Normales Verhalten?

    • (1) 23.07.18 - 12:34

      Hallo ihr Lieben,

      Muss euch mal eine Situation beschreiben, die mich sehr irritiert und ich nicht weiss wie ich damit umgehen soll.
      Ich habe einige Probleme mit meiner Schwiegermutter, sinweit so gut. Um diese zu beheben habe ich eine Familientherapie vorgeschlagen, und die machen wir auch. Nur ist die nächste Sitzung erst wieder in 8 Wochen.
      Ich hatte ein ungutes Gefühl, weil sie in der Vergangenheit zusammen mit den Kindern bei einem Übernachtungsbesuch geduscht hat, die Kinder haben mir das erzählt, mit dem Zusatz, die Oma trage keine Unterhose.
      Ist ja jedem Selbst überlassen, aber in einem Bett mit den Kindern zusammen war mir das unangenehm.
      Jetzt kam heraus, dass meine damals knapp Sechs jährige Tochter sie gefragt hat, ob sie ihre Scheide sehen darf, ja kindliche Neugier.
      Aber ich hätte nie gedacht das es Erwachsene gibt die dann tatsächlich ihre Scheide herzeigen. Mit den Worten aber noch mehr zeige ich dir nicht, ich habe eine alte Scheide, frag die Mama die hat eine junge Scheide.
      Hätte sie mich gefragt hätte ich ihr gesagt, dass das meine Intimsphäre ist, es aber ganz tolle Bücher gibt.
      Jetzt bin ich ehrlich entsetzt und ich weiss nicht wie ich den weiteren Umgang gestalten will.
      Kinder untereinander erleben ihre sexualität aber das macht mich fertig.
      Wie würdet ihr reagieren, oder besser reagiere ich über?

      Danke für eure Meinungen und Anregungen

      Liebe Grüße

      • Tut mir leid, aber ob das nun unter Übergriff läuft oder unverkrampftem Umgang mit Nacktheit, scheissegal. Ich schlafe selber auch nackt, dusche auch nackt (du schreibst die Schwiemu hätte mit den Kindern ohne Unterhose geduscht?), aber niemals würde ich nackt im selben Bett schlafen mit einem nichteigenen Kind, also auch nicht Enkelkind.
        Geschweige denn, dass ich meine Geschlechtsteile inspizieren lasse von einem Kind.

        Ebensowenig würde ich dulden, dass jemand der Umgang mit meinen Kindern hat sowas tut. Punkt aus.
        Nachdem was da vorgefallen ist würde ich keine Übernachtungen mehr akzeptieren, ohne vorab aufzuarbeiten was da lief, der guten Dame scheint jegliche Tabuschranke zu fehlen. Und wenn irgendwann wieder Übernachtungen, dann NICHT im selben Zimmer/Bett.

        Schwierig das hier einzuschätzen.
        Die Worte: „mehr zeige ich nicht, frag die Mama“..usw zeigen ja doch auf, dass deine SchwieMu da für sich eine Grenze gesetzt hat. Es ist halt eine andere, als deine.
        Für meinen Geschmack geht sie zu weit, möchte ihr aber trotzdem „im Zweifel für den Angeklagten“ lassen, dass sie sich nichts gross gedacht hat dabei.
        Dass sie in der Therapie dabei ist, zeigt ja Einsatzwillen. Ausserdem hat deine Tochter aufgefordert, hätte SchwieMu von sich aus gesagt: komm, „wir zeigen uns gegenseitig unsere Scheide“ wäre das mit Sicherheit eine Missachtung der Grenze eines Kindes.

        Mit den geringen Informationen kann man die Situation von außen gar nicht einschätzen..

        Ob deine Schwiegermutter sich angemessen verhält oder eine Grenze überschreitet, weiß ich nicht.

        Als Maßstab sollte gelten, ob deine Tochter sich mit den Gesprächen und dem Umgang mit Körperlichkeit da wohl fühlt und ob ihre Intimsphäre und ihre Grenzen respektiert werden.

        Das kannst du vor Ort besser einschätzen und deine Tochter ist ja alt genug, sich zu äußern.

        "Aber ich hätte nie gedacht das es Erwachsene gibt die dann tatsächlich ihre Scheide herzeigen."

