Sohn möchte Oma und Opa nicht bei seiner Einschulung dabei haben...

    • (1) 14.08.18 - 17:05

      Hallo!
      Unser Sohn wird demnächst eingeschult. Er hat sich gewünscht nach der Feier in der Schule in den Zoo oder in ein Museum zu gehen (je nach Wetter) und dann gehen wir noch Pizza essen. Zum Restaurant sollen dann alle Grosseltern mitkommen. Nun hat mein Sohn schon mehrmals gesagt, dass er nicht möchte das die Eltern meines Mannes mitkommen zum Essen. Ich muss dazu sagen, das Verhältnis zu den Eltern meines Mannes ist quasi Null, die haben kein wirkliches Interesse an den Kindern. Es sind in den letzten Jahren auch viele unschöne Sachen vorgefallen. Zur Taufe unseres jüngsten Kindes sind sie zum Beispiel in den Urlaub gefahren. Obwohl wir ihnen lange vorher gesasagt haben wann die Taufe ist...Schuld waren natürlich wir danach und das wir unsere Kinder taufen lassen ist überhaupt der grösste Schwachsinn #augen
      Das ist nur ein Beispiel. Mein SV ist ein ziemlich gefühlskalter Mensch.:-(Er hat quasi auch keinen Kontakt zu seiner Familie. Ist ihm egal. Meine SE ist eher verschüchtert.
      Auch sie ist mit ihrer Familie zerstritten. Das Verhältnis zwischen meinem Mann und seinen Eltern ist eher kühl. Sehen tun wir sie 2-3 mal im Jahr. Zu Geburtstagen oder #niko Wenn sie dann kommen beschäftigen sie sich aber auch nicht mit den Kindern. Sitzen am Tisch und unterhalten sich. So war das schon immer, wird aber mit jedem Jahr heftiger.
      Ich versuche mich nicht mehr zu ärgern und wenn ich mal mit meinem Mann darüber rede nur, wenn die Kinder nicht dabei sind. Sie sollen nicht negativ beeinflusst werden. Die grossen haben schon lange gemerkt das da kein Interesse ist. Der kleinste weiss nicht mal das es seine Grosseltern sind (ihn dürfte es eigentlich auch garnicht geben#schock)
      Unser Sohn (der jetzt eingeschult wird) war da bis jetzt eigentlich "neutral". Er fragt nie nach den Grosseltern, wenn sie mal da sind ist es aber ok. Eine Bindung hat er nicht.
      Und nun diese Reaktion#gruebel Mein Mann hat seinen Eltern schon bescheid gesagt. Danach hatte er das erste mal gesagt, er will nicht das sie kommen. Heute wollte ich einen Tisch bestellen und er hat es mehrfach wiederholt. Er möchte nicht das sie kommen!
      Einen wirklichen Grund hat er nicht gesagt, nur "sie können ja dann zu N.... Einschulung kommen (in vier Jahren!!) Mein Mann ist gegenüber seinen Eltern sehr konfliktscheu!
      Er wird ihnen kaum die Wahrheit sagen.
      Aber wie sollen wir uns verhalten. Sie trotzdem kommen lassen und den Wunsch unseres Sohnes ignorieren? Ich möchte an diesem Tag auch keinen Ärger!
      Und für meinen Mann tut es mir auch irgendwie leid,er leidet eh schon unter dem Verhalten seiner Eltern!

      Bin ratlos#gruebel
      Danke für Eure Meinungen
      Gruss Aprilmama

      • (2) 14.08.18 - 17:11

        Hallo.
        Also wenn euer Sohn das patu nicht möchte,dann solltet ihr euch nach seinen Wünschen richten. Ist ja immerhin seine Einschulung. Er soll einen tollen Tag haben und wenn das eben nur geht,wenn Oma und Opa nicht dabei sind.
        Alles gute für die Einschulung :)

      Da müsst ihr wohl durch! Dein Sohn formuliert es so deutlich und seine Gründe kann man sich ja herleiten! Ich finde, sein Wunsch muss respektiert werden!

