Meine zukünftige Schwägerin wird mein Ersatz

    • (1) 05.08.18 - 08:09

      Ich hatte vor kurzem geschrieben das meine Mutter sagt ich wäre Egoistisch seitdem hab ich so gut wie null Kontakt.Seitdem bekomm ich mit das meinem Bruder seine neue Freundin jetzt öfters bei ihr ist und mit ihr viel unternimmt was ich eigentlich immer tat.Ich glaube sie hat mich abgeschrieben sie hat sich nicht mal entschuldigt für das was sie gesagt hat.Sie hat mich im Krankenhaus gestrichen das ich keine Information bekomme (meine Mutter hat Krebs)ich fühl mich wie der letzte Dreck ist das der Dank was ich Jahre lang für alle gemacht habe 😭. Ich wollte nur bisschen mehr Zeit für mich und meine Familie und dann werde ich nicht mehr mit dem Arsch angeschaut.Ich weiß echt nicht mehr weiter Sie versteht mich nicht

      • Du wolltest mehr Zeit für deine Familie.
        Du hast sie jetzt.
        Wenn du mehr Zeit mit deiner Familie verbringst , bleibt doch automatisch weniger Zeit für deine Herkunftsfamilie.

        Es ist doch wunderbar, dass deine Schwägerin in spe sich um deine Mutter kümmert.
        Es verschafft dir den gewünschten Freiraum.

        Ich denke deine Herkunftsfamilie tut sich schwer mit Veränderungen.
        Lass ihnen Zeit. Zeit festzustellen dass es auf die Dauer auch anstrengend sein kann, sich um andere (z.B die Eltern) zu kümmern.
        Deine Mutter hat sich vielleicht zurückgestoßen gefühlt.

        Ich denke der Fehler lag an eurer fehlenden Kommunikation.
        Wie lange hast du dich gekümmert , ohne zu sagen dass du am Limit bist.
        Du hast deine Bedürfnisse aus den Augen verloren.
        Sonst hättest du schon viel eher deine Familienzeiten genommen und andere hätten einspringen müssen.
        Deine Familie hat gesehen , dass es funktioniert und dass sich jemand um alles kümmert.
        Aus ihrer Sicht was ihr Eingreifen nicht notwendig.
        Wahrscheinlich kam dein berechtigter Anspruch für sie aus heiterem Himmel und genauso handelt deine Mutter.
        Sie entspricht deinem Wunsch nur radikaler als dein Wunsch es vorsah.

        Überlege dir wieviel Zeit möchtest du in die Herkunftsfamilie investieren.
        Triff dich mit deiner Mutter in einem Cafe´ und sag ihr , dass offensichtlich etwas missverstanden worden ist.
        Das du gern Zeit für sie hast und zwar für.....oder eben soundso viel Stunden in der Woche....
        Sag ihr das du sie liebst und sie in deinem Leben haben willst.
        Dass du, wie sie damals auch Zeit für deine kleine Familie brauchst und eben nicht 24 Std am Tag zur Verfügung stellen kannst und willst.


        Sei glücklich und dankbar , dass deine Schwägerin in spe einiges übernommen hat.
        So mußt du dir keine Sorgen machen, dass sich nicht um deine Mutter gekümmert wird.

        Kopf hoch und Zeit genießen!
        Karna

        • Hallo,
          Ich habe oft das Gespräch mit ihr gesucht aber sie versteht mich irgendwie nicht obwohl ich es klar und deutlich sage.
          Ich habe gerne geholfen bzw helfe gerne ich habe damals schon gesagt ich kann nicht mehr wie lange ich schon das mache ich habe in der Kindheit schon geholfen wenn meine Mutter im Krankenhaus war hat keiner Zuhause was gemacht dazu muss ich sagen wir sind vier Kinder ich bin die Jüngste und damals war mein Vater noch da(+2016)ich bin von der Schule Heim gekommen und mich traf der Schlag und fing an aufzuräumen usw ein Tag danach habe ich die Schule geschwänzt um Zuhause alles zu machen.Seit 2008 wo meine Eltern krank wurden (Krebs)bin ich nur zuständig gewesen zwei Wohnungen putzen meine und von meinen Eltern usw mir hat es nichts ausgemacht nur meine andere Geschwister zeigen null Rücksicht gegenüber meiner Mutter.Wir haben seitdem Zoff meine Mutter und ich nur weil ich sagte meine Geschwister müssen sich um ihre Kinder selbst kümmern und das sie mal an sich denken soll. schwierige Geschichte meine Schwester hat eine Tochter sie hat das Sorgerecht nicht mehr also nix meine Nichte wohnt bei meiner Mutter,mein Bruder hat eine Tochter die Frau verstarb er will seitdem Mitleid usw und drängt meiner Mutter die kleine Maus auf ich habe sie jetzt auch schon oft genommen ich hatte einen wichtigen Termin und dachte mir mein Lebensgefährte könnte kurz auf die kleine aufpassen (meine Mutter hat mich gefragt ob ich einen Dachschaden hätte mein Freund wäre noch Fremd dem würde sie auch nicht die kleine geben) Fremd????ich bin seit 3 Jahren mit ihm zusammen er wohnt schon über ein Jahr bei mir.
          Ich weiß echt nicht mehr weiter

