Klassentreffen - würdet ihr hingehen?

    • (1) 21.06.18 - 09:08

      Hallo,

      ich hab gestern eine Einladung via Facebook erhalten zum Klassentreffen. Ich habe mich eh gefragt wann es mal das erste Klassentreffenrundschreiben gibt und welche Klasse es betreffen würde.

      So bekam ich das Schreiben, von einer meiner damals "besten Freundinnen" (Ironie!!!) dachte erst "was will die denn?" Naja "Klassentreffen der 5. Klasse. DER 5. Klasse mit der ich die dunkelste Schulzeit verbinde. Ich war damals frisch nach Bayern gezogen und bekam gerade über diese Schule den Kulturschock meines Lebens. Wirklich gemobbt in der Klasse wurde ich nicht wirklich. Ich hatte halt ein paar Pappenheimer mit denen es immer wieder zu Probleme kam. Mobbing empfand ich eigentlich erst nachdem ich ne Ehrenrund gedreht hatte und in der Folgeklasse gelandet bin - zumindest durch die Schüler. Aber der Lehrer den ich in der Klasse hatte, war ein Lederhosetragendes durch und durch nach Sympathien bewertender "Lehrer". Ich war natürlich unten durch, allein aufgrund meiner Herkunft. Wer nicht aus Bayern stammt und nicht in Bayern geboren wurde, der war für ihn nicht mal den Dreck unter seinen Fingernägeln wert. So bekam ich über ihn regelmäßig deutlich zu verstehen, dass er es wundersam fand, das ich überhaupt lesen und schreiben konnte. Immerhin kam ich ausm Osten und da würde man ja eher von wilden Tieren im Wald großgezogen werden. So gab er mir jedenfalls das Gefühl. Und war auch nicht sehr verwunderlich das neben mir 2 Britten (Zwillinge) und eine Ukrainerin (die einzigen Ausländer der Klasse) ebenfalls "freiwillig" wiederholten. Das ist auch mein erster Gedanke wenn ich an diese Klasse denken muss. Der Typ ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit längst unter der Erde - der war damals schon kurz vor der Rente und es ist ja weit über 18 Jahre her. Daher hoffe ich das sie ihn nicht ausgegraben haben dafür.

      Jetzt weis ich aber nicht ob ich hingehen soll oder doch lieber nicht. Aus dem Jahrgang hab ich keine bleibenden Freundschaften über. Und mit einer Hand voll Leute hab ich eher negative Verbindungen. Aber andererseits wir sind alle Erwachsen geworden. Wer weis vielleicht sind sie normale Menschen geworden, habe ja sogar unsere Jungs (in meiner späteren Klasse) hinbekommen sich um 180 ° zu drehen.^^ Mich würde es schon reizen zu erfahren was aus allen geworden ist. Der Neugierde wegen - andererseits hab ich auch Bammel davor geflashbackt zu werden und sich vielleicht gar nicht so viel geändert hat und die Fiesen von früher immernoch gehässige sind und auf ne beklemmende Atmosphäre hab ich ja so gar keine Lust.

      Würdet ihr zu nem Klassentreffen gehen, wenn ihr an diese Zeit eher negative Erinnerungen habt. Vielleicht auch um sie durch positive füllen zu können, weil man glaubt die einst bösen Menschen sind heute zu guten geleutert und man Frieden mit dieser Zeit schließen kann?!

      • Das musst Du doch wissen! Wenn ich etwas nicht möchte, mache ich es nicht!

        • Das ist ja mein Problem. Ich weis nicht was ich will. Einerseits will ich nicht wirklich, aber andererseits interessiert es mich einfach ob die Leute vielleicht doch normale Menschen geworden sind und man vielleicht sogar am Ende über diese Zeit lachen kann, weil man durch neue Eindrücke das von damals abhaken kann.

          • So, wie ich es verstanden habe, warst du eh nur ein Jahr in dieser Klasse. Nein, dann würde ich da nicht hingehen wollen. Warum wurdest du denn überhaupt angeschrieben.

