2 Kleinkinder gleichzeitig ins Bett bringen

    • (1) 24.07.18 - 10:21

      Hallo Ihr Lieben,



      vielleicht habt ihr ein paar hilfreiche Tipps oder aufbauende Worte für mich.



      Der Papa hat einen neuen Job und ich bin unter der Woche alleine mit den 2 Kids.

      Tochter wird jetzt2 und Sohn 4.

      Mal davon abgesehen, dass mein Alltag seit dem wahnsinnig stressig und durch terminiert ist,

      sind die Abende doch das aktuell größte Problem.

      Der Große schläft eigentlich in seinem Zimmer und die kleine noch bei uns.



      Anfangs ging es recht gut, dass ich zusammen mit der Kleinen den Großen ins Bett brachte, noch was vorließ, während die Kleine spielte,

      ein Hörbuch anschaltete und dann die Kleine ins Bett beförderte. Sobald die schlief…. noch mal zum Großen, der entweder bereits schlummerte

      oder nach ein paar Streicheleinheiten friedlich einschlief.



      Seit 2 Wochen ein riesen Theater jeden Abend. Der Große will partout nicht allein sein. Ok… dann Familienbett. Dort wird dann wegen jedem Pups gelacht oder es wird sich hin und her gewälzt, hingesetzt, „wichtige“ Dinge erzählt und so weiter….. Das animiert natürlich die kleine Dame ne Menge Quatsch zu machen. . An Schlaf nicht zu denken.

      Egal, was ich treib ( früher ins Bett, später ins Bett, alle zusammen, dann doch wieder getrennt ….. )es endet in geschimpfe. Vor 22 Uhr ist dann selten Ruhe. So ist das nicht tragbar. Für keinen der Beteiligten.



      Was kann ich machen?

      • Hallo,

        ich kenne deine Situation, bei uns war das auch so.

        Mir hat es geholfen, beide gleichzeitig ins Bett zu bringen. Nach dem Abendessen Zähne putzen, Schlafanzug an, um 18:50 Sandmännchen schauen (Vorraussetzung für Sandmännchen war, dass beide bettfertig sind), 19:00 ins gemeinsame Kinderzimmer, Buch schauen bzw. lesen ( jedes Kind hat sich eins ausgesucht), dann hinlegen ( jedes Kind in seinem Bett), kuscheln, Gute Nacht Lied, dann Licht aus.

        Das Ritual klappte nicht von jetzt auf gleich, es dauerte ca. eine Woche, bis es sich eingespielt hatte. Wichtig ist, dass man bei einer Strategie bleibt, damit das Kind sich an den Ablauf gewöhnt.

        LG,

        ez

        • Hallo und danke....

          Bei uns war es immer so, dass der Papa den Großen und ich die kleine hinlege.
          Als der Papa quasi weg viel, hab ich es so gehandhabt, wie beschrieben.. Die ersten Wochen lief das super. Seit 2 Wochen bleibt der Große einfach nicht mehr in seinem Bett.
          Mama.... Ich kann allein nicht einschlafen, mein Körper sagt mir das usw.
          Zunächst hab ich mich nicht drauf eingelassen, aber es wurde immer später und später, auch für die Kleine. Irgendwann hab ich ihn mit zu uns genommen.

          Ich bin absolut bei dir, dass man sich an Abläufe halten sollte. Aber manchmal gibt es Umstände die eine gewisse Kompromißbereitschaft erfordern. Eigentlich nicht das Problem, wenn man später wieder zum gewohnten zurück kehrt.
          Aber momentan funktioniert einfach nichts.
          Ihm fehlt einfach der Papa.....

          • Hättest du denn die Möglichkeit, vor dem Schlafen gehen, den Papa nochmal kurz anzurufen oder per Whatsapp-Chat zu sprechen? Vielleicht kann der Papa ja aus der "Ferne" doch noch etwas mithelfen?

      Hey du, ich kenne das Problem auch. Meine Kinder sind auch in dem Alter deiner Kinder 3 3/4 und 20 Monate und bei uns haben sich im Laufe der Zeit die Rituale auch immer angepasst. Ich bringe allerdings die Kinder immer schon alleine ins Bett (Papa macht sie noch mit mir zusammen fertig, liest ein Buch für beide und geht dann, und ich mache die Einschlagbegleitung). Deswegen ist es für die natürlich alles etwas anstrengender, da kann ich verstehen dass man abends Irgendwann fertig werden will. Meine Große wollte dann plötzlich auch nicht mehr alleine schlafen. Ich habe vorher mit ihr in Ruhe besprochen dass sie genau
      wie ihre Schwester mit ins Ehebett kann, aber es darf kein Quatsch gemacht werden, sonst muss sie in ihr Bett. Außerdem bitte ich sie, kurz ganz ruhig zu liegen und so zu tun als ob sie schlafen würde, damit ihre Kleine Schwester einschläft. Ich sag ihr, sobald die Schwester schläft, lese ich ihr noch ein Buch vor, solange soll sie ruhig liegen. Dann singe/Summe ich beiden Kinder unser Lied vor. Die große ist immer so müde, dass sie sofort einschläft, wenn sie denn zur Ruhe kommt. Was mit diesem Trick sehr gut klappt. Bisher hat sie fast immer zuerst geschlafen. LG

      • Hellole,

        Ja das klinkt tatsächlich so, als würde es gut klappen bei euch.

