ins Paradies wenn man seine Sünden aufrichtig bereut und nicht wieder begeht.

          • Dann wäre also von Seiten der Religion her alles Taco, wenn er die Dame heiratet und sich anstrengt mit Frau und Kind, also ist nur die Tradition das Problem? Wobei die Cousins ja auch gut mit Deutschen Leben? Muss man nicht verstehen, oder?

        Ich lese Deine Kommentare immer sehr sehr gerne, und/aber beim letzten Satz musste ich richtig lachen. Im Buch "Mieses Karma" werden alle Ungläubigen quasi post mortem als Buddhisten behandelt und werden einfach wiedergeboren - da gibts dann gar keine Hölle und alles ist chic :)
        Aber klar, warum sollte man nicht seine Religion nach den meisten Benefits wählen? ;)

        • OK, ich bin manchmal etwas pragmatisch. Ich denke, Gott ist es relativ Wurst, ob man nun in eine Kirche oder eine Moschee geht, und auch das Karma ist besser, wenn man sich an ein paar Regeln hält. Entsprechend sind die meisten Religionen in meinem Empfinden weitgehend dasselbe in grün und nehmen sich nicht viel.

      Der islamische Glaube und damit muslimische Familien haben bestimmte Vorgaben und Traditionen. Dann kann man als Europäer in einer christlichen Gesellschaft zigmal denken, die Mutter soll alleine in ner Wohnung leben,.
      Aber das ist in deren Gesellschaft und Familienzusammenhalt nicht so einfach. Da sorgen die Söhne für die Mütter oder unverheirateten Schwestern. Das ist Verpflichtung.
      Und wie der TE schreibt gibt es da vom Glauben her ja auch noch viele Einschränkungen wie nicht unverheiratet bei ner Frau übernachten.

      Lieber TE,
      ich verstehe deinen Zwiespalt zwischen deiner Erziehung und deinem Leben hier in Deutschland mit einer ganz anderen Kultur und Gesellschaft. Ich finde, du hast ein Recht darauf dein Leben zu leben wie du es möchtest.
      Wenn du persönlich das mit deinem Glauben vereinbaren kannst und dich deswegen jetzt nicht schlecht fühlst. (Nicht meinst du kommst in die Hölle), dann IST es die richtige Entscheidung für DICH.
      Versuche es deiner Mutter zu erklären, dass du aber in Deutschland lebst und einige Punkte der deutschen Gesellschaft und Kultur gut findest. Und hoffst, dass sie versteht, was dich bewegt. Nämlich die harte Linie, die sich total am Glauben Eurer Familie orientiert. Da ihr aber in einem anderen Land wohnt, sei es aber ok udnd manchmal erforderlich, seine Einstellung zu ändern. Nicht alles ist schlecht , wenn man es anders macht.

      Sag ihnen, du liebst sie und deinen Bruder und wirst weiterhin für sie sorgen und dich um deine Familie kümmern. Bitte deine Mutter dich zu verstehen und weiterhin zu lieben. Und bitte auch die Mutter ihres Enkelkindes zu akzeptieren.

Ich finde solche Geschichten immer so tragisch zu lesen. Wie bei den meisten Türken lese ich auch hier nur Kultur und Tradition, und du hattest Angst was deine Eltern sagen, immer schön unterm Scheffel klein gehalten, nichts von wegen religiöser Überzeugung und Gottesfurcht oder sowas... Also, ihr seid offensichtlich null religiös erzogen, was erwartet da dein Bruder? ER wurde aus eigenen Stücken schließlich religiös, du aber eben nicht.

Ich vermisse auch die Differenzierung zwischen unehelicher Beziehung und Beziehung zu einer Nichtmuslima. Letzteres ist ja mit Trauschein kein Ding, ersteres jedoch Sünde, nach Islam. Daher mal wieder: hier gehts wohl nur um "gibts bei uns nicht anders", was natürlich einfach anstrengend und schwer zu schlucken ist für einen erwachsenen Menschen, der seine Entscheidungen selbst treffen möchte.

Warum kam denn Trennung eher in Frage, als Heirat? Ist es denn so absurd, zu heiraten wenn man auch ein Kind zeugen konnte?
Und da du Türke bist, mit dem familiären Background und ich weiß ja wie die mit Ehre und Stolz und pi pa po um sich feuern, da hättest du dir einen Zacken aus der Krone gebrochen, zu heiraten wenn du eine Familie gründen möchtest?
Klar, soll dir das niemand vorschreiben, aber du bist nun mal Türke, und du hast teils wohl Leute in der Familie die ganz anders groß wurden, andere Generation, andere Breitengrade...
Hier werden dir hauptsächlich Leute antworten, die natürlich als erstes denken "häääh, mach doch was du willst, Familie scheiß egal", sie sind aber eben auch deutsch und nicht tükisch geprägt.

Ich denke dein Bruder ist vorerst einfach nur enttäuscht und ihr werdet euch wieder annähern. Dein Leben muss ihm nicht schmecken, klar, aber insbesondere wenn er dein älterer Bruder ist wird er sich wohl einfach um dich sorgen. Denn sofern er ein überzeugter Gläubiger ist tust du ja für ihn etwas sündhaftes, falsches. Er hat Angst um dich und ärgert sich, denn du liegst ihm am Herzen. Würdest du das nicht, würde er nicht in einen Schrank boxen, sondern es ließe ihn eher kalt.

Der REst, das ganze wegen Ruf und Ehre und Beschmutzung, das wirst du wohl besser verstehen können als wir Deutsche. Was ich bislang bei den Türken beobachtet habe: da kommt man nicht raus. Komme was wolle.

Ich habe eine gute Freundin, Türkin. Sie hat sich als Erwachsene dazu entschieden, religiös zu leben. Ihre Mutter und der Bruder nicht, die leben nur traditionell.
Die Mutter wollte partout dass ihre Tochter einen Türken heiratet. Sie hat jedoch einen Tunesier geheiratet.
Die Familie hat dann den Kontakt rapide eingestellt. Sie ist darüber bestürzt und entsetzt, wie kalt sie allein bei der Hochzeit alle waren.
Aber es ist nicht zu ändern...

Ob du richtig gehandelt hast?
Ja! Definitiv!

(14) 16.06.18 - 19:49

"Ich bin 34(...)UND DAS MIT 30 !!! "

Was denn nun? 30 oder 34?

Im Übrigen plenkst du. Typisch für so viele dieser Threads, mit denen hier in den vergangenen Monaten hier immer und immer wieder Türken- und/oder Muslimbashing versucht wurde.

Quo vadis, urbia?

Top Diskussionen anzeigen