            • Weil es den Jahrgang betrifft und ich da eben auch mit dazugehört habe. Fänd es daher eher merkwürdig, wenn da irgendwer (egal wer) ausgeschlossen würde. Mit mir waren noch 5 weitere die ne Ehrenrunde gedreht haben (aber im Gegensatz zu mir haben die anderen freiwillig wiederholt) und einer davon kam danach in ne Parallelklasse von mir (zum Glück das war ne Nervensäge!!!). Wieder andere sind danach auf ganz andere Schulen gewechselt, z.b. auf die Realschule wegen besonders guter Leistungen. Wenn nur die eingeladen würden die die 5. und 6. Klasse gemeinsam verbracht hätten, würden da 13-15 traurige Hanseln zusammen hocken, insofern überhaupt alle kommen.

              • Aber wieso macht man das Klassentreffen per 5. Klasse fest. Ich kenne es nur nach der gesamten Schulzeit. Ich bin zur 9. Klasse in eine andere Stadt gezogen. War dort quasi nur noch zwei Jahre in der Schule. Aber bis zur achten ging ich in ein und dieselbe Schule in ein und dieselbe Klasse. Ich werde dort auch eingeladen, weil ich acht Jahre dazugehörte, auch wenn ich nicht bis zum Schluss da war. Aber wenn ich nur ein Jahr in dieser Klasse verweilt hätte, würde ich mich nicht wirklich dazugehörig fühlen. Zumal es ja auch keine schöne Zeit für dich gewesen war.

          Da du dich eh gewundert hast, wenn mal ein Klassentreffen sei und es dich innerlich doch interssierst, würde ich hingehen, sonst bleibt dein Rätselraten unbeantwortet. Entweder es wird gut und hast einen schönen Abend oder es wird ein verklemmter Abend und gehst halt wieder frühzeitig. No risk, no fun.
          Wir trafen uns damals mal nach zehn und mal nach zwanzig Jahren...seitdem eigentlich 1x im Jahr, sind zwar meist nur 10-12 Stammkern, aber trotzdem freut sich jeder jedes Jahr darauf....unsere Klasse( aus GS und teils gemeinsamer weiterführende) ist über eine FB Gruppe immer im Kontakt

    Naja, bei mir in der Klasse gab es auch solche Typen bzw. der ganze Klassenzusammenhalt war für den Arsch. :-p Zum Klassentreffen bin ich nun schon drei mal gegangen. Einfach selbstbewusst. Das was ich zu dieser Zeit noch nicht vorweisen konnte. Diesmal war ich der Meinung macht mich keiner mehr blöd an und vorallem konnte ich mich ja nun wehren. Ich bin erwachsen und habe auch einen dummen Spruch auf Lager wenn es sein muss. :-p Mit den Gedanken habe ich dann auch teilgenommen und mir die Pappnasen von früher angeschaut. Es hat mich auch keiner nochmal blöd angemacht und die Leute die man früher schon nicht riechen konnte hat man ignoriert. :-D oder alternativ mal gefragt was sie denn schon so auf die Reihe bekommen hatten, wenn ich wusste sie sind Hartzer. #rofl #schein

    • Ja das ist - auch wenns nicht nett ist - auch so ein Ding. Man hofft immer etwas auf Karma. Das die Leute die damals glaubten die Kings vom Schulhof zu sein, später nix im Leben auf die Kette gebracht haben. Man kann nicht leugnen das es bei jenen die einst gemein zu einem waren, schon Schadenfreude ist wenn es so ist. Das einzige was ich bis auf ein Mädel (die ist immernoch bildhübsch) sagen kann - ist das alle Möchtegern-Queens von einst die so angehimmelt wurden und so hübsch waren, größtenteils heute aussehen als wären sie ne Kreuzung aus Nilpferd und Esel empor gestiegen. Da bin ich manchmal ganz froh nur als Kind ausgesehen zu haben wie ein Gruselgespenst und sich das zu meinem Glück verwachsen hat.^^ Auch wenn sehr spät. Einem der Jungs aus besagter Klasse bin ich vor ungefähr 8 Jahren mal zufällig in der Disco begegnet. Erst hat er mich angestarrt nach dem Motto "irgendwoher kenn ich die - nur woher" und als ich ihn ansprach und mich zu erkennen gab und es bei ihm KLICK gemacht hat stand nur noch der Mund sprachlos offen. Ich bin zwar jetzt keine Schönheit als solches... empfinde mich selbst jedenfalls nicht so... aber das man bei der Entwicklung positiv schockiert sein kann wenn man mich mal in der 5. Klasse gesehen hat (Akne, Panzerglasbrille, Frisur wie von nem blinden Gärtner geschnitten und Klamotten die aussahen wie ausm Kleiderspendesack, sagt alles!!!)... kann ich dennoch nachvollziehen. #rofl#hicks

