Ehe wegen Kindern aufrechterhalten?

    • (1) 24.07.18 - 21:42
      Inaktiv

      Hallo,
      Ich will gar nicht weit ausholen, die Überschrift sagt ja schon alles. Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem ich mein Leben in Frage stelle. Habe drei kleine Kinder und stecke in einer unglücklichen Ehe. Eigentlich versuche ich das Kartenhaus nur der Kinder wegen aufrecht zu erhalten. Das klappt auch recht gut, aber ist es wirklich zielführend, sein eigenes Glück hinten anzustellen um allen eine intakte Familie vorzuspielen?

      • Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es nichts bringt. Kinder merken es wenn ihre Mutter unglücklich ist. Es gibt den Spruch :,, nur eine glückliche Mutter ist eine gute Mutter "Am besten du redest mit deinem Partner über eure Situation und versucht eine Lösung zu finden. Denk auch an dich sonst machst du dich kaputt und das nützt dann niemanden was. Alles Gute dir. :-*

        • (3) 24.07.18 - 21:57

          Aber alleinerziehend mit drei Kindern... Davor habe ich wirklich Angst...

          • (4) 24.07.18 - 22:03

            Natürlich ist es hart mit drei Kinder Alleinerziehend zu sein. Ich hab mich 2016 getrennt von meinem Ex-Mann, seit letztes Jahr September bin ich geschieden.
            Es war hart und ist es teilweise immer noch, aber es ist machbar. Wir müssen natürlich mehr nach dem Geld schauen, bei uns kommt hinzu das ich absolut keine Familie hier in der Nähe habe und die Betreuung der Kinder komplett alleine übernehmen muss, mein Ex darf die Kinder nur unter Aufsicht für 4 Stunden sehen alle 2 Wochen.
            Aber glaub mir, das ist tausendmal besser als wenn du unglücklich bist und nur noch wegen den Kindern bei deinem Mann bleibst. Gerne kannst du mich anschreiben wenn du fragen hast.

            LG,
            Aying

      HI,
      nenn mich altmodisch, konservativ etcpp was auch immer - ich finde, Kinder haben ein Anrecht darauf, mit beiden Eltern aufzuwachsen. Sowohl beruflich als auch privat habe ich im Umfeld viele getrennte, geschiedene Eltern mit den unterschiedlichsten Betreuungsmodellen, die von wochenweisem Wechsel, Nachbarwohnungen über 3x im Jahr sehen geht, die ganze Bandbreite. Spätenstens wenn bei einem der beiden ein neuer Partner und neue Kinder ins Spiel kommen, wird es kritisch. Wer leidet? Die Kinder noch mehr als du, da sie sich dauern positionieren müssen. Wenn die Kinder noch unter 15/16 sind würde ich klar zu ausharren tendieren. Das gilt natürlich nicht, wenn Gewalt / Kriminalität im Spiel ist.
      Wie schauts mit Therapie etc für euch aus?
      VG
      LG

      • (8) 24.07.18 - 23:12

        Ja, die Vernunft tendiert auch zum Aushalten... Die Jüngste ist gerade 2... Eine Therapie halte ich für zwecklos...an sich ist ja auch alles harmonisch, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mein Leben für mich doch anders gesehen hätte...klingt verwirrend, ich kann es selbst gerade nicht wirklich beschrieben.

        • (9) 25.07.18 - 08:06

          Eine Therapie hälst du für zwecklos.

          Und es ist bei euch harmonisch.

          Vielleicht brauchst du einfach mal eine Therapie. Das klingt geschrieben so hart, ist aber ganz ehrlich nett gemeint!
          Wenn du selber gar nicht weißt, was los ist oder was du willst, würden mir etliche Dinge einfallen, bevor ich an eine Scheidung denke.
          Dein Problem will ich nicht kleinreden. Aber es muss auch nicht nur an anderen liegen, dass du unglücklich bist. Und ob dich die Trennung glücklicher macht, scheinst du auch nicht zu wissen..

          Alles Gute für dich!!

          • (10) 25.07.18 - 20:19

            Ich weiß halt, dass ich mit der Art und Weise und der Einstellung meines Mannes nicht mehr klar komme...sagen wir so, damals war ich blind vor Liebe und habe über vieles hinweg gesehen, heute weiß ich, dass ich mich verrannt habe.

      Hallo,

      ich hätte nicht gedacht, das ich sowas mal im Jahre 2018 lesen werde. Wow. einfach nur Wow.


      vg
      novemberhorror

      • Hi,
        und warum? Weil ich der Meinung bin, dass man - besonders im Jahr 2018 - auch etwas aushalten muss und an sich und der Beziehung arbeiten soll?

        WOW.

        • Hallo,

          ich bleibe doch nicht bei einer Person, die ich nicht liebe. Und wenn nur einer daran arbeiten will, dann bringt das auch nichts.


          vg
          novemberhorror

          • Hi, davon schreibt sie doch nicht wirklich, nur davon, dass sie unzufrieden ist. Und ehrlich? Ich seh so viele kaputte Trennungskinder jeden Tag und bekomm das Hickhack der Eltern mit - und natürlich bekommt man für nichts eine Garantie, aber dann setz ich doch nicht mehrere Kinder in die Welt, wenn ich mir nicht sicher bin.
            LG

            • (15) 31.07.18 - 12:31

              Ja, aber als die Kinder entstanden sind, war ja noch "alles gut" aber es hat sich viel verändert, wir haben uns verändert. Die Liebe ist auf der Strecke geblieben, Interessen und Hobbys haben sich verändert... Wir sind Beide nicht mehr die, die wir waren, als wir uns kennen und lieben gelernt haben.

Top Diskussionen anzeigen