Wie soll ich mich verhalten ? Ex von Bruder !

    • (1) 17.07.18 - 21:28

      Hallo , ich bin relativ neu hier und brauche dringend Hilfe .

      Mein Bruder hatt mit seiner Ex ein Kind , am 15.8 wird sie 10 Jahre alt .
      Wir fahren dort alle zum Geb. hin , meine Familie , Opa und Oma . Bis auf meinen Bruder , er ist nicht erwünscht da es damals eine Menge Streitigkeiten zwischen beiden gab . Ich habe oft meinem Bruder schuld gegeben und gesagt er soll sich gefälligst um das Kind bemühen usw . Mittlerweile seh ich das anders , ich bin stinkesauer auf die Ex meines Bruders . Sie kann auch nach 10 Jahren nicht verzeihen , ist nicht bereit auch auf meinen Bruder zuzugehen , badet sich immer noch in Vorwürfen usw.
      ich würde ihr gerne meine Meinung sagen aber ich und meine Mutter haben Angst .
      Als meine Nichte 3 Jahre alt war rief sie an und sagte wir würden die Kleine manipulieren und den Kontakt zu meinen Bruder wollen und sie möchte keinen Kontakt mehr . Bums das wars , meiner Mutter ging es sehr sehr schlecht und mir auch , vor allen Dingen sind wir immer neutral geblieben der Kleinen zuliebe . Meine Mutter möchte deshalb nicht das ich ihr was sage weil sie Angst hat sie wieder zu verlieren . Als sie 8 wurde rief meine Ex Schwägerin an und meinte einfach so , Kontakt wäre jetzt wieder in Ordnung , wir können zum Geburtstag kommen .

      Zu der Trennung von meinen Bruder kann ich sagen das die beiden sich damals heftig gestritten haben aufgrund der Schwangerschaft . Mein Vater hat damals noch ganz ernst zu meinen Bruder gesagt du musst dazu stehen , das macht man nicht usw. Mein Bruder war ziemlich geschockt damals hat sich erstmal in sein Studium verkrochen . Hatte aber immer noch Kontakt mit ihr , also ganz aus war die Beziehung nicht .
      Als sie in der 12. Woche war , ist mein Bruder hin und in der Wohnung saß schon der Neue .
      Mein Bruder war total sauer und war fertig mit ihr .

      Nun möchte er seine Tochter gerne sehen weil wir sie ja alle sehen nur er nicht . Weil er nicht darf .
      Seine Ex begründet es so , er hätte sich nie bemüht , von ihm wäre nie was gekommen usw . die Geschenke und Unterhaltszahlungen waren wohl Selbstverständlich . Mit dem Mann damals aus der Wohnung ist sie mittlerweile verheiratet und er ist ein richtig netter Kerl , sagt sogar selbst von Mann zu Mann gesehen ist es Krass wenn da plötzlich ein anderer Kerl neben deiner Schwangeren Ex hockt . Er hat meinen Bruder da total verstanden und überhaupt hab ich das Gefühl das er auch versucht seine Frau zu beschwichtigen .


      Kann man nach all den Jahren nicht Verzeihen ?
      Auf einander zugehen ?
      Wir sind so eine tolle herzliche Familie , ich habe selber 3 Kinder ( 6 , 4 und 6 Monate ).

      Meine Nichte liebe ich sehr und sie mich .
      Wir machen oft Shoppingtouren zusammen und sie liebt ihre kleinste Cousine sehr .

      Mein Bruder ist traurig , er hat seine Ex angeschrieben , sie sagt seine Tochter möchte nicht .
      Ich glaube das nicht weil meine Nichte oft fragt wie ihr Papa so ist .

      Danke fürs Lesen , bitte um Rat

      Eure Viola

      • Warum macht ihr euch denn von der KM so abhängig? Fehler hin oder her, natürlich hat dein Bruder das Recht seine Tochter zu sehen. Im Notfall kann er klagen, erstmal würde ich aber das Gespräch beim JA suchen.... Schade das seitdem schon 10 Jahre vergangen sind.... :(

        • Die Angst das meine Mutter und ich sie nicht mehr sehen dürfen sitzt tief . Es war schlimm genug damals .
          Auch möchte ich für meine Nichte diese Streitigkeiten sehr sehr ungern mit JA usw .

          Recht hast du natürlich , ich spreche mal mit meinem Bruder darüber .

        • Sie ist natürlich schon zehn, aber irgendwie auch erst zehn. Es sind noch viele Jahre in denen er sie begleiten kann. Dies unter dem good will der Mutter zu machen, scheint ja überhaupt nicht zu funktionieren. Und ich finde es auch für das Mädchen wichtig zu sehen, das ihr Vater alles gibt. Er wird zudem mit Sicherheit ein Umgangsrecht erhalten, warum auch nicht.... Und dann könnt ihr sie ja sicher weiter sehen.

        • Wenn dein Bruder sich Besuchsrecht für seine Tochter "erkämpft", hat die Mutter auf lange Sicht gar keine Möglichkeit, der Oma den Umgang mit der Enkeltochter zu untersagen.

          Allerdings verstehe ich nicht, warum dein Bruder sich 10 Jahre lang so gar nicht für seine Tochter interessiert hat. Sein Verhalten hat doch dazu geführt, dass so lange Funkstille war und die Kindsmutter so viel Macht hatte.

          • Wollte er immer , er hat sich gemeldet und gefragt ob er sie sehen darf .
            Sie wollte es nicht und mein Bruder wollte das es ihr gut geht und Sorgerechtsstreit vermeiden . Sie ist ja mit dem neuen Mann groß geworden und sagt auch Papa zu ihm .
            Er war damals auch mit im Kreisssaal .