Ich verbinde ab klasse 5 nichts schönes.....gehänselt, verspottet,keine Freundin ( bis auf eine)

Ich habe kleinerlei Interesse die fiesen "bratzen" von früher wieder zu sehen. Deren leben ist mir egal und wer als teenie so ein widerlicher Mensch ist, ist als erwachsener selten ganz nett und Symphatisch.

Meinem Kind habe ich beigebracht das man nicht über andere lacht und das man einen schönen Menschen nie am aussehen erkennen kann.

  • Kann ich nachvollziehen. Ich hab da derzeit so Zwiespälte in mir. Die Klassen 7-9 nach dem Schulwechsel waren der Hammer! Die Schule damals ging nur bis zur 6. Klasse! Aber die ersten 3 Jahre auf der Schule (hab ja in besagtem Jahr ne Ehrenrunde gedreht) - DIE HÖLLE. Ich sag mal so, wenn mein Kind später mal so aus der Schule kommt wie ich in den 3 Jahren sehr häufig - würde es mir als Mutter selbst die Tränen in die Augen treiben und das Herz brechen. Wie oft ich voller Wut oder Trauer nach Hause kam. Gebettelt habe von diesem furchtbaren Fleck Erde wieder zurück zu ziehen zu meinen alten Freunden. Ich hatte damals nicht wirklich nennenswertes Taschengeld. Ich bin ehrlich. Hätte ich das Geld gehabt, wäre mir die Reaktion meiner Mutter egal gewesen und ich wäre in den nächsten Zug und ab durch die Mitte abgehauen. #schwitz

    Ich bin allerdings auch später 2 Mädels begegenet mit denen ich in der 8. Klasse mal richtig zusammengerauscht bin und eine meiner heute engsten Freundinnen - wir haben uns in der 7.-8. Klasse nur geschlägert und gedisst - heute sind wir ein Herz und eine Seele und lachen drüber wie wir uns damals doch gehasst haben.

Hallo,

wenn der Weg nicht elend weit zu fahren ist, dann würde ich da spaßeshalber mal hingehen.

Meine Schulzeit war auch nicht immer rosig - und teilweise gab es schon blöde Kabbeleien und Zickereien wegen Markenklamotten.
Und ich hatte eine Zahnspange, weil ich fürchterlich lißßßßpelte - kannst Dir sicher vorstellen, wie gerne mal einige in der Klasse mich nachäfften.

Da wurde in der rund 30-minütigen Busfahrt gerne mal gehackt. Und mich traf es auch z.B. gerne mal - 5,6 andere, die einen fertig gemacht haben, weil man z.B. eben keine 501 sondern eine Jinglers trug oder statt einem Eastpak einen Jansport-Rucksack hatte.
Oder eben wegen der Lispelei.

Zig Jahre später kam dann auch mal eine Einladung ins Mailfach.
Es war die zweite, die erste habe ich damals abgesagt
Ach je, dachte ich erst, aber dann bin ich doch mal hingegangen.
Man muss ja nicht ewig die Beleidigte spielen.

Und muss sagen, es war schon lustig.
Einer, der mich wirklich immer doof angemacht hat, hat sich inzwischen zu einem netten Kerl gemausert und verriet mir augenzwinkernd, dass er halt früher in mich verknallt war, und mich deswegen immer provoziert hat, mir Schneebälle draufgezündet hat usw.
Er erzählte mir von sich, seiner Frau, inzwischen hat er drei Kinder - es war echt amüsant.
Und er musste herzlich lachen, als ich mit ernstem Blick wissen wollte, ob er seiner armen Frau den Antrag mit einer Schippe Schnee in den Kragen gemacht hat oder ihr einzeln mit "U-Hakerln" die Botschaft an den Kopf geschnickt hat. :-p#rofl

Und ja, ich habe damals auch gerne schnell zickig und impulsiv reagiert und alles auch persönlich genommen, statt flapsige Kommentare mal an mir abprallen zu lassen oder mit einem passenden Spruch zu kontern.

Man hat wirklich gemerkt, dass die meisten inzwischen reifer geworden sind. (Lediglich drei waren da, die immer noch arrogant waren, aber die gluckten auch nur den ganzen Abend zusammen und integrierten sich kaum).

Und eine, mit der ich mich während der Schulzeit regelmässig wirklich gewaltig in den Haaren hatte (wir haben uns GEHASST wie die Pest) unterhielt sich den kompletten Abend sehr angeregt mit mir. Wir lachten beide über unsere jugendliche Blödheit - alleine schon die Schreierei wegen den Fido-Dido-Turnschuhen damals im Bus, oh Mann! ;-)
(sie war beleidigt, weil wir an einem Wochenende beide mit unseren Eltern shoppen waren und es bei uns beiden ein Paar "Fido-Dido" Sneakers gab. Blöderweise sogar noch das Gleiche und sie fühlte sich morgens im Bus um ihre Exklusivrechte beraubt, als ich mit den gleichen Latschen einstieg.
Beim Klassentreffen kam diese Schote auch wieder hoch und wir sind beide froh, dass es damals noch keine Smartphones etc gab, denn DER STREIT wäre sicherlich heute noch ein Dauerbrenner bei Youtube und hätte es garantiert auch zu Stefan Raab in "TV Total" geschafft!
Ein anderer Freund, der das damals auch im Bus saß, meinte, er hatte wochenlang ein "Fido-Dido"-Trauma, da dieser Name sicherlich 1000x im Streit geschrien wurde!
Und dass der Busfahrer nicht irgendwann genervt angehalten hat und uns beide in der einsamen Walachei (die Fahrt ging lange über eine recht einsame Landstrasse) rausgeschmissen hat, grenzt an ein Wunder!

Inzwischen hat diese Frau auch ein eigenes Unternehmen und ich habe ihr kürzlich einen Entwurf für eine Broschüre gemacht. Konnte mir aber nicht verkneifen, in den e-Mail Anhang noch ein "Fido-Dido"-GIF einzufügen.
(Antwort: "Du blöde Kuh Du! :-p" folgte prompt!)

Fazit: es war ein witziger Abend.

Ich würde mal hingehen, was hast Du zu verlieren.
Wenn es doch blöde wird, kannst Du immer noch fahren.

LG

  • Haha das glaub ich dir.

    Ich hatte damals eine Verbündete die mit mir Neu war an der Schule. Sie kam aus Ingolstadt und ich aus Thüringen. Wir waren die ersten paar Monate ständig zu zweit, saßen anfangs auch gemeinsam an einem Tisch etc. Und dann aus dem Nichts. Ich weis noch wie wir mit den Fahrrädern auf der Brücke zwischen "ihrer" Ortshälfte" und "meiner Ortshälfte" standen (das Dorf wird über eine Zugbrücke geteilt) und ich weis nicht mal weshalb. Aber wir fingen aus dem nichts an zu Streiten und das führte dann zur Rangelein bis hin zu keiner redete mehr mit der anderen. Gerade mit ihr würde ich wahnsinnig gerne ins Reine kommen. Weil ursprünglich waren wir mal Freunde. Selbst unsere Mütter unterhalten sich regelmäßig noch miteinander (weshalb ich über die stille Post weis das sie bald heiraten wird). Ich hatte irgendwie zu späteren Schulzeiten nie den Mut gefasst wieder auf sie zu zu gehen und ich hab keine Ahnung ob es ihr ggf. ähnlich ging.

