Baby 5 Monate alt und Partner will aufs Festival

    • (1) 01.08.18 - 22:52

      Ich schreibe von einer Freundin aus:

      Hallo ihr Lieben,

      Ich versuche mich mal kurz zu halten und bitte euch um eure Meinung.

      Mein Partner und ich haben unser erstes gemeinsames Kind bekommen. Wie viel“Freiheit“ soll ich ihm gewähren? Er arbeitet Vollzeit, macht sich nicht kaputt (kann Pausen machen, wann er will, fährt öfter los und muss Besorgungen tätigen, kann hier und da mal privat telefonieren,etc) ich bin mit unserem Kind zu Hause.
      Man muss dazu sagen, dass er bereits 2 Kinder aus vorheriger Beziehung hat. Ein gutes Verhältnis, sie kommen uns alle 14 Tage besuchen.
      Nun meine Frage...
      Jedes Jahr fährt er mit seinen Jungs auf ein Festival. Von Do-So.
      Und einmal im Jahr mit seinem Freund zum Angeln von Fr-So.
      Dieses Jahr haben wir ein kleines Baby zu Hause. Absolutes Wunschkind !!!!
      Trotzdem verstehe ich ihn nicht, dass er seine „Rituale“ dieses Jahr einfach so weiter durchziehen will.
      Ich kann doch auch nicht einfach mal ein paar Tage abschalten und mich mit Freundinnen bertrinken und amüsieren gehen..(zumal ich immer noch voll Stille).. und es sowieso gar nicht zur Debatte steht für mich.
      Wieso denken wir da so unterschiedlich ?? Er versteht meinen Zorrn nicht, denkt ich würde es ihm nicht gönnen. Finde es einfach unfair mir gegenüber.. wann kann ich denn mal durchatmen, wenn er dann das ganze Wochenende abhaut... und auch unsere kleine Maus ist so klein... wird so schnell groß, da müssen wir diese kostbare Zeit doch jetzt zusammen zu dritt genießen..
      Habe mir das Familienleben irgendwie anders vorgestellt.
      Für mich ändert sich alles und für ihn irgendwie gar nichts..sein Leben geht so normal weiter.. ist das normal ?
      Spinn ich?

      • Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass er sonst auch weiterhin seinen Hobbies nachgehen will. Kommt 2x die Woche erst um 20:30 nach Hause.. an solchen Tagen bin ich dann immer so kaputt und freue mich mal auf das Wochenende, wenn er ganz hier ist, damit ich einfach mal durchatmen kann und Kleinigkeiten (duschen, in Ruhe aufs Klo, mal alleine einkaufen,..) ohne Baby erledigen kann. Ich habe in der Schwangerschaft selbstverständlich direkt aufgehört mit Rauchen und Trinken... ständig wenn er dann zu Hause ist, heißt es, ich bin eine rauchen (teilweise 15 Minuten, da wird noch am Handy eingezuckert) und das mehrere Male am Abend... also fühle ich mich manchmal auch alleine mit ihr, obwohl er körperlich anwesend ist... ich verzichte auf alles, stelle alles zurück, alles ändert sich und für ihn bleibt wirklich alles beim Alten....

        • (3) 01.08.18 - 23:13

          Aber du bietest ihm doch auch die Plattform für all das.

          Ich würde mich nicht so zurück nehmen wollen und mit meinen Hobbys auf der Strecke bleiben, nur damit er seinen Spaß hat.

          Wenn du das aber alles freiwillig für dein Baby aufgegeben hast und auch noch nicht bereit bist wieder etwas zu dir zu finden und das ok für dich ist, dann beschwere dich nicht über sein Verhalten.

          Du kannst auch mal abpumpen und abends mit Freundinnen weggehen und er füttert dann die abgepumpte Milch oder so zum Beispiel.

          Ich bin übrigens auch ein Wochenende nach London zu Freunden geflogen ohne Baby, da war der Zwerg 7 oder 8 Monate alt, einfach weil ich immer noch ich bin trotz Baby und mal raus musste.

          Ich würde ihm diese Zeit gönnen und ihn im Alltagehr einbinden, um Zeit für dich zu finden.

