Männer und Alkohol

    • (1) 19.07.18 - 09:38

      Hallo liebes Forum,
      Ich muss gerade mal meinen Frust auslassen und treffe vielleicht auf Gleichgesinnte.
      Ich bin bei ET-4 und es kann jederzeit los gehen. Heute Abend gehen mein Partner und ich nochmal zur Familie meines Vaters grillen. Dieser fragte mich, wie viele Flaschen Rum er für sich und meinen Freund besorgen solle, ich meinte „am besten gar nix“. Mein Vater maulte mich dann an, was für ne Mutti ich geworden wäre und der arme Mann solle noch mal seinen Spaß haben, bevor er die Bürde des Vaterseins tragen muss und es würde schon nicht los gehen. Außerdem würde er sich das von seiner Frau niemals vorschreiben lassen. Man muss dazu sagen: wir haben in den letzten 8 Wochen jedes we Besuch gehabt um nochmal alle Freunde und Verwandte zu sehen und mein Freund hat sich jedes WE abgeschossen auf seine „letzten Stunden“, ich hab damit kein Problem, aber jetzt 4 Tage vor Geburtstermin mir sagen zu lassen, ich wäre ne prüde Mutti, weil ich mir wünsche, dass irgend jemand nüchtern bleibt oder nicht komplett alkoholisiert mit mir in eine 50 km entfernte Klinik fährt... ich weiß, dass die beiden dazu neigen, es maßlos zu übertreiben, mein Vater kennt da leider keine Grenzen und lässt sich nix sagen.
      Vor allem: was ist mit der Frau? Wann kann die sozusagen nochmal einen Drauf machen (unabhängig davon, ob das jetzt die Sorge Nummer 1 im Leben sein sollte), aber der arme Vater muss noch 654.828.557 dürfen, bevor er die ganze Bürde der Geburt und der Elternrolle ertragen muss. Und dabei hatte mein Partner NIE Einschränkungen diesbezüglich von meiner Seite. Echt, da ist man als Frau doch doppelt und dreifach angearscht!

      • (2) 19.07.18 - 09:41

        Ich kann dich verstehen. Mein Mann trinkt Gott sei Dank eh kaum was. Mal 2 Bier zum Grillen und gut ist.

        Aber er würde definitiv schon von alleine auf die Idee kommen Rücksicht zu nehmen.

        Du tust mir sehr leid,
        dass deine Familie Alkohol über Verantwortung stellt.

        • Glücklicherweise ist meine Oma da, ich hab sie gerade angerufen und sie ist aus allen Wolken gefallen und wird heut Abend mit mir gemeinsam meinem alten, leicht ignoranten Herren in den A**** treten, wenn er sich nicht benimmt. Ich verstehe es einfach nicht, mein Vater nimmt sich zwei Wochen frei, um die Geburt auch ja nicht zu verpassen, fängt an zu heulen, wenn er von seiner baldigen Enkelin spricht und auf der anderen Seite benimmt er sich, wie ein überzogener Chauvi-Teenager wenn es um Alkohol geht. Ich hab 9 Monate auf diversen Partys ohne Alk meinen Spaß gehabt, traurig, wenn das nicht mehr geht.

      Die Aussage geht gar nicht. Und ich bin nicht prüde, ich trinke auch gern mal auf einer Feier. Außer jetzt wo ich schwanger bin. Mein Mann trinkt zum Glück nur extrem selten und dann bleibt es meistens bei 1 bis 2 Bier. Nur einmal im Jahr, wenn er sein Männer Wochenende hat, da trinkt er dann auch mehr und auch andere Sachen 😉 so kurz vor der Geburt würde er von sich aus schon nichts trinken, weil er Angst hätte dann nicht fahren zu können wenn es losgeht. Finde es erschreckend von deinem Vater wie er darüber denkt 🙈

      • Ich habe meinen Freund gefragt, wie er dazu steht. Mal abgesehen davon, dass er morgen arbeiten ist, will er heute Abend ein Bier und einen Longdrink maximal zu sich nehmen. Ich sehe mich bereits jetzt den Beleidigungen meines Vaters ausgesetzt. Wenn mein Freund meinem Vater sagt, er will nicht so viel trinken, dann wird mein Vater auf mich los gehen und behaupten, ich wäre ein Kontrollfreak, ne Mutti und genauso herrisch wie seine Ex (meine Mutter), hätte ihm alles nur eingeredet und er müsse sich von meinen Launen emanzipieren. Das hatten wir alles schon. Und jetzt ratet, warum mein Vater der letzte ist, den wir von allen treffen wollten...

