Mit Baby in unordentlicher Wohnung der Schwiegereltern übernachten

    • (1) 17.06.18 - 16:04

      Hallo ihr Lieben,

      ich hatte gerade mit meinem Mann eine kleine Diskussion darüber ob wir mit unserem Baby bei seinen Eltern schlafen oder nicht.

      Wir sind vor 5 Jahren ca. 400 km weg gezogen und haben für die Heimatbesuche immer sein Kinderzimmer bei seinen Eltern genutzt. Auf seine Initiative hin, kam da mal ein Schlafsofa rein und es wurde etwas mehr Platz geschafft.

      Das Problem ist, dass ich mich so schon kaum darin bewegen kann wenn wir nur zu zweit dort sind. Seine Eltern haben ein kleines Messi-Problem und überall steht unnützer Kram (in meinen Augen Müll) herum. Auch in "unserem" Zimmer.
      Es ist jetzt nicht so, dass richtiger Müll der schimmelt und riecht herum steht und die Flächen die genutzt werden sind auch sauber, aber ansonsten sind eigentlich nur Gänge geschaffen durch die man sich bewegt. Dort stauben Kartons und andere Sachen seit 5 Jahren und mehr in den Ecken ein und vieles davon was dort gestapelt wird gehört schon seit Jahren auf den Sperrmüll.
      In der Küche kann man sich gar nicht bewegen, etwas zubereiten oder in den Kühlschrank stellen, weil alles voll ist und on top kommt auch noch, dass im Badezimmer geraucht wird.

      Ich habe so kein Problem mit seinen Eltern und ich will mich auf keinen Fall zwischen die Familie drängen, aber das sind einfach Zustände mit denen ich nicht leben kann - zumindest mit dem Baby. Gerne können wir woanders übernachten und den Tag so mit seinen Eltern verbringen.

      Wie bereits gesagt, weiß ich eben auch nicht, wo das Baby überhaupt hin soll. Aufgrund des ganzen Sperrmülls in der Wohnung ist da kein Platz für ein Babybett oder sonstiges. Ich möchte auch nicht ständig alles von A nach B räumen nur um mein Baby mal zu windeln.

      Ich dachte eigentlich immer mein Mann sieht das genauso und es fällt ihm nur schwer seiner Mutter das beizubringen, aber anscheinend steckt da doch mehr dahinter. Nun komme ich mir vor wie der Hausdrache, der eine Liste mit Bedingungen stellt, damit wir dort übernachten #zitter

      Ich stehe jetzt kurz vor der Geburt und bin total unglücklich, dass die Situation nun so ist. Ich finde es auch unfair ihr gegenüber ihr das einfach zwischendurch zu sagen, anstatt in einem ordentlichen Gespräch. Leider kenne ich meinen Mann und er entgeht gerne solchen Konfliktsituationen mit seinen Eltern bis zum letzten Zeitpunkt...
      Da es auch ein schwieriges Thema ist finde ich das er es mit ihnen besprechen sollte und nicht ich...

      Ich fühl mich so schuldig und mein Mann hat ein schlechtes Gewissen... Übertreibe ich?

      • Hallo,

        Mit kleinem Säugling wäre die Enge noch nicht wirklich schlimm, solange irgendwie eine Schafmöglichkeit geschaffen ist. Wickeln kann man z.B. auch gut auf dem Bett.

        Spätestens mit Krabbelkind wird es aber in einer solchen Wohnung echt anstrengend. Da musst du ja die ganze Zeit am Kind kleben um zu gucken dass es nichts kaputt macht, sich verletzt, irgendwelche Kartons umwirft oder auf sich zieht und erschlagen wird usw.

        Insofern finde ich muss mittelfristig eh eine andere Lösung her. Warum dann nicht von Beginn an?

        Für mich wäre es aber ohnehin nicht drin dort mit Baby/Kind zu übernachten, weil in der Wohnung -wenn auch nur im Bad- geraucht wird. Das wäre für mich ein absolutes Ausschlusskriterium, selbst wenn während des Aufenthalts nicht geraucht werden würde, das Nikotin hängt trotzdem überall. Aber ich weiß auch dass ich beim Thema rauchen extrem streng bin und viel weniger tolerant als viele andere...

        Ich würde eine nette Ferienwohnung in der Nähe suchen und dafür den Besuch vielleicht ein paar Tage länger planen. Wenn man nicht so aufeinander hängt ist es ja viel schöner :-)

        Also ich kann dich verstehen und finde es nicht dramatisch wenn man nicht unter einem Dach wohnt.

        LG

        Mich wuerde ja das verrauchte Badezimmer am meisten beunruhigen. In Österreich ist es verboten in einem Auto zu rauchen, wrnn ein Kind mit dabei ist. Sollte einem zu denken geben. Ich wuerde irgendwo rauchfrei uebernachten. Mach deinem mann klar wie giftig rauchen insbesondere fuer babys ist. Flyer ploetzlicher kindstod etc.