        Genau so hab ich es versucht. Nur dass meine Tochter nicht so schnell einschlafen kann.
        Beide brauchen einige Zeit Aufmerksamkeit, in welcher sie erzählen können, was sie bewegt.
        Ich versuch wirklich beiden gerecht zu werden. Aber meine Akku sind Sowas von leer. Ich hab manchmal einfach keine Geduld mehr.
        Ich hab mit dem Großen so oft geredet und er versteht das ganze usw. Und trotzdem bleibt er nicht in seinem Bett. Nehme ich ihn direkt mit zu uns, stört er die kleine. Nicht immer absichtlich, aber dann liegt das Kissen schlecht, muss was trinken, hatte Alpträume (bla bla).

        Gestern war die kleine gerade am abdriften... Hab zeitgleich den großen gestreichelt, steht er plötzlich auf und will wieder in sein Bett.
        Irgendwann kann ich dann einfach nicht mehr ruhig bleiben und irgendwann war er so dur h den Wind, dass er weder bei sich schlafen wollte, noch bei uns... Weil ich schimpfe.
        Ich hab keine Kraft mehr.

        • Bei uns hat das auch am Anfang dann nicht geklappt. War damals auch wieder eine Umstellung. Es hat ein zwei Wochen gebraucht bis es sich eingespielt hat. So wird das auch bei euch sein. Bei uns schläft die Kleine erst 30 Minuten nach der Geburt ein. Mein Trick ist die Große dazu zu bekommen sich ruhig hinzulegen, angeblich damit die Kleine schlafen kann und sobald die Große kurz liegt, schläft sie sehr schnell ein, weil sie so müde ist. Mir ist noch eine andere Idee eingefallen. Bei meiner Freundin telefoniert der Papa abends noch mit den Kindern via Videochat. Vielleicht kann dein Mann so dem großen eine gute Nacht Geschichte vorlesen, während du die Kleine ins Bett bringst. Könnte deinem Sohn bestimmt gut gefallen, Zeit mit dem Papa zu haben. So oder so, wird es sich in den nächsten Wochen einspielen und du wirst deinen Weg finden. Euch alles Gute

    Vielleicht empfindet dein "Großer" es ja auch als negativ, dass seine kleine Schwester länger aufbleiben darf als er... Er muss als erstes ins Bett und erst danach kümmerst du dich um die Kleine...

    Dreh den Spieß doch mal um, ihr bringt gemeinsam die kleine Schwester ins Bett oder er darf sich noch leise im Kinderzimmer beschäftigen, während du die Kleine ins Bett bringst und danach ist dann der Große dran... Vielleicht klappt es so rum einfach besser...

    Oder ihr lasst die Kleine mit ins Kinderzimmer ziehen, dass beide dort schlafen und du sie gemeinsam ins Bett bringst... Vielleicht baut ihr euch da eine Kuschelleseecke, in der ihr gemeinsam vorlest und danach gehen beide in ihre Betten... Natürlich wird das eine Umstellung sein, aber irgendwann wird es sich dann zurechtlaufen...

    LG

Puh doof, ich kenne das. Unsere Kinder sind 1,5 und knapp 4.

Zusammen hinlegen klappt leider gar nicht. Ich mache es alleine tatsächlich so, dass ich die Kinder fertig mache, und dann können sie solange was ruhiges spielen bis sie wirklich richtig müde sind, und dann so entsprechend schnell einschlafen.

Wenn wir zu zweit sind, liegen wir beide oft eine Weile bei den Kindern (in getrennten Räumen) aber sind wir alleine klappt das nicht. Also schmeiße ich die Uhr weg, lasse die Kinder machen bis der Grosse von selbst sagt, dass er ins Bett möchte. Das ist so 30 Min nach seiner normalen Bettzeit. Ich leg mich dann 5 minuten mit ihm hin, waehrend der Kleine um uns rum spielt. Danache mache ich ihm seine Flasche und leg ihn hin.

So schaffen wir es, dass er relativ ruhig abläuft und die Kinder sind eben richtig muede. Da schlafen sie dann meist recht schnell ein.

(14) 24.07.18 - 17:07

Also ein 4 jähriger kann definitiv alleine einschlafen wenn es vorher auch möglich war. Er testet dich. Und er hat den größtmöglichen Erfolg damit. Er kann Quatsch machen und hat deine volle Aufmerksamkeit.
Ich hätte da keinen Nerv zu. Und wenn mir das Theater zu viel wird, würde ich beide lange wach halten und die kleine mittags schlafen lassen und den großen dann abends spät ins Bett bringen. Mit Ritual natürlich.
Außerdem ist man mit 4 alt genug um zu verstehen, das man im Bett warten soll wenn die kleine Schwester ins Bett gebracht wird. Da muss der Papa nicht helfen.

Ich bin ein Freund der liebevollen Erziehung. Aber es muss schon altersgerecht auch Grenzen geben. Unser 2 jähriger versteht ja auch schon was. Wenn er Nachts Theater macht, legen wir ihn hin, Schnuller rein und dann wird ruhig gesagt, dass es Schlafenszeit ist und alle im Bett liegen. Das verstehen auch die kleinen schon.

Versuch etwas selbstbewusster zu sein. Das schaffst Du!! :)

  • (15) 24.07.18 - 17:09

    Vergessen:
    Sinn und Zweck des lange wach Haltens ist natürlich, dass er das Ritual "schluckt" weil er einfach zu müde für was anderes ist.. ;)

Top Diskussionen anzeigen