          • (4) 02.08.18 - 13:23

            Ich bin da ganz bei Dir, Pepper.

            Auch für uns Frauen sollte es möglich sein, ein paar Tage anzuschalten.
            Mama sein ist ein Vollzeitjob. Also wirklich Vollzeit. 24/7/365.
            Verstehe immer nicht, warum so viele Frauen alles aufgeben und genau das von ihrem Partner auch verlangen?
            Die Männer haben meistens noch ein Stück gesundem Egoismus und nehmen sich ihre Freiheiten! Mädels, lernt doch von euren Kerlen und macht genau das auch!
            So kann euer Mann auch mal ALLEINE das Kind nehmen und sieht, was ihr da Tag für Tag leistet!
            Traut ihnen das auch mal zu 😊

            Puh jetzt hab ich mich ganz schön in Rage geschrieben 😁😂

            • Mmmh, ein Grund könnte z.B sein, dass man stillt und das Baby keine abgepumpte Milch aus der Flasche nimmt?!

              • Natürlich, wenn das wirklich so ist, hat man es als Mama natürlich schwer, sich diese Freiheiten zu nehmen.
                Aber spätestens wenn das Kind Beikost bekommt, sollte es auch für die Mutter irgendwann möglich sein, ein bisschen Zeit für sich zu haben. Das Baby hier ist 5 Monate alt und davon sicher nicht mehr so weit entfernt.

                • Ich wollte das Argument nur einwerfen, weil es mich oft sehr stört, wenn alle so tun, als würde ein Baby das Leben der Mutter nicht komplett auf den Kopf stellen. Und so sprechen, als sei die Mutter noch selbst daran Schuld.
                  Ich finde, grade am Anfang ist die Mutter eben doch sehr gefragt und die Männer sind da doch "freier". Klingt blöd, aber ihr wisst schon, was ich meine.
                  Bei uns war das Thema Beikost übrigens erst mit gut einem Jahr aktuell. Es kann also auch länger dauern, bis man wieder etwas Freiheit zurück bekommt 😉.

                  Das alles war aber jetzt nicht auf dich persönlich gemünzt. Wollte es nur allgemein mal schreiben, weil mich manchmal diese "Der Papa kann das auch alles genauso gut machen"- Meinung stört. Oft geht's eben auch nicht..

          Genau so!
          Es nutzt keinem von beiden, wenn Frau nur Zuhause hockt und jammert und Mann sein Leben im Alltag wie vorher lebt aber nicht mehr weg darf.
          Viel sinnvoller ist eine faire Aufteilung für das ganze Jahr, als ihm das Festival "verbieten" zu wollen.

      (10) 01.08.18 - 23:45

      Am besten du machst ihm klare ansagen. Positioniert das babyfon sodass er es beim rauchen hören kann und sag ihm du gehst jetzt ausgiebig duschen, auf Klo etc. Falls das Baby wach ist drück es ihm in die Hand und sag ihm du musst dringend auf klo, mal duschen usw. Manche Männer haben Angst was falsch zu machen und machen somit am liebsten nichts. Umso öfter er allein Zeit mit dem Baby hat umso sicherer wird er. Die Zeit ist auch für Baby mit Papa allein sein wichtig und für dich da du mal allein sein kannst. Aber falls er in der Zeit manche Dinge dann anders wie du macht, kritisier ihn bloß nicht, sondern versuch ihm in der neuen Situation zu helfen . Du bist den ganzen Tag mit dem baby zusammen ihr zwei habt routine, Papa muss sie noch finden sofern Mama lässt.. Und als mal hilft durch atmen und der Gedanke :Papa macht es so und mama eben so:-)

Ich finde auch, dass du es ihm einfach nicht gönnst. Das finde ich sehr schade!