      (6) 14.08.18 - 17:24

      Hallo

      Ich meine, endlich jemand, der Klartext spricht. Seine Einschulung, Verhältnis mit Oma/Opa nicht eng und nicht gut. Vielleicht spürt er auch die permanente Anspannung zwischen den Erwachsenen und hat keine Lust mehr. Habt den Mumm, den Grosseltern abzusagen (Vorwand). So werdet ihr eurem Sohn auch signalisieren, dass ihr Rückgrat habt.

      LG mindgames

      • Danke für deine Antwort!
        Ich hätte den Mumm abzusagen, nur mein Mann nicht! Ich babe meinen SE vor 2 Jahren nach der Taufe schon die Meinung gesagt. Geholfen hat es nix. Und mein Mann? Der hat Angst das es noch schlechter wird (das Verhältnis)...obwohl das eigentlich schon garnicht geht!#augen
        Gruss

        • Dann sag du ab....Vielleicht mit einer "ausrede" von wegen 1. Schultag geht lange, danach möchte er dies oder das machen ( völlig ungeeignet für seine Eltern) ...Tut mir leid . bis bald. Tschööö.

          Ist ja nicht so als würden sie sich unendlich freuen die geliebten Enkel zu sehen.

    Kleiner Nachtrag! Wir haben uns jahrelang bemüht den Kontakt zu verbessern. Sind die Stunde Autofahrt da hin gefahren. Wer sass am Tisch und wollte in Ruhe Kaffe trinken? SE!
    Wer hat draussen die Kinder bespasst? Wir! Mein Mann hat X- mal Vorschläge gemacht und versucht seine Eltern zu animieren mal was mit den grossen zu machen. Nix! Seit 10 Jahren nicht! Seine Mutter ist seit 11 Jahren in Rente! Kein einziges mal ist sie gekommen um die Enkel zu besuchen! Irgendwann hat mein Mann aufgegeben.#schmoll

Ich sehe es ebenso. Wenn er sie nicht dabei haben will, dann sollte dieser Wunsch respektiert werden, der kommt ja nicht von ungefähr. Würde er jetzt sagen, es ich will meine Schwester nicht dabei haben und es wäre nur eine kindersache, würde ich das nicht ernst nehmen. Aber er hat definitiv seine Gründe und hat sich mehrmals geäußert. Das muss auch dein Mann respektieren. Und wenn das Verhältnis eh schon so mies ist, dann macht es auch nichts weiter, wenn man sagt, das bei der Einschulung kein Platz für sie ist oder noch ehrlicher, das euer Sohn sie nicht dabei haben möchte. Vllt für sie auch mal ein will mit dem zaunpfahl, um zu checken, das sie sich selbst ins aus gestellt haben.

(13) 14.08.18 - 18:17

Ihr solltet den Wunsch eures Sohnes akzeptieren. Es ist sein großer Tag.

So wie ich deine Schwiegereltern einschätze, dürften sie ohnehin nicht viel Interesse an der Einschulung haben.

Ich würde es wahrscheinlich nicht so krass formulieren, sondern einfach sagen, dass euer Sohn sich nur eine kleine Familienfeier wünscht und ihr deshalb umgeplant habt.

LG

Schwer zu sagen. Ich bin bei solchen Situationen eigenetlich ziemlich überzeugt davon, dass sowas in dem Alter nicht vom Kind selber kommt. Kinder lehnen ihre Großeltern ja nicht per se einfach mal so ab.

Da habt ihr sicher all die Jahre schön eure Aktie dran. Sicher habt ihr oft über sie geredet und das dann nicht sonderlich nett. Klar, sowas nehmen die Kinder auf und verinnerlichen es.

Er kann ja nicht mal einen Grund nennen. Daraus kann man schlussfolgern, dass er einfach die bei euch herrschende Stimmung gegen die Großeltern aufgenommen hat und so einfach Ablehnung spürt.

Es sind die Großeltern und auch, wenn sie bisher nicht wirklich den Preis für die Großeltern des Jahres verdient haben, dann würde ich sie einladen.

Wenn sie nicht kommen, ist es ihre Sache. Aber einladen würde ich sie. Deinem Mann zuliebe und auch der Zukunft zuliebe, wo ihr ja auch irgendwie miteinander auskommen wollt. Sie nicht einzuladen, wird die Zukunft und ein vielleicht irgendwann besseres Verhälnis nicht gerade fördern.