        Das habe ich bei meinen Kindern auch schon gemacht.. Sowohl in einer bewussten Situation als auch nebenbei beim Rasieren im Badezimmer etc.. , Baden, Umziehen..

        Ich finde die Einstellung, die bei dir dahinter steht, nicht förderlich, um Kindern und Mädchen eine unbefangene Körperlichkeit vorzuleben.

        Der weibliche Intimbereich ist keine Tabuzone und sondern darf entdeckt und angeschaut werden. Dazu gehört auch mal, mit Mama oder Oma zu vergleichen.. Aus Neugierde.

        Kinder grenzen sich da von alleine ab. Meine Große geht zum Beispiel von selbst öfter raus, wenn ich im Badezimmer bin. Die Kleine möchte noch alles sehen.


        "Hätte sie mich gefragt hätte ich ihr gesagt, dass das meine Intimsphäre ist, es aber ganz tolle Bücher gibt."

        Ist einerseits dein gutes Recht und auch als Vorbild sehr wichtig, weil du zeigst, dass man Grenzen benennen darf.

        Schade fände ich es aber, wenn du ihnen vermittelst, dass das irgendwie eine Tabuzone ist.

        • Hallo, vielen Dank für deine Antwort.natürlich sehen meine Kinder mich nackt, beim duschen auf der Toilette beim anziehen, und das ist auch gut so.
          Auch sollen sie selber ihre sexualität entdecken.
          Aber das jemand der nicht zur engsten Familie gehört auf Nachfrage sich beim Spielen Rock und Unterhose auszieht, damit das Kind das Innere der Scheide sieht hat mich stark irritiert.
          Und ich versuche es nicht vor den Kindern auszutragen, die sollen auch nicht merken, das es da Irritationen gibt.

          • Ich würde selbstverständlich solch einer Anfrage nicht nachkommen, wenn das ein fremdes Kind wäre..

            Da würde ich auch auf die eigene Mutter verweisen.

            Das Verhältnis zwischen der Oma und dem Enkelkind ist aber nahe genug, um so etwas zu machen. Ich finde, das ist engste Familie.

            Entscheidend ist ja nicht, ob die Oma dir nahe steht, sondern ob dein Kind diese Ebene mit ihr hat. Und da sie Oma gefragt hat, fühlt sie sich mit ihr wohl ausreichend vertraut.

            LG

      Hallo!

      In den 70er Jahren hätte man einen unbefangenen Umgang mit Nacktheit ausdrücklich gut gefunden. Gerde auch Kindern nicht zu vermitteln, dass ihre Geschlechtsteile irgendwie eine komplette Tabuzone sind, nichts in irgendeiner Form schönes, worauf auch ein Mädchen stolz sein darf.

      Bei Jungs ist das anders, sie sehen ja sehr offen auch mal den Penis des Vaters, wenn der mit dem Sohn im Schwimmbad die Umkleidekabine teilt etc. das ist daher ein natürlicherer, offenerer Umgang.

      Deine Tochter hat von sich aus Neugierde gezeigt, die Oma fand das für sich ok. Dir ist das zu intim, was auch in Ordnung ist. Aber da ein Fass aufmachen, weil jemand etwas unbefangener mit dem eigenen Körper umgehen kann, das ist nicht in Ordnung.

      Also ich weis ja nicht wie alt die Kinder sind und um wie viele es geht - nur das ein Mädchen um die 6 Jahre zu sein scheint. Ich meine ich bin bis ich 6/7 Jahre alt war mit bei meinem Vater in der Badewanne gesessen, danach wollte ich nicht mehr und alleine Baden. Bin aber auch nie dazu gedrängt worden sondern mein Vater saß in der Wanne, Bad wurde bei uns nie abgesperrt und dann wollte ich spontan mitbaden. Oder das selbe auch bei meiner Oma. Mit meiner Mutter kann ich mich nicht erinnern das ich mit ihr zusammen gebadet hätte (weil sie auch kein Badetyp ist sondern lieber duscht). Aber bei uns wurde nie im Elternhaus das Bad abgesperrt. Bis zum Ende als ich mit 25 noch bei meiner Mutter gewohnt hab, hat man bei uns nur abgesperrt wenn Besuch da war, aber nicht wenn wir untereinander waren. Da bin ich auch aufs Klo während sie geduscht hat oder umgedreht. Ich hab zumindest meine Mutter (mit meinem Vater hab ich keinen Kontakt mehr seit ich 18 bin) noch bis zu meinem Auszug damals regelmäßig nackt gesehen.