        Nehmt euch eine kleine Ferienwohnung, weil ihr Platz und auch mal Ruhe wollt und keinen Rauchgeruch vertragt, fertig. Da brauchts keine stundenlangen Erklärungen. Ihr möchtet es bequem haben und fertig.
        Nie und nimmer möchte ich in einer Sperrmüllwohnung hausen, weder ohne noch mit Baby, aber das muss man ja so direkt nicht mal sagen. LG Moni

      • Hallo!

        Ich würde auch eine Ferienwohnung nehmen. Mehr Ruhe, wenn das Baby nicht schläft kannst du herumlaufen ohne zu stören, niemand wird durch das Geschrei wach, mehr Platz. Das kostet echt nicht die Welt und ein enges Kinderzimmer ist halt echt nichts, mit einem Baby das immer wieder aufwacht.

        Hallo
        das sehe ich ähnlich wie in den anderen Beiträgen.
        Nehmt eine kleine Ferienwohnung.
        Dann habt ihr Rückzugsmöglichkeit und genug Platz und freue euch auf den gemeinsamen Tag.
        Wenn du jetzt noch Schwanger bist,
        Vielleicht kommen in der ersten Zeit die Schwiegereltern ja such zu euch?
        War nur so ein Gedanke; denn 400km mit einem kleinen Baby können auch anstregend sein .
        Alles Gute

      • Hey du,

        du übertreibst nicht, finde ich.
        Allerdings würde ich dir sehr raten, jetzt noch überhaupt gar nicht an Reisen oder Besuche zu denken. Glaub mir, Baby und Mama sind in den ersten Monaten (oder sogar Jahren) wirklich am Besten zu Hause aufgehoben. Da geht es nicht darum, ob es einen Wickelplatz gibt und überhaupt Raum, sondern um die Bedürfnisse, die so ein kleines Menschenkind hat. Und sind garantiert nicht Reisen. Die Schwiegereltern können euch besuchen, das ist schon genug Herausforderung.
        Ihr seid bzw. werdet jetzt die Kernfamilie für euch. Das ist ein neuer Lebensabschnitt, der eben auch braucht, sich von alten Mustern zu lösen. Das Kind wird Vater, die Tochter wird Mutter - Eltern werden zu Großeltern und zum bestenfalls geliebten Satelliten der jungen Familie, nicht mehr, nicht weniger.
        Alles Gute euch!

        • (8) 18.06.18 - 06:24

          Dass es tatsächlich noch andere Frauen gibt wie meine Schwägerin, war mir neu. Oder bist du es?

          Schrecklich, solche Ansichten!

          • Mit Babys sollte man nicht zu lange am Stück Auto fahren, da die Babyschalen schlecht für den Rücken des Babys sind (hat ja noch nicht genügend Stützmuskulatur).

            Diese Ansichten finde ich überhaupt nicht schrecklich, sondern sie sollen die junge Familie "schützen". Viele erwachsene "Kinder" machen ja ihren Eltern zuliebe sehr viel, wenn es weite Strecken zum fahren sind, sind meist die Jungen die mobilen, etc.

            Bei aller Liebe den eigenen Eltern gegenüber, aber irgendwann wird's auch mal Zeit sich abzugrenzen und zu sagen "Keine Zeit/ Zu weit zum fahren mit Kleinkind/etc."

            Man sollte sich natürlich nicht völlig zurückziehen, aber dass die neugegründete eigene Familie nun an 1.Stelle steht und die "elterliche Familie" jetzt bitte auch mal zurücksteckt, sollte man sich selbst mal klar machen!

        Hallo,

        wieso kann man mit Baby oder Kleinkind nicht reisen? Bzw. warum kann man auf Reisen die Bedürfnisse der Kinder nicht befriedigen? Meine Schwiegerfamilie lebt in der Steiermark. Wir mitten in Deutschland. Das erste was wir bei allen 3 Kindern gemacht haben, als ich aus dem Wochenbett draußen war, wir haben die Koffer gepackt und sind nach Österreich um das neue Enkelkind bzw. Urenkelkind vorzustellen. Mind. 1x pro Jahr sind wir dort. Vom Säuglingsalter an. Mittlerweile sind meine Großen 15 und 13 und es sind keine sichtbaren Schäden erkennbar. Einen Psychologen benötigen sie ebenfalls nicht. Die Kleine ist 7, bei ihr sind auch keine Schäden erkennbar.

        LG

        (11) 18.06.18 - 08:22

        Gerade mit Baby kann man doch wunderbar verreisen. Man braucht noch nicht viel, die kleinen schlafen überall solange die eltern dabei sein, nahrungstechnisch braucht man sich auch keine gedanken machen... Einfacher wirds nicht.

