Staatsbürgerschaft Deutsch Russisch

    • (1) 15.07.18 - 19:36

      Ich habe eine Frage zu der Staatsbürgerschaft von meinem Kind.
      Ich bin deutsche und bin mit einem Russen verheiratet, er besitzt beide Staatsbürgerschaften. Hat unser Kind nun auch automatisch beide oder nur die deutsche?
      Der Herr auf dem Amt „meint“ (er war sich nicht sicher) das unser Kind beide hätte und wenn wir die Russische nicht möchten, diese ablegen müssen, ist das richtig?? Kennt sich da jemand aus??

      • Hallo.
        Ich bin deutsch/Italienerin und in Deutschland geboren und musste die italienische Staatsbürgerschaft erst beantragen bevor ich sie bekommen habe, da ich ja hier geboren bin.
        Ich glaube ihr müsstet die russische auch erst einmal beantragen bevor euer Kind die hat, ansonsten hat er nur die deutsche.
        Ob es so 100% korrekt ist bei der russischen weiß ich leider nicht, ich kann dir nur sagen wie es bei mir war.
        Lg

      Ich kann über mich sagen . Ich bin in Kasachstan geboren, mein Mann in Russland. Meine Kinder haben ohne das wir es wussten, deutsch, kasachisch und Russisch

      • Hallo,

        interessantes Thema, ich bin auch in Kasachstan geboren. Meine Kinder in D, ich bin immer davon ausgegangen das meine Kinder nur die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Beim Amt hieß es, man hat mittlerweile keine zwei Staatsbürgerschaften, man müsste sich für eins entscheiden.
        Bin mal gespannt was die anderen so schreiben.

        LG Saja 86

        • Das hängt vom Bundesland ab. In Hamburg zB gibt es das (noch) mein Freund hat deutsch und ukrainisch (die wird er auch schlecht wieder los), ich deutsch. Unser Sohn, in Deutschland geboren, hat nur die deutsche Staatsbürgerschaft.

          • "Das hängt vom Bundesland ab."

            Unsinn. Das ist Bundesrecht.

            • Okay vielleicht reden wir auch von unterschiedlichen Dingen. Bei uns ging es darum, als Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen.

              Da steht bei Wikipedia zumindest: "Grundsätzlich muss die bisherige Staatsangehörigkeit aufgegeben werden. Hiervon ist aber in einer Reihe von Fällen abzusehen (§ 12 StAG)"

              Aber ich kenne mich damit auch nicht wirklich aus, so war das nur bei uns.

              • "Okay vielleicht reden wir auch von unterschiedlichen Dingen. "

                Nein, reden wir nicht. Du schreibst auf die Frage der TE, es käme auf das Bundesland an und das ist schlicht falsch.

                Das StAG ist ein BUNDESgesetz, es ist also völlig unerheblich in welchem Bundesland man lebt.

              (12) 16.07.18 - 20:14

              Hallo mimimika,

              nicht böse gemeint, aber als Ausländer würde ich mich bzw. meinen Mann auch nicht bezeichnen. Wir sind beide in der damaligen Sowjetunion geboren. Aber unsere Großeltern sind "richtige" Deutsche, die damals im Krieg nach Russland geflohen sind.
              Meine Mutter zum Beispiel hat in Kasachstan mit ihrer Familie nur deutsch geredet, weil sie russisch nicht konnte, erst zur Einschulung hat sie es gelernt.
              Nur so nebenbei die Geschichte von den Russlanddeutschen. Viele kennen diese nicht.

              LG Saja 86

Hallo,

ich kann von mir reden, bin in RUS geboren und seit 1992 in D und habe nur die D Staatsangehörigkeit. Meine Eltern haben die RUS Staatsangehörigkeit nie abgelegt.

  • Hallo,

    wie alt warst du, als du nach Deutschland gekommen bist? Ich und mein Mann haben beide Russlandsdeutsche, ich habe meinen Pass in Russland noch bekommen. Unsere hier geborene Tochter wird mit 14 auch einen russischen Pass beantragen können. Und als Spätaussiedler können wir zwei Staatsbürgerschaften haben.

    • Hallo,

      ich bin kurz vor dem 6. Geburtstag nach D gekommen. Meine Eltern haben ein schreiben, da steht drin “wer nach 1991/1992 ( bin mir nicht sicher) nach D übersiedelt, der hat automatisch keine RUS Staatsangehörigkeit“ ich hätte mit 16 einen Antrag stellen können, auf die RUS Staatsangehörigkeit.

Top Diskussionen anzeigen