        • Solange dein Mann vernünftig ist und zu dir steht ist es doch aber gut. Wenn dein Vater so extrem ist, solltet ihr vielleicht gar nicht gehen. Du solltest deinem Vater ganz klar deine Meinung sagen und ihm auch offen sagen, dass du auf so ein Verhalten verzichten kannst. Für mich wäre bei solchen Aussagen Schluss. Ich wünsch dir alles gute für heute Abend. Vielleicht habt ihr ja doch noch einen schönen Abend und könnt die letzten Tage noch genießen

    Augen auf bei der Partnerwahl! Wenn dein Freund jetzt schon so unverantwortlich ist...dein Papa ist auch sehr nett. Hast du den Freund nach seinem Vorbild ausgesucht? Mein Mann würde um den entbindungstermin herum nie Alkohol trinken. Sag das grillen doch ab!

    • Was hat den mit den entbingu gstermin zu tun und partnerwahl? Sorry meiner war am selben Tag noch auf Geburtstag. Weil ich ihm heimgeschickt habe. (da wir uns alle sicher waren das nichts passiert.) er hatte trotzdem sein weizen und Radler getrunken. Also bitte. Damit darf man sehr wohl Auto fahren. Etc.

      Finde es etwas unverschämt sowas zu sagen Augen auf bei der partnerwahl. Nur weil deiner es nicht macht..

      • Solange man noch fahrtüchtig ist ist es doch okay, davon war hier aber nicht die Rede...

        (13) 19.07.18 - 14:36

        Mit einem Bier und einem Longdrink ist man definitiv nicht mehr fahrtüchtig, und ich gebe ihr Recht, wenn ein Partner nicht einmal bei ET +4 nüchtern bleiben will würde wäre hier die Hölle los.
        Die Geburt seines Kindes steht an und er steht beschwippst im Kreissaal und will die Nabelschnur durchschneiden. Für mich ist das schon ein extrem ungesundes Verhältnis zum Alkohol. Sucht heißt nicht nur regelmäßig trinken, wer nicht einmal an so einem Datum auf Alkohol verzichten will (und das wäre bei mir ehrlich die Erwartung schon 14 Tage VOR Termin der Fall dass man das sein lassen sollte für den Fall der Fälle) HAT in meinen Augen schon ein Alkoholproblem. Trinken wird in DE gerne schöngeredet, und da muss ich meiner Vorrednerin Recht geben, das war nicht die beste Vaterwahl. Wenn er jetzt schon nicht den Arsch in der Hose hat zu sagen "ich trinkt nix und steh hinter meiner Frau" ...

Meiner trinkt jedes Wochenende sein Bier... er konnte es beim ersten Kind schon nicht lassen, da gabs zum glück keine Probleme mit ins KH kommen, da über Termin dann eingeleitet wurde. Da die Geburt dann aber extrem schnell verlief mit nur 43min (von absolut unreifem Zustand bis das Kind da war...) bange ich jetzt dass wir es überhaupt ins KH schaffen, wenn ich Wehen bekommen sollte... ist er nüchtern könnte es knapp gehen.. muss ich aber erst rumtelefonieren, wer mit dann fahren könnte und abholen lassen wirds dann vielleicht eine nicht erwünschte Hausgeburt anstelle eines geplantet KS... aber da ist mein Mann leider überhaupt nicht einsichtig...
Die Hebamme hat schon zu ihm gesagt er soll vorsichtshalber einigr Handtücher mit ins Auto nehmen, falls das Kind untereegs schon kommt...

Top Diskussionen anzeigen