(12) 01.08.18 - 23:11

Hi irgendwie hört es sich für mich nicht so an als ob es dir nur um seine "Rituale" geht sowie du es schreibst bist du auch generell gerade ziemlich unglücklich wie es läuft.
Falls ich flasch liege sorry! Mein Partner war nach langem Überlegen seiner Seite und teils schweren Herzens als unser kleiner Sonnenschein 5monate alt war auch mit den Jungs über ein verlängertes Wochenende weg und ich habe es nur befürwortet und ihn darin bestärkt. Ich finde es halt generell noch wichtig auch mal allein mit seinen Freunden zu unternehmen und das tut er meiner Meinung nach viel zu wenig! Ich habe auch voll gestillt, mein Sohn hat noch nie die Flasche bekommen /genommen somit kann ich dir nur sagen, dass auch du mal weg gehen kannst. Klar nicht für mehrere Tage(will man als frisch gebackene Mama doch eh noch nicht ;-)
) aber für ein paar Stunden.
Ich habe ungefähr sein schlafverhalten mit den Monaten gewusst und bevor ich weg bin habe ich gestillt und war bis zur nächsten still Mahlzeit daheim. Die Zeit kann man doch gut nutzen für ein Abendessen mit Freundinnen im Restaurant, danach können sie doch noch mit zu dir, Cafe trinken, Eis essen und Kino besuch. Für den Kino Besuch habe ich vorsorglich abgepumpt aber mein kleiner hat nichts draus getrunken und dann lieber bei Papa ohne Milch geschlafen, da war er aber schon 7 Monate.. Schaut das ihr gegenseitig euch Freiraum, paarzeit und familienzeit schafft!

(13) 01.08.18 - 23:19

Natürlich muss man diese Zeit genießen. Aber ihr seid auch nicht nur Eltern,sondern auch noch selbstständige Menschen. Wieso sollte er nicht zwischendurch Spaß haben,Ohne euch? Wieso nimmst du dir nicht auch mal ein Abend frei und hast Spaß mit Freundinnen? Von Eltern die alles aufgeben,Haben Kinder im Endeffekt auch nichts. Das verbittert nämlich und im schlimmsten Fall,mögt ihr euch irgendwann nicht mehr. Weil ihr nichts mehr mit dem Menschen zu tun habt,in die ihr euch verliebt habt. Versuche da mal drüber nachzudenken und dir auch deine Auszeiten zu nehmen. Das entspannt nämlich und davon profitiert dein Kind auch.

(14) 01.08.18 - 23:32

Gönn ihm die zwei Rituale. Auch wenn du ihn lieber bei dir hättest- ich kann es verstehen, aber grundsätzlich sollte man sich seine Freiheiten lassen und auf die Bedürfnisse des anderen eingehen, denn sonst kippt die Beziehung.

Mein Mann liebt z.b Fußball. Ich kann dem nichts abgewinnen.
Jetzt wo wir ein gemeinsames Kind haben ( insgesamt 4!! da Patchwork) kommt er auf die Idee-" ich habe mal wieder Lust auf Stadion ". Da dachte ich mir erst ganz ehrlich der spinnt. Sonst ging er nie ins Stadion, zumindest nicht in unserer Beziehung und JETZT fängt er damit an. Ich habe es aber nur gedacht, nicht ausgesprochen. Zum Glück, denn es ist Blödsinn. Er ist glücklich wenn er ins Stadion kann und ich werde den Sonntag ohne ihn auch schaffen.

Nun kann man 1 Tag mit einem Wochenende nicht unbedingt gleich stellen, ich will nur sagen, das es unwahrscheinlich wichtig ist seinem Partner nichts verwehren zu wollen.

Und ganz ehrlich, natürlich stecken wir Mütter meistens mehr zurück als die Männer. Aber unsere Zeit kommt auch wieder...

Und wenn du nicht stillst und dein Baby beim Papa bleibt gönn dir einen netten Abend mit deinen Mädels. Geht ja auch ohne betrinken.

Liebe Grüße

Euer Kind ist 5 Monate alt, nicht 5 Wochen! Sonst fahr doch mit und quartier dich im Zweifelsfall in einem nahegelegenen Hotel ein.

Auch wenn ein Baby ein Wunschkind ist, muss man nicht 7/24 zusammen zuhause kleben.

Auch mit einem Baby kannst Du mit Freundinnen losziehen, auch mal ein Wochenende. Muss ja nicht grad das ultimative Besäufnis sein.

