Zu viel Familie

    • (1) 22.06.18 - 18:12

      Ich fang einfach mal an: Mein Mann hat ein sehr inniges Verhältnis zu seinen Eltern, Schwester und seiner Nichte. Alle leben auf einem Grundstück- die Eltern in einem Haus, Schwester und Nichte in ihrem Haus und nun haben wir hier auch gebaut und ehrlich gesagt, ist mir das alles oft zu viel, dass jeder dem anderen am Rockzipfel hängt und alles für jeden selbstverständlich ist.

      Vor einem Jahr kam unser Sohn auf die Welt und da wir noch in der Bauphase waren, mussten wir die ersten 5 Monate bei seiner Schwester mit ins Haus ziehen. Ständig war es laut und mein Baby sehr empfindlich und schreckhaft. Trotzdem wurde keine Rücksicht genommen. Das Schlimmste für mich, war, dass die übertrieben vernarrte Schwester mit ihrer Tochter schon im Kreißsaal auf der Matte stand, jeden Tag zu Besuch kam und jeden Abend genau wissen wollte, wie das Stillen klappt und immer wieder Fragen stellte per WhatsApp. Sie nahmen auch mein Baby einfach aus dem Bett, während ich kurz zum Kinderarzt musste. Die Schwester hing beim Wickeln schon jedesmal fast mit auf dem Wickeltisch. Es ging mir alles so auf die Nerven. Auch dass sie ihn ständig beim Trinken angefasst hat und dass wenn ich mich mal kurz vom gemeinsamen Sitzen auf deren Terrasse entfernt habe, gleich jemand mit ihm im Kinderwagen losging, ohne mich zu fragen. Als ich wieder kam, war einfach ständig der Kinderwagen weg und ich stand da wie blöd. Ihre Tochter ging mal mit ihm über die Straße zur Nachbarin, ohne Kinderwagen und wieder in einem Moment, als ich nicht dabei war. Ich war so froh, als wir endlich in unserer eigenes Haus konnten. Als die Schwester mal hier ein paar Std aufpassen sollte, gab es wieder so eine fragwürdige Situation. Mein Mann und ich kamen nachhause und plötzlich saß nicht die Schwester mehr dort, sondern ihre Tochter... Mir hätte doch einer der beiden Bescheid sagen müssen, dass sie sich ablösen, zumal die Schwester das schon wusste, dass sie noch einen Termin hat und sie hat kein Wort gesagt. Es sind noch so viele Dinge, wo jeder denkt, mein Kind gehört allen anderen auch und jeder kann mit ihm machen, was er will. Es kotzt mich so sehr an! Mein Mann findet das von mir natürlich völlig übertrieben und sieht in allem kein Problem. Seine Schwester ist so übertrieben vernarrt in unseren Sohn, es nervt und ich weiß nicht, was ich machen soll...

      • Hm, das klingt mir jetzt nicht nach übertrieben vernarrt in deinen Sohn, wenn seine Schwester ihre Tochter zum aufpassen schickt. Ich hoffe die war alt genug um auf dein Kind aufzupassen?

        Ich hatte eher das Gefühl, das seine Schwester dich gerne als Freundin hätte.

        Familie ist immer ein geben und nehmen.

        Wenn dir der Kontakt zu eng ist, boykottiere ihn. Ich melde mich nicht immer sofort auf Fragen per Whatsapp/ Anrufe. Manchmal antworte ich gar nicht. Hab ich aber auch schon immer so gehandhabt. Willst du die Schwiegerfamilie aber auch als Babysitter oder andere Dinge nutzen, kommst du nicht an einem wechselseitigen freundlichen Kontakt vorbei.

        • Ja ihre Tochter ist mehr oder weniger erwachsen, 22.
          Ich hätte nur einfach gern eine Nachricht bekommen: Du pass auf, Nina löst mich ab. Immerhin gebe ich ihr mein volles Vertrauen und die Verantwortung für mein Kind.

          • Also bitte... mit 22 kann man sich sehr wohl um ein Baby kümmern.
            Und anscheinend hat dein Mann kein Problem damit wenn die Nichte das babysitten übernimmt. Das weiß die Schwester deines Mannes wahrscheinlich auch, warum soll sie dich dann informieren?
            Klär die Lage erst mal mit deinem Mann bevor du andere Familienmitglieder reinziehst.

      Huhu.

      Hast du sie denn schonmal darauf angesprochen und gesagt, was dich stört?

      LG

      • Nein, das kann ich nicht. Mein Mann teilt meine Meinung nicht und wäre wohl echt sauer. Und die Schwester ist psychisch sehr labil. Hat seit Jahren keinen Partner und ist oft frustriert. Deswegen finde ich wahrscheinlich auch nicht so den Draht zu ihr. Ihre Interessen sind auch nicht meine, also.

