Mit drei Kindern ins Freibad?

    • (1) 04.08.18 - 07:57

      Guten Morgen!

      Ich habe gestern den Tag mit meinen zwei Mädels (3 und 4) im Schwimmbad verbracht. Inzwischen ist das sehr entspannt, da beide trocken sind und sich wunderbar im Kleinkindbecken und dem Sandkasten beschäftigen und ab und zu gehen wir zusammen ins etwas tiefere Wasser und sie bewegen sich da schon recht sicher.
      Mein Mann und ich überlegen uns, ein drittes Kind zu bekommen und da hab ich mich gefragt, ob man sowas mit 3 Kids überhaupt noch macht?
      Wer geht mit drei Nichtschwimmern ins Freibad? Schafft man das? Auch alleine oder mit einer befreundeten Mama, d.h. ohne den Partner?
      Meine Mädels sind sehr vernünftig. Die rennen jetzt nicht einfach davon oder machen crazy Stunts. Trotzdem muss man ja immer ein Auge auf sie haben und bereit sein, sie rauszufischen, falls mal eins ausrutscht oder so.

      Würde mich interessieren, wie ihr das so seht.

      LG Katrin

      Mit drei Nichtschwimmer ins Freibad?

      Anmelden und Abstimmen
      • Dein jetzt 4jähriges Kind kann ja früh schwimmen lernen. In 2 Jahren kann sie ihr Seepferdchen spätestens haben und Bronze dann bald auch.
        Erstmal musst Du ja schwanger werden, dann dauert die Schwangerschaft 9 Monate und danach musst Du noch warten, bis der Wochenfluss aufhört.

        • Ja, klar! Werde schon nicht am Tag nach der Geburt ins Schwimmbad (falls es dann klappen sollte). :-p

          • Du lachst, meine jüngste war bereits mit 4 Tagen im Freibad! Es war Pfingsten 2014, ca. 35°C und zuhause nicht mehr auszuhalten. Die Großen waren 7 und 4,5 Jahre alt und wollten sich abkühlen. Im Schwimmbad im Schatten war es echt angenehm, mein Mann ging mit den größeren ins Wasser.

            Ich gehe mit den 3 alleine ins Freibad, das ist kein Problem. Ins Hallenbad würde ich alleine nicht gehen.

            • Haha, bei 35°C ist das wirklich eine gute Entscheidung! ;-)
              Ja, Hallenbad finde ich definitiv viel stressiger. Schon allein wegen der Lautstärke und dem rutschigen Boden...

      (6) 04.08.18 - 08:13

      Gerade wenn die zwei schon so vernünftig sind und sich auch gut und brav verhalten, sehe ich kein Problem.
      Bis Nr 3 da wäre, sind die zwei 4 und 5. Mit 5 kann man das Seepferdchen machen und sich sicher im Wasser bewegen.

      Alles Gute!

    • Bis aus der theoretischen Überlegung ein 3. Kind geworden ist vergeht ja locker noch ein Sommer und dann sind die Großen 6 und 5 und schwimmen vielleicht schon. Ich denke das kann man schon machen. Ich war bis vor kurzem mit meinen beiden, wenn ich alleine war nur im Babybecken. Jetzt sind sie 6 und 3. Der Große schwimmt ein paar Züge und bewegt sich zumindest im Nichtschwimmerbecken mit Schwimmhilfe selber (Er hat letztes Jarh noch an mir geklammert). Die Kleine hält meine Hand aber kann auch auf dem Beckenrand mal kurz warten. Daher gehe ich nun tatsächlich mit beiden alleine ins Nichtschwimmerbecken oder auch in den flachen Bereich des Wellenbecken. Nur Rutschen ist nicht drin, wenn ich mit beiden alleine bin.

      Hallo,
      ich sehe das wie die Vorschreiberinnen... mit 5 oder 6 Jahren können viele Kinder schon schwimmen, wenn sie einen Schwimmkurs belegt haben. Meine zwei Großen sind aber auch schon vorher mit Schwimmweste sicher unterwegs gewesen, dann hat man die Hände für das Kleinste frei. Meine drei sind jetzt 2, fast 5 und 6, die Größte kann einigermaßen schwimmen (muss aber natürlich noch beaufsichtigt werden); im Urlaub war ich auch schon mal alleine mit allen im Becken. Das war aber auch nicht so überlaufen und ich hatte alles im Blick.
      Ich muss aber zugeben, dass es mich momentan bei der Hitze und zur Ferienzeit nicht alleine mit den dreien ins Freibad zieht, weil es sicher extrem voll ist und mir das dann tatsächlich zu unübersichtlich und riskant ist mit drei kleinen Kindern.
      LG

      • Danke! Das klingt gut! Ja, ich denke auch, die Rahmenbedingungen müssen einigermassen passen. Wir haben ein Freibad in der Nähe, das ich sehr übersichtlich finde und ich gehe gerne erst am späteren Nachmittag. Da ist erstens wunderbar schattig und zweitens hat es nicht mehr viele Leute und man kann alle ganz gut im Blick haben.
        Habe gestern ein Kind gesehen mit einem leuchtend neon-grünen Bade-Shirt. Dachte mir, das ist auch super-praktisch - da findet man sein Kind ganz schnell unter den anderen! :-D

    (10) 04.08.18 - 08:34

    Wenn man gute Schwimmflügel hat ist es denk einfacher.Die runden mit zusätzlichen Schaumstoff innen drin sind sehr viel besser wie die dreieckigen ohne Schaumstoff. Aber aus den Augen lassen kannst du sie natürlich auch da nicht.
    Ich würde es mich nicht trauen mit 3 kids die nicht schwimmen können alleine ins Schwimmbad zu gehen.Würde aber deshalb nicht auf das Kind verzichten sondern eben eine zeitlang nur ins Schwimmbad gehen wenn jemand mit kann:)

    (11) 04.08.18 - 08:37

    Hi,
    du kennst deine Kids am Besten.
    Nur finde ich schade, wie hier Sicherheit mit Seepferdchen suggeriert wird.
    Es ertrinken leider nicht nur Nichtschwimmer.
    Und nicht jedes Kind macht mit 6 Jahren Bronze....

    Nur mal so, dein älteres Kind wird dann in der Schule sein, somit hast du vormittags zwei Kids um Schwimmen zu gehen. Am Wochenende ist dein Partner mit dabei....
    Also sollte es sicherlich gehen.

    lg
    lisa

    • (12) 04.08.18 - 09:14

      Ja, das mit den Abzeichen sehe ich ähnlich. Logisch haben die Kinder dann etwas Sicherheit erworben. Aber das ist leider noch lange kein Schutz vor Ertrinken!

      • Hallo.

        Ich will dir wirklich keine angst machen. Und ganz im ernst mit kindern von 4/5 oder 5/6 wäre ich definitiv auch ins Schwimmbad.

        Der letzte Sommer mit meinem Sohn 4 im Freibad. Wir waren täglich und er war echt fit im wasser. Er hatte seine schwimmflügel an und sprang damit vom 3 Meter brett rutschte usw. Es war ein toller Sommer.

        Im Winter habe ich ihm zum Unterricht angemeldet damit er im nachfolgenden Sommer schwimmen kann.

        Dazu kam es leider nie. Er ertrank während seines Schwimmkurs und keiner hat es bemerkt.

        Ich will damit nur sagen, unterschätzte es niemals. Klar kann man mit 3 Kindern schwimmen gehen, aber mir wäre auch lieber es wäre noch jemand dabei.

        Ich habe jetzt Zwillinge. Die 2 sind 1 1/2 beide mögen Wasser, aber eine ist Risikofreudiger und findet rutschen total gut. Da bin ich froh wenn jemand dabei ist wo sich um die 2te kümmert.

        Auch mit 5 oder 6 rennt die eine mal in diese und die andere in die andere Richtung. Weil sie vielleicht ein Kind aus dem Kindergarten gesehen haben, welches ja vertraut ist und du gibst dem 3. Kind gerade die Flasche oder stillst.

        Also wenn ihr ein 3. Kind plant Drücke ich euch alle Daumen. Aber alleine mit 3 Kids mit so einem großen Altersuntwtschied würde ich nicht ins Schwimmbad gehen, da sind die Bedürfnisse einfach total verschieden. Hätte ich auch nicht gemacht, wenn uns das Schicksal nicht getroffen hätte.

        Lg

    (15) 04.08.18 - 20:43

    Seepferdchen ist keine Sicherheit. Bronze ist schon sicherer. Natürlich sollte die Mütter in der Nähe sein und bei Kindern, die gut hören, klappt das auch.
    Ein Schulkind sollte mindestens Seepferdchen haben.

    • (16) 05.08.18 - 10:28

      warum sollte ein Schulkind Seepferdchen haben?
      So viele Bäder die geschlossen werden, immer weiterer Fahrweg, Alleinerziehende die es sich immer weniger leisten können, Eltern die beide Vollzeit arbeiten....

      Du weisst schon, das immer weniger Kinder schwimmen können? Und sicherlich nicht, weil die Eltern nachlässig sind.

      lg
      lisa

      • (17) 05.08.18 - 11:19

        Weil ein Vorschulkind fähig ist, schwimmen zu lernen.
        Schwimmen können ist wichtig, damit man sich selbst aus dem Graben, Tümpel retten kann. Je älter die Kinder werden, desto selbstständiger werden sie.
        Es gibt Schwimmkurse, die ein ganzes Jahr dauern und 30€pro Jahr kosten. Das dürften auch Alleinerziehende sich leisten können. Mal beim DLRG nachfragen.
        Man kann sich auch mit anderen Eltern zusammentun und Fahrgemeinschaften bilden. Wo ein Wille ist,ist auch ein Weg.

        • (18) 05.08.18 - 11:26

          Sagst Du - wie ist deine familiäre Situation, wenn ich fragen darf?
          Ich bin alleinerziehend und habe zwei Kinder. Auch mir ist es nicht gelungen, meinen jüngsten vor der Einschulung zum Schwimmen zu bekommen. Ich gehe arbeiten, habe einen Haushalt zu schmeißen und organisiere Schulwege etc. Ja, es ist sehr schwer, da noch einen Schwimmkurs unterzubringen und regelmäßig zum Üben ins Schwimmbad zu kommen.

          Ist immer leicht gesagt, das kann jeder. Kannst gerne mal eine Woche mein Programm übernehmen, mal sehen ob Du es dann immer noch so siehst.

          • (19) 05.08.18 - 11:38

            Ja, es ist anstrengend. Aber Schwimmen lernen ist wichtig.
            Dann lernen Deine Kinder nie Schwimmen. Haushalt kann man auch 2 Stunden später machen. Es gibt Schwimmkurse, bei denen man eine halbe Stunde Zeit hat, Sachen zu besorgen. Wir Eltern durften nicht mit in die Schwimmhalle. Und wenn man z.B. zwei Kinder mitnimmt,dann muss man nur alle 3 Wochen
            fahren. Ich bin verheiratet mit einem Mann und dennoch muss ich das alles alleine in der Woche stemmen. Ich arbeite ebenfalls. Es ist eine Frage der Organisation und einfach Mal andere Eltern nach Fahrgemeinschaften fragen.

            • (20) 05.08.18 - 11:54

              Ich habe es echt nicht nötig, mir von Dir meinen Alltag erklären zu lassen. Die vor Ort vorhandenen Angebote sind mir bekannt und ich habe genau überlegt, welche Möglichkeiten es gibt, diese in unseren sehr eng getakteten Tagesablauf zu integrieren. Unverschämt, mir zu unterstellen, es würde am mangelnden Willen liegen.

              Meine große kann übrigens sehr gut schwimmen. Ich habe es irgendwie geschafft nebenher. Aber es hat ein bisschen länger gedauert als bei Dir in Bullerbü. Nach der ersten Klasse hatte sie es drauf.

              • (21) 05.08.18 - 13:17

                Ich habe auch einen eng getakteten Ablauf. Und mit der Schule werden es ja auch nicht weniger Termine, die man in den Alltag integrieren muss.
                Ich habe nur gesagt, dass Schwimmen können, wichtig ist und man für das Lernen alle zwei bis drei Wochen 2 Stunden pro Woche investieren kann, wenn man sich zusammen tut. Warum soll es in der Grundschule besser werden mit dem Tagesablauf? Hast Du dann weniger zu tun?

                • (22) 05.08.18 - 20:31

                  Hole mal Luft,!!!

                  Bei uns gibt es keine Fahrgemeinschaften, da jeder einen anderen Wochenablauf hat und Schwimmen nicht bei ALLEN Prio 1 hat.
                  Sicherlich ist schwimmen wichtig, genauso wie Sport oder Musik.
                  Wir haben keinen Weiher, Bach, etc. in der Nähe, daher auch im Kindergartenalter nicht nötig schwimmen zu können.

                  Und wenn ich die Schwimmkurse "mal" beobachtet habe ....das war auch bei Seepferdchen eher ein Gezappel und Hundeschwimmen ....von Können ganz weit entfernt. Nach einem Svhwimmkurs heisst es nämlich regelmäßig zum Schwimmen gehen, sonst bringt der Kurs absolut nix.

          (23) 06.08.18 - 06:06

          entschuldige bitte, ich bin berufstätig AE mit 3 Kids und meine Kinder können schwimmen.

          Geht also wenn man will

Top Diskussionen anzeigen