            Trotzdem mein Bruder geht auch gerne den Weg des geringsten Wiederstandes .

    Wenn er wirklich den Kontakt will und sich darum bemühen möchte, sollte er zum Jugendamt gehen. Die könnten helfen den Umgang zu klären mit der Mutter und der Tochter gemeinsam. Sollte sie sich dann immernoch weigern , könnte er es anklagen da er als Vater ein Besuchsrecht hatt auch wenn er kein Sorgerecht hatt. Aber am besten ist wie gesagt der Schritt zum Jugendamt. Die können als Mediatoren helfen und beiden beistehen . Vielleicht sieht sie ja auch dann wie viel Mühe er sich gibt usw.

(12) 18.07.18 - 12:22

Nicht deine Baustelle. Halte dich da raus!!!

So wie ich das verstehe, wollte dein Bruder das Kind nicht. Hat ihr wahrscheinlich die Schuld gegeben und wollte dass sie abtreibt. 10 Jahre sind vergangen. Und jetzt will er Kontakt? Ganz ehrlich. Wo war er die letzten 10 Jahre? War das Jugendamt geschlossen? Oder das Gericht abgerissen? Wo eine Wille da ein Weg.

Und ja, Unterhalt ist für seine Tochter wohl normal und erforderlich. Soll der Staat für deine Nichte aufkommen?

Du redest dir die Sache schön. Wenn er wirklich will, dann kann er sich an das Jugendamt wenden zu eine Beratung. Vielleicht geht sie drauf ein, wenn nicht gibt es den Klageweg.
Ich glaube aber eher, er ist der Typ Mann der vergisst was für MIsT er gebaut hat und nun das arme unschuldige Wesen sein will. Es wäre auch normal sich erstmal für das was gewesen ist zu entschuldigen... ohne Kind natürlich. Zeigen dass es ihnen leid tut, statt gleich mit Kanonen zu schießen.

Und ja, wenn die Wunden sehr tief sind kann es ewig dauern wenn nicht sogar für immer so sein, dass man einen Menschen nicht mehr in seinem Leben haben will. Das ist eine schutzreaktion... und du selbst warst bei dem was damals war wohl nicht persönlich Anwesend. Insofern halte dich raus und genieße die Zeit mit deiner Nichte. Wenn sie irgendwann erfährt was ihr Vater über sie dachte als sie in sein Leben trat, wird sie sich ihre eigene Meinung bilden.

(15) 18.07.18 - 12:45

Warum lässt dein Bruder sich das alles gefallen? Hat er Angst vor seiner Ex, oder was ist da los?

Nun, möchte er sie gerne sehen? Wie ist das zu verstehen, hat er seiner Tochter Jahrelang nicht gesehen, nur weil die Kindesmutter es so wollte? Wenn er sich jahrelang nicht um den Umgang bemüht hat, kann Ich sogar die Kindesmutter verstehen. Wenn nur Geschenke und Unterhalt gekommen sind, ohne die Bemühung um persönlichen Kontakt, wurde Ich es als Kindesmutter, als totale Desinteresse von Seite des Vaters einstufen. Vielleicht habe Ich was missverstanden, aber so lese Ich es aus deinem Beitrag..

Jede Vater wurde doch um sein Umgangsrecht kämpfen. Hat er sich das ganze so viele Jahre einfach gefallen lassen ohne sich um den Kontakt zu bemühen? Das begreife Ich ganz ehrlich gar nicht. Ich begreife auch nicht warum ihr, also Du und deiner Mutter euch gerne einmischen möchtet? Hat dein Bruder kein Mund oder warum kann er nicht für sich sprechen und kämpfen? Wenn es ihn wichtig genug gewesen wäre, hätte er was unternommen. Nichts und niemanden auf der Welt könnte erreichen das Ich kein Kintakt zu mein Kind hätte. Ich hätte gekämpft bis zum letzten Blutstropfen..

Es ist eine Sache worum sich dein Bruder bemühen muss, es ist sein Kind. Er ist doch erwachsen. Das hat er offensichlich nie getan.. Kommt er nicht im Gange, ist es ganz ehrlich sein eigenes Problem, dann kann es ihn nicht wichtig genug sein, finde Ich. Damit habt ihr eigentlich nichts zu tun..

Er hat ein Umgangsrecht! Ungangsrecht kann ihn die Kindesmutter nicht verbieten. Verweigert sie den Umgang, kann sie dadurch sogar dafür bestraft werden. Nur in sehr sehr seltene Fälle, kann die Kindesmutter den Umgang verbieten. Zum Beispiel wegen kindesgefährtung, wegen Alkoholkonsum, Gewalt, Drogen, grobe Vernachlässigung etc.

Dein Bruder muss sein Umgangsrecht einklagen, das muss es ihn wert sein. Tut er es nicht, ist sein Problem Hausgemacht. Das seiner Tochter ihn nach so vielen Jahren nicht sehen möchte, kann ja sein. Ich hätte auch kein Vater sehen wollen, der sich jahrelang nicht um mich bemüht gekümmert hätte..Dein Bruder ist für seiner Tochter eine fremde Person. Man kann nicht plötzlich nach so vielen Jahren plötzlich kommen und sagen das man sein Kind sehen möchte und dann damit rechnen, das alle Hurra schreien und es toll finden.

Er hat sich alles gefallen lassen, hat sich zurückgezogen um sein Kind zu kämpfen..Das finde Ich sehr merkwürdig..

Top Diskussionen anzeigen