Kindergartenplatz

    • (1) 27.08.18 - 17:03

      Hallo,
      ich hatte das große Glück, ganz kurzfristig einen Kindergartenplatz in einem Kindergarten zu bekommen, der 24 Stunden Betreuung anbietet. Da alle anderen Kindergärten bei uns bereits um 17:00 schließen, war ich sehr froh darüber, nur leider ist es bisher nur ein Projekt, was Ende des Jahres ausläuft und die Stadt sich bisher nicht zu einer Verlängerung äußert. Da ich in der Woche bis 20:00 und samstags arbeiten gehe, bin ich sehr auf diesen Platz angewiesen. Würde gerne einen Brief an die Stadt schreiben, denn ohne Verlängerung des Projekts kann ich meinen neuen Arbeitsplatz nicht halten, habe familär keine Möglichkeit meine 2,5 Jahre alten Zwillinge unter zu bringen. Wer kann mir bezüglich der Formulierung des Briefes behilflich sein?
      Danke im Voraus

      • Du scheinst ja viel von deinen Kindern zu haben. Wieviel Std arbeitest du in der Woche?

        • Ich war 2,5 Jahre zu Hause und hab die Zeit mit den Kids sehr genossen aber sie müssen auch mal unter Kinder kommen, einmal die Woche Kinderturnen ist da zu wenig. Ich gehe erst ab September wieder arbeiten, 30 Stunden die Woche

          Sorry aber was für eine Aussage und direkt so abwertend!

          Zur Aufklärung. Es gibt nicht nur Jobs mit "Mutti-freundlichen-Arbeitszeiten" und man kann sich auch nicht mal eben solche Jobs suchen.

          Die TE arbeitet 30 Wochenstunden und nicht, so wie du es hier darstellen möchtest, 60 bis 80 Stunden.

          Ihre Kinder werden dann wohl nicht um 8 Uhr morgens in Betreuung gegeben, sondern wohl erst ab 13 oder 14 Uhr und dann entsprechend bis 20:30 Uhr oder 21 Uhr. Und ja, auch Samstags muss man in vielen Branchen arbeiten.

          Mal soviel zur Aufklärung der Realität die unsere Arbeitswelt betrifft.

          Und nochmal, NEIN nicht jede Mutter kann und möchte sich eine neue Stelle in einer anderen Branche suchen, damit die Betreuungszeiten von 8 bis 16 Uhr passen.

      Sende einen Brief an die Stadt, erfragen in der. Kita den Ansprechpartner für dieses Projekt.
      Wende dich an die Person. Versuche einen Gesprächstermin mit der Person zu bekommen.

      Schildere (Wenn möglich im Gespräch, wenn nicht eben schriftlich) wie wichtig die Betreuungsmöglichkeit und vor allem diese Zeiten für dich und deine berufliche Situation ist.

      Nimm Kontakt auf zu anderen Eltern die diese Betreuungszeiten nutzen und nutzen möchten. Setzt euch zusammen und versucht gemeinsam den Erhalt dieses Projektes zu erreichen.

      Alles Gute und höre nicht auf die abwertenden Kommentare über deine Arbeitszeit oder das du deine Kinder abschieben würdest.

Top Diskussionen anzeigen