        • (7) 22.06.18 - 18:50

          Aber es stört dich. Und wenn du möchtest, dass sich etwas ändern, musst du mit ihr reden. Wie soll das sonst funktionieren? Dein Mann darf dann ruhig sauer sein, es geht schließlich um dich und seine Schwester, nicht um ihn, soviel Abstand sollte er haben.
          Psychische Instabilität ist keine Entschuldigung für jedes mögliche oder unmögliche Verhalten. Auch diesen Menschen darf und muss man sagen, wenn man sich durch sie gestört oder genervt fühlt.

          Schwierig. Du solltest trotzdem mit ihr reden. Dann ist dein Mann halt kurzzeitig sauer, der beruhigt sich auch wieder. Sag ihm vorher Bescheid. Vielleicht nehmen sie gar nicht wahr, dass dich das stört. Es ist doch nichts dabei das in einem ruhigen Ton anzusprechen. Das ist dein gutes Recht und eine andere Möglichkeit/Lösung sehe ich hier nicht. Ihr habt dort Eigentum, das heißt ihr müsst noch ziemlich lange miteinander auskommen.

          (9) 22.06.18 - 21:09

          Du kannst nicht mit deinem Mann reden #schock#zitter , weil er echt sauer wäre #kratz...

          Du musst dort wohnen ....
          Du musst ...

          Warum um Himmelswillen, hast du mit diesem Mann und seiner Familie ein Kind bekommen und dort ein Haus gebaut ???

          • (10) 23.06.18 - 12:04

            Weil ich einen ganz wundervollen Mann habe. Dass das Haus dort irgendwann gebaut wird, war lange vor mir geplant und er würde auch nie hier weggehen.

            • (11) 23.06.18 - 13:27

              Andere Männer sind sogar so wundervoll, dass ihnen die Partnerin wichtiger ist als der Standort des Hauses#kratz.
              Dann hast du wohl einfach deine Prioritäten gesetzt und er gleicht es durch irgendwas Wundervolles aus, dass ihm Eltern und Schwester wichtiger sind als du.

              (12) 23.06.18 - 20:35

              :-) ja, aber dann ist dein Problem doch gar keins...

              Dein wundervoller Mann wird doch dein Leid sehen, spüren, verstehen ..... und lösen .

              Wende dich an deinen Göttergatten und gut ist #klatsch

    (13) 22.06.18 - 18:52

    Warum in aller Welt habt ihr dort denn auch gebaut? Bei einer solch symbiotisch lebenden Familie ist es doch von vorherein klar, wie das laufen wird.

    Ich würde ja mal vorschlagen, freunde dich damit an. Ändern kann man ja nichts mehr (ein Haus auf deren Grundstück kann man kaum verkaufen oder vermieten) und verstehen, warum dir das nicht gefällt, werden sie wohl kaum, ohne dass es Streit gibt, und wer will schon im Streit mit Menschen auf einem Grundstück leben.

    • (14) 22.06.18 - 19:50

      Das Haus steht hier, weil sein Vater es schon immer so geplant hat, dass er das Grundstück später übernimmt.

      • (15) 22.06.18 - 20:32

        Ja, so ähnliche Pläne hatte meine Schwiegermutter auch;-).
        Hätte ich aber nie mitgemacht. Dadurch, dass wir ein Haus 20km entfernt gekauft haben, sind wir nämlich bis zu ihrem Tod gut miteinander ausgekommen.

        (16) 23.06.18 - 16:03

        Meine Schwiegereltern haben auch so gekauft und geplant...vor über 30 Jahren, dass da beide Kinder ein Haus drauf bauen. Beide Kinder und deren Partner möchten aber nicht.

(17) 22.06.18 - 19:30

Sorry,aber Du klingst wie die Prinzessin auf der Erbse. Warum hast Du denn dann überhaupt dort gebaut? Du wusstest doch, wie der Zusammenhalt ist. Nichts was Du schreibst ist ein Drama. Du ziehst über deine Schwägerin her, welche euch in ihrem Haus hat wohnen lassen, mit einem Neugeborenen welches auch h nicht unbedingt leise ist. Sie Babysitter, nimmt dir das Baby ab, interessiert sich, ... Ist doch ganz normal 🤔 Und wenn ihre erwachsene Tochter das Babysitting beendet ist es doch kein Drama. Sie hat das Kind ja schließlich nicht bei einer 8jährigen o. Fremden gelassen. DANN könnte ich deine Reaktion verstehen.

Wenn's dir zuviel ist dann sag es. Aber Du vermittelst mir eher das Gefühl, dass Du die Annehmlichkeiten gerne in Anspruch nimmst, aber bitte nur soweit wie es dir in den Kram passt.

Dein Mann wäre völlig zu Recht sauer auf dich u. wäre ich seinen Schwester/Nichte - Du könntest mir mit dieser Einstellung geatiht bleiben. Aber dann würdest Du sicher auch wieder jammern, dass sich keiner für das Baby interessiert u. dich entlastet.

