Bettnässen- Muss mich mal ausk*****

    • (1) 08.08.18 - 00:07

      Hallo, folgende Situation: Mein Sohn, grad 6 geworden, kommt in ein paar Wochen in die Schule, nässt gelegentlich (max.2 Mal im Monat) nachts ein. Speziell wenn etwas ihn beschäftigt. Nun bin ich grad mit meinen Kindern im Urlaub im Ferienhaus von Freunden meiner Mutter und leider hat mein Sohn letzte Nacht ins Bett gemacht. Habe ihm dann heute Bettungerlagen und auf drängen meiner Mutter hin Windelslips gekauft. Das Bettzeug haben wir im Waschsalon gewaschen. Heute Abend hat er so ein Höschen anprobiert und verweigert es zu tragen, es passe ihm nicht und würde kratzen. Ich hatte das Gefühl dieser „Rückschritt“ zur Windel gefällt ihm nicht und das kann ich auch verstehen. Meine Mutter hingegen kam dann mit dem Kommentar für ihn sei es ein leichtes diese Höschen anzuziehen und wenn er heut Nacht das Bett nass macht, würden wir morgen wieder nach Hause fahren. Ich war ehrlich gesagt sehr perplex. Druck ausüben mag ja in mancher Situation in Ordnung sein aber hier finde ich es echt kontraproduktiv und einschüchternd. Reagiere ich über wenn ich sage das ich am liebsten nach Hause möchte weil mich das Verhalten einfach nur nervt? Hat jemand Erfahrung mit Bettnässen? Ich hatte vor nach dem Urlaub zum Kinderarzt zu gehen und es nochmal anzusprechen. Bisher war der tiefenentspannt und meint es sei nicht unüblich in dem Alter.
      Liebe Grüße schonmal!

      • (2) 08.08.18 - 00:23

        Hey.

        Ich finde klasse das du bei dem Thema so entspannt deinem Sohn gegenüber bist.
        Ich verstehe vollkommen das du am liebsten heim möchtest nach dem was deine Mutter sagte, würde mir auch so gehen.

        Mein Sohn nässt leider weit öfter ein, er wird einfach nicht wach, nicht während oder danach, er ist sogar schon 7. Aber bei Jungs ist das durchaus öfter der Fall. 1 von 10 nässt in dem Alter noch ein. In der Klasse ist er einer von 2.
        Bei uns ist es ein hormonelles Problem, aber ich hoffe das es sich auch ohne künstliche Zufuhr regelt. Allerdings hat er nachts auch kein Problem mit den Slips.

        Du bist mit dem Problem definitiv nicht alleine.

        Liebe Grüße

        Ich glaube meine spontane Antwort wäre gewesen „fein, dann machen wir uns keinen Stress und fahren gleich heute“. Unterlagen drunter kann ich ja verstehen, aber Windelslips tragen erzwingen? Puh.

        Nicht nach Hause fahren. Er wird immer denken,das es wg.ihm ist. Er wird nicht verstehen das es ,deine Mutter ist wg.der du fährst.

        Und die Windelslips verschenkt ihr.

        Unterlage drunter,zur Not noch eine einmal Unterlage zusätzlich und fertig.
        Bei Bedarf ab in den Waschsalon und während des Wartens ein Eis essen.

        Meine Tochter trug aus gesundheitlichen Gründen mit 6 noch Windeln und wurde auch Nachts erst kurz vor dem 7 Geburtstag trocken. Trotzdem passiert hier und da kleine Unfälle die bicht weiter kommentiert werden.

        Psychisch ging es meiner Tochter nicht gut mit der Windel. Es hat sehr viel in ihr kaputt gemacht. Nachdem wir dank Therapie es zu 97%im.Griff haben,geht es ihr sichtluch psychisch bessere. Außenstehende erkannten das Kind vom.Charakter her nicht wieder,so offen und fröhlich ist sie.

        Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es deinen Sohn geht.
        Windel weg. Abends nochmal auf das WC. Licht über Nacht im Flur anlassen,das er zur Not den Weg alleine findet zum WC.
        Urlaub genießen.

        Übrigens Leute die darauf rumritten das das Kind mal ins Bett machte,bot ich an ein paar Jahre in die Zukunft zu schauen. Wenn sie alt und bettlägerig sind,und auch nicht mehr koennen wie sie wollen. Meistens waren sie dann ruhig.


        Einen schönen Urlaub wünsche ich euch.