            • Eben das versteht sie nicht sie kapiert nicht das ich für mich Zeit brauche...
              Meinem Bruder die neue Freundin wird jetzt beansprucht ich würde sie gerne warnen weil das echt heftig wird klar hab ich jetzt Zeit für meine Familie aber ich weiß es kommt noch was meine Mutter ist nämlich krass mit dem Mundwerk und das verletzt dich mehr als Schläge

              Und irgendwann meint Sie es ist wieder alles okay.
              Wo ich Geldgeber und funktioniert habe wie sie wollten war ich die Nummer eins jetzt bin ich das größte arschloch

              • (7) 05.08.18 - 10:37

                Ich mach mir Sorgen um meine Mutter sie wird von meinen Geschwistern ausgenützt.Meine Geschwister sind Ich Menschen Geldgeiern uvm es ist echt schlimm in meiner Familie.
                Mein Lebensgefährte zb ist schon seit drei Jahren an meiner Seite und wird als Fremd bezeichnet und meinem Bruder seine Freundin die sind erst seit ein paar Monaten zusammen wird angenommen als wäre sie schon ewig in unserer Familie.
                Und seit meine Mutter meinen Lebensgefährten so angeschrien hat und ihm Sachen an den Kopf geschmissen hat will meiner von meiner Mutter nichts mehr wissen versteh ich auch irgendwie 🙁😟

                • (8) 05.08.18 - 10:49

                  Bei euch sind einfach die Rollen total durcheinander geraten. Du spielst Mutter für deine Mutter und deine Mutter macht auf zickigen Teenie.

                  Ob die Freundin deines Bruders da jetzt deinen Job macht sollte dich nicht interessieren. Kümmere dich um dich und arbeite diese verquere Beziehung zu deiner Mutter mit professioneller Hilfe auf. Und dass du mit Sorge und Liebe an jemandem hängst, der dich nur duldet und das auch nur, wenn du funktionierst und über jeden Stock springst, den man dir hin hält und dann auch noch fragst "wie hoch".

                  MpMn musst du DEINE Probleme lösen, dann wirst du auch sehen, was drin Weg sein sollte.

                  LG

                  • (9) 05.08.18 - 10:57

                    Hmm ich weiß damals in Schule wurde ich zum Schulpsychologen geschickt er rief meine Eltern an und bei dem Gespräch kam raus (da war ich 13 Jahre alt) das ich Frühreif wäre das ich nicht wie alle anderen Kinder spielte usw sondern Aufgaben einer 18 jährigen mache aber das störte mich damals nicht bzw meinen Eltern auch nicht sie fanden das normal.

                    • (10) 05.08.18 - 11:04

                      Naja, wenn du von klein auf immer Verantwortung getragen hast, kein Wunder. Für mich liest sich das aber alles nicht gesund. Bei dir geht Helfersyndrom einher mit Schuldgefühlen, wenn du an deine Grenzen gerätst. Es ist aber wichtig eigene Grenzen zu erkennen und nein sagen zu lernen.

                      LG

                  (11) 05.08.18 - 14:09

                  Ja ich weiß aber Sie ist doch meine Mutter 🙁

            Hatte deine Mutter schon im so einen üblen Charakter??? Dann sei froh das Abstand herrscht. Die eigene Tochter im kh streichen das sie keine Auskunft bekommt weil du nicht nach ihrer Pfeife tanzt....schlimm.

            • Ich finde es auch sehr heftig seitdem fühle ich mich echt scheiße die Ärzte haben immer mit mir telefoniert bzw besprochen jetzt weiß ich Null ich mach mir Sorgen weil sie jetzt schon das 4mal Chemo bekommt und ihr Körper ist geschwächt aber das sie uns mein Lebensgefährte und mich so runter macht will ich auch nicht

(14) 05.08.18 - 11:21

Hallo,


ich kann dich verstehen und es ist auch richtig das du auch auf dich und deine Familie achtest.

So wie es für mich aussieht hast du schon sehr frühzeitig eine Rolle übernommen die nicht deine war. Du hast schon als Kind Aufgaben deiner Mutter übernommen und somit fehlt dir ein Teil deiner Kindheit. Für deine Mutter ist es zur Normalität geworden das du ein Teil ihrer Aufgaben übernimmst. Lange genug hast du es auch getan. Jetzt hast du festgestellt das es so auf Dauer nicht weiter gehen kann und forderst Zeit für dich und deine Familie. Das ist eine Situation die deine Mutter nicht versteht. Sie sieht die Schuld bei dir. Deine Schwägerin ist jetzt eingesprungen und daher ist sie jetzt die " Gute" und du wirst fallen gelassen.