  • Ich bin auch im April mit meiner 2 jährigen Tochter und einer Freundin und Ihrer 2 Jährigen Tochter OHNE Männer für ein Wochenende an die Nordsee zum Wattwandern gefahren meine Tochter wurde im März Zwei und das war mein geschenk an die kleine und meine freundin hatte genau so viel Freunde daran auch mal aus den 4 wänden zu kommen.

    So ein kleiner "abstand" tut der Beziehung gut. Mein freund und ich hatten endlich einen Grund uns zu vermissen und das war auch mal ganz schön nach 3 Jahren Beziehung. Das gefühl da ist jemand zu Hause, den man noch vermisst, wenn man mal paar Tage weg ist ist echt schön vorallem das wiedersehen war toll.

    (17) 03.08.18 - 12:07

    „Sonst fahr doch mit und quartier dich im Zweifelsfall in einem nahegelegenen Hotel ein.“

    Wie bitte??
    Die TE schrieb

    „Jedes Jahr fährt er mit seinen Jungs auf ein Festival.“

    MIT SEINEN JUNGS! Was soll sie sich da mit dem Baby anzecken? DAS würde gewiss kein schönes, entspanntes oder cooles WE werden!
    So wie sie drauf zu sein scheint, würde sie ihn in einer Tour bemuttern und zurecht weisen. Da würde ICH an Stelle des Partners lieber aufs Festival verzichten, als mit meiner Partnerin samt Baby dort zu sein!!

    Sie soll einfach ihr eigenes Ding machen und ihm etwas gönnen!!

(19) 02.08.18 - 00:09

Ich finde auch du übertreibst und dein partner tut mir ein bisschen leid. Bloß weil du dich in die 24/7- mutterrolle begeben hast, muss er auch den ganzen tag zu hause sitzen? Und das ganze dann auch noch mit dem totschlagargument “die kleinen werden ja so schnelll groß“ zu versehen, als würde deinem Partner nichts am Nachwuchs liegen, ist echt fies.

Für mich liest es sich do als würdest du deinem Partner die freiheiten einfach nicht gönnen, weil du sie selbst nicht hast. Das ist wahrlich keine schöne Eigenschaft in einer Beziehung.

(20) 02.08.18 - 00:18

Wie viel“Freiheit“ soll ich ihm gewähren?

Das liest sich wie die Mutter eines unmündigen Kindes. Du kannst ihm das nicht verbieten und die 2 Wochenenden, was solls....

Geh doch auch mal aus, such Dir Abwechslung, wird Dir gut tun!!

(21) 02.08.18 - 00:25

Ja, lass ihn gehen aber fordere für dich selbst auch Freiraum ein. Wenn man stillt ist das schwer und ich verstehe dich. Ich war auch so verrückt aber bedenke es wird wieder anders für dich und er muss dann im Gegenzug mal einstecken. Jetzt gerade kannst du nicht so gut aber er kann nichts dafür!

Warum gönnst du ihm diese zwei Wochenenden denn nicht? Da ich dich nicht kennen, möchte ich keine Thesen über das Warum aufstellen.

Dein Text liest sich für mich sehr traurig! Du schreibst „Wie viel Freiheit soll ich ihm gewähren?“... Also mein Mann muss mich nicht um Erlaubnis fragen wenn er etwas unternehmen möchte. Ja, es wird besprochen ob es zeitlich passt ob ggf. schon etwas anderes ansteht aber mehr auch nicht.
Er macht jedes Frühjahr und Spätsommer eine 2-4 tägige Motorradtour mit 3 Freunden, dazu ein langes Wochenende mit der Fussballtruppe und dieses Jahr ist er „privat“ mit ein paar Freunden 3 Nächte nach Mallorca. Wir haben zwei Kinder (3,5 Jahre und fast 7 Monate).

Dieses aufwiegen wer, wann, wie viele „Freiheit“
hatte ist echt nicht gut. Was hast du denn von deinem Mann wenn er daheim bleibt weil du es so willst? Er sitzt daheim und hat wohl (zu recht) verdammt schlechte Laune.

Nur weil du stillst, nichts trinken und rauchen kannst und auch ansonsten weniger flexibel bist muss er auch auf alles verzichten? Das weiß man doch aber eigentlich bevor man ein Kind bekommt, dass man besonders als Mama eben (viel) zurückstecken muss und nicht mehr so flexibel ist! In den ersten Monaten natürlich sehr viel aber das ist ja nicht auf ewig so! Und für eine kurze Auszeit am Abend mit einer Freundin findet sich immer eine Lösung (z.B.: abpumpen).