        • Hallo,

          würdest Du mir über PN etwas mehr über Euren Therapie-Erfolg berichten?
          Wir haben massive Probleme bei unserem Sohn, er ist deutlich älter und wir kommen einfach zu keiner Lösung, die hilft :-(

          Ich suche einfach nah allem, was vielleicht doch noch helfen könnte...

          Vielen Dank!

          Ronja

          • Ihr müsst etst einmal raus finden was doe Ursache ist

            Bei uns war es eine körperliche Beeinträchtigung,wo auch Organe betroffen waren,von Geburt an.

            Ansonsten hat eine Ostheopatin uns sehr gut weiter geholfen. Wird aber von der Krankenkasse seltens bezahlt.

            Auch würde ich nicht nur die Meinung von einen Arzt einholen. Wir sind zim Schluss in Tübingen gelandet,wo man uns endlich helfen konnte. Also ruhig verschiedene ärztliche Meinungen einholen.

            Bei gesunden Kindern ist es sogar so das bis zum 8 Lebensjahr meistens nichts gemacht wird. Der Körper soll die Chance bekommen,die Hormone dafür zuständig sind,selbst zu bilden. Dies Geschieht zwischen den 4-9 Lebensjahr. Beo manchen früher bei anderen später.

            • Vielen Dank für Deine Rückmeldung!

              Mein Sohn ist zwölf, organisch alles in Ordnung, mit Klingelhose war er ein halbes Jahr im Alter von ca. 6/7 Jahren mal nachts trocken, waren beim Urologen, Kinderarzt hat lange gezögert, nun bekommt er Medikamente, aber das schlägt nicht an.
              Wir sind sehr verzweifelt :-(

      Hallo,

      meine Tochter wurde auch erst mit 6,5 Jahren nachts wirklich trocken und der eine oder andere Unfall passierte danach auch noch gelegentlich. Auch meine Kinderärztin war völlig entspannt, das ist überhaupt nichts ungewöhnliches. Wie du habe ich vermieden Druck auszuüben.Ich finde, du machst es genau richtig. Lass die Windelsplips weg, wenn dein Sohn sie freiwillig anzieht, dann bringt das nichts.
      Ich würde es mir von meiner Mutter doch stark verbitten, sich da einzumischen - auch wenn es im Urlaub natürlich etwas unpraktisch ist (ich habe mitten im Urlaub mal bei meiner Tochter Läuse entdeckt, das war ein Spaß, das ganze Bettzeug im Urlaub zu waschen ...)
      Sprich mit deiner Mutter, dass sie sich raushält. Den Urlaub abbrechen würde ich nicht, das wäre doch eine Strafe für alle

      LG Sabine

    (10) 08.08.18 - 08:29

    Schick deine Mutter mit den Windeln nach Hause und genieße den Urlaub.

    Dein Sohn kommt in die Schule, dass ist eine große Veränderung für ihn. Am wenigsten braucht er jetzt den Druck den Oma macht!!!!!!

    Mein Sohn ist gerade 10 geworden und weist du was, immer wenn er sehr unter Stress steht (er ist hochsensibel) oder er krank war, haben wir Unfälle in der Nacht. Im Urlaub hat er mindestens einen Unfall. Diesen Sommer zum ersten Mal nicht, obwohl wir sehr viel Stress hatten (Motorschaden auf dem Hinweg in den Urlaub) und er nach den Ferien die Schule wechselt.

    Mach der Oma eine klare Ansage und bestärkte dein Kind.
    Schönen Urlaub
    Basket

    (11) 08.08.18 - 08:37

    Ich mach mich wahrscheinlich grad unbeliebt, aber ich kann Deine Mutter verstehen. Ihr seid im Ferienhaus Ihrer Freunde zu Gast, und Dein Sohn pullert in deren Bett. Eine Unterlage hattest du bislang offensichtlich nicht, obwohl Du weißt, dass dein Sohn nicht zuverlässig trocken ist. Dein Sohn ist organisch noch nicht alt genug, um jede Nacht trocken zu bleiben, aber er ist kognitiv alt genug, um zu begreifen, dass er im fremden Bett ausnahmsweise für kurze Zeit nachts besondere Vorkehrungen treffen muss. Aber dafür müsstest du ihm das auch vermitteln. Ich an der Stelle deiner Mutter würde mich schämen, meinen Freunden eine vollbepinkelte Matratze zu hinterlassen. Oder ist die nicht in Mitleidenschaft gezogen worden?

(16) 08.08.18 - 08:50

Ganz ehrlich, ich kann deine Mutter gut verstehen, wenn er nachts nicht alleine aufs Klo geht muss er einfach eine Windel anziehen. Ich arbeite in einem Hotel und habe die Aussage der Mütter satt" aber er fühlt sich mit Windel nicht wohl" ganz ehrlich ich finde es ekelhaft wenn die Matzatze nass wird, zu Hause ist es mir egal was die Leute machen aber gerade wenn sie woanders sind sollte man schon soviel Respekt haben nicht in Betten zu pinkeln wo noch andere drinnen schlafen. Oder findest du den Gedanken gut auf einer Matratze zu schlafen wo schon einige Menschen reingepinkelt haben und glaube mir aus Erfahrung durch meine Arbeit kann ich dir sagen es sind viel mehr wie du denkst 😨.
Also Zuhause kannst du ihn ja ins Bett machen lassen aber in fremden Betten doch bitte nicht.

LG
Visilo

  • (17) 08.08.18 - 09:41

    Ich bin davon ausgegangen,das sie was drunter hatte und die Matratze nicht betroffen ist.

    Als wir in Urlaub waren habe ich auch immer Unterlagen dabei gehabt zum weg werfen. Ab in die Tüte und in den Müll. Das Bett hatte ich selbst abgezogen und auch selbst dem Zimmerservice übergeben mit einer Entschuldigung und Trinkgeld. Kam genau 2x vor und es hatte nie jemand was gesagt.
    Im Ferienhaus muss man klar schon selbst waschen.

    Mir als Mutter wäre es aber auch peinlich den Zimmer Mädchen etwas vollgepisseltes da zu lassen.

    Passieren kann immer mal was,man muss nur dementsprechend damit umgehen.

    Und die TE hat ja alles gereinigt

(18) 08.08.18 - 08:58

Irgendwie kann ich deine Mutter verstehen.
Wenn die Freunde was merken oder ihr denen was sagt werden sie wohl alles an deiner Mutter auslassen.
Jedoch ihn zu zwingen ne Windel anzuziehen obwohl er nicht will geht auch nicht.
Aber wieso hast du nicht von vornherein Unterlagen ins Bett gelegt? Sein" Problem" ist ja bekannt auch wenn es nicht jede Nacht ist.
Da gibt's ja diese dry nites die halten super dicht und sind schnell angebracht.
Dass er in dem Alter noch einnässt finde ich auch nicht schlimm ist ja nicht jede Nacht.

(20) 08.08.18 - 09:19

Hallo, solche Äußerungen und so ein Druck wäre für mich schon ein Grund, nicht mehr zusammen in den Urlaub zu fahren, das wäre mir zu nervig und für meinen Sohn auch nicht förderlicg. Ihr hattet doch bestimmt wasserdichte Matratzenbezüge mit, oder? Dann sehe ich da kein Problem. Bettzeug wird gewaschen und gut ist's! Bei 2 x im Monat Einnässen würde ich nicht zu Windelslips greifen. Bei alle 2 Nächte dagegen schon.
Ich hoffe, du findest klare Worte ggü. deiner Mutter, sie darf ja gerne nach Hause fahren, wenn sie mag - alleine.
So oder so schönen Urlaub noch :-)

(21) 08.08.18 - 09:32

Danke für eure Meinungen und Erfahrungen. Ich hatte einen Matratzenbezug für unter dem Bettlaken dabei und hatte nicht daran gedacht, dass die direkten Auflagen noch gut gewesen wären. Jedenfalls ist die Matratze nicht nass geworden und alles waschbare ist wieder sauber. Mir ist es natürlich auch nicht egal wenn mein Kind in fremde Betten macht. Ich finde nur diese abrupte Drohung unverhältnismäßig und kontraproduktiv. Heute Nacht, als mein Sohn dann mehrmals aufgewacht ist weil er schlecht geträumt hat und geweint hat, habe ich meiner Mutter auch mitgeteilt, dass ich denke das sie sicher eine Teilschuld daran trägt. Ist wahrscheinlich so ein Erziehungsding- ich habe mich im Laufe meiner Pubertät entschlossen nie so zu werden wie sie und, sollte ich jemals Kinder haben, anders mit denen umzugehen. Damit fahre ich bisher ganz gut. ;)
Viele liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen