Schwager kanzelt Kinder ab

    • (1) 10.08.18 - 18:54

      Hallo zusammen,

      Wir sind zur Zeit mit der Familie im Urlaub. Wir sehen uns im Jahr nur 2x und verbringen deshalb 3 Wochen im Jahr unseren Jahresurlaub gemeinsam. Schwiegereltern, mein Schwager + Frau und einer Tochter (7), Schwägerin + Mann mit 2 Töchtern (3+5) und mein Mann Sohn (2,5) und ich. Wir verstehen uns eigentlich großartig, weshalb wir auch immer wieder Urlaub zusammen machen.

      Aber mich stört etwas am Verhalten meines Schwagers. Er mischt sich permanent in die Erzieherung aller Kinder ein. Mein Sohn ist noch relativ klein und da er ihn sehr selten sieht hat er auch wenig Bezug. Ich finde es legitim das Kind bei Fehlverhalten kurz zu tadeln.... Aber die Situation gestern ist meiner Meinung nach etwas aus dem Ruder gelaufen. Mein Sohn versrosch die Hecke mit einem Stock, weshalb mein Mann und ich ihm bereits ermahnt hatten das zu lassen. Er ließ es kurz und legte dann wieder los. Mein Schwager stand daneben und nahm ihm dem Stock weg. Bis dahin alles okay. Mein Sohn schmiss sich auf den Boden und weinte. Daraufhin machte er meinen Sohn total fertig und fragte das unter Tränenaufgelöste Kind mehrmals warum er denn jetzt heule, er hätte schließlich gehauen und das sei nicht richtig. Er forderte ihn immer wieder auf doch zu antworten warum er das getan hätte. Mein Sohn schrie nur noch Mama Mama Mama... Er konnte auf diese Frage natürlich nicht mehr antworten. Ich habe ihn dann aus der Situation genommen. Bin aber darauf nicht eingegangen. Ich möchte keinen Streit und mein Schwager ist äußerst kritikunfähig und rastet bei der kleinsten Kleinigkeit aus.

      Aber generell ist es oft so dass er zu dem Kindern sehr gemein ist. Auch zu seiner Tochter. Sie ist eine sehr mäkelige und schlechte Esserin. Ständig wird das zum Thema gemacht und er beobachtet nonstop was sie zu sich nimmt. Das gemeinsame Abendessen ist für das arme Mädchen eine regelrechte Tortour weil er ständig sagt sie muss lernen auch Sachen zu essen die sie nicht mag. Sie muss dann sitzen bleiben und bekommt keinen Nachtisch. Mir tut es sehr leid aber sie ist nunmal nicht mein Kind. Meine Schwägerin traut sich meist wohl nichts zu sagen weil sie auch keine Konfontation möchte.

      Auch die anderen beiden Kinder bekommen oft Ärger weil sie um. zu laut sind.

      Wie kann ich richtig reagieren? Ich möchte wirklich keinen Familienstreit riskieren aber mich stört es anderseits auch total. Am meisten das Verhalten gegenüber seiner Tochter... wir sind bald wieder Zuhause aber ich denke für die Kleine wird es Zuhause nicht anders sein.

      Was meint ihr dazu?

      LG Mim

      • Hallo,
        am Verhalten des Schwagers gegenüber seinem eigenen Kind wirst du wenig ändern können. Vor allem wenn ich dich richtig verstehe, dass die Eltern nicht kritikfähig sind.

        Am Verhalten gegenüber deinem Kind kannst du definitiv etwas ändern, wenn noch einmal so eine Situation Auftritt würde ich ganz klar sagen, was mich ärgert.

        Und ansonsten vielleicht mal etwas alleine Unternehmen? Wenn man sich sonst nicht sieht und dann 3 Wochen sehr intensiv sind gewisse Spannung bestimmt normal, manchmal reicht schon ein Tag Abstand
        Einen schönen Resturlaub

        "Schwager, hör auf....!"
        In normalem Ton.
        Wenn er so ne Zicke ist würde ich ihm einfach nur Einhalt gebieten und das nicht ausdiskitieren. Dass er seine Grenzen übertritt wird damit deutlich genug.