Die beiden Wochenenden packst du auch allein. Andere sind alleinerziehend oder der Partner im Schichtdienst, auf Montage, haben Rufbereitschaft etc.!
Vielleicht kann dich die. Oma oder eine Freundin in der Zeit besuchen wenn du einfach nur ungern allein bist?

Was den Alltag angeht, machst du es ihm wohl recht einfach - liest sich zumindest so. Gib ihm die Zeit für seine Zigarette um daheim anzukommen wenn er das braucht und dann gib ihm sein Kind und geh duschen - Fertig 😉!

Wünsch euch alles Gute!

  • Achja, ich finde es übrigens viel angenehmer wenn mein Mann die 3-4 Wochenende mit seinen Kumpels unterwegs ist. Die machen ihr Männerding, trinken ein paar Bier zu viel und schlafen bis Mittag und keinen störts.
    Er hat ne tolle Zeit mit seinen Kumpels und kommt zufrieden nach Hause...

    Am Wochenende finde ich das viel schlimmer... feier bis in die Nacht, paar Bier zu viel und am nächsten Morgen wird er trotz aller „Vorsicht“ von den Kids geweckt -> schlechte Laune, verkatert, Kopfweh... der ganze Tag ist dahin!
    Nee, das brauchen wir alle nicht! Dann lieber wie oben beschrieben und ansonsten reicht ihm auch 1-2 Bier mit nem Kumpel mal im Biergarten oder dergleichen.

(24) 02.08.18 - 05:17

Für mich ändert sich alles und für ihn irgendwie gar nichts..sein Leben geht so normal weiter.. ist das normal ?

Ich denke bei euch kommen mehrere Dinge zusammen. Ja beim 1. Kind ändert sich wirklich viel. Aber es muss sich nicht alles ändern. Nicht jeder mutiert total zu Mutti oder Vati. Ich habe auch trotz stillen immer versucht meinen Hobbys nach zu gehen. Zumal man ja auch nicht ewig voll stillt. Du solltest akzeptieren dass er eben anders tickt als du.

Und ja beim 1. Kind ändert sich viel oder für dich alles. Nicht beim 3. Kind. Er hatte ja schon Baby Nr. 1 und hat sich nicht geändert. Ebenfalls bei Baby Nr. 2 nicht. Warum sollte er sich bei Baby Nr. 3 jetzt auf einmal total ändern. Und bis jetzt war er für seine großen sicher auch ein toller Vater trotz 2 Wochenenden weg fahren im Jahr. Und genauso wird er auch ein guter Vater für euer Kind sein. Ist doch eigentlich der Vorteil bei einem Mann der schon Kinder hat dass man weiß wie er als Vater tickt.

2 Wochenenden im Jahr finde ich nicht schlimm. Wichtig ist dass du dir auch deine Freiräume nimmst. Macht aus dass z.B. 2 Abende der Woche er machen kann was er will und 2 du. Da musst du nicht unbedingt weg gehen aber du hast eben Baby frei bis auf stillen. Evtl kann man auch mal da vorsichtig Flasche probieren. Ich hab mich anfangs oft schon gefreut wenn ich abends mal alleine einkaufen konnte ohne Anhängsel. Oder leg dich ins Schlafzimmer und schau irgend eine Serie. Egal was aber lass ihn mal alleine machen.

Alles Gute euch!

Hey,

diese 2 Wochenenden sind glaube ich nicht euer Problem. Die würde ich ihm ohne jegliche Vorwürfe gönnen.
Im Alltag allerdings würde ich ihm mehr am Leben mit Baby teilhaben lassen und mir auch Auszeiten gönnen.
Habt ihr vorher nie drüber gesprochen, wie es mit Baby werden könnte?
Du kannst andere Menschen nicht ändern, sondern nur sich selbst.
Das 15minütige Rauchen usw macht er ja sicherlich nicht erst seit das Baby da ist.

Top Diskussionen anzeigen