  • (18) 22.06.18 - 19:56

    Ich bin selbst ein Familienmensch, aber trotzdem finde ich es deswegen eigentlich angebracht, dass man fragt, ob es okay für mich ist, mein Neugeborenes zb einfach ohne mein Wissen über eine Straße zu tragen wo tagtäglich 40 Tonner langbrettern.

    • (19) 22.06.18 - 20:15

      Da das Neugeborene getragen wurde u. nicht selbst über die Straße robben musste, ist auch h das kein Drama. Sicher hätte man dich fragen müssen ist halt im Überschwang untergegangen. So What?! Mund aufmachen, sagen, dass Du das nicht willst u. gut isses.

      Ehrlich, diese Einstellung vieler Mütter "nur ICH weiß was mein Baby braucht/will/das Beste ist; ich will immer alles wissen, niemand darf mein. Baby anfassen" kann ich habe absot nicht nachvollziehen! Und dieses ablästern über (bevorzugt) die Schwiegerfamilie schonmal gar nicht. Ich bin bestimmt nicht immer einer Meinung mit meiner Schwiegerfamilie, deshalb hab ich mich z. B. auch von Anfang an geweigert in das Haus mit einzuziehen, aber als Großeltern möchte ich sie nicht missen. Sie lieben ihre zwei Enkel, schlagen auch mal über die Stränge, fragen viel u. zeigen Interesse u. ich finde es Klasse u. freue mich wenn ich die Kleine mal für ne halbe Stunde nicht an mir kleben hab sondern Schwiegermutter stolz mit ihr bei den Nachbarn steht 😀

      • Da das Neugeborene getragen wurde u. nicht selbst über die Straße robben musste,

        GENAUSO siehts aus - manchmal kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Eine 22jährige junge Frau kann kein Baby tragen oder beaufsichtigen, eine Schwiegermutter kann das ja grundsätzlich nicht, egal, wieviel Kinder sie hatte - nur Mutti höchstselbst macht alles aber auch wirklich alles richtig #bla#bla das bekommen die Kiga-Erzieherinnen in 3 Jahren und die Lehrer in 6 Jahren dann auch nochmal richtig zu spüren #schwitz
        LG Moni

        • So ein Blödsinn. Es wurde ausgenutzt während ich kurz nicht da war. Wäre ich dort gewesen hätte sie das nicht gemacht. Ich hab als Mutter jawohl das Recht zu wissen, wer mein Baby wegträgt. Sie hätte ihn auch im Wagen lassen können und rüberschieben können.

          • (22) 24.06.18 - 14:30

            Welchen elementaren Unterschied hätte das denn gemacht?

            (23) 25.06.18 - 09:13

            Du musst denen klar machen dass du das nicht möchtest. Wenn du einmal austickst werden sie sich das auch nicht mehr trauen. Ich lasse mein kind auch keinem dafür frage ich aber auch nicht nach hilfe. Es ist nicht richtig nur die situation zu nutzen wenn sie dir passt und wenn du keinen babysitter brauchst darf keiner ans baby ran. Dein Mann sollte schon wissen was du über seine familie denkst, klar wird es ihm nicht gefallen aber es ist ja auch nicht schön sich in der familie etwas vorzuspielen. Ich sage es meinem mann immerwieder und immerwieder streiten wir aber so zutun als hätte ich nichts gegen manche Arten könnte ich nicht.

            • (24) 25.06.18 - 09:25

              Anstatt auszuticken könnte man sich ja auch einfach mal zusammensetzen und die Dinge ansprechen, die einen stören, ohne direkt Porzellan zu zerschlagen.

              • (25) 25.06.18 - 09:33

                Hallo very

                Also ich hab zuerst mehrmals ruhig versucht zu reden und es hat nie was gebracht. Austicken bringt aber genau so wenig muss ich sagen.
                Bei manchen menschen kommt es auch auf ruhige art nicht an. Meine haben es zum beispiel, und das ist nur ein beispiel, nie verstanden warum ich wollte dass meine kleine beim schlafen nicht die ganze zeit angefasst werden soll. Kurz hallo sagen hat mich nicht gestört, aber wenn dann drei leute immer ums bett wuuseln und immer wieder das schlafende baby anfassen hatte ich dann schon ein problem damit. Das ist nie angekommen. Auch beim zweiten war es genau gleich. Bis ich dann eben beim zweiten klarer und strenger gesagt habe, dass wenn sie wach ist, sie sie halten dürfen und spielen dürfen aber beim schlafen soll sie in ruhe gelassen werden. Ich musste aber schon schroffer in meiner wortwahl werden, damit es unterlassen wird.

                Aber gleich austicken ist evt. auch keine lösung.

Top Diskussionen anzeigen