        Dass man vielleicht ein paar Wochen braucht, bis sich alles eingespielt hat, ist klar. Aber man kann doch nicht monatelang oder jahrelang nur zu Hause hocken...
        Und ein normales Baby hält das auch problemlos aus, ja profitiert sogar davon.

        Also die Reisen mit unseren Kindern als Baby waren die schönsten überhaupt :-D
        Mit unseren Zwillingen waren wir nach 3 Monaten auf Mallorca und mit 8 Monaten in Florida. Immer nur Zuhause? Ich wäre durchgedreht#rofl

        Und Nr. 3 und 4 waren zwangsläufig als Baby im Urlaub...

        Aber gut, manche schließen sich ja auch die ersten Wochen mit Baby komplett zu Hause ein und Besuch ist unerwünscht...#augen

        Zur eigentlichen Frage: Würde mir auch eine kleine Ferienwohnung nehmen. Alleine wegen dem Rauchen! Da würde ich ne Krise bekommen!

        Gruss Aprilbaby

        • Aber gut, manche schließen sich ja auch die ersten Wochen mit Baby komplett zu Hause ein und Besuch ist unerwünscht..

          Ja - und später wundern sie sich, warum sie immer weniger werdende Kontakte haben (hier alles schon gelesen). Wenn es Mutter und/oder Kind nicht gutgeht - selbstverständlich. Aber wenn alle fit und munter sind? Muss man nicht verstehen.
          LG

    Hallo,

    ich habe eine Freundin, bei der es ähnlich aussieht wie du es von deinen Schwiegereltern beschreibst.

    Das Problem, das dein Mann hat ist wahrscheinlich die mangelnde Problemeinsicht deiner Schwiegereltern. Bei meiner Freundin war jeder, der etwas gegen ihre Wohnung sagte bestenfalls ein blöder Spießer, schlimmstenfalls ein Feind der ihr Böses wollte.

    Wahrscheinlich ist dein Mann in einer ähnlichen Bredouille und hat große Sorge, wie seine Eltern reagieren, wenn ihr eine Ferienwohnung aufsucht. Wahrscheinlich ist das Messie Dasein deiner Schwiegereltern so ein "DON´T TOUCH IT!!!" - Thema in der Familie.

    Wenn dem so ist, könntet ihr euch vielleicht gute Ausreden überlegen - das Baby ist sehr unruhig, kann so viele Personen nur begrenzt ab, eine Ferienwohnung ist für alle Beteiligten das entspannteste usw.

    Klar kann man jetzt einwenden, dass das ja nicht ehrlich ist. Aber es ist nicht eure Aufgabe, Oma und Opa zu therapieren bzw. euch bei dem Versuch zur Zielscheibe zu machen.

    Das Problem wird früh genug auftauchen, wenn euer Kind irgendwann mal sagt: "Ich will nicht zu Oma und Opa, da ist kein Platz, ich kann da gar nicht spielen!"

    Das fing bei meiner Freundin an, als mein Sohn 5 war. In diesem Falle kein Problem, dann blieb er halt zu Hause. Das ist bei euch anders, deshalb solltest du im Hinterkopf behalten dass das irgendwann auf euch zukommt.

    Verreisen an sich halte ich für kein Problem (wie eine meiner Vorschreiberinnen) Wir sind mit unserer Jüngsten im Wohnwagen weg da war sie 6 Wochen alt.
    Okay, das hätten wir jetzt nicht gemacht wenn sie nicht von Anfang an super geschlafen hätte. Allerdings nur, weil ich das den anderen Campinggästen nicht hätte zumuten wollen. ;-)

    LG

    (15) 18.06.18 - 08:16

    Zum einen finde ich ja , dass ein Baby nicht wirklich viel Platz braucht, eigentlich gar keinen... Wickeln kann man überall, schlafen sollte auch kein Problem sein. Und ein badezimmer braucht ein Baby ja auch nicht unbedingt (ist zwar unpraktisch, aber wieviele Leute haben den Wickeltisch fest im Kinderzimmer... Also für ein paar Tage sollte das gehen).

    Andererseits hätte ich generell keine Lust tagelang so eng aufeinander zu hocken. Das muss man sich ja auf den Keks gehen, auch wennman sich eigentlich mag...
    Jetzt mit Baby mag das noch gehen, aber mit quirligem Kleinkind, das evtl feste Schlafenszeiten braucht... nein, müsste ich nicht haben.

    Also würde ich nicht anfangen irgendwelche lächerlichen Bedingungen zu stellen, sondern einfach festlegen, dass ihr in einer FeWo übernachtet. Einfach weil es für euch weniger stressig ist mit Kind und ihr auch niemanden zur Last fallen wollt. Fertig:-D

Top Diskussionen anzeigen