Umgang

    • (1) 19.07.18 - 10:55

      Zu meiner Frage lange Geschichte aber ich war 9 Jahre in einer Beziehung davon drei Jahre verheiratet damals hab ich mich getrennt für kurze Zeit und würde vom anderen schwanger .. mein Ex Mann hat damals Vaterschaft alles anerkannt ..so und als wir uns 2016 trennten hatte ich mit dem Mann wieder was und das zweite Kind kam 2016.. alles etwas kompliziert aber zum Thema der biologische hatte jetzt vor kurzen Umgang verloren mit der Tochter da mein Ex Mann sie groß gezogen hat etc und ihm vor Gericht gesagt wurden ist er wird nach 6 anhalb Jahren nie der Vater sein .so jetzt nach fast 2 Jahren will er plötzlich auf den kleinen obwohl da auch nie Interesse bestand .. und hab seit 2017 seit er drei Monate alt ist ein neuen Partner der ihn pflegt babysitter macht er sagt auch Papa hin und wieder und das macht mir Sorgen da der biologische ja plötzlich ein auf Vater spielen möchte .. wobei er nicht eingetragen ist sondern noch mein Ex Ehe man da waren wir noch nicht geschieden .. wie kann ich den jetzt vor gehen da mein Partner schon sagte er ist zwie spaltig und weiß nicht wenn der biologische Umgang bekommt ob er zum kleinen noch immer so ist wie vorher meine Angst ist da sehr groß das alles kaputt geht nur weil der biologische ankommt wann er Lust und Laune hat ...

      Also Deine beiden Kinder haben immerhin den selben biologischen Vater? Und auch den selben rechtlichen Vater, auch wenn das nicht der biologische Vater ist?

      Und dann gibts da noch den neuen Partner, zu dem Dein Kleiner "Papa" sagt?

      Und jetzt erdreistet sich der Samenspender, seine Rechte einzufordern? Pfui, schämen soll er sich! Wer zahlt denn eigentlich den Unterhalt für die Kinder?

      Hallo,

      schau mal in 1686a BGB (Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters).

    • Respekt!

      Ganz einfach eigentlich: Wenn der leibliche Vater nicht als solcher eingetragen ist, hat er keinerlei Rechte an den Kindern, auch kein Umgangsrecht. Er kann dies nicht einfordern oder einklagen und Du kannst ihm das auch mit dieser Begründung verweigern.

      Auf moralischer Basis würde ich ihm jederzeit Umgang mit den Kindern gewähren, wenn er keine Gefahr für das Kindeswohl darstellt. Dabei ginge es mir weniger um ihn, als um die Kinder, die ja auch irgendwann wissen wollen, wer sie gezeugt hat und fragen werden, warum sie ihren biologischen Vater im Gegensatz zu den anderen beiden nicht kennenlernen dürfen.

      Nach "Lust und Laune" dürfte er allerdings nicht kommen. Ich würde ihm sehr eindringlich klar machen, dass er - wenn überhaupt - einer regelmäßige Umgangsvereinbarung zuzustimmen hat (selbst wenn es nur einmal im Monat wäre). Und da hätten die anderen Männer auch wenig Mitbestimmungsrecht, denn, wie gesagt, es geht um die Kinder selbst und nicht um die Befindlichkeiten der Männer.

      • Stimmt so nicht.
        Siehe 1686a BGB.

        Lg

        • (10) 21.07.18 - 09:40

          Ja, aber er klagt ja im Moment nicht und es gibt (nehme ich an, da es nicht erwähnt wurde) auch keinen Nachweis der Vaterschaft des Mannes. Da kann sie ihm das verwehren, wie sie lustig ist und macht rechtlich gar nichts falsch. Dass sie das nicht tun sollte ist ja auch klar.

    Liebe Jessica,

    Ich kenne ihn nicht und dich nicht, aber bitte überleg es dir noch mal!

    Er ist der biologische Vater und irgendwie will er jetzt anscheinend Umgang. Vielleicht war er damals noch nicht reif genug oder was auch immer.
    Vielleicht ist er jetzt auch nicht reif genug und wird sich nur ab und zu irgendwie melden.

    Aber wichtig ist DU kannst dir dann nie etwas vorwerfen. DU kannst später einmal zu deinem Kindern sagen: ich habe alles ermöglicht, dass er euch sehen und besuchen kann. Er hat es nicht genutzt.

    Wenn DU ihm jetzt den Umgang verweigerst bist du die Böse. Deine Kinder werden mal fragen „wollte er uns nicht sehen?“ Was machst du dann?
    Lügen?
    Fakt ist: er wollte. Wenn auch spät, aber er wollte und du hast es ihm verweigert.

    Unabhängig von allem was war. Anscheinend mochtest du ihn auch mal. Schieb deinen Stolz beiseite und versuche das Richtige zu tun.

    Und zu deinem jetzigen Partner: .... wenn der biologische Umgang bekommt ob er zum kleinen noch immer so ist wie vorher....

    Arschloch!!! Erpresser oder was?
    Schieß den bloß in den Wind. Wenn... dann...
    Er hat dich mit Kindern kennen gelernt und entweder er liebt deine Kinder bedingungslos oder er soll sich verpissen!
    Falls er wirklich soooooooo unglaublich verblödet ist zu denken, dass sein Verhältnis zu dem Kleinen sich verändert nur weil der biologische Vater ab und an mal auftaucht..... ne sorry.... das geht gar nicht!

    Und er formuliert das auch noch so, als ob er dich gegen ihn aufhetzt.
    Hat er Angst vor ihm oder was? So ein Waschlappen!

Top Diskussionen anzeigen