    Ich war auch so. Vielleicht aufgrund meiner Unsicherheiten damals aber auch weil meine Eltern frisch getrennt waren, neues Leben in vielerlei Hinsicht und das ne Art Overkill in meinem Kopf ausgelöst hat. Ich bin gerne auf Provokation eingegangen. Zumindest die ersten 3 Jahre dort. Und natürlich gehen Kinder gerade auf jene Kinder gerne drauf, die sich provozieren lassen. (Marken die bei uns damals gehypt wurden waren Buffalo Schuhe, Fishbone Klamotten und wie bei dir - man musste Eastpak haben, ein 4 You war so dermaßen Grundschule ein No-Go.)

    Einen "Bruch" gab es, als ein Klassenkamerad damals in der 7. Klasse im Sommer meinte - probieren wir es mal ob das mit den provozieren noch funktioniert. Kam im Bus zu mir mit ner vollen 1,5 l Cola Flasche. Machte die auf und goss sie über meinen Kopf. Mein 1. Impuls war Uppercut und schreien aber ehe ich dem Impuls nachgeben konnte dachte ich "bleib ruhig - überleg dir ne lustige Antwort" (Ich dachte mir, so what es gibt ne Waschmaschine und es ist Sommer, die paar Meter klitschnass nach Hause werden mich nicht töten.) Nachdem mehr als die Hälfte der Flasche über mir schon ergossen wurde, stockte er - weil keine Reaktion kam - zumindest keine die er erwartet hat. Setzte die Flasche ab und schaute mich verwundert an das ich so gar keine Wut zeigte. Im Gegenteil ich dreht mich zu meiner Freundin und meinte so laut das es alle mitbekommen konnten "War das alles. Draußen ist sau heiß, aber danke für die Abkühlung jetzt gehts mir um einiges besser!" Und setzte mich mit nem breiten Grinsen wieder hin und er stand da wie bestellt und nicht abgeholt. Ging zu nem anderen Mädchen um das zu versuchen - die führte sich auf wie ne Furie und ich wurde NIE wieder von irgendwem trangsaliert in der Schule.

Hallo,
nein, würde ich nicht! Solche Veranstaltungen sind oft (sorry für den Ausdruck) Schwanzlängenvergleiche. Wo lebst du? Was hast du studiert? Bist du verheiratet? Hast du Kinder? Alles oberflächliches Abchecken. Leute, die ich mag und die mich mögen, mit denen habe ich sowieso Kontakt. Auf oberflächlichen Kontakt mit irgendwelchen Leuten von damals habe ich keine Lust. Es ist alles ein "weißt du noch früher" (in deinem Fall äußerst negativ besetzt) ohne Verbindung im Hier und Jetzt.
Ich würde mich lieber mit Leuten umgeben, die mir gut tun :-).
VG

Wenn es dir zu blöd wird kannst du doch einfach wieder gehen und siehst sie nimmer. Anders wie damals

Vielleicht ist es für dich eine Option nur kurz vorbeizuschauen (und das auch so anzukündigen). Zb eine Stunde und dann Abgang?

Ich kenne Klassentreffen nur bei Abschlussjahrgängen. Selbst da kommen nur die, die etwas erreicht haben. Leute die noch bei Mama wohnen oder ALG Beziehen hab ich da noch nie gesehen.

Du warst nur ein Jahr in dieser Klasse? Dann würde ich definitiv nicht hingehen...

Bei uns gibt es diese Klassentreffen alle 5 Jahre - zu den runden Geburtstagen des Jahrgangs zusätzlich. Allerdings sind wir größtenteils 6-10 Jahre zusammen in die Schule gegangen (je nach Grundschule des Stadtteils). Da waren auch ein paar Vollpfosten dabei und verarscht wurde ich schon aufgrund meiner leider von klein auf stämmigen Figur auch. Allerdings musste ich mal breit grinsen, wie der heute aussieht, der mich damals am meisten ärgerte.....Vollglatze, Vollwampe, die über den Hosenbund hängt und Frau wollte ihn offenbar auch keine - Karma halt .....;-)
Wenn Du nicht willst, bleib weg, wenn Du neugierig bist, geh halt hin. Letztendlich können wir Dir die Entscheidung eh nicht abnehmen. Im schlimmsten Fall gehst Du halt wieder heim, wenn Du Dich total unwohl fühlst. LG Moni

  • Danke.

    Ja vielleicht mache ich es. Ich geh hin und ich bin ja nicht verpflichtet so und so lange zu bleiben. Ist ja nicht wie in der Schule wo ich durch Schulpflicht an den Kontakt gebunden war. Ich kann ja jederzeit ins Auto und ab nach Hause.

    PS.: Das denk ich mir bei derjenigen die die Einladung geschickt hat. Früher einer der beliebtesten, hübsch, frühreif (früh Brüste und Hintern bekommen) und heute Brille, übergewichtig und auch so hat sie im Gesicht ordentlich nachgelassen.

    Ich sah zugegeben damals als Kind aus, da hätte man mir schon von weiten ein Schild umhängen können. Sobald man als Kind aus der Norm fällt, hat mans immer schwerer. Mit Akne, Brille wie Panzerglas, Haare die aussahen als hätte ein blinder Gärtner das übernommen, Kleidungsstil der mehr als zu wünschen übrig lies und ich war ein Spätentwickler - ich hab erst Brüste und co bekommen, nachdem ich mit 16 die Pille verschrieben bekommen hab. Ich sah damals aus wie der Poltergeist in der Geisterbahn (was heute zum Glück nicht mehr so ist). Aber muss dann auch etwas schmunzeln wenn jene die mich damals deswegen gehänselt haben heute selbst aussehen als könnten sie bei "extrem schön" mitmachen.

    • Was aber richtig lustig ist: Zur Feier unseres 50. Geburtstags samt Klassentreffen war unser Klassenlehrer der Abschlußklasse eingeladen - gleichzeitig Lehrer für Mathe und Geo und immerhin keine 10 Jahre älter als wir, ein wirklich super Typ.
      Da steht man als 50jährige alte Kuh vor seinem Lehrer und hat sofort wieder das "Schülergefühl" von damals - er duzte uns und wir siezten ihn (er war ja mittlerweile Professor für Mathe) - bis ich wirklich in Gelächter ausbrach und ihn fragte, ob er das nicht auch lustig und irgendwie total schräg findet.....zu vorgerückter Stunde duzten wir uns dann alle.
      LG

Hallo!
Ich kann deine Zwiespalt verstehen. Mit den negativen Erfahrungen möchte man lieber nicht mehr konfrontiert werden aber anderseits sind nun alle erwachsen... möchte dir dazu gerne etwas aus eigener Erfahrung erzählen:

Ab der 5. Klasse gab es ein Mädchen die anfangs oft andere Kinder geärgert hat, dann gemeinsam mit ihrer Freundin und 2-3 Mitläufern. Aus dem ärgern wurde nach und nach (heftiges) Mobbing... jeder war mal dran! Auch außerhalb der Schule wenn man auf sie traf!
Selbt manche Lehrer hatten ihr nichts entgegenzusetzen und wurde ihre Opfer.
Es waren Sommerferien von der 8. auf die 9. Klasse und der 1. Schultag... sie war nicht mehr da, ist umgezogen! Wir waren alle sehr erleichtert. Ich war schon ein selbstbewusster Teenie aber hier konnte ich nicht mehr!!

September 2016:
Meine Tochter kam im November in den Kiga und die neuen Eltern waren auch zum Elternabend eingeladen. Ich komm zur Türe rein, wer steht da... genau: Sie!!! Hab mich dann mit jemand unterhalten und der EA begann. Danach gab es ein „gemütliche Miteinander“ zum kennenlernen. Sie kam dann gleich auf mich zu, wir haben uns lange unterhalten und sind später gemeinsam nach Hause gelaufen, da wir in die gleiche Richtung mussten... das Fazit: Wir sind erwachsen und können ganz normal miteinander umgehen!

Wenn ich nochmal eine Einladung zum Klassentreffen bekommen würde, würde ich wieder absagen.
2010 gabs ne Einladung über Facebook zum 10jährigen (Realschulabschluss). Ich hatte lange überlegt hinzugehen, dann aber abgesagt. Wir wohnten damals 1000km entfernt am anderen Ende von Deutschland und mir war der Weg einfach zu weit nur um ein paar Stunden die Menschen wieder zusehen die mich zu Schulzeiten mehr oder weniger permanent ignoriert haben.