      Bei uns daheim jetzt wird nur abgesperrt wenn man groß auf Toilette geht oder Besuch da ist. Seitdem wir aber einmal mit meiner Schwiegermutter zusammen in der Therme waren (da war ich Hochschwanger) und gemeinsam saunieren so, find ich es lächerlich wenn ich mich vor ihr in der eigenen Wohnung verkrampft verhüllen würde. Ich bin z.b. Nacktschläfer. Schläft sie bei uns und ich werd morgens oder nachts wach um auf Toilette zu gehen und begegne ihr im Gang begegne ich ihr, als hätte ich was an. Ich hab ihr einmal auch den Kleinen in die Badewanne mit dazu gesetzt und rausgeholt. Mein Mann würde jetzt vor seiner Mutter daheim nicht nackt rumlaufen, beim saunieren ist das für ihn was anderes. Der hat aber auch allgemein nicht so das "Freiheitsbedürfnis" wie ich, und schläft auch in Unterwäsche nicht so wie ich. Also mit den Kindern gemeinsam zu duschen oder vor Kindern nackt rum zulaufen innerhalb der eigenen Familie find ich jetzt erstmal eher normal.

      Allerdings wenn das Kind so neugierig fragen würde obs näher hinsauchen dürfte oder weis der Geier vielleicht auch anfassen. Ist das für mich tatsächlich grenzwertig. Weil zwischen jemanden nackt sehen weils das natürlichste der Welt ist, vor allen in den eigenen Räumlichkeiten, ist was anderes wie auf Höhlenforschung zu gehen oder einen auf Nachwuchsgynäkologen zu machen. Weil auch wenn das Kind es in dem Moment normal und witzig empfindet. Ab 3/4 Jahren würde ich behaupten, merkt man sich sehr wohl Auszüge aus der Kindheit und sowas besonders gut (alles was aus der Norm rausschlägt ist einprägsamer)... was die Kinder mit 6 Jahren noch harmlos empfinden könnte ihnen in 10 Jahren wenn sie sich an die Situation zurückerinnern unangenehm und peinlich sein.

      Ich würde das Thema aber genausso normal ansprechen. Und nicht davon ausgehen das hier gleich pädophile Begebenheiten vorliegen. Denn jeder hat ein anderes mal an "was lass ich zu und wo hört es auf" was Intimität betrifft. Ich schlaf wiegesagt nackt und praktiziere auch das Familienbett, allerdings liegt mein Sohn auf der Decke und ich unter der Decke. Daher ist es wie angezogen sein. Oder ich lass ihn im Garten auch nackig rumrennen solange er es zulässt und ok findet.

      Ich finde es schon seltsam. Klar haben Großeltern nochmal eine andere Nähe/Distanz zu den Enkeln. Ich finde zB. duschen jetzt nicht so schlimm. Die Oma meiner Tochter war mit den älteren Enkeln öfter zusammen schwimmen und klar haben die danach auch nackt zusammen geduscht. Ob das jetzt unbedingt zu Hause so sein muss, sei dahin gestellt. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn man im normalen Alltag nackt gesehen wird zB. beim duschen oder Klogang. Je nach Alter der Kinder und im Falle einer Übernachtung lassen sich solche Situationen glaube ich nicht ganz vermeiden. Sehr seltsam finde ich allerdings nackt mit den Enkelkindern zu schlafen oder seine Scheide zu zeigen. Ich kann nicht genau begründen wieso, aber da ist für mich eine Grenze überschritten. Das möchte ich auch bei meinen eigenen Kindern nicht und schon gar nicht bei Leuten, die weiter entfernt sind

      Ich finde da jetzt auch nichts Übergriffiges dran. Deine Tochter hat sich doch scheinbar zu keinem Zeitpunkt unwohl und/oder bedrängt gefühlt. Ist doch toll, dass sie genug Vertrauen zur Oma hat, um diese Frage zu stellen.

Top Diskussionen anzeigen