Ohne Auto mit Säugling und Hund?

    • (1) 04.07.18 - 13:09

      Hallo,
      ich bekomme im Oktober mein erstes Kind und möchte deshalb so bald wie möglich mit meinem Freund und Hund aus unserer WG ausziehen.
      Nach langer Suche habe ich endlich zwei Wohnung gefunden. Eine liegt jedoch 20 Gehminuten von unserer Kleinstadt entfernt und wir haben beide kein Auto. Die Wohnung hat drei Zimmer UND Garten was natürlich ein Traum wäre. Nun wollte ich wissen ob das funktionieren kann ohne Auto. Busse fahren im Stundentakt in die Stadt und retour, den Wocheneinkauf könnte ich mit dem Auto meiner Mutter erledigen.
      Die Alternativwohnung liegt zwar in der Stadt, hat jedoch zum selben Preis nur zwei Zimmer und ich mache mir Sorgen ob diese mit Kind und Hund nicht bald wieder zu eng wird.

      Würde mich sehr über eure Meinungen und evtl. Erfahrungen freuen.

      GLG

      • 20 Gehminuten sind doch ein Klacks!

        Ich finde, der Garten ist das Hauptargument. Ich bzw or allem mein kleiner Sohn könnten nicht ohne!

        Never! Mit Hund, Baby und Gepäck in den Bus? Immer darauf angewiesen sein? Arzttermine? Tierarzt? Verabredungen? Notfälle? Ginge für mich gar nicht. Bei Wind und Wetter und so.
        Auf ein Auto könnte ich hier niemals verzichten und deshalb würde ich an eurer Stelle ein kleines Auto holen.
        Allein die Vorstellung, dass ich mit einem der Kinder rasch ins Krankenhaus muss, wäre für mich Horror.
        Klar gibt es Krankenwagen. Aber Bus hier (ländlich) ein Notarzt erscheint... das dauert.
        Oder du willst am Wochenende weg. Was dann? Fahren dann auch Busse? Was macht ihr, wenn Ausflüge anstehen? Später Kindergarten usw. Das geht doch gar nicht alles mit dem Bus, wenn man nicht in einer großen Stadt lebt.

        • Ich werfe mal die Taxen in den Raum--oder Mietwagen, wenn es nichts absolut spontanes ist. Wenn man sich das mal durchrechnet, was ein Auto in der Anschaffung und im Unterhalt kostet, dann kann man ganz schön oft Taxi fahren ;-)

          Der Hund kommt doch nicht überall mit? Also, so ist es zumindest bei uns. Ich find es ganz schlimm, wenn Hunde vor dem Laden angebunden werden, weil man nur mal eben schnell, was einkaufen will. Wohne direkt neben einem Laden und sehe das täglich, dass Hunde da locker bis zu einer halben Stunde sitzen und warten. In der prallen Sonne, im Regen, bei Wind und Wetter. Auch bei Schnee.. Ich liebe meinen Hund, aber sie muss nicht überall mit. Da ist es angenehmer für sie, zuhause in gewohnter Umgebung als dem Stress in der Stadt oder so ausgesetzt zu sein. Für unsere Hündin ist das immer zu viel.

          20 Minuten sind absolut okay. Und wenn du ab und an das Auto von deiner Mama leihen kannst, ist doch super. Wäre das auch in Notfällen möglich? Oder bei Terminen?

    Dann besorgt euch einen guten Fahrradanhänger, damit ist man deutlich mobiler, als nur zu Fuß.

    20 Minuten finde ich jetzt nicht viel. Wir haben zwar ein Auto, aber trotzdem machen wir viel zu Fuß, geht wunderbar, auch mit drei Kindern (allerdings haben wir keinen Hund).

    Wenn das Kind dann wirklich mal nachts am Wochenende krank wird, kann man auch ein Taxi rufen.

    lg

Top Diskussionen anzeigen