Ich wurde gsd nicht wirklich gemobbt... ich denke ich war den anderen egal. Ich habe in der Realschule mein Ding durchgezogen und war nach dem Schulabschluss froh was anderes zu machen.
Einzig meine damalige Klassenlehrerin wäre für mich ein Grund gewesen, da ich sie sehr mochte und sie mir oft den Rücken gestärkt hat.

Ich war zu Schulzeiten noch schüchtener und introvertierter als ich es jetzt noch manchmal bin. Zu Anfang hab ich lange versucht Kontakt zu den anderen zu bekommen, aber es kam selten was zurück, so dass ich es irgendwann aufgegeben hatte.
Ich wurde nie gehänselt oder geärgert, aber ich zählte nur auf der Klassenliste dazu.

Ich hatte in der Klasse 3 Freundinnen, die genauso wie ich Aussenseiter waren. Wir haben uns halt zusammen getan.
Zu denen hab ich aber keinen Kontakt mehr. Die eine ist in der 8. Klasse weggezogen, eine andere hat in der 10. Klasse ihren späteren Mann kennengelernt, hat sich nur noch um ihn und seinen Freundeskreis gekümmert - da hab ich mich dann ausgeklinkt, denn ich war nur noch als Lückenbüßer gut.
Mit der dritten habe ich mich einige Jahre später zerstritten.

Klar neugierig wäre ich auch was aus dem ein oder anderen geworden ist.
Als ich noch bei Facebook war, hatte ich sogar mit dem einen und anderen etwas Kontakt (also die mit denen ich zu Schulzeiten nichts zu tun hatte). Nun bin ich aber seit 4,5 Jahren nicht mehr bei Facebook, hab einigen meine Handynummer und Emailadresse gegeben... aber seitdem nichts mehr von denen gehört.

Ob es in 2 Jahren ein Klassentreffen zu 20jährigen gibt weiß ich nicht... ich weiß auch nicht ob ich etwas davon erfahren würde...

Hi,

als ich 10jähriges Abi hatte, lag ich grade mit Mittelsohn nach dem KS im KH.
Beim 20. wollte ich nicht SO gesehen werden (bin halbseitig gelähmt). Ich hatte auch eine schwierige Schulzeit, war immer das schwarze Schaf, hatte aber zum Glück meine beste Freundin, die auch nicht unbedingt den Beliebtheitswettbewerb in der Stufe gewonnen hätte ;-)
Ich fühlte mich immer als Außenseiter, obwohl ich in der Stadt geboren wurde, wo meine Schule war ;-)
Es hat mich also auch nichts dahin gezogen, obwohl ich auch neugierig war, was aus allen geworden ist.
Du kannst ja verabreden, dass dich jemand nach 1 Stunde anruft--wenn es nicht gut ist, dann ist halt was mit deinem Kind und du muss dringend weg #schein

lg

Hallo,
sollte jemand mal auf die Idee kommen, mich zu einem Klassentreffen einzuladen, würde ich nciht hingehen.
Ich habe schon zu Schulzeiten keinen guten Kontakt zu meinen Schulkollegen gehabt und als ich nach der 10. Klasse das Gymnasium verlassen habe, um eine Ausbildung zu machen, war ich sowieso unten durch. Zu Klassentreffen werden sowieso nur die eingeladen, die bis zum Schluss durchgehalten haben.
Und ein Klassentreffen von der GS? Hm, ein Teil davon wohnt immer noch im Dorf, ein Teil hat sogar Kinder im Alter meiner Kinder, so dass man zwangsläufig Kontakt durch die Klassen hat. Aber ein auf Elternabenden hingeheucheltes "Hallo xy, wie geht es Dir?" von Leuten, die mich sonst auch nicht grüßen, brauche ich nicht. Von daher würde ich auch zu keinem Klassentreffen gehen.
LG
Elsa01

Top Diskussionen anzeigen