        Für die anderen Kinder kannst Du aus meiner Sicht nichts tun. Das ist Sache von deren Eltern.

        Ich würde an deiner Stelle etwas sagen. Warum auch nicht? Ich muss doch nichts hinnehmen, nur weil es die Familie ist. Wenn dich das Verhalten so stört, dann sprich es einfach an.

      • (5) 11.08.18 - 16:43

        An deinen geschilderten Dingen kann ich nichts dramatisches erkennen.

        Meine Kinder (vor allem die extrem mäkelige Jüngste) muss auch probieren, wenn sie wieder mal nichts ißt und nicht probieren möchte gibt es natürlich keinen Nachtisch. Darüber hat sich meine Schwester in einem gemeinsam Besuch tierisch aufgeregt, aber es geht sie nichts an. Sie lässt meine Nichte vorm essen kiloweise Süßkram essen, und wundert sich über die „Speckbeinchen“. Das finde ich schlimmer.

        Und das Szenario mit dem „Gebüsch“ vermöbeln...na ja, wir waren ja nicht dabei. Wenn es dir nicht passt, dann nimm dein Kind aus der Situation raus - notfalls immer und immer wieder - und sag deinem Schwager, dass ihr ja dabei seid und das selber regeln möchtet.
        Auch das ist eine Situation die ich mit meiner Nichte oft erlebe. Immer und immer wieder zupft die Kleine Sträucher ab, haut mit Stöcken drauf usw. Ja, sie sagt dann mal was. In so einem „Singsang „ Ton, den die Kleine nicht ernst nimmt - und es folgt nie eine Konsequenz. Da würde ich dann als Außenstehender auch was sagen, sofern das nicht in deren Garten statt findet.

        Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden, also sprech deinen Schwager in der Situation an. Völlig wurscht ob er kritikfähig ist oder nicht.

        Hey, sobald es um MEIN Kind geht, würde ich mir umgehend (!) verbitten, und zwar mit Nachdruck, sich um Angelegenheiteb, mein Kind betreffend, einzumischen. Ganz einfach.
        Ich hätte wohl herzlich wenig Lust, in so einer Truppe meinen Urlaub zu verbringen, aber Geschmäcker sind ja verschieden.
        VG

      • (7) 11.08.18 - 21:39

        Außerdem ständigen Beharren auf ne Antwort von nem bockigen Kind (ja sorry, das ist dein Kind in der Situatipn) fidne ich nichts Schlimmer an dem verhalten deies Schwagers wegen der Hecke.
        Und warum hat da nicht einer von euch Eltern viel eher eingegrffen und eurer Kind aus der Situation genommen. Dann wäre das gar nicht so dramatisch gewesen.

        Also statt nur Andere zu kritisieren das eigene Verhalten reflektieren!

        Ich finde diesen etwas strengeren Erziehungsstil des Schwager schon ok.
        Etwas Input von außen tut Kindern oft gut...

        (9) 12.08.18 - 10:07

        Hallo mim,

        die Situation mit deinem Sohn finde ich auch etwas schräg. Ich wäre vermutlich früher dazwischen gegangen.

        Der Erziehungsstil seiner Tochter gegenüber geht dich schlicht nichts an. Ein schlecht essendes Kind ist auch kein Zuckerschlecken. Man macht sich ständig Sorgen, ob das Kind wohl genug zu sich genommen hat und achtet darauf, dass es auch die richtigen Sachen isst. Die Diskussionen kenne ich. Ich muss mich auch oft rechtfertigen, warum meine Tochter gerade nichts Süsses essen darf. Sie ist doch so dünn und kanns vertragen. Würde ich nicht darauf achten, äße sie den ganzen Tag nur süß und nichts vernünftiges!
        Wenn meine Tochter weiß es gibt Nachtisch ist sie zB sofort satt mit normalem Essen. Konsequenz: bei uns gibt es prinzipiell keine Nachtisch mehr.

        Das hat nichts mit "gemein" zu tun!

        LG rotihex

Top Diskussionen anzeigen