Versuche bitte so schwer es auch ist darüber zustehen. Du hast ein Recht auf Zeit für dich und deine Familie .

Der Grundstein für diese Entwicklung wurde nicht damit gelegt das du Zeit für dich gefordert hast, sondern schon als du als Kind Aufgaben deiner Mutter übernehmen musstest.

Freundliche Grüße

blaue-Rose

  • (15) 05.08.18 - 14:21

    Ich finde es echt der Wahnsinn das Fremde Leute mich verstehen aber meine Mutter nicht.
    Wie gesagt man macht sich halt Sorgen ihr Körper hat schon echt viel mitgemacht jetzt bekommt sie schon das 4mal Chemo ich war immer an Ort und Stelle meine Geschwister nie die waren immer weg.Meine Geschwister sind Ich Menschen Geldgeiern uvm und ich kann jetzt machen was ich will ich komme nicht mehr an meine Mutter ran 🙁😢 das wollten eh alle also meine Geschwister meine Nichte 😭sie haben es geschafft

    • (16) 05.08.18 - 14:36

      Deine Mutter sieht nur sich und ihre Belange. Du hast jahrelang alles Mögliche für sie getan was für sie eine Selbstverständlichkeit ist.

      Deine Geschwister/ Schwägerin übernehmen jetzt deinen Platz. Das was du jahrelang für deine Mutter getan hast scheint in den Augen deiner Mutter nicht mehr zu zählen. Ich weiß, das es für dich sehr verletzend ist und du es so nie wolltest. Du solltest aber versuchen es nicht so stark an dich heran zu lassen damit es dich nicht noch weiter herunterzieht.

      Wenn ich deine Antworten lese bekomme ich den Eindruck das deine Familie nicht das ist was man sich unter Familie vorstellt. Deine Mutter hat auch schon sehr lange Aufgaben über auf dich übertragen die eigentlich in ihrer Verantwortung langen. Ich denke das ganze tat dir auf Dauer nicht gut. Versuche dich jetzt auf dich und deine Familie zu konzentrieren.

      Versuch auch bitte es nicht mit dir allein auszumachen. Versuch darüber so gut es geht zu reden damit du es nicht in dir hinein frisst und am Ende daran zerbrichst.


      Ich schicke dir viel Kraft .

      • (17) 05.08.18 - 15:42

        Nein Jahre lang bzw in meiner Kindheit wollte ich mich umbringen ich hatte es viel mit den Nerven nahm mit 15 Drogen um zu vergessen was da passiert usw.Ich habe damals mit 17 entschlossen auszuziehen gut habe da eine rote rosa Brille angehabt habe aber draus gelernt...es ist zu viel passiert und ich habe alles verdrängt statt mit jemanden zu reden

        • (18) 05.08.18 - 15:44

          Verdrängen hilft eine ganze Zeit, aber irgendwann kommt alles geballt zurück.

          Versuch bitte über alles zu reden damit du es irgendwann verarbeiten kannst.

          • (19) 05.08.18 - 15:59

            Ich rede oft mit meinem Lebensgefährten das tut gut aber gleichzeitig tut es mir weh ich Weine ziemlich oft obwohl ich nicht weinen will mein Sohn rennt immer gleich wenn er mich weinen hört oder sieht bringt er mir gleich ein Taschentuch es ist schwer

            • (20) 05.08.18 - 16:27

              Es ist gut wenn du mit deinem Lebensgefährten reden kannst. Das Weinen gehört mit zur Verarbeitung und kann auch Erleichterung sein. Lass es bitte zu wenn es die Situation erlaubt.

              So wie es aussieht hast du es trotz aller Schwierigkeiten geschafft deinen Weg zu gehen. Das zeigt das du sehr stark bist. Versuche aber auch an die Verarbeitung deiner Erlebnisse zu denken.

              • (21) 05.08.18 - 16:54

                Ja ich werde mich auch an einen Psychologen wenden vielleicht das er mir hilft Sachen aus meiner Kindheit bis heute zu verarbeiten weil momentan fühl ich mich als hätte mich einer umgebracht ich fühl mich so unnötig der schlimmste Spruch den ich von meiner Mutter gehört habe geht mir ständig im Kopf herum im Schlaf tagsüber der Spruch da bekomm ich Gänsehaut

                • (22) 05.08.18 - 17:04

                  Du bist auf keinen Fall unnötig. Du hast sehr viel für deine Mutter getan, aber leider sieht deine Mutter nicht was du alles getan hast und verletzt dich durch ihre Art und Weise sehr.

                  Deine Familie braucht dich.

Ganz ehrlich, sei froh. Reisende soll man nicht aufhalten und Du bist ohne sie viel besser dran.

Dann zieh einen Schlusssstrich!

Top Diskussionen anzeigen