Die Großeltern haben dem Kind nichts getan. Ihr als Eltern seid unzufrieden mit ihnen und habt das wie Gift über die Kinder gestreut. Die Quittung bekommt ihr jetzt.

Ich bin zutiefst ein Freund davon, dass man Probleme zwischen den Erwachsenen von den Kindern fernhalten muss. Sie dürfen da nicht reingezogen werden. Sie sind nicht in der Lage das richtig einzuschätzen und einzuordnen. Sie übernehmen in der Regel einfach die Meinung der Eltern.

Hallo,

was möchte euer Sohn denn jetzt, dass die Großeltern am Tag der Einschulung anwesend sind oder nicht? Oder so eine Mischform, bitte zur Schule samt Geschenk kommen und dann wieder gehen?


LG

(16) 14.08.18 - 18:47

Ganz ehrlich. Sie sind bereits eingeladen und dann ist das so.
Klar sollte man sein Kind ernst nehmen, aber wenn er xy von der Straße einladen würde, würdest du doch auch nicht mitmachen, denk ich.
Ich denke du solltest deinem Kind erklären, dass man nicht ihn Grund auslädt.

  • (17) 15.08.18 - 11:09

    Hallo,
    das hängt aber davon ab, ob die Gästeliste im Vorfeld mit dem Jungen besprochen wurde oder nicht. Wenn die Eltern "einfach so" eingeladen haben, ohne das mit ihrem Kind abzusprechen, müssen sie jetzt eben wieder ausladen. Daraus lernt man.
    Herzliche Grüße
    Tiger

    • Lustig das kinder jetzt entscheiden wer aus der Familie eingeladen wird und wer nicht!

      Das kind ist 6 und hat per se garnicht mit zu reden ob oma Erna oder opa Horst mit dabei sind.

      • (19) 15.08.18 - 21:56

        Wie alt müssen bei dir Kinder sein um entscheiden zu dürfen mit wem sie feiern? Hier geht es ja nicht um ein Familienfest wie Weihnachten sondern um ein Kinderfest.

        • (20) 16.08.18 - 07:13

          Schulanfang ist ein Kinderfest? Ein kinderfest ist für mich ein kindergeburtstag, wo das kind natürlich entscheiden kann wen es einladen will und wen nicht von seinen Freunden

          Aber bei allem anderen hat das ein kind für mich nicht! Zu entscheiden wer aus der Familie kommen darf und wer nicht. Das käme für mich nicht in Frage. Meine 14 jährige mag die mutter meines Partners auch nicht überschwenglich, dennoch ist ihr völlig klar dass sie zur Familie gehört und auch zu Feierlichkeiten mit dazu gehört.

    (22) 15.08.18 - 17:48

    Sehe ich anders.
    Ich würde bei Familie auch nichts mit meinem Kind besprechen. Lediglich bei Personen die mein Kind zusätzlich dabei haben will.

Hey
Also ich bin auch immer sehr dafür die wünsche der Kinder soweit möglich zu respektieren
In diesem Fall nicht! Ihr habt die Großeltern bereits eingeladen, und trotz dieses Verhaltens, es sind die Großeltern und vor allem die Eltern deines Mannes
Der Wunsch deines Sohnes kommt meines Erachtens daher , dass er deine Ablehnung spürt
Auch wenn du vielleicht nicht wissentlich vor ihm darüber sprichst
Kinder bekommen viel mehr mit als man denkt.
Vielleicht fragst du deinen Sohn mal wie er sich fühlen würde wenn er bei seinem Freund oder wem auch immer zuerst eingeladen und dann wieder ausgeladen wird. Das sollte er als schulkind schon einigermaßen nachvollziehen können dass man die Großeltern nun nicht mehr ausladen "kann " (kann man natürlich schon aber das wäre dann wohl das komplette Ende der Beziehung zueinander)
Ich würde sie keinesfalls ausladen und ich finde gerade hier sollte man dem Kind die richtigen Signale senden, wie man sich respektvoll anderen Menschen gegenüber verhält und dann eben auch mal die Zähne zusammen beißen muss.
LG Silke

Kam der Wunsch sie einzuladen denn ursprünglich von ihm oder habt ihr sie eingeladen, weil ihr einfach davon ausgegangen seid, dass es so für ihn ok ist?

